Kategorie: allgemeine Information(-en)

Informationen die nicht direkt mit dem Primärthema des Blogs zu tun haben, aber ergänzend doch einen Informationswert für Interessierte darstellen. Wie zum Beispiel Erklärungen, Ankündigungen der Redaktion, Wissenswertes, … u.a.m.

[NETigkeiten] #9 Von wegen unsichtbar – das Science-Fiction-Jahr der Frauen — lapismont.wordpress.com

Unterschiedliche Kommunikationswege mindern Sichtbarkeit der Frauen?

Ralf Steinberg hat auf seinem Blog eine interessante Tatsache besprochen, die Schuld daran sein könnte, dass Frauen in der Science Fiction nicht so wahrgenommen werden, wie es ihnen zukommen würde. Sind die Kommunikationswege daran schuld, dass die weiblichen Autoren nicht die Aufmerksamkeit bekommen, die sie möchten? Hier z.B. Judith Vogt mit Roma Nova…

 

 

Das Problem mit diesen Social-Media-Programmen ist jedoch, dass ihre Informationen flüchtig sind und von unklaren Algorithmen gefiltert werden. Insofern ist der Vorwurf, SF-Autorinnen würden nicht wahrgenommen, etwas unfair, wenn deren Informationsflüsse ausschließlich dort erfolgen. Ähnlich kritisch sehe ich auch die Besprechung von Werken dort. Judith Vogt forderte mehr Diskussionen über Bücher von SF-Autorinnen auf Twitter. Sie selbst postet hierfür hin und wieder Kettentweets. Die Lesbarkeit dieser Besprechungen ist gering, der Plattform geschuldet wenig umfangreich und vor allem sind diese Tweets nicht nachhaltig. Es ist sehr schwer, sie wiederzufinden und wenn man sie verpasst hat, war es das. In Wikipedia-Einträgen habe ich zum Beispiel noch keine Verlinkung auf solche Tweets gefunden.[…]

Auszug Artikel

Das gibt jedenfalls Diskussionsstoff, aber die Argumentation in nicht von der Hand zu weisen. Vielleicht (und diesen Eindruck habe ich zwischenzeitlich auch gewonnen) bewegen sich die Autorinnen in einer (eigenen) Blase, die ihnen erschwert, globaler wahrgenommen zu werden. Scheinbar sind Foren eher männlich besetzt und die Soziale Medien-Schiene eher weiblich. Blogs scheinen auch eher weiblich besetzt zu sein und hier ist die Blasenbildung auch von mir nachzuvollziehen. Reden wir also über Kommunikationswege. Wäre direkt eine genauere Untersuchung wert?

Steinberg lässt aber auch die Werke von sieben SF-Werke von deutschsprachigen SF-Autorinnen, die allesamt nicht älter als drei Jahre sind, nicht unbesprochen …


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 

 

[NETigkeiten] #8 Christopher Tolkien ist verstorben — tolkiengesellschaft.de

Im Alter von 95 Jahren …

Ohne die Arbeit von Christopher Tolkien wäre die Welt um J.R.R. Tolkien und Mittelerde um sehr vieles ärmer…

Christopher Tolkien verstorben
Christopher Tolkien verstorben

 

Tolkiens dritter Sohn Christopher wurde am 21. November 1924 wurde geboren. Schon in jungen Jahren half er seinem Vater, indem er beispielsweise Karten von Mittelerde zeichnete. Später war er der wichtigste Kritiker und literarischer Erbe seines Vaters und veröffentlichte etliche Werke nach dem Tod seines Vaters , wie etwa Das Silmarillion, die 12-bändige History of Middle-earth und zuletzt 2018 Der Fall von Gondolin.  […]

Auszug Artikel

Meine Anteilnahme  gilt der Familie –

Namárië Chrstopher


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 

[NETigkeiten] #7 Antikenrezeption in „A Game of Thrones“ — fantastischeantike.de

Auch Nachdenken über Game of Thrones…

Antikenrezeption in „A Game of Thrones“ (Beitrag von Simon Peters)

Tja, wie das Leben so spielt, kommt eines zum Anderen. Michael Kleu hat in seinem Blog einen Gastbeitrag von Simon Peters geschaltet, der ganz gut zu meinem Blogartikel über Game of Thrones passt. …

Dieser Artikel soll diese Referenzen in verschiedenen Ebenen der Serie und den Büchern nennen. Sieht man sich im Internet genauer um gibt es zwar genügend Artikel wie diesen, allerdings entdeckt jeder Autor vielleicht ein zwei neue Parallelen zwischen Game of Thrones und der antiken Geschichte und dieser Artikel hat den Anspruch, viele von ihnen zu bündeln.[…]

Auszug Artikel


Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • keine
  • [Nachricht] „Game of Thrones“-Darsteller tot – er war als Theon Graufreud zu sehen – tz.de

    Die Community der Kult-Serie „Game of Thrones“ trauert um einen Darsteller der Sendung: Der Schauspieler Andrew Dunbar ist tot. Der Ire starb überraschend am 24. Dezember 2019 in seiner Wohnung im Osten von Belfast. Er war erst Mitte 30. Das berichtet das irische News-Portal Belfast Live. […] Auszug Artikel


  • [Artikel] Das Lied von Eis und Feuer auf WIKIPEDIA

    Das fiktive Universum der Saga ähnelt dem europäischen Mittelalter, gemischt mit Fantasy-Elementen. Martin legt einen Fokus auf die „dunklere Seite“ von Menschen und Gesellschaft und die moralischen Schattierungen der Charaktere, im Gegensatz zur – in der Fantasyliteratur traditionell deutlichen – Zuschreibung von Gut und Böse […] Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 

 

