Schlagwort: Phantastische LIteratur

Phantastik #36 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Vom Wunderbaren zum Phantsmatischen – Irmgard Scharold

Irmgard Scharold
Vom Wunderbaren zum Phantasmatischen
Fink, München (2012)
ISBN 9783770551392
Zur Archäologie vormoderner Phantastik-Konzeptionen bei Ariost und Tasso

Ein Buch auf das ich wirklich schon gespannt bin. Heute auf meinem Schreibtisch gelandet habe ich kurz die Einleitung überflogen und wäre beinahe nicht mehr losgekommen. Also wurde es auf dem SUB illegal vorgereiht …


Die Autorin untersucht den Umbau des Renaissance-Wunderbaren zu einer Phantastik avant la lettre in Ariostos Orlando Furioso, den Cinque Canti und Tassos Gerusalemme Liberata unter Einbeziehung der philosophischen sowie literaratur- und kunsttheoretischen Debatten um die phantasia

Die vorliegende Arbeit wurde im August 2006 bei den Philosophischen Fakultäten und der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg als Habilitationsschrift eingereicht und im Februar 2007 angenommen. Für die Publikation wurde sie lediglich punktuell um thematisch relevante neuere Literatur ergänzt …

Einleitung

Wird zwar kein leichter Stoff werden, aber ich denke nach der kurzen Bekanntschaft mit dem Text wird sich auch eine längere Beschäftigung damit als befruchtend erweisen. Im Unterschied zur etablierten Phantastikforschung wird die Entstehung des Phantastischen als Folge des Kulturwandels der Renaissance gedeutet, der zwei menschheitsgeschichtlich bedeutsame Paradigmen – das Wunderbare und das Monströse – in eine Legitimationskrise bringt …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Irmgard Scharold
  • Vom Wunderbaren zum Phantasmatischen
  • Zur Archäologie vormoderner Phantastik-Konzeptionen bei Ariost und Tasso
  • Fink, München (2012)
  • gebundene Ausgabe, 8°Gr-Gross-Oktav
  • 498 Seiten
  • ISBN 9783770551392

Kleinster Preis: € 28,94, größter Preis: € 135,36, Mittelwert: € 87,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Download] Das Phantastische als analytischer Begriff – von Stephan Michael Schröder – auf Fedoc.hu-berlin.de

Trotz der Vielzahl der Forschungsbeiträge in den letzten Jahren ist man nur recht bedingt zu einem Konsens darüber gelangt, wie das Phantastische zu definieren ist. Nach Meinung  mancher ist dies zwangsläufig, da das Phantastische eben nicht vollständig qualifizierbar sei. Döring z.B. hat gleich am Anfang seiner Untersuchung zur Phantastik argumentiert, daß Definitionsversuche zwangsläufig ihr Ziel verfehlen müßten, da das Phantastische »sich ja gerade der vollständigen Auflösbar-. keit in begriffliche Rationalität« widersetze. …

Auszug Artikel


  • [Download] Phantastik, Phantasie, Fiktion – Autoreflexive Phantastik und ihr romantisches Erbe – von Thomas Grob – auf edoc.unibas.ch

Theorien des Phantastischen bestimmen üblicherweise den Kern ihres Gegenstandes, das phantastische Element oder ‚Phantasma‘, über dessen Abweichung von einer ‚Normalität‘, mithin in einer (unterschiedlich definierten und situierten) Opposition von ‚Realem‘ (Möglichem, Wahrscheinlichem) und ‚Irrealem‘ (Unmöglichem, Unwahrscheinlichem, Wunderbarem oder Imaginärem). Diese Achse der Betrachtung war schon Ansätzen eigen, die dem noch immer die Diskussionen bestimmenden Theorieentwurf Tzvetan Todorovs aus dem Jahr 1970 vorangingen. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Phantastik #35 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Azathoth (PhB 349) – H. P. Lovecraft

