Schlagwort: Mythologie

Drachen #11 – Mythos / Symbol / Geschichte: Drachenschlacht

K. K. Doberer
Drachenschlacht
Hohenloher Druck- und Verlagshaus, Gerabronn-Crailsheim (1970)
keine ISBN
Legenden, Berichte, Augenzeugen, Fotos, Felsbilder, Rekonstruktionen…

Die Thesen dieses Buches klingen in heutigen Ohren zwar manchmal etwas schräg, aber es ist unterhaltsam diese Thesen einmal vor Augen zu haben …


Aber, für meine Unterlagen zu den Recherchen für ein Drachenbuch ist es Standard. Dieses Buch findet sich in gar nicht so wenigen (frühen) Drachenbüchern unter den Literaturempfehlungen und Sekundärmaterialien …

Die Frage, die von vielen gescheiten Leuten schon immer wieder gestellt worden ist und die nun von Erich von Däniken in seinen populären Büchern in die breite Öffentlichkeit getragen wurde, dass es nämlich weit weniger Rätsel und Ungereimtheiten in unserer menschlichen Entwicklungsgeschichte geben würde, wenn die Schulwissenschaft die Möglichkeit zugestehen würde, dass ein oder mehrere Male Expeditionen außerirdischer Intelligenzen die biologische und geistige Entwicklung der Menschheit beeinflusst haben, trifft zu einem Teil auch die Rätsel und Fragen, die in diesem Buch vorgelegt werden…

Auszug 'Vorbemerkungen', Seite 7-8

Also, bitte, ein Bezug auf Erich von Däniken macht die Sache schon wesentlich sinnvoller, meint ihr nicht auch? K. K. Doberer, der wenn schon, als SF-Schriftsteller in Erscheinung trat (siehe z.B. Lexikon der utopisch phantastischen Literatur, Corian) hat mit diesem Buch für mich eine Kuriosität geschaffen …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • K. K. Doberer
  • Drachenschlacht
  • Legenden, Berichte, Augenzeugen
  • Hohenloher Druck- und Verlagshaus, Gerabronn-Crailsheim (1970)
  • gebundene Ausgabe
  • 136 Seiten
  • keine ISBN

Kleinster Preis: € 1,00, größter Preis: € 257,43, Mittelwert: € 7,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] _Überschrift_

Kurt Karl Doberer (* 11. September 1904 in Nürnberg; † 20. August 1993 ebenda) war ein deutscher Ingenieur, Journalist, Schriftsteller und Philatelist. …

Auszug Artikel


  • [Download] RUTH GRADWOHL – Drachendarstellungen im Mittelalter. Beispiele aus „Innerösterreich“ – historischerverein-stmk.at

Zahlreiche Forscher beschäftigen sich schon lange mit der Frage: Woher kommt das Bild des Drachen? Die Forschung kam dabei zu verschiedenen Ergebnissen. Vielfach ist versucht worden, das Drachensymbol auf die Schlange oder das Kro-kodil zurückzuführen. Es gibt auch die Meinung, Drachen seien die Personifika-tion von plötzlich mit zerstörerischer Gewalt auftauchenden Naturkatastrophen, wie Stürmen, Blitzen, Gewitterwolken, Erdbeben, Vulkanausbrüchen usw. In …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 

 

Drachen #10 – Mythos / Symbol / Geschichte: Drachen, Schlangen, Ungeheuer

Horst Künnemann
Drachen, Schlangen, Ungeheuer
Goldmann, München (1972?)
ISBN 3442200504
Von Untieren zu Wasser und zu Lande…

Ja, es ist alt und ja, es ist ein Jugendbuch, und ja, es ist eigentlich nicht wirklich Sekundärliteratur – aber, die Geschichten darin sind sehr interessant und es werden viele Drachen-Sachen erklärt und an den Jugendlichen gebracht …


Insofern erfährt man unterhaltsam vieles über Drachen, Seeschlangen, Riesenkraken, Einhörnern und anderen Fabeltieren. Es ist sehr unterhaltsam zu lesen und sollte in einer Drachenbibliothek nicht fehlen …

In diesem Buch sind sie alle vereint, die eigenartigen Menschen und absonderlichen Tiere; in keinem zoologischen Garten, auch nicht in den Natur- und Wildschutzgebieten sind sie anzutreffen. Und dennoch hat es sie gegeben, denn in den Erzählungen der Seeleute und Entdecker, der Forscher und Fabulierer führten sie ein höchst munteres, abenteuerliches und absonderliches Leben …

Auszug aus 'Zu diesem Buch', Vorsatzseite

Sehr schön auch bebildert mit den ganzen alten Abbildungen aus unzähligen Se

ekarten, alten Büchern und Kuriositäten-Bänden.…

Drachen, Schlangen, Ungehauer - Loewe Verlag

Übrigens das Original
stammt vom Loeweverlag:

 

 

 

 


Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Horst Künnemann
  • Drache, Schlangen, Ungeheuer
  • Von Untieren zu Wasser und zu Lande
  • 59 Abbildungen
  • Goldmann, München (1972?)
  • Goldmann Jugendbücher Ju 50
  • Taschenbuch
  • genehmigte Taschenbuchausgabe
  • 192 Seiten
  • ISBN 3442200504

Kleinster Preis: € 1,19, größter Preis: € 273,13, Mittelwert: € 3,95

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Biographisches] Horst Künnemann bei Jacoby & Stuart – jacobystuart.de

Horst Künnemann, geb. 1929 in Berlin, lebt seit vielen Jahren in Hamburg. Er war Lehrer und ist Kritiker, Autor, Honorarprofessor und Weltenbummler. Er gehört zu den prägenden Gestalten der deutschsprachigen Kinder- und Jugendbuchszene.…

Auszug Artikel


  • [Artikerl] Drachen & Schlangen Mythen – bunte-zeiten.de

Einst war der Himmel übersät mit ihnen – herrliche hornhäutige Rücken, lederne Flügel, aufsteigend im heißen Atem des Windes. Sie gehörten zum Alltag der Menschen und verschwanden mit dem Vergessen.…

Auszug Artikel


  • [Wörterbuch] Grammatisch-Kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart – woerterbuchnetz.de

Der Dráche, des -n, plur. die -n. 1. Eigentlich, eine ungeheuere Schlange, mit Flügeln, welche mit der Zeit eine ungewöhnliche Größe erlangt, Feuer aus ihrem schrecklichen Schlunde speyet, und mit ihrem tödtlichen Athem ganze Gegenden vergiftet. So haben wenigstens die ältern Naturkundigen dieses Ungeheuer geschildert, und der leichtgläubige Pöbel hat noch eben dieselben Begriffe von demselben.

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 

 

Vampir, Werwolf und sonstige Unwesen #14 – Die Erfindung des Vampirs

Bernhard Unterholzner

Die Erfindung des Vampirs

Harrassowitz, Wiesbaden (2019)

ISBN 9783447112994

Mythenbildung zwischen populären Erzählungen vom Bösen und wissenschaftlicher Forschung…

Diese Veröffentlichung einer Dissertation am Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität in Gießen fällt mir gerade in einer Zeit in die Hände, in der ich mich etwas tiefer mit dem Vampir beschäftige. Wie schon Graf Dracula zu Riegersburg in der einen Weise, bietet es Grundlagenforschung auf eine andere Weise…


Über die Vampire im 18. Jahrhundert und die Grenzgebiete der Imagination des Vampirs zwischen Bühne, Volksdichtung und Reiseliteratur geht es zum Vampir in der Naturphilosophie und die Vampire in Psychiatrie, Psychoanalyse und Sexualwissenschaft. Die Projektionen des Vampirs im 20. Jahrhundert und eine reiche Bibliographie an Sekundärliteratur schießt das Buch. …

Allein die Frage nach einer Definition des Vampirs ist keineswegs trivial. In populären Nachschlagewerken zeigten sich die Wucherungen dieses Themas, so konnte zum Beispiel ein Leser des „Jedermanns Lexikon 1931“ diesen kurzen Eintrag zum Vampir finden: „Vampir, nach dem Volksglauben ein Totengespenst, das nachts aus dem Grabe steigt u. den Lebenden das Blut aussaugt u. vor dem man sich nur durch Enthauptung oder Durchpfählung der Leiche schützen kann. Schon im Altertum glaubte man an ein solches Wesen. Die Vampir-Sage wurde vielfach dichterisch bearbeitet, so u.a. in der ‚Braut von Korinth‘ von Goethe“ …

Auszug Einleitung, Seite 13

Das Inhaltsverzeichnis strotzt jedenfalls von vielen interessanten Eintragungen (siehe oben) und ich hoffe, das Buch wird mich nicht enttäuschen. Auf ein solches habe ich schon länger gewartet …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Bernhard Unterholzner
  • Die Erfindung des Vampirs
  • Mythenbildung zwischen populären Erzählungen vom Bösen und wissenschaftlicher Forschung
  • Harrassowitz, Wiesbaden (2019)
  • broschiert
  • 372 Seiten
  • ISBN 9783447112994

