Kategorie: Fantasy

Fantasy (von engl. fantasy „Phantasie“) ist ein Genre der Phantastik, dessen Wurzeln sich in der Mythologie und den Sagen finden.

Phantasten #5 -weiblich, männlich und …: Inklings, Band 32 – Düstere Aussichten

Dieter Petzold (Hrsg.)
Inklings, Band 32
Lang, Frankfurt/Main (2015)
ISBN 9783631664100
Margaret Atwoods imaginative Expeditionen in das Unwohnliche
Ja, wieder ein Inklings Band, dieses Mal der 32. aus dem Jahre 2015, welcher das Symposium vom 27. und 28. September 2014 in Düren wiedergibt …


Dies zeigt aber auch, wie vielfältig die Themen der Bände sind. Man kann die Bände nicht einfach in eine Schublade packen und so geht es dieses Mal um Margaret Atwood und um die Rolle des Nordens in der Literatur …

Doch ging es bei der Tagung „Düstere Aussichten“ gar nicht nur um „Margaret Atwoods imaginative Expeditionen in das Unwohnliche„, sondern allgemeiner auch um die Rolle des Nordens in der Literatur und um die Faszination, die von ihm ausgeht – als Inbegriff des Unwohnlichen. Lebensfeindlichen, und darüber hinaus als Symbol für Extremsituationen schlechthin. …

Auszug 'Vorwort', Seite 9-11

Schon das Lesen des Vorwortes mit den Einführungen in die Inhalte der einzelnen Beiträge macht unbändige Lust zu lesen. Nicht nur die Texte mit Atwood-Bezug, auch die anderen Texte wie der von Karl Hepfner über die Sintflut und Science Fiction oder Weltenbrand und Lösegeld von Eva Oppermann über „Die Hauptfigur als Heiland“ bei Hans Dominik. Wie üblich sind die Beiträge nicht alle in deutsche Sprache, was schade ist, aber das ist halt Usus in den Jahresbänden. Die deutschsprachigen Zusammenfassungen der englischsprachigen Beiträge sind leider sehr knapp. Warum die Beiträge nicht gleich übersetzt und in deutscher Sprache gebracht werden, kann ich bei einer deutschen Veröffentlichung nicht verstehen, auch wenn es sich um akademische Texte handelt …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Dieter Petzold (Hrsg.)
  • Inklings, Band 32
  • Düstere Aussichten – Margaret Atwoods imaginative Expeditionen in das Unwohnliche
  • Lang, Frankfurt/Main (2015)
  • gebundene Ausgabe, 8° Oktav
  • 304 Seiten
  • ISBN 9783631664100

Kleinster Preis: € 18,99, größter Preis: € 142,88, Mittelwert: € 61,95

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Margaret Atwood in der WIKIPEDIA

Margaret Eleanor Atwood, CH, CC, O.Ont, FRSC (* 18. November 1939 in Ottawa, Kanada), ist eine kanadische Schriftstellerin und Dichterin. Sie schreibt Romane, Essays, Kurzgeschichten und Lyrik. …

Auszug Artikel


Die Bezeichnung „Sintflut“ geht auf das althochdeutsche „sinvluot“ (mit Gleitlaut: „sintvluot“) zurück. „Sin-“ bedeutete „immer, überall“. Gemeint war meist eine Flut, welche die gesamte Erde betraf. Das entspricht biblischen Darstellungen (Gen 7,18-23; vgl. Mt 24,37ff; Lk 17,26-27; 2Petr 2,5; ferner Sir 44,17-18 [Lutherbibel: Sir 44,17-19 ]). …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Hans Dominik in der WIKPEDIA

Hans Joachim Dominik (* 15. November 1872 in Zwickau; † 9. Dezember 1945 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller, Science-Fiction- und Sachbuchautor, Wissenschaftsjournalist sowie Ingenieur (Elektrotechnik, Maschinenbau) und Erfinder. …

Auszug Artikel

 


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 

 

Tolkinenesis #20– J.R.R. Tolkien, Mittelerde und das Rundherum: Inklings, Band 35 – Faszination Harry Potter

Dieter Petzold / Klaudia Seibel (Hrsg.)
Inklings – Jahrbuch, Band 35
Lang, Berlin (2018)
ISBN 9783631749340 (Print)
ISBN 9783631759356 (E-Book)
Symposium 2017 in Aachen

Ein weiters Jahrbuch für Literatur und Ästhetik. Es ist der derzeit letzte Band (die Bände 2018 und 2019 sind in Vorbereitung). Harry Potter steht hier im Mittelpunkt der Betrachtungen…


