Beiträge getaggt mit Literatur

Neuzugänge #42 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Ein ziemliches Sammelsurium – ein Werk über die fiktive Zukunft der Menschheit im Rhodanesum, ein Ausstellungskatalog zur Phantastik und Schauerromantik und Detektivgeschichte. Die Ausbeute der vergangene Woche …


Haitel/Hector (Hrsg.) - 2500 Die fiktive Zukunft der Menschheit

Haitel/Hector (Hrsg.) – 2500 Die fiktive Zukunft der Menschheit

Michael Haitel (Hrsg.) / Robert Hector (Hrsg.)
2500 – Die fiktive Zukunft der Menschheit
AndroSF, Band 1

BdO, Norderstedt (2009), Taschenbuch, 464 Seiten
ISNB 9783839114421

2500 Hefte PERRY RHODAN.

Seit nunmehr über fünfzig Jahren dürfen die Sciende-Fiction-Fans Woche für Woche die Abenteuer ihres Helden und seiner Mitstreiter in den Tiefen des Alls miterleben.

Nichts ist in dieser Zukunftswelt unmöglich. In denunendlichen Weiten des Weltraums stoßen die Helden immer wieder auf neue WElten, neues Leben u nd neue Zivilisationen.

Ein Überblick über die Serie. Einblicke in die Hintergründe. Ausblicke auf die Zukunft. EIn Handbuch für Einsteiger und alte Hasen. …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 11.60 EUR, größter Preis: 22.00 EUR, Mittelwert: 18.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Utopie #10 – der NICHT-Ort in der Sekundärliteratur

Viel Thomas More – Ideal und Utopie der Gesellschaft, die englische Utopie an sich und eine Biographie von Thomas More. Zu viel versprochen? Lassen wir also Raphael Hythlodaeus nochmal die Einsichten in die sozialen Gründe für die gesellschaftlichen Missstände verspielen …


Oliver Schmidtke - Ideal und Ironie der Gesellschaft

Oliver Schmidtke – Ideal und Ironie der Gesellschaft

Oliver Schmidtke
Ideal und Ironie der Gesellschaft
Die „Utopie“ des Thomas Morus
Campus, Frankfurt (2016), Taschenbuch, 334 Seiten
ISBN 9783593506494

Am Vorabend der Reformation veröffentlichte Thomas Morus ein Buch, das die Sprache um ein neues Wort bereicherte: „Utopia“.

Berühmt ist der Autor für seine darin entworfene Idealgesellschaft, weniger bekannt jedoch für seine satirische Gestaltung. Diese steht im Zentrum eines neuen Deutungsvorschlages: Das Werk ist nicht bloß ein utopischer Entwurf einer Idealgesellschaft, sondern eine frühe Soziologie der Aporien des intellektuellen Denkens …

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 23.33 EUR, größter Preis: 59.93 EUR, Mittelwert: 39.95 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Vampir, Werwolf und sonstige Unwesen #6 – Das Böse in Gestalt

Zur Geschichte einer schwierigen Figur, zur Geschichte einer bestens bekannten Figur und zu euiner Person, die sich die ewige Jugend bewahren wollte. Das Grauen wütet wieder …


Achim Geisenhanslüke - Wolfsmänner

Achim Geisenhanslüke – Wolfsmänner

Achim Geisenhanslüke
Wolfsmänner
Zur Geschichte einer schwierigen Figur
Literalität und Liminalität, Band 22
Transcript, Bielefeld (2018), Taschenbuch, 120 Seiten
ISBN 9783837642711

Von Ovid bis Freud, von Canetti bis Deleuze/Guattari – der Autor setzt sich mit den seit der Antike überlieferten Figuren der Wolfsmänner auseinander und entwickelt eine Theorie dieser sagenumwobenen Mischwesen.

Die Analyse wird durch den ständigen Einbezug literarischer Texte, sowie filmischer Überlieferung ergänzt.

Für Literaturwissenschaftler ebenso interessant wie für Medien- und Filmwissenschaftler, darüber hinaus aber auch für ein breites Publikum lesenswert …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 13.55 EUR, größter Preis: 26.41 EUR, Mittelwert: 16.99 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Neuzugänge #41 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Harry Potter mal drei. Sieg des Guten oder Sieg des Bösen? Ein ABC das bei der Entscheidung hilft – vielleicht – und die Freilegung der Fundamente. Ein tieferer Einblick in die Welt von Harry Potter als die meisten normalerweise wagen …



Gabriele Kuby / Michael Hageböck - Harry Potter - Der Herr der Ringe. Unterscheidung tut not

Gabriele Kuby / Michael Hageböck – Harry Potter – Der Herr der Ringe. Unterscheidung tut not

Gabriele Kuby / Michael Hageböck
Harry Potter – Der Herr der Ringe – Unterscheidung tut not
fe-Verlag, Kisslegg (2002), Taschenbuch, 192 Seiten
ISBN 3928929437

Die Autoren schärfen den Geist der Unterscheidung.

Bei Tolkien geht es um den Sieg des Guten. „Der Herr der Ringe“ zeigt den einzigen Weg, wie das Böse überwunden werden kann: Durch Liebe, die sich in selbstloser Hingabe, Demut und Batmherzigkeit äußert.

Bei Rowling geht es um die Herrschaft und den Sieg des Bösen. „Harry Potter“ trägt die Fluchnarbe des Teufels auf der Stirn.

Gabriele Kuby – Harry Potter-Der globale Schub in okkultes Heidentum
Michael Hageböck-Die frohe Botschaft aus Mittelerde

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 9.50 EUR, größter Preis: 67.47 EUR, Mittelwert: 19.88 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , ,

Ein Kommentar

Was für mich starke Frauen in Film, Serie und Literatur ausmacht — translate or die

Im Zuge des Weltfrauentages kam in meiner Twittertimeline die Frage auf, was starke Frauenfiguren in Literatur, Film und Serie ausmachen, aber auch einiger Unmut über die Formulierung »starke Frauenfiguren«, denn man würde ja auch nicht von »starken Männerfiguren« schreiben. An Letzterem ist sicher was dran, wer würde in einer Rezension von Stirb Langsam John Mclane […]

über Was für mich starke Frauen in Film, Serie und Literatur ausmacht — translate or die


Siehe auch:

, , ,

Ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: