Kategorie: Buch

Werke welche in einer Buchform veröfentlicht wurden ohne Berücksichtigung er genauen Form wie Hardcover, Taschenbuch oder Loseblattsammlung.

Science Fiction ist … #77 – Franke, Herbert W.

Franke, Herbert W. meint …

In: Iwoleit, Michael K., Herbert Frankes Leonardo 2000 – Über Kunst und Pseudokunst, Seite 473, in: Jeschke Wolfgang, Science Fiction Jahr, Ausgabe 1989, Heyne, München (1989), Seite 465-504…


… habe ich eine neue Meinung zum Thema „Was ist Science Fiction“ gefunden…

Science Fiction ist die Schilderung dramatischer Geschehnisse, die in einer fiktiven, aber prinzipiell möglichen Modellwelt spielen.
Seite 473

Ich habe dieses Zitat, nebst einer erklärenden Beifügung, natürlich meiner Sammlung „Science Fiction ist …“, unter dem Namen des Autors, hinzugefügt. …

weiterführende Links:
  • [Science Fiction ist …] Franke, Herbert W. meint …


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 

Horror-, Schauer- und Gespensterliteratur #9 – Schrecken als ästhetische Ware: Naturgeschichte der Gespenster – Roger Clarke

Roger Clarke
Naturgeschichte der Gespenster
Matthes & Seitz, Berlin (2015)
ISBN 9783957571021
Eine Beweisaufnahme

Die sekundärliterarischen Bücher über Gespenster, Spuk und Geister sind selten. Wenn aber eines wie dieses dann herauskommt, dann ist es eine Sternstunde in diesem Genre (auch wenn es eine Übersetzung ist) …


Angeregt durch einen Artikel von Vincent Voss im Forum „Phantastische Literatur“ habe ich meinem Herzen einen Stoß gegeben und mir das Buch zugelegt – und habe es auch nicht bereut. Abgesehen davon, dass es ein Softcover hat (das mir eigentlich ganz gut gefällt) und auch ein Lesebändchen mitbekommen hat (Was sehr, sehr selten ist) muss ich Voss recht geben, dass es auch sehr lesbar ist.

Grundsätzlich gilt, dass es Geister gibt, weil Menschen ständig berichten, dass sie Geister sehe.
Egal wie aufgeklärt wir unser Leben gestalten, nur wenige von uns sind völlig immun gegen die Erfahrung des Unheimlichen. Das Ergebnis einer lebenslangen Recherche und ungeheuren Obsession ist Roger Clarkes gelehrter Universalführer durch die Welt des Spuks…

Rückentext

In erster Linie ist es britischen Gespenstern gewidmet, aber kurze Ausflüge in Deutsche oder Französische fehlen nicht. Spukphänomene, bekannte Geistererscheinungen, Geisterjäger und Menschen, die mit Spuk ihren Verdienst machten, sind Thema der angesprochenen Recherchen. Wenn man sich für dieses Thema interessiert  oder ein bisschen was anderes Mal lesen will – sei diese Band empfohlen – ab 15 Euro plus Versand ist man dabei. Es enthält auch eine Chronologie der Geisterei (ein bisschen mit Augenzwinkern), ein gut gefülltes Literaturverzeichnis und einen Index  …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Roger Clarke
  • Naturgeschichte der Gespenster
  • Eine Beweisaufnahme
  • Matthes & Seitz, Berlin (2015)
  • Naturkunden Nr. 19
  • gebunden Ausgabe, 8°Gr.-Groß-Oktav
  • 336 Seiten
  • ISBN 9783957571021

Kleinster Preis: € 15,00, größter Preis: € 188,38, Mittelwert: € 38,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Lesebändchen
  • [Biographisches] Roger Clarke bei Matthes & Seitz

Roger Clarke, 1963 geboren, wuchs in Geisterhäusern auf und war die jüngste Person, die jemals zu einem Treffen des legendären Ghost Clubs eingeladen wurde.…

Auszug Artikel


  • [Rezensionen] „Naturgeschichte der Gespenster“ bei perlentaucher

Clarke berichtet von Praktiken der Geisterbeschwörungen und Kontaktaufnahmen ins Jenseits ebenso wie von den modernsten Techniken der Gespensterjäger, untersucht aber auch die physikalischen und sozialen Aspekte des Spuks. Er entwirft eine Taxonomie der Gespenster, klassifiziert Wiedergänger und Poltergeister, Zeitreisephänomene und beseelte Gegenstände: Roger Clarkes „Naturgeschichte“ ist ein Universalführer durch die Welt der Spuks.…

Auszug Artikel


  • [Podcast] „Naturgeschichte der Gespenster“ in Ö1

Ob ich an Gespenster glaube? Nein, aber ich habe Angst vor ihnen. So wie einst der Marquise du Deffand ergeht es auch heute noch vielen Menschen. Was dran ist an den Gespenstergeschichten, das hat Roger Clarke aufgeschrieben.…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 

 

Science Fiction #81 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Unser Walter – Wolfgang Thadewald / Ulrich Blode (Hrsg.)

Wolfgang Thadewald / Ulrich Blode (Hrsg.)
Unser Walter
p.machinery, Winnert (2020)
ISBN 9783957652027

Ein kleines Büchlein zum Gedenken an Walter Ernsting anlässlich seines 100. Geburtstags

Mit Texten von Weggefährten, Kollege und Freunden, Gebliebenen und Weitergereisten. Ursprünglich sollte der Band von Wolfgang Thadewald (1936-2014) herausgegeben werde. Leider war ihm dies nicht mehr möglich. So übernahm Ulrich Blode die Aufgabe den Band fertig zu stellen – und es ist eine gelungene Sache…


Es wurde eine Sammlung von Erinnerungstexten von Kollegen, Bekannten und Freunden und ruft uns in Erinnerung, wie wichtig dieser Mann für die deutsche Science Fiction war. Sein Engagement im Fandom sollte bekannt sein …

„Unser Walter“ versammelt Erinnerungen von Ernstings Freunden, Bekannten und Kollegen. Zu verdanken ist dieser Band Wolfgang Thadewald (1936-2014), der mit Walter Ernsting persönlich bekannt und ein Experte in Sachen Science-Fiction war. […] Neu sind einige Abbildungen aus meiner Sammlung, z. B. die Autogrammkarte und ein Albumblatt aus der Perry-Rhodan-Philatelie. Reinhard Habeck stellte freundlicherweise einen weiteren Text sowie Zeichnungen zur Verfügung. …

Auszug 'Vorwort des Herausgebers', Seite 9-10

Es war eine kleine Odyssee die dieses Buch zurückzulegen hatte, um das Licht der Welt zu erblicken, aber schlussendlich war der 100. Geburtstag der Auslöser. Schön, dass es dieses Buch gibt …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Wolfgang Thadewald / Ulrich Blode
  • Unser Walter
  • Ein kleines Buch zum Gedenken an Walter Ernsting anlässlich seines 100. Geburtstags …
  • p.machinery, Winnert (2020)
  • Taschenbuch
  • 212 Seiten
  • ISBN 9783957652027

Kleinster Preis: € 11,92, größter Preis: € 15,71, Mittelwert: € 14,90

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Walter Ernsting in der WIKIPEDIA

Walter Ernsting (* 13. Juni 1920 in Koblenz; † 15. Januar 2005 in Salzburg/Österreich), besser bekannt unter seinem Pseudonym Clark Darlton, war ein deutscher Science-Fiction-Schriftsteller. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] _Überschrift_

Wolfgang Thadewald (* 24. April 1936 in Stettin; † 1. Dezember 2014 in Langenhagen) war ein deutscher Sammler, Bibliograf, Verleger, Herausgeber, Autor grotesk-skurriler Erzählungen und einer der bedeutendsten deutschsprachigen Kenner der Werke des französischen Science-Fiction-Schriftstellers Jules Verne.…

Auszug Artikel


  • [Artikel] „Unser Walter“ im perry-rhodan.net

Bereits vor Jahren hatte Wolfgang Thadewald – ein Science-Fiction-Fan aus Hannover, der seit den fünfziger Jahren aktiv war – an einem Buch gearbeitet, das sich mit Walter Ernsting beschäftigte. Leider starb Thadewald selbst Ende 2014, weshalb sein Projekt erst einmal ruhte. Mittlerweile wurde das Buch von Ulrich Blode vollendet. Blode sichtete das Material noch einmal, ordnete es und brachte es in Form.…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 

 

 

Science Fiction #80 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Zukunftsräume – Harald Kimpel / Gerd Hallenberger (Hrsg.)

Harald Kimpel / Gerd Hallenberger (Hrsg.)
Zukunftsräume
Edition 8 1/2,  (1984)
ISBN 3923979053

Bildwelten und Weltbilder der Science Ficiton

Hier das Buch, dass Michael Baumgartner freundlicherweise am Neujahrstag in der Facebook-Gruppe „Deutschsprachige Sekundärliteratur der Phantastik“ vorgestellt hat (Vorsicht: nicht verwechseln mit dem Comic-Band vom 12. Jänner 2021, der den Untertitel des Begleitbandes als Titel trägt). Zurecht ein kleiner Leckerbissen…


Wie gesagt: ein Begleitband zu einer gleichnamigen Ausstellung in Kassel. Wichtig erscheint mir der Hinweis (siehe Rückencover, letzter Absatz), dass in diesem Band in der Verkleidung von Zukunft, die Gegenwart beschrieben wurde. Dies stärkt, auch wenn es bereits 1984 geschrieben wurde, die heutige Ansicht, dass Science Fiction im Grunde nicht die Zukunft, sondern die Gegenwart spiegelt und somit eigentlich nicht eine utopische Gattung ist, sondern eine durchaus reale Komponente beinhaltet.…