Der überwiedende Teil der Artikel sind zwar auf englisch, aber es gibt zumindest deutschsprachige Zusammenfassungen dazu. Von jenen Beiträgen, die in deutscher Sprache verfasst wurden, Habe ich zwei ganz besonders geschätzt:

  • Friedhelm Schneidewind: Religion und Ethik in Hogwarts, Narnia und Mittelerde
  • Dana Steglich: „You can do magic!“: Zur Entwicklung des Magiesystems in Harry Potter

zu empfehlen wäre da auch noch

  • Isabel Busch: „Now, I can consider myself to be a feminist“: Protagonistinnen und Antiprotagonistinen bei J. K. Rowling…

Der Beitrag untersucht die vier Grundelemente menschlicher Magienutzung in den Harry Potter-Romanen anhand von Harrys Entwickung.Harrys magische Fähigkeiten werden durch starke Emotionen ausgelöst; doch können sich Emotionen auch als hemmend erweisen. Der Zauberstab wird in doppelter Funktion dargestellt, …

'You can do magic', Seite 39-51

Immer wieder interessant, wenn man die uterschiedlichsten Betrachtungen zu diesen und anderen Themen lesen kann …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Dieter Petzold / Klaudia Seibel (Hrsg.)
  • Inklings, Band 35
  • Jahrbuch für Literatur und Ästhetik
  • Peter Lang, Berlin (2018)
  • gebundene Ausgabe, 8° Oktav
  • 218 Seiten
  • ISBN 9783631749340

Kleinster Preis: € 49,00, größter Preis: € 130,02, Mittelwert: € 61,60

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Harry Potter in der WIKIPEDIA

Harry Potter ist eine Kinder- und Jugendromanreihe der englischen Schriftstellerin Joanne K. Rowling. Erzählt wird die Geschichte der titelgebenden Figur Harry Potter, der an seinem elften Geburtstag von seiner magischen Herkunft erfährt und fortan Schüler des britischen Zaubererinternats Hogwarts ist. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Schreiben: Tipps und Analysen – Magiesysteme – von Swantje Niemann auf swantjeniemann.de

Wie schafft man ein Magiesystem, das Leser*innen staunen lässt, aber nicht den Plot zerbricht? Ich habe mir einmal angeschaut, wie verschiedene Autor*innen das gemacht haben.…

Auszug Artikel


  • [Podcast] Fantasy als Religion: Von Zwergen, Elfen und Zauberern – Von Kirsten Dietrich auf deutschlandfunkkultur.de

Fantasy ist ein Genre, das – wie die Religionen – die elementaren Fragen des Lebens stellt. Die Helden der Geschichten begeben sich auf eine Reise, geraten in Lebensgefahr, werden geläutert und finden am Ende ihre ganz eigenen Antworten. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Fantasy #3 – Fluchtliteratur oder Realitätskritik?: Das jüngste Gericht – Terry Pratchett, u.a.

Terry Pratchett, u.a.
Das jüngste Gericht
Piper, München (2013)
ISBN 9783492269469
Die Wissenschaft der Scheibenwelt, Nr. 4

Terry Pratchett, Ian Steward und Jack Cohen bringen die neuesten Erkenntnisse aus Naturwissenschaft und Philosophie aus Sicht der Scheibenweltler. Witzig wie immer…


Was solls, Spaß muss sein und Terry Pratchett bietet diesen zu Hauff. Was davon jedoch auf wissenschaftlicher Basis beruht? …

Diese vernünftige Welt ist die Scheibenwelt: flach, kreisförmig, von vier großen Elefanten getragen, die auf dem Rücken einer durchs All reisenden Schildkröte stehen, bewohnt von gewöhnlichen Menschen, Zauberern, Hexen, Trollen, Zwergen, Vampiren, Golems, Elfen, der Zahnfee und dem Schneevater. Aber …

Auszug 'Prolog', Seite 9-17

Man könnte meinen, dass das Werk eigentlich der Primärliteratur zuzurechnen ist, aber ist dem wirklich so? Meiner Meinung nach mit Augenzwinkern durchaus sekundäriterarisch, jedenfalls populärwissenschaftlich …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Terry Pratchett, u. a.
  • Das jüngste Gericht
  • Die Wissenschaft der Scheibenwelt 4
  • Piper, München (2003)
  • 3. Auflage
  • Taschenbuch
  • Deutsche Erstausgabe
  • 432 Seiten
  • ISBN 9783492269469

Kleinster Preis: € 4,00, größter Preis: € 30,72, Mittelwert: € 10,99

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Terry Pratchett in der WIKIPEDIA