Kleinster Preis: € 24,95, größter Preis: € 172,14, Mittelwert: € 49,90

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • zugl. Dissertation am Historischen Institut der Justus-Liebig-Universität Gießen (Osteuropäische Geschichte) eingereicht unter dem Titel: Die Erfindung des Vampirs. Mythenproduktion an der Schnittstelle populärer Erzählungen vom Bösen und wissenschaftlicher Forschungen zum Anderen, Disputation am 15. Februar 2019.
  • [Biographisches] Bernhard Unterholzner an der Uni-Gießen – uni-giessen.de

Kurzvita

  • seit 11/2009   Stipendiat am Graduiertenkolleg Transnationale Medienereignisse
  • 10/2007-09/2009   Masterstudium Osteuropastudien mit Schwerpunkt Geschichte an der Ludwig-Maximilians-Universität München …

Auszug Artikel


  • [Rezension] Untote Grenzgänger – Bernhard Unterholzners „Die Erfindung des Vampirs“ ist eine Diskursgeschichte über den Blutsauger – Von Lea Reiff – literaturkritik.de

Was das Buch verspricht, hält es dennoch in jeder Hinsicht. Neben einem fundierten und methodisch sauber erarbeiteten Überblick über die Geschichte des Vampirs zwischen „Aberglauben der Osteuropäer, Fledermaus, Energiesauger, Sadist und Lusttraum“ erhält man vor allem auch eine wertvolle Zusammenschau des aktuellen Forschungsstandes, die es ermöglicht, einzelnen – auch forschungsgeschichtlichen – Aspekten des Großprojekts noch einmal en detail nachzugehen.…

Auszug Artikel


  • [Artikel] Der Vampir in der WIKIPEDIA

Ein Vampir (/ˈvampiːr/ oder /vamˈpiːr/; veraltet auch Vampyr) ist im Volksglauben und in der Mythologie eine blutsaugende Nachtgestalt. Dabei handelt es sich meist um einen wiederbelebten menschlichen Leichnam, der sich von menschlichem oder tierischem Blut ernährt und – je nach Kultur und Mythos – mit verschiedenen übernatürlichen Kräften ausgestattet ist. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

[NETigkeiten] #24 Herr Tumnus aus Narnia – Griechischer Schelm oder britischer Gentleman? (Beitrag von Niklas Görn) — Fantastische Antike – Antikenrezeption in Science Fiction, Horror und Fantasy

Die Welt von Narnia und die griechische Mythologie…

In der Welt von Narnia stößt man auf allerhand mythologische Wesen der griechischen Sagen. Es begegnen einem sowohl Kentauren wie auch Minotauren, ein Phönix und Faune bzw. Pane. Unter Letzteren nimmt Herr Tumnus eine besondere Rolle ein. Er ist das erste Wesen, dem Lucy in Narnia begegnet und zu dem sie im weiteren Verlauf eine…

Herr Tumnus aus Narnia – Griechischer Schelm oder britischer Gentleman?

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Film sich in Bezug auf Herrn Tumnus sehr nahe an der mythologischen Vorlage hält. Seine äußerlichen Merkmale entsprechen denen seiner antiken Verwandten, wenn sie auch gerade in der Gesichtspartie eher menschlicher und weicher belassen wurden. Hierdurch fällt es den Zuschauern leichter sich mit ihm zu identifizieren.[…]

Auszug Artikel, Fazit


Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • keine

[Artikel] „Die Chroniken von Narnia“ in der WIKIPEDIA

Die Chroniken von Narnia (orig. The Chronicles of Narnia) ist eine sieben Bücher umfassende Serie von Fantasyromanen, die zwischen 1939 und 1954 von dem irischen Schriftsteller Clive Staples Lewis geschrieben und 1950–1956 veröffentlicht wurden und sein mit Abstand bekanntestes Werk darstellen. Bislang wurden mehr als 100 Millionen Exemplare verkauft und die Bücher in 47 Sprachen übersetzt. Des Weiteren gibt es zahlreiche Adaptionen für Radio, Fernsehen, Theater und Kino. […]