Der methodische Ansatz, dessen wir uns bedienen, ist neben der Herausarbeitung des „Realitätsaspektes“ daher die Eingrenzung – in Buch und Ausstellung unterschiedlich gehandhabt. Während die Ausstellung ihr Material ausschließlich thematisch auswählt und strukturiert, kann das Buch zur Ausstellung doppelgleisig verfahren: Im ersten Teil (Bildwelten) werden zunächst mediale Erscheinungsformen von Science Fiction vorgestellt und analysiert. Besonderer Wert wird dabei auf bislang noch weitgehend vernachlässigte Bildwelten des Alltags gelegt.
Der zweite Teil (Weltbilder) offeriert ausgewählte thematische Beiträge, die von sehr unterschiedlichen Ansatzpunkten aus belegen, wie die verschiedenen Bildwelten der Science Fiction Gegenwart kommentieren und mit Sinnangeboten ausstatten. …

Auszug 'Vorwort', Seite 7-8

Es muss jedenfalls eine sehr interessante Ausstellung gewesen sein, wenn das Buch diese spiegelt. Ich würde mir wünschen öfters solche Veranstaltungen zu sehen. Das Themenangebot dazu wäre ja wirklich groß. Den Band gibt es für Interessierte noch für kleines Geld und ich kann ihn nur dringend empfehlen…

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Harald Kimpel / Gerd Hallenberger (Hrsg.)
  • Zukuftsräume
  • Bildwelten und Weltbilder der Science Fiction
  • Edition 8 1/2, Ebersberg (1984)
  • Katalog, broschiert, A4, Klebebindung
  • 224 Seiten
  • zahlreiche s/w und farbige Abbildungen
  • ISBN 3923979053

Kleinster Preis: € 1,52, größter Preis: € 12,99, Mittelwert: € 6,90

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • zahlreiche S/W und farbige Abbildungen
  • [Artikel] Harald Kimpel in der WIKIPEDIA

Harald Kimpel (* 29. Januar 1950 in Kassel) ist ein deutscher Kunstwissenschaftler. Seine Arbeitsgebiete sind: Kultur des Alltags, Geschichte der documenta und zeitgenössische Kunst.…

Auszug Artikel


  • [Artikel] Gerd Hallenberger im Halem-Verlag

Gerd Hallenberger, geb. 1953 in Düsseldorf, Dr. phil. habil., freiberuflicher Medienwissenschaftler. Promotion im Fach Europäische Ethnologie, Habilitation im Fach Medienwissenschaften. Arbeitsschwerpunkte: Theorie und Geschichte der Fernsehunterhaltung, allgemeine Medienentwicklung und Populärkultur. Lehrtätigkeit unter anderem an den Universitäten Marburg, Siegen, Leipzig, Paderborn, Hildesheim und der Hamburg Media School. …

Auszug Artikel


  • [Downlaod] Techniknostalgie und Retrotechnologie – von Andreas Böhn / Kurt Möser (Hrsg.) – auf oapen.org

Der vorliegende 2. Band Techniknostalgie und Retrotechnologie ging aus zwei  interdisziplinären Fachgesprächen am Landesmuseum für Technik und Arbeit Mannheim im Januar und Juni 2009 hervor. Ziel war es, Forschungsperspektiven auf diese neue und höchst aktuelle Thematik zu eröffnen und zu erproben. Die vorliegenden Beiträge aus den  Bereichen Technikgeschichte und allgemeine Geschichte, Architektur- und Kunstgeschichte, Literatur- und Medienwissenschaft umreißen relevante Untersuchungsfelder und formulieren in Bezug auf ausgewählte paradigmatische Beispiele erste Ergebnisse, die in einem daran anschließenden gemeinsamen Forschungsvorhaben ausgeweitet und vertieft werden sollen. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 

 

Science Fiction ist … #76 – Zettl, Günter

Zettl, Günther meint …
In: SF aus Sicht eines Nicht-Physikers, Seite 40, in: Jeschke, Wolfgang, Science Fiction Jahr, Ausgabe 1989, Heyne, München (1989), Seite 27-40 …


… habe ich eine neue Meinung zum Thema „Was ist Science Fiction“ gefunden…

Science Fiction ist Literatur, nicht auch und nebenher, sondern in erster Linie. Literatur nicht im Sinne eines auszeichnenden Ranges noch einer eingeschränkten, minderen Qualifikation, sondern im Sinne der vollen strukturellen und historischen Zugehörigkeit.

Seite 40

Ich habe dieses Zitat, nebst einer erklärenden Beifügung, natürlich meiner Sammlung „Science Fiction ist …“, unter dem Namen des Autors, hinzugefügt. Das Buch stelle ich am extra noch vor …

weiterführende Links:
  • [Science Fiction ist …] Zettl, Günther meint …


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.