Sir Terence David John Pratchett, OBE (* 28. April 1948 in Beaconsfield, Buckinghamshire; † 12. März 2015 in Broad Chalke, Wiltshire) war ein britischer Fantasy-Schriftsteller. Seine bekanntesten Werke sind seine Scheibenwelt-Romane, die in 37 Sprachen übersetzt wurden. Weltweit wurden rund 85 Millionen seiner Bücher verkauft. …

Auszug Artikel


  • [Bibliographie] Terry Pratchett – seine Werke

Über die Hexen aus den Spitzhornbergen (Nanny Ogg, Oma Wetterwachs, Magrat Knoblauch)

  • Das Erbe des Zauberers (Equal Rites, 1990)
  • Mac Best (Wyrd Sisters, 1992)
  • Total verhext (Witches Abroad, 1994)
  • Lords und Ladies (Lords and Ladies, 1995)
  • Mummenschanz (Maskerade, 1996)
  • Ruhig Blut! (Carpe Jugulum, 2000)

Auszug Artikel


  • [Interview] „Aus dem Backstagebereich der Realität“ – Ein Gespräch mit dem TOD der Scheibenwelt – hendrik schulthe auf schoener-denken.de

Das Leben, das Schreiben und der Tod – Hendrik über Terry Pratchett. Heute ein Interview, das Hendrik vor zehn Jahren mit dem TOD geführt hat.…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Fanzine #4 – das schriftliche Fandom: Fantasia, Nr. 36-37 – Franz Schröpf

Franz Schröpf (Hrsg.)
Fantasia, Nr. 36-37
EDFC, Passau (1988)
ISBN 392444336X
Umfangreiches aus dem März 1988…

Ja, ein sehr umfangreiches Fantasia, dass mir da in die Hände gefallen ist. Eine Unzahl von Erzählungen, Magirastories, Gedichten, Rezensionen und Illustrationen und auch ein paar Artikel …

Dieser Umfang hatte auch seine Gründe und Franz Schröpf geht in seinem Vorwort auch ausgiebig darauf ein …

Eine Doppelnummer im Frühjahr, das ist ein wenig ungewöhnlich. Der Grund ist, dass ich mir überlegt habe /Eigentlich ein wenig spät), dass man den Umfang der Fantasias nicht mehr so starr festlegen muss wie früher […] Wir können bedenkenlos alles, was druckreif ist, sofort veröffentlichen, denn was macht es schon aus, wenn die aktuelle Nummer dicker, die nächste dafür dünner wird?

Auszug 'Vorwort', Seite 15-30

Also, her mit den Artikel zB:

  • Saad Al-Bayati – Alien/Alens“
  • Bernd Karwath – „Writer of the Dark“
  • Sabine Keller-Dumont – Tolkiens Erzählkunst
  • Ronald W. Klemp – Die Saga von Xanth
  • Jürgen Werno – Interview mit G. Köpf
  • Ronald W. Klemp – Stephen King Werksbetrachtung
  • Hermann Ritter – Tiermenschen und Manshonyyagger
  • Rolf Michael – Die Straße der Götter

Da sind sie noch, die großen Alten der SF und Fantasy. Macht Spaß noch ein wenig nachzulesen …

Bibliographisch: Antiquarisch:weiterführende Links:
  • Franz Schröpf (Hrsg.)
  • Fantasia, Nr. 36/37
  • EDFC, Passau (1988)
  • Magazin, A5, Klebebindung
  • 416 Seiten
  • ISBN 392444336X

derzeit antiquarisch leider nicht greifbar

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • [Bibliographie] Franz Schröpf als Herausgeber – auf chpr.at

Christian Pree hat eine sehr umfangreiche Bibliographie von Franz Schröpf als Herausgeber zusammengestellt. Mich wundert es ein bisschen, dass Franz Schröpf in seinem Wirken kaum Spuren im Internet hinterlassen hat …

Hinweis

  • [Artikel] Erster deutscher Fantasy Club (EDFC) in der WIKIPEDIA

Erster Deutscher Fantasy Club (edfc) ist eine Vereinigung von Genreinteressierten, dessen selbsterklärter Zweck es ist, der Fantasy-Literatur und artverwandten künstlerischen Bereichen Verständnis, allgemeine Verbreitung und Anerkennung zu verschaffen, sowie Wissenschaft, Kunst und Kultur in Hinblick auf die Fantasy-Literatur zu fördern.

