Archiv für die Kategorie digitale Ausgaben

[Biografisches/Film] Hugo Bettauer 1872-1925 – Die Stadt ohne Juden

Hugo Bettauer - Gesammelte Werke

Hugo Bettauer – Gesammelte Werke

Aus gegebenem Anlass möchte ich hier auf einen Autor aufmerksam machen, dessen einziger utopischer Roman sich heutzugtage wieder als höchst aktuell zeigt. Er war ein erfolgreicher (Krimis), aber sehr umstrittener Autor, der für diesen Roman ermordet wurde …

Der Anlass:
Am Sonntag, den 18. November 2018, um 11:00 Uhr, zeigt das Akzent Theater in der Theresianumgasse 18, 1040 Wien, den 1925 gedrehten Film „Die Stadt ohne Juden“ nach dem geichnamigen Roman von Hugo Bettauer aus dem Jahre 1922. (Für Interessenten: um Anmeldung wird gebeten unter Tel. +43 1 216 13 00 oder augarten@filmarchiv.at)

Schauspieler: Johannes Riemann, Hans Moser, Karl Thema, Anny Miletty, Eugen Neufeld, Ferdinand Mayerhofer, Mizi Griebl

Regie: Hans Karl Breslauer
Musik: Gerhard Gruber (2000), Saunders Kurtz (1928)
Kamera: Hugo Eywo
Autor: H.K. Breslauer, Ida Jenbach

Inhalt:
Der Staat Utopia wird von Arbeitslosigkeit und Inflation heimgesucht. Während die Lebensmittelpreise explodieren, demonstrieren die Massen. Die antisemitischen Großdeutschen nehmen diese Situation zum Anlass, den Juden die Schuld an der Misere zu geben und beschließen ihre Ausweisung. Die Reaktionäre empören sich gegen die Herrschaft der jüdischen Intelligenz, sie dünken sich in Kunst, Handel und Industrie verdrängt und der Kanzler des Landes heckt einen abenteuerlichen Plan aus, um die lästige Judenfrage ein für alle Mal zu lösen.

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , ,

2 Kommentare

PhantaNews.de: Der BEOWULF nach Tolkien

Beowulf phantanews

Website-Vorschau

Das ist bei mir in den Entwürfen hängengeblieben vorigen März – keine Ahnung warum, aber vorenthalten möchte ich es nicht und trage es daher hier nach.

Bei PhantaNews gibt’s einige sekundärliterarische Anmerkungen zu Übersetzungen des BEOWULF

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

EDFC: Fantasia 503e erschienen

Fantasia 503e

eCover-Ansicht

Franz Schröpf: Aus der Welt der Phantastik – Rezensionen querbeetein – keine von sekuntärliterarischen Werken.

Bezugsquelle: edfc@edfc.de oder siehe http://www.edfc.de
Der EDFC ist als gemeinnützig anerkannt wegen Förderung kultureller und wissenschaftlicher Zwecke.

Fantasia wird seit Jänner kostenfrei abgegeben. Spenden sind natürlich immer willkommen.

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Erik Schreiber: Bücherbrief 612 erschienen

Bücherbrief 612

Cover-Ansicht

Diese Mal sind im Bücherbrief für Oktober 2014 zwei Picolo-Nachrufe auf Graham Joyce und Hajo F. Breuer veröffentlicht und antürlich eine ganze Anzahl von Buchbesprechungen, jedoch keine sekundärliterarische Veröffentlichung.

Als Info:

Der phantastische Bücherbrief erscheint regelmässig, monatlich kostenlos.
Aus aktuellem Anlass erscheinen weitere Autorenbücherbriefe oder Themen-Bücherbriefe, die in der Nummerierung jedoch innerhalb des phantastischen Bücherbriefes zu finden sind. Er darf, teilweise oder ganz, vervielfältigt oder im internet veröffentlicht werden, wenn die Quelle genannt wird. Abdruck honorarfrei. Eine kurze Nachricht, ein Verweis auf die Webseite und / oder Belegexemplar wären nett.
Im Internet finden sich auf http://www.fictionfantasy.de, http://www.buchtips.net und http://www.drosi.de weitere Besprechungen von Büchern, Comics und anderem. Zudem werden die Bücherbriefe auf den Internetseiten http://www.sftd-online.de, http://www.elfenschrift.de und als erste Seite überhaupt, auf http://www.homomagi.de zum Herunterladen bereitgehalten. Im e-book-store http://www.vss-ebooks.de kann er ebenfalls kostenlos heruntergeladen werden. Auf der Seite  http://www.phantanews.de wird es monatlich neu den Hinweis auf den Bücherbrief geben. Der EDFC e. V. veröffentlicht innerhalb der Publikation Fantasia meine Rezensionen des Vorjahres in ein bis drei Ausgaben. Während auf http://www.spielxpress.at im vierteljährlich erscheinenden Magazin weitere Rezensionen veröffentlicht werden. Der Spielxpress bietet zusätzlich zu meinen Buchbesprechungen auch eigene Artikel. Monatlich werden auf allen Internetseiten insgesamt etwa 3.000 pdf-Ausgaben (Stand 01.05.2014) heruntergeladen. Weitere Buchbesprechungen sind bereits im Internet verteilt.    
Der Bücherbrief als e-book. Das e-book steht in allen grösseren e-book-Shops zum Herunterladen bereit.
Die in diesem Bücherbrief verwendeten Titelbilder dienen als Bildzitat der besseren Erkennbarkeit der Rezension und sind kein mutwilliger Verstoß gegen das Copyright. Die Rechte an den Titelbildern gehören in jedem Fall dem herausgebenden Verlag.
Der phantastische Bücherbrief kann als pdf-Datei angefordert werden.
Verantwortlicher Rechteinhaber: Erik Schreiber, An der Laut 14, 64404 Bickenbach, erikschreiber@gmx.de

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Erik Schreiber: Bücherbrief 611

611 bücherbrief september 2014

eCover-Ansicht

Die Nummer 611 des Bücherbriefes von Erik Schreiber ist ebenfalls zwischenzeitlich erschienen. Unter Anderem mit einem Interview mit Eva Siegmund. Der sonstige Inhalt sind Rezensionen:

Deutsche Phantastik

Eva Siegmund        LÚM – Zwei wie Licht und Dunkel               cbt Verlag
Michael Ende        Die unendliche Geschichte             Thienemann Verlag
Michael Schmidt (Hrsg.)    Am Ende des Regens                 p.machinery Verlag
Michaela J. Ruppert    Yozari – Rauch des Vergessens              Frieling Verlag

Internationale Phantastik

Kendall Kulper        Für ewige Zeiten                     Sauerländer Verlag
Libba Bray            Aller Anfang ist böse                   dtv Verlag
Rabenschatten 1. Band
Anthony Ryan        Das Lied des Blutes             Klett-Cotta Verlag

Jugendliteratur

Malcolm McNeill        Der Wald der träumenden Geschichten          Fischer Verlag
Recon Team Angel 1. Band
Brian Falkner        Angriff                               dtv Verlag

Krimi / Thriller

Carl-Johan Vallgren        Schattenjunge                Wilhelm Heyne Verlag
Ivonne Keller            Hirn-Gespenster                        Knaur Verlag
Daniel Silva            Das englische Mädchen                    Pendo Verlag
Wiley Cash            Schaut nicht zurück                      Fischer Verlag
Chris Pavone  Das Manuskript  Piper Verlag

Heftromane

Perry Rhodan Neo 75. Band
Frank Borsch        Eine neue Erde              Verlagsunion Pabel Moewig

Fan-Magazine / Magazine

Sagenhafte Zeiten 4 / 2014
Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI

Hörspiele / Hörbücher

Gruselkabinett 90
Howard Philip Lovecraft    Die Farbe aus dem All                  Titania Medien
Gruselkabinett 91
James Matthew Barrie    Mary Rose                          Titania Medien
Sherlock Holmes 13
Arthur Conan Doyle        Eine Frage der Identität                  Titania Medien
Titania Special 10
Carlo Collodi            Pinocchio                          Titania Medien

Kinofilme

R.J. Cutler             Wenn ich bleibe                 Metro Goldwyn Mayer

,

Hinterlasse einen Kommentar

EDFC: Fantasia 491e, 492e, 493e

Fantasia 491e - Aus der Welt der Phantastik - EDFC 2