Auszug Artikel


[Artikel] „Die Chroniken von Narnia (Filmreihe)“ in der WIKIPEDIA

Die Chroniken von Narnia ist eine Filmreihe von Walden Media, die auf der gleichnamigen Buchreihe von C. S. Lewis basiert. Die Vermarktung übernahm in den ersten beiden Teilen die Walt Disney Company; danach wurde sie von 20th Century Fox ersetzt. Durch die BBC-Trilogie aus den Jahren 1988, 1989 und 1990 sind die bisher erschienenen Filme Neuverfilmungen. Die Verfilmung umfasst bisher drei Filme und begann mit Die Chroniken von Narnia: Der König von Narnia aus dem Jahr 2005[…]

Auszug Artikel


[Artikel] C. S. Lewis in der WIKIPEDIA

C. S. Lewis (Clive Staples Lewis, privat auch Jack genannt; * 29. November 1898 in Belfast; † 22. November 1963 in Oxford) war ein irischer Schriftsteller und Literaturwissenschaftler. Er lehrte am Magdalen College der University of Oxford und hatte den Lehrstuhl für Englische Literatur des Mittelalters und der Renaissance an der University of Cambridge inne. Vor allem im angloamerikanischen Raum ist er bekannt für seine Kinderbuchserie Die Chroniken von Narnia[…]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 

Vampir, Werwolf und sonstige Unwesen #13 – Graf Dracula zu Riegersburg

Vampiristische Inspirationen aus der Steiermark…
zum Buch …

Alois Gölles (Hrsg.)
Graf Dracula zu Riegersburg
Gölles Schnapsbrennerei & Essigm, Riegersburg (2019)
ISBN 978-3-200-06451-5

Ob das Motiv zu Dracula aus der Steiermark stammt ist bei den Literaten umstritten. Dem zum Trotz pflegt man rund um die Riegersburg natürlich diesen Mythos. Davon zeugt dieses Buch …

[…] War es doch der Reisebericht eines Engländers, Sir Basil Hall, welcher den Winter 1834 / 1835 dort verbrachte und einen sehr detaillierten aber auch überaus unterhaltsamen und spannenden Reisebericht verfasste […] Unzählige Details seiner akribischen Aufzeichnungen finden sich bereits bei Sheridan Le Fanu, dem Verfasser von Camilla, dem ersten aller Vampirromane. Dieser wiederum nahm in weiterer Folge Bram Stocker für seinen Dracula als Vorbild. […] Auszug Einleitung, Seite 1

Eingebettet in einige sekundärliterarische Dokumente, wie Bilder, Beschreibungen und Biographien rund um die steirische Familie der Grafen von Purgstall und Vampirismus allgemein, wird dieser Reisebericht in der Fassung von 1836 wiedergegeben. Nett aufgemacht als Hardcover auch ein schönes Buch in einer Vampirsammlung …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Alois Gölles (Hrsg.)
  • Graf Dracula zu Riegersburg
  • Vampiristische Inspirationen aus der Steiermark
  • Gölles Schnapsbrennerei & Essigm, Riegersburg (2019)
  • gebundene Ausgabe
  • 196 Seiten
  • ISBN 9783200064515

derzeit antiquarisch leider nicht greifbar

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Rezension] Die Mutter aller Vampire von Josef Kirchengast – derstandard.at

    Blutige Vergangenheit: Auf Schloss Hainfeld in der Südoststeiermark trieb die Mutter von Dracula und Co ihr literarisches Unwesen…

    Auszug Artikel

  • [Artikel] Wussten Sie, dass …? Teil 18: Dracula in der Steiermark. Über Bram Stokers Besuch in Österreich. – von Adreas Haller – michael-mueller-verlag.de

 

Unabhängig davon, ob es sie gibt oder nicht: die Oststeiermark ist das Reich der Vampire. Dass die lichtscheuen Blutsauger sich hier besonders heimisch fühlen, verwundert angesichts der Schlösser und Burgen im oststeirischen Hügelland kaum.…

Auszug Artikel

  • [Artikel] Schloss Hainfeld – Draculas steirisches Domizil? – von Dr. Peter Kneissl – kollektiv.org

    Gerade von einer Reise aus dem Osmanischen Reich zurückgekehrt, betritt der Attache und Sprachengelehrte Joseph Hammer sein Schreibkabinett. Sich behaglich in dem breiten Lehnstuhle zurücklehnend, gewahrt er auf dem Deckel seiner Schreibmappe einen dicken und umfangreichen Brief mit rotem Siegel.

    Auszug Artikel

siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.