Auszug Artikel

  • [Bibliographie] Die „Fantasia“-Ausgaben im Überblick – auf sf-hefte.de

Diese Quelle ist meines Wissens die Einzige, welche die Nummer der Fantasia-Ausgaben des EDFC im Großen und Ganzen bibliographisch erfasst hat. Nicht ganz vollständige, aber eine nicht zu unterschätzende Leistung. …

Hinweis

siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Tolkinenesis #19– J.R.R. Tolkien, Mittelerde und das Rundherum: Inklings – Jahrbuch, Band 34

Dieter Petzold / Klaudia Seibel (Hrsg.)
Inklings, Jahrbuch für Literatur und Ästhetik, Band 34
Peter Lang, Frankfurt/Main (2017)
ISBN 9783631720585 (Print)
ISBN 9783631720745 (E-PDF)
Die Inklings und der Erste Weltkrieg

Das Symposium der Inklings-Gesellschaft e.V. vom 17. und 18. September 2016 in Aachen stand unter diesem Titel.  Elf Beiträge zum Thema und vier weitere Beiträge und eine ganze Anzahl von Rezensionen fanden 2017 dan Eingang in den Tagungsband. …


tolkien und der erste weltkrieg
Cover-Ansicht

Über das Buch von John Garth, „Tolkien und der Erste Weltkrieg – Das Tor zu Mittelerde“ (Klett-Cotta, 2014) hinaus wird nicht nur Tolkien, sondern auch C. S. Lewis in der Verarbeitung ihrer Kriegserlebnisse beobachtet. Allerdings bildet die Betrachtung des Themas bei Tolkien den bei weiten überwiegenden Anteil in den Beiträgen.  …

 

Die Referate zu diesem Symposium, die in diesem Band dokumentiert sind, kreisen – mit durchaus unterschiedlichen Akzentsetzungen – um die Frage, in welcher Weise und mit welchen Konsequenzen die Kriegserlebnisse dieser beiden Autoren Eingang in die Werke gefunden haben. …

Auszug 'Vorwort', Seite 9-11

Interessant habe ich auch die beiden Artikel zum ersten Band von „Narnia“, von Denise Burkhard und grundsätzlicher von Patrick Schmitz zu „Narnia“ insgesamt, gefunden. Ich habe diesen Band jedenfalls als Vertiefung des Themas empfunden und kann die Lektüre als Gewinn verbuchen.

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Dieter Petzold / Klaudia Seibel (Hrsg.)
  • Inklings, Band 34
  • Jahrbuch für Literatur und Ästethik
  • Peter Lang, Frankfurt/Main (2017)
  • gebundene Ausgabe, 8° Oktav
  • 256 Seiten
  • ISBN 9783631720585

Kleinster Preis: € 16,73, größter Preis: € 96,35, Mittelwert: € 61,95

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Tolkien im Ersten Weltkrieg – auf tolkiengesellschaft.de

In Kooperation mit John Garth, Autor des Buches Tolkien und der Erste Weltkrieg und Ehrengast auf dem Tolkien Thing 2014, entwickelten Tobias M. Eckrich (Erster Vorsitzender, DTG) und Annika Röttinger (Historikerin) dieses Projekt. Die ausgewählten Daten orientieren sich an den Recherchen von John Garth und Janet Brennan Croft und weichen teilweise von Christina Scull und Wayne G. Hammond ab. Die meisten der abgebildeten Photographien stammen aus dem Archiv des Imperial War Museums (IWM).…

Auszug Artikel


  • [_Schlüsselwort] Tolkien, die Weltkriege und das Christentum – Die Macht der Mythen – Laurence Rickels im Corsogespräch mit Fabian Elsäßer – auf deutschlandfunk.de

J.R.R. Tolkiens Werk ist sowohl vom Christentum als auch von Kriegen geprägt, meint der Fantasy-Experte Laurence Rickels. Die Beziehung zum Kampf mit dem Bösen, etwa im zweiten Weltkrieg, habe dem Fantasy-Genre erst zur Blüte verholfen. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] „Tolkien“: Wenn Monster real werden – auf wienerzeitung.at

Als „J. R. R. Tolkien“ kennt ihn jedes Schulkind. Doch schon am vollen Namen des Fantasy-Autors scheitern so manche. John Ronald, aber was bedeutet das dritte „R“ – ein Fall für eine Fernsehquizfrage. In dem 1892 geborene Briten, der später eine Eliteschule und die Universität in Oxford besuchen konnte, brach sich schon früh der Hang zu Fantasy seine Bahn. Und so ist es kein Wunder, dass in Dome Karukoskis Biopic „Tolkien“ jede Menge Kohlezeichnungen von Monstern, berittenen Kämpfern und Riesenspinnen John Ronalds Jugendzimmer schmückten.…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.