[NETigkeiten] #6 Ein ernstes Wort eines Betroffenen — fabylon.de

Lohne E-Book überhaupt noch? …

Ja, ich weiß, Verleger sein ist schwer. Viel zu lachen hat man nicht. Aber wenn man sich so manche Stimmen aus dem Netz durch die Ohren gehen lässt, ist eine gewisse depressive Stimmung nachzuvollziehen. Lassen wir einen betroffenen Verlag mit einem „offenen Wort zum Jahresende“ zu Wort kommen lassen (nur als eines von vielen Beispielen) …

Fabilon - der Verlag für's Fabelhafte
Fabilon – der Verlag für’s Fabelhafte

 

Die Interessenten besuchen zwar zahlreich unsere Homepage, bestellen aber woanders. Obwohl wir versandkostenfrei liefern, bzw. zum Sofort-Download, und die Zahlungskonditionen gängig wie überall sind. Warum dem so ist, können wir nicht nachvollziehen. Stellten die Shop-Bestellungen vor 8 Jahren noch 40% unseres Umsatzes, sind es jetzt vielleicht noch 10%. …

Auszug aus Artikel

Ja, ja, Unternehmer raunzen immer. Aber, vielleicht sollten wir alle unsere Einkaufsgewohnheiten einmal in aller Ruhe überdenken. Wäre es nicht angebracht und fair beim Erzeuger zu kaufen? Muss wirklich alles und jedes über Zweit- oder Drittanbieter bezogen werden? Wollen wir nicht alle gute Qualität für einen fairen Preis? Wollen wir wirklich unsere guten Verlage gefährden, indem wir ihnen nicht auch ein Überleben ermöglichen?


Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • keine
  • [Artikel] Statistiken zu Ebooks – de.statista.com

    Ein E-Book ist die digitale Ausgabe eines Buches. E-Books können beispielsweise mit Computern, Tablet-PCs oder speziellen E-Book-Readern wie dem Amazon Kindle oder dem tolino gelesen werden. Der Absatz von E-Books lag im Jahr 2017 im Publikumsmarkt in Deutschland bei mehr als 29 Millionen Stück.[…] Auszug Artikel


  • [Artikel] E-Book: Was uns bis zum Jahr 2020 erwartet – literaturcafe.de

    Wir beschäftigen uns hier nicht mit alten Schlachten. Ob das E-Book neumodischer Kram ist, interessiert uns ebenso wenig wie die Frage, ob ein gebundenes Buch der Kulturwelt letzter Schluss ist. Nein, wir wollen nicht über den Untergang des Kulturgutes diskutieren. Uns interessiert der Status Quo und seine Entwicklung in der Zukunft. Wir fragen uns, wie die Reise ins Jahr 2020 aussehen könnte. Antworten geben uns am besten die Passagiere. …

    Auszug Artikel

  • [Artikel] eBook vs. Buch – Print gegen Digital und Nostalgie gegen Moderne – was passt zu Ihnen? – buecher.de

    Wussten Sie, dass die Entwicklung des Buches 60 Jahrhunderte gedauert hat und die Entwicklung des eBooks im Vergleich nur 43 Jahre? Dass wir Deutschen die Nation sind, die am schnellsten liest, jedoch nur wenige Bücher bis zum Ende? Kinder in Deutschland mehr lesen als Erwachsene? Unsere neuen Infografiken geben Aufschluss! […] Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 

 

[NETigkeiten] #5 Versinken in fiktionalen Bibliotheken … — renisbooks.wordpress.com

Welche fiktionale Bibliothek würdet ihr einmal gerne besuchen?

Reni Nürnberger entführt uns in ihrem Blogartikel in drei fiktionale Bibliotheken. Ein netter Artikel, der Potenzial hat, um mehr über fiktionale Bibliotheken nachzudenken. Zum Beispiel auch über die „Bibliothek von Babel“. Die Erzählung von Jorge Luis Borges entwirft eine Bibliothek aller möglichen Bücher. So go on …

Ich liebe es, in Bibliotheken zu stöbern, zwischen ihren Bücherregalen zu verschwinden und meine Nase in all die Bücher zu stecken. Doch vor allem liebe ich es, Bücher zu lesen, die in Bibliotheken spielen. Meine drei Lieblingsbibliotheken in fiktionalen Welten will ich euch heute vorstellen.[…]

Auszug Artikel


Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • keine

  • [Besprechung] Jorge Luis Borges: Die Bibliothek von Babel- Inhaltsangabe und Interpretation – leixoletti.de

    Die phantastische Geschichte des großen südamerikanischen Autors ist eine Parabel über die Welt und war wohl eine der Anregungen für Umberto Ecos „Name der Rose“.[…] Auszug Artikel


  • [Download] Die Bibliothek von Babel, Bernard Comrie und Martin HaspelmathMax-Planck-Institut für evolutionäre Anthropologie, Leipzig – ae-info.org

    In einer seiner fantastischen Erzählungen beschreibt der argentinische Dichter Jorge Luis Borges die Bibliothek von Babel, eine unvorstellbar gigantische Ansammlung aller möglichen Bücher. Aus philosophischer Perspektive ist dies eine faszinierende Vorstellung, aber aus dem hier gewählten sprachwissenschaftlichen Blickwinkel liegt es näher, mit der alliterierenden Metapher von der Bibliothek von Babel die Menge alles Wissens über die tausenden von Einzelsprachen zu bezeichnen, in die die menschliche Sprache seit dem mythologischen Turmbau zu Babel zerfällt.[…] Auszug Dokument


  • [Archiv] Die Bibliothek und Gödel – web.archive.org

    Betrachtungen über Permutation, Endlichkeit, die Größe des Universums, Gödelisierung, hohlographische Speicher und exponentielles Wachstum […] Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.