H. P. Lovecraft
Azathoth
Suhrkamp, Frankfurt/Main (1997)
ISBN 9783518392591
erschien erstmals 1989 als suhrkamp Taschenbuch 1627 (PhB 230)

Heute habe ich hier die zweite Ausgabe von Azathoth in der Phantastischen Bibliothek Suhrkamp. Es war eines der wenigen Bücher, die textgleich unter anderem Cover neu aufgelegt wurden…


Neben Erzählungen, Fragmenten und frühen Erzählungenvon H. P. Lovecraft sind natürlich die Essays und Notizen von sekundärliterarischem Interesse:

• Autobiographie. Einige Anmerkungen zu einer Null (1943)
• Anmerkungen zum Schreiben unheimlicher Erzählungen (1944)
• Einige Anmerkungen zu interplanetarischen Erzählungen (1944)
Anmerkungs- und Notizbuch
• I. Vorschläge zum Geschichtenschreiben (1938)
• II. Elemente der unheimlichen Geschichte und Typen der unheimlichen Geschichte (1938)
• III. Eine Aufstellung gewisser Grundformen des Grauens, die in unheimlicher Literatur wirkungsvolle Verwendung finden (1938)
• IV. Aufstellung erster Einfälle, die denkbaren unheimlichen Geschichten als Motivation dienen können (1938)
Lovecrafts Notizbuch
• Notizbuch (1919)
• Geschichte und Chronologie des Necronomicons (1938)
• Lord Dunsany und sein Werk (1944)

Dieser Band vereinigt Erzählungen und Essays, die höchst interessante Schlaglichter, auf den Menschen Lovecraft werfen: sein Leben, seine Auffassungen, vor allem seine Selbsteinschätzung und die Rolle des Verfassers phantastischer Literatur allgemein. …

Auszug Buchbeschreibung Vorspannblatt

Der vielfältige Band sollte uns helfen, den Menschen Lovecraft besser zu verstehen.  …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • H. P. Lovecraft
  • Azathoth
  • Suhrkamp, Frankfurt/Main (1997)
  • Suhrkamp Taschenbuch, Phantastsche Bibliothek 349
  • Taschenbuch
  • 312 Seiten
  • ISBN 9783518392591

Kleinster Preis: € 7,60, größter Preis: € 10,18, Mittelwert: € 10,18

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Basis-Bibliothek: Howard Phillips Lovecraft – von Niels-Gerrit Horz – auf deutschelovecraftgesellschaft.de

Immer wieder stellt sich für den Neueinsteiger in Sachen Lovecraft die Frage: „Was lohnt sich zu lesen, wenn ich tiefer in die Materie eintauchen will?“ Der vorliegende Text möchte einen fundierten Überblick über die verfügbaren Publikationen von und zu H.P. Lovecraft liefern und der Leserschaft so die Möglichkeit geben, nach eigenem Interesse und Schwerpunkt gezielt nach Büchern zu suchen. Hierbei sind die einzelnen Publikationen nach Kategorien sortiert, die das Suchen einfacher gestalten, die Übersichtlichkeit bewahren und thematische Schwerpunkte setzen. Natürlich ist es nicht notwendig, sich alle hier genannten Bücher anzuschaffen, doch natürlich gibt es nach oben keine Grenze.…

Auszug Artikel


  • [Online] Azathoth zum lesen – auf .yumpu.com


  • [Download] Diplomarbeit:  „Intermedialität des Schreckens: Parameter des Grauens bei H.P. Lovecraft“ – von Richard-Philipp Fahrbach – auf othes.univie.ac.at

Was heißt „Ph‘nglui mglw‘nafh Cthulhu R‘lyeh wgah‘nagl fhtagn?“1
Leser von „The Call of Cthulhu“ beantworten diese Frage ohne große Mühen, während Uneingeweihte wenig mit der zungenbrecherischen Buchstabenkombination anfangen können. Die passende Übersetzung von „Ph‘nglui mglw‘nafh Cthulhu R‘lyeh wgah‘nagl fhtagn“ lautet: „In his house at R‘lyeh dead Cthulhu waits dreaming.“
Zwar verleiht die Übersetzung dem Satz etwas Sinn, doch wer oder was sind R‘lyeh und
Cthulhu? Wer war H.P. Lovecraft? Und was passierte mit seinen Ideen und Schöpfungen?

Auszug 'Einleitung', Seite 7-8


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 
 
 
 
 

 

Phantastik #34 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Die Entstehung der Phantastischen Kinder- und Jugendliteratur in England – Erhard Dahl

Erhard Dahl
Die Entstehung der Phantastischen Kinder- und Jugenderzählung in England
Schöningh, Paderborn (1986)
ISBN 3506784545
Schriften der Universität-Gesamthochschule-Paderborn

Zwar deutschsprachig, aber den englischen Bereich betreffend haben wir hier ein Werk zur Entstehung der phantastischen Kinder- und Jugendliteratur in England. Es geht hier um die Einflüsse auf die Autoren, die Bedingungen des Buchhandels und die Aufnahme durch die Kritiker …


Der Zeitraum, den diese Untersuchung überbrückt ist zwar nicht der aktuellste, aber schließlich war dieser Aufstieg auch zwischen 1852 und 1920 zu verzeichnen. Die Geschichten werden durch genaue Analyse der Motive, Figuren und Erzähltechniken gekennzeichnet …

Der Versuch die Entstehung der Phantastischen Kinder- und Jugenderzählung zu beschreiben, macht einsichtig, dass die Begrenzung des Untersuchungszeitraumes zur einen Seite hin durch den Gegenstand der Darstellung selbst begrenzt ist. So beginnt die Untersuchung zu dem Zeitpunkt, zu dem die erste Erzählung gefunden werden konnte, die den Auswahlkriterien für den Textkorpus entspricht. […] Die Begrenzung zur anderen Seite ist zum einen durch die Fülle des Materials nach 1920 zustande gekommen; zum anderen, und hierin ist der primäre Grund zu sehen, dadurch, dass gegen Ende des zweiten Jahrzehnts die Phantastische Kinder- und Jugenderzählung eine Vielfalt von stofflichen und formalen Merkmalen entwickelt hat, zu denen nach 1920 nur noch wenige hinzutreten. Die Phase der Entstehung darf somit zu diesem Zeitpunkt als abgeschlossen angesehen werden…

Auszug 'Einleitung', Seite 9-13

Wichtig ist auch die große Bibliographie der Phantastischen Kinder- und Jugenderzählungen in England zwischen 1852 und 1920 und das Literaturverzeichnis. Naturgemäß in der überwiegenden Mehrzahl englische Texte, aber durchaus mit deutschsprachigen Versprengsel …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Erhard Dahl
  • Die Entstehung der Phantastischen Kinder- und Jugenderzählung in England
  • Schöningh, Paderborn (1986)
  • Broschiert, Klebebindung
  • 192 Seiten
  • ISBN 3506784545

derzeit antiquarisch leider nicht greifbar

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • große Bibliographie zum Thema
  • Rezension von Elmar Schenkel zum Buch in:

    Gisbert Kranz (Hrsg.) u.a. Inklings, Band 7/1989, Jahrbuch für Literatur und Ästhetik, Seite 175 – 176

  • [Bibliographie] Fantastik – von anonym – auf kinderundjugendmedien.de

Die Literaturverzeichnisse in der Kategorie Bibliographie verstehen sich als Empfehlungen für Standardliteratur zu den Themen Bilderbuch, Comics, Fantastik, Hörspiel und Hörbuch, Kinder- und Jugendfilm, Kinder- und Jugendliteratur, Kinder- und Jugendtheater sowie Märchen und Sagen. Darüber hinaus stellen wir Datenbanken und Portale vor, die Ihnen wertvolle Informationen bieten. …

