Schlagwort: Mythologie

Horror-, Schauer- und Gespensterliteratur #13 – Schrecken als ästhetische Ware: Das Lexikon der Geister – Annekatrin Puhle

Annekatrin Puhle
Das Lexikon der Geister
Atmosphären, München (2004)
ISBN 3865330118
 
Über 1000 Stichworte aus Mythologie, Volksweisheit, Religion und Wissenschaft
 
Noch ein Lexikon, dass in den Bereich der dunklen Phantastik gehört. Ein wunderschön gearbeitetes Hard-Cover das uns unzählige Auskünfte über Geister und Geisterhaftes gibt. International, interkulturell, zeitlos und  allgemein …

Es gehört wohl ebenfalls in die Handbibliothek von Geisterliebhabern, Geisterjägern und Geisterjäger die sich ernsthaft mit dem Phänomen herumschlagen …
 
Die Frage, was Geister sind, setzt voraus, dass es Geister gibt. Nur meinen manche, dass Geister etwas anderes sind als das, wofür sie gehalten werden. Sind Geister eigenständige Wesen? Sind sie objektiv vorhanden? Oder sind sie nur Spukgeister unserer Fantasie? Woher kommen sie? Wer hat sie geschaffen? Was ist ihr Ursprung? Verändern sie sich?
Wer fragt: Glauben sie an Geister?, macht sich nicht klar, dass er als Antwort eine ganze Abhandlung zu hören bekommen kann. Hier versuchen wir, unseren „Geist“ zu sensibilisieren für die zahlreichen Aspekte, unter denen Geister betrachtet werden können. Aus vielen Perspektiven beleuchtet werden sie Klarer, fällt das dunkle Ambiente, das sie umgibt, von ihnen ab. Geister bei Licht sehen viel freundlicher aus …
Auszug 'Einleitung', Seite 16-18
 
So weit, so gut. Dieses ist eines jener Lexika, die man auch ohne besonderen Informationsbedarf zur Hand nehmen kann und darin mit Genuss blättert. Man bleibt dabei meist länger hängen, als es ursprünglich geplant war. Und das ist schön so…
Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Annekatrin Puhle
  • Das Lexikon der Geister
  • Über 1000 Stichwörter aus Mythologie, Volksweisheit, Religion und Wissenschaft
  • Atmosphären, München (2004)
  • gebundene Ausgabe, 8°-Oktav
  • Originalausgabe
  • 384 Seiten
  • ISBN 3865330118

Kleinster Preis: € 6,45, größter Preis: € 25,28, Mittelwert: € 15,21

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Webpräsenz] Annekatrin Puhle im Netz

Wie schön, dass Sie den Weg auf meinen Blog gefunden haben!

Frühling liegt in der Luft … die Lebensenergie flammt endlich wieder auf und mit ihr die Magie! Voll leben heißt: Magie in unserem Leben zulassen, denn sie ist ein großer und wesentlicher Teil des Lebens, unseres eigenen Lebens. Magie ist etwas Natürliches, keine Lüge, keine Einbildung, keine Zauberei! …

Auszug Artikel


  • [zum Buch] Rezensionen auf der Seite der Autorin

In der konkreten Darstellung der einzel­nen Begriffe bedient sich Puhle der er­zählenden Form, um den Lesefluss und die Verständlichkeit zu garantieren; trotz­dem legt sie aber im inhaltlichen Bereich Wert auf saubere Information und abge­wogenen Sachbezug. Die eingeflochtenen Literaturhinweise, die Literaturangaben am FuBe des jeweiligen Begriffs und im Anhang sowie die zahlreichen Ab­bildungen, zum Teil in Form von Farb­tafeln, geben dem Lexikon auch einen musischen Charakter, wie insgesamt durch die ganze Arbeit ein positiver Geist weht…

Auszug Artikel


  • [Artikel] Geistwesen in der WIKIPEDIA

Ein Geistwesen oder einfach Geist ist nach einer weltweit verbreiteten Vorstellung ein immaterielles oder (zumeist) „feinstoffliches“ Wesen, dem übermenschliche, aber begrenzte Fähigkeiten zugeschrieben werden. Geister werden in manchen Fällen an materielle Objekte oder Lebewesen gebunden vorgestellt, in anderen Fällen als ungebunden aufgefasst. Geistwesen sind Bestandteil zahlreicher Religionen und Mythen und gelten als Übermittler von Botschaften aus dem Jenseits …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 

 

Horror-, Schauer- und Gespensterliteratur #12 – Schrecken als ästhetische Ware: Horror-Grundlagen des populären Films – Georg Seeßlen / Fernand Jung

Georg Seeßlen / Fernand Jung
Horror. Grundlagen des populären Films
Schüren, Marburg (2006)
ISBN 3894724307
 
Die Mythologie des Horror-Genres
 
Ein „Wälzer“ der Buchdruckkunst mit 1150 Seiten, gebunden und mit zahlreichen Illustrationen und Bildern. Sowas erwartet man, wenn das Genre Horror unter die Lupe genommen wird. …

 
Zwar ist das Buch eigentlich dem Horror-Film gewidmet, aber natürlich werden die Grundlagen des gesamten Genres besprochen. Das Unheimliche, der Mythos vom Halbwesen, die Fundamente der Angst, die Typologie der Horror-Mythen, Strukturen der Angst, die Furcht. So sind die ersten rund 100 Seiten den Grundlagen vorbehalten. …
 
Horror – das ist das Märchen zur falschen Zeit am falschen Ort, das Märchen und der Mythos, die unziemlich wörtlich genommen sind, der Mythos, der den Menschen ereilt, der glaubt, seine Kindheit schon hinter sich haben zu müssen.
Horror ist also, als besondere Form des Phantastischen, nicht bloß das ungefährliche und veräußerte Träumen; das Genre entsteht vielmehr durch die Reibung zwischen Wirklichkeit und (Alb-)Traum. …
Auszug 'Das Unheimliche', Seite 13-17
 
Dann folgen wohl alle wichtigen Filmuntergenres des Genres ausgehend vom Stummfilm ab 1913 bis zur Jahrtausendwende. Der phantastische Film in Deutschland und Amerika, Teenage-Horrorfilme, Zombies, Hexenjägerfilme, Catcher und Dämonen, Funny Vampires, Der Teufel auf Räder, German Trash, und, und, und – ich persönlich war überrascht, was da alles am Programm steht. Abschließend Bibliographie, Filmographie und Register natürlich nicht fehlen. Ein Nachschlagewerk, das vieles zumindest anspricht und Lust auf mehr macht. Horroraffine Leser sollten dieses Werk stets griffbereit in ihrer Handbibliothek liegen haben. Leider ist es für den Moment antiquarisch vergriffen, aber mit Geduld und dem unterstehenden Link zur antiquarischen Suche…
 
Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Georg Seeßlen / Fernand Jung
  • Horror
  • Grundlagen des populären Films
  • Schüren, Marburg (2006)
  • gebundene Ausgabe, 8°-Oktav
  • 1150 Seiten
  • ISBN 3894724307

derzeit antiquarisch leider nicht greifbar

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine

[Artikel] Georg Seeßlen in der WIKIPEDIA

Georg Seeßlen (* 1948 in München) ist ein deutscher Autor, Feuilletonist, Cineast sowie Film- und Kulturkritiker. […] Die Jury des Bert-Donnepp-Preises erkannte Seeßlen den Medienpublizistik-Preis für das Jahr 2017 zu. Sie würdigte sein langjähriges medienpublizistisches Werk. Er sei ein sehr genauer Beobachter und gewinne Fernseh-Comedyformaten oder dem Eurovision Song Contest Einsichten ab, „die für den Leser gesellschaftspolitisch erhellend sein können“ …

Auszug Artikel


[Artikel] Die Hölle sind wir – Georg Seeßlen über den modernen Horrorfilm – von Georg Seeßlen – auf getidan.de

Wie jedes Genre hat auch der Horrorfilm eine doppelte Funktion. Er drückt etwas Überzeitliches, Anthropologisches oder wenigstens tief in einer Kultur Versenktes aus. Das Drama der Ablösung, der Übertritt von der Welt der Geborgenheit und des Urvertrauens in eine dämonische und zu jeder Verletzung fähige Erwachsenenwelt. Die Erkenntnis, nicht nur für die eigenen, sondern womöglich noch mehr für die Sünden der anderen zu büßen. Dass Natur nichts anderes heißt, als einander auffressen, und Gesellschaft nichts anderes, als dazu geeignete Instrumente zu benutzen. Kurzum: Der Horrorfilm wäre so die moderne Form des Märchens. Eine Fantasie, die man zu einem bestimmten Zeitpunkt seines Lebens braucht, um sie dann, als Erwachsener, wieder abstreifen zu können.…

Auszug Artikel


[Rezension] Horror – Grundlagen des populären Films – von Christoph Donarski – auf ikonenmagazin.de

George Seeßlen und Volker Roloff hatten in den frühen 1980er Jahren mit ihren schwarzen Bänden bei Rowolth buchstäblich Genregeschichte geschrieben. In einzelnen Bänden untersuchten sie die ‚Grundlagen und Mytholgie des populären Films‘. Wer sich damals den Band „Kino des Phantastischen“ kaufte, war vermutlich enttäuscht, denn es wer das mit Abstand dünnste und kursorischste der Bücher. Umso erstaunlicher mutet die Tatsache an, dass die nun im Schüren-Verlag vorliegende Neuauflage mit über 1100 Seiten das mit Abstand umfassendste Buch zu diesem Thema bislang ist. Es hat den Anschein, als wollte Seeßlen zusammen mit seinem Koautor Fernand Jung nun die damaligen Versäumnisse ausgleichen – …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 

 

Science Fiction #89 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Von Star Wars, Ultima und Doom – Christian Wessely

Christian Wessely
Von Star Wars, Ultima und Doom
Peter Lang, Frankfurt/Main (1997)
ISBN 3631317360
 
Mythologisch verschleierte Gewaltmechanismen im kommerziellen Film und in Computerspielen
 
Ein Versuch des Nachweises, dass der kommerzielle Erfolg von Filmen und Computerrollenspielen viel mit dem gezielten Einsatz mythologisch verbrämter  Strukturen zu tun haben…

 
Zu beachten gilt es aber, dass diese Arbeit aus einer Dissertation für die theologische Fakultät der Universität Graz entstand und daher der theologische Aspekt einen vorherrschenden Bestandteil bildet. Nichtsdestotrotz bietet sie eine Fülle von grundlegenden Überlegungen zu Themen wie kommerzieller Film, Computerspiel, Unterhaltungsindustrie, Postmoderne, Ästhetik, Mysterium und Initiation, Mythos, Märchen und Legende. Sehr interessant auch die Betrachtungen zur strukturellen und versteckten Gewalt. …
 
Das Modell von Gewalt, Opfer und Stellvertretung, das Renè Girard seiner Arbeit zugrunde legt, bietet hier eine gute Orientierungshilfe. Wenn seine These, dass „das Heilige“ letztendlich aus „der Gewalt“ entsteht, richtig ist, dann kann man davon ausgehen, dass die Verehrung, aber auch der Respekt bzw. die Furcht, die in der informatisierten westlichen Welt dem Medium gezollt wird, in irgendeiner Form in Gewalt gründet. Und dies nicht nur im banalen Zeigen von Gewalttaten, sondern in einer Gewalt, die von der Struktur der Information herkommt, die das Medium an den Empfänger herankommen lässt, die auf der Weise gründet, wie die Information aufbereitet ist und die bei genauer Betrachtung das Selbstverständnis dessen, der das Medium kontrolliert, als absolutistisch entlarvt…
Auszug 'Vorbemerkungen und Problemhorizont', Seite 15-26
 
Das hier als Beispiel unter anderem „Star Wars“ gewählt wurde, macht dieses Buch in der Sekundärliteratur der Science Fiction besonders interessant. Keine leichte Lektüre, aber in der Betrachtung wertvoll und interessant…
 
Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Chrostian Wessely
  • Von Star Wars, Ultima und Doom
  • Mythologisch verschleierte Gewaltmechanismen im kommerziellen Film und in Computerspielen
  • Peter Lang, Frankfurt/Main (1997)
  • Europäische Hochschulschriften, Reihe XXIII, Theologie, Band 612
  • Broschiert, Klebebindung
  • 354 Seiten
  • ISBN 3631317360

Kleinster Preis: € 19,95, größter Preis: € 232,92, Mittelwert: € 72,95

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Christian Wessely in der WIKIPEDIA

Christian Wessely (* 20. Oktober 1965 in Graz) ist ein österreichischer Fundamentaltheologe und Agraringenieur. Er forscht und lehrt an der Universität Graz. Er ist auch als Diakon in der Pfarrgemeinde Nestelbach bei Graz tätig. […Er] promovierte 1996 mit Auszeichnung zum Dr. theol. über das Thema „Mythologische Strukturen in der Unterhaltungsindustrie“ unter Verwendung von Material aus George Lucas´ Star-Wars-Trilogie und verschiedenen AD&D-Computerspielen (Ultima, Ultima Underworld und Doom)…

Auszug Artikel


  • [Liste] Liste aller Filme basierend auf Mythologie – auf moviepedia.fandom.com

Dies ist eine Übersicht über alle Filme, die auf mythologischen Geschichten, Gestalten oder Aspekten basieren.…

Auszug Artikel


  • [Download] Antike Mythologie in der gegenwärtigen Alltagskultur (Kinder- und Jugendliteratur, Belletristik und Film). Das griechisch-römische Sagengut als Fundus von prototypischen Einzelelementen und Motiven für die aktuelle Fantasy und Phantastik – von Michael Stierstorfer – auf pegasus-onlinezeitschrift.de

Und was das zu bedeuten hat, dass in der aktuellen Kinder- und Jugend-literatur (KJL), der Belletristik und im Film derzeit so häufig Mytheme auf unterschiedlichste Art und Weise adaptiert werden, möchte ich im Rahmen dieses Beitrags skizzenhaft zu klären versuchen. Doch zuvor soll ein diachroner Überblick über Adaptionsprozesse antiker Mythen in der KJL zeigen, in welchen Formen die griechisch-römische Sagenwelt den Kindern seit dem 17. Jahrhundert nähergebracht wurde…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 

 

[Medienhinweis] #99: Planet Dante. Ein Reisebericht – vergleichende-mythologie.de

Doch die Göttliche Komödie geht über die Philologie und Ideengeschichte hinaus.

von Elmar Schenkel auf vergleichende-mythologie.de

Diese Seite ist immer wieder einen Abstecher wert …

vergleichende Mythologie.de - 2013-03-19

Was ich sagen will: Dantes Werk ist so komplex und vielschichtig, solch ein phantastischer Schwamm, der sämtliche Philosophien und Wissenschaften in sich aufgesogen hat, nicht nur die seiner Zeit und des Christentums, sondern auch das Wissen und die Mythen der Antike und noch die Fragezeichen der beginnenden Neuzeit. […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

Horror-, Schauer- und Gespensterliteratur #12 – Schrecken als ästhetische Ware: Orte des Schreckens – Norbert Borrmann


Norbert Borrmann
Orte des Schreckens
Atmosphären, München (2004)
ISBN 3865330131
 
Warum das Grauen überall nistet …
 
Es gibt wohl eine Vielzahl von Orten auf dieser Welt, die Schrecken verbreiten. Hier haben wir einen Ausblick auf diese Orte – keinen schönen, aber einen informativen Überblick über das was menschliche Existenz schreckt …