Auszug Artikel


  • [Literaturverzeichnis] Skandinavische Phantastik 1800-2000 – von Prof. Dr. Stephan Michael Schröder – auf uni-koeln.de

Phantastische Literatur hat sich in den letzten zwei Dekaden vom Ruch des Trivialen befreit und ist zum beliebten Gegenstand nicht zuletzt literaturwissenschaftlicher Forschung aufgestiegen. In dem Hauptseminar sollen zunächst die verschiedenen Definitionsmöglichkeiten des Phantastischen diskutiert werden, bevor vorzugsweise phantastische Erzählungen (auch aus der Kinderliteratur) seit dem Beginn des 19. Jahrhunderts gelesen und analysiert werden sollen. Dabei muss es auch um die in der Forschung viel diskutierte Fragen gehen, unter welchen Prämissen ein Begriff des Phantastischen für moderne und postmoderne Literatur überhaupt noch praktikabel sein kann. …

Auszug Artikel


  • [Downlaod] Mythische Elemente in der Kinder- und Jugendliteratur – Marry Poppins – von Ina Maria Nink – auf mythos-magazin.de

In dieser Seminararbeit wird aufbauend auf den Grundzügen der phantastischen Kinder- und Jugenderzählung das Werk Mary Poppins untersucht. Die Hauptfigur wird analysiert und im Hinblick auf das Motiv des „magischen Helfers“ dargestellt. Weitere phantastische Motive der Erzählung werden gezeigt und über den Kontext hinaus in einen größeren Sinnzusammenhang gestellt und überprüft.…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Vampir, Werwolf und sonstige Unwesen #18 – Vampire — Gunther Reinhardt

Gunther Reinhardt
Vampire – 100 Seiten
Reclam, Ditzingen (2018)
ISBN 9783150204580
Die Karriere der Vampire von 1725 an …

Wieder eines dieser kleinen unscheinbaren Bücher, dass aber doch ganz groß zeigt, was Sache ist. 100 Seiten über Vampire die ein Grundgerüst vermitteln …


Natürlich darf man sich keine allzu tiefschürfenden Erwartungen machen, aber als Einstieg in dieses faszinierende Thema wirklich gut geeignet …

Der Vampir ist das Chamäleon unter den Ungeheuern, ein Mythenmix. Und immer, wenn man einen Augenblick nicht aufgepasst hat, hat er schon wieder die Seite gewechselt. …

Auszug Rückentext

Gunther Reinhardt gibt eine Übersicht des Untoten über die Jahrhunderte. Von seinem ersten Erscheinen um 1725 in Serbien bis zur Twilight-Reihe in unserem Jahrhundert. Kurz und bündig mit einer kleinen Auswahl an Lektüretipps am Schluss des Bandes. Klein, fein, schön zum Einstecken, Reisekost (oder Reisetrost) …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Gunther Reinhardt
  • Vampire
  • 100 Seiten
  • Reclam, Ditzingen (2018)
  • Taschenbuch
  • 100 Seiten
  • ISBN 9783150204580

Kleinster Preis: € 5,04, größter Preis: € 239,45, Mittelwert: € 10,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Fabelwesen-Vampire – von Andrea Schultens – auf planet-wissen.de

Der Vampir ist unsterblich. Kaum ein Geschöpf hat die Aufmerksamkeit so sehr auf sich gezogen wie der untote Blutsauger. Und kaum ein Wesen ist so umgeben von Mythen und Legenden. Bram Stokers Roman „Dracula“ von 1897 prägt bis heute unsere Vorstellung von Vampiren.…