 
Norbert Borrmann bietet hier einen Streifzug durch die Orte, die kein Mensch gerne betritt. Seien es Orte des Diesseitigen oder Orte des Zwischenreichs. Er klärt auch zuvor die Voraussetzungen des Schreckens und spricht von der Übermacht des Unwirtlichen …
 
 
Mögen die Naturwissenschaften der Welt, in der wir leben, auch noch so viele Geheimnisse entreißen, der Urgrund, auf dem alles Dasein ruht, bleibt nach wie vor in ein Geheimnis gehüllt. Das Unbekannte ist aber die beste Voraussetzung des Schreckens. Und im Grunde herrscht hier, ähnlich wie in vielen Erscheinungen des Lebens, das Paradox: Je mehr wir wissen, desto mehr Fragen tauchen auf …
Auszug 'Einleitung', Seite 9-18
 
Industrielandschaften, Schlachthäuser, Anatomiesaal, Konzentrationslager, Burgen und Bunker, Wüste, die Unendlichkeit des Weltalls, die Irrenanstalt, Virtual Reality, Spukhäuser, Ruinen, Geisterbahn, magische Zirkel, Orte des Todes, das Totenreich und die Hölle – das alles und mehr steht am Programm des Autors. Dazu Literatur-, Orts-, Personen- und Sachregister. Jedenfalls eine Fundgrube für Interessierte …
 
Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • Norbert Borrmann
  • Orte des Schreckens
  • Warum das Grauen überall nistet
  • Atmosphären, München (2004)
  • gebundene Ausgabe, 8°-Oktav
  • Originalausgabe
  • 288 Seiten
  • ISBN 3865330131

Kleinster Preis: € 5,38, größter Preis: € 85,55, Mittelwert: € 10,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)


keine

[Artikel] Norbert Borrmann in der METAPEDIA

Norbert Borrmann ( 1953 in Bremen; 22. Mai 2016) war ein deutscher Publizist. Er studierte Architektur, Kunstgeschichte, Alte und Neuere Geschichte in Bremen und Berlin und promovierte 1987. Er war jahrelang im Bereich der Denkmalpflege und Museumsarbeit tätig und veröffentlichte zahlreiche Bücher und Beiträge zur Kunst, Kulturgeschichte und Physiognomik.…

Auszug Artikel


[Download] Orte des Grauens in der Schweiz – von Peter Roth – auf natuerlich-online.ch

Spukorte, Geisterplätze und unheimliche Phänomene sind weit häufiger als gemeinhin angenommen. In der Schweiz spukt es auf Alpen, in Stadthäusern und Autobahntunnels. Das Buch «Orte des Grauens in der Schweiz» geht den unheimlichen Geschichten auf den Grund.…

Auszug Artikel


[Download] Eine Studie zu Körperbildern im postklassischen Horrorfilm – von Catherine Sheldon – auf content-select.com

Die Körperbilder des Horrorfilms lassen sich nach einem ersten Überblick in vier Gruppen einteilen. Diese Einteilung soll in erster Linie dazu dienen, ihre konstituierenden Merkmale besonders deutlich herausstellen zu können. Bedacht werden sollte dabei allerdings, dass diese Einteilung in gewisser Hinsicht eine konstruierte und aufgrund von methodischen Erwägungen vorgenommene ist. Denn wenn sich auch die Merkmale der einzelnen Körperbilder recht deutlich konturieren und die Topoi, die sie verhandeln, isolieren lassen, so überlagern sie sich in den Filmen häufig oder treten gleichzeitig in Erscheinung. Wenn auch hier aus Gründen der Übersichtlichkeit und Deutlichkeit genau diese Aspekte und Kennzeichen getrennt voneinander behandelt werden, stehen sie im Film doch häufig synoptisch neben-einander.…

Auszug Artikel




siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.