Auszug Artikel


  • [Rezension] Vampire, kurz gefasst – von Bastian Buchtaleck- auf titel-kulturmagazin.net

n seinem Sachbuch ›Vampire‹ weiß Gunther Reinhardt davon zu berichten, dass in den Jahren 1732/33 zumindest zwölf Bücher und vier Dissertationen zum Thema »Vampirismus« verfasst worden sind. Und zwar nicht wie heute als Schauermärchen, sondern durchaus ernst gemeint. Pünktlich zu Halloween hat sich BASTIAN BUCHTALECK über die Blutsauger informiert.…

Auszug Artikel


  • [Essay] Alles, was du über Vampire wissen musst -von Alessandra Reß – auf tor-online.de

Vampire sind die Dauersauger der Phantastik: Obgleich alle paar Jahre totgesagt, sind sie bislang noch immer wieder ihren Gräbern entstiegen, um mal gruselig, mal verführerisch durch die Popkultur zu wandeln. Ein Blick auf die Jahrtausende umfassende Entwicklung der  Herren und Damen mit den spitzen Eckzähnen. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 
 
 

 

Magazine #37 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Sol, Nr. 99 – Christina Hacker (Red.)

Christina Hacker (Red.)
Sol, Nr. 99
PRFZ, Ibbenbüren (2020)
ISSN 1439-2453
Schwerpunkt: 100 Jahre Walter Ernsting

Die letzte zweistellige Nummer des Magazins der Perry Rhodan Fanzentrale im 25. Jahrgang hat jenen Mann im Fokus, ohne den der Erfolg der größten Science Fiction Serie der Welt vermutlich nicht möglich gewesen wäre…

[image_carousel]

Christina Hacker, Klaus N. Frick, Thomas Harbach, Freunde und Fans und „Clark Darlton“ gestalten einen schönen Rückblick auf einen Mann, der bei seinem Tod im Jahre 2005 in der phantastischen Literatur und in der Fanscene eine Lücke hinterließ, die auch heute noch weit aufklafft…

100 Jahre wäre er im Juni geworden, der Mann, dem wir nicht nur viele ungewöhnliche Charaktere der Perry Rhodan-Serie verdanken, sondern auch zu einem nicht unerheblichen Teil für den Erfolg der größten Science-Fiction-Serie der Welt verantwortlich ist. …

Auszug 'Walter Wrnsting-Eine Legende im Fokus', Seite 26-28

Aber, das ist natürlich nicht alles, was das Heft bietet. Hervorzuheben ist auf jeden Fall auch das Interview von Alexandra Trinley mit Arndt Ellmer. SOL – wie immer, eine Lesung wert …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Christina Hacker (Red.)
  • SOL, Nr. 99, 03/2020, 25. Jhrg.
  • Magazin der Perry Rhodan Fanzentrale
  • Verlag, Erscheinungsort (Erscheinungsjahr)
  • Magazin A4, geheftet
  • 64 Seiten
  • ISSN 1439-2453

beziehbar über den Verlag

  • keine
  • [Artikel] Arndt Ellmer in der WIKIPEDIA

Arndt Ellmer (* 26. Februar 1954 in Lörrach; eigentlich Wolfgang Kehl) ist ein deutscher Science-Fiction-Schriftsteller.…

Auszug Artikel


  • [Artikel] Walter Ernsting in der WIKIPEDIA

Walter Ernsting (* 13. Juni 1920 in Koblenz; † 15. Januar 2005 in Salzburg/Österreich), besser bekannt unter seinem Pseudonym Clark Darlton, war ein deutscher Science-Fiction-Schriftsteller. …

Auszug Artikel


  • [Webpräsenz] Die Perry Rhodan Fanzentrale

Die Perry Rhodan FanZentrale e.V. hat bereits eine mehr als fünfzehnjährige Tradition.

Die Idee, eine FanZentrale zu gründen, wurde bereits 1994 geboren, doch es sollte noch einige Zeit dauern, bis diese mit Leben erfüllt werden konnte. Zunächst erschien am 27.09.1995 die legendäre 0-Nr. der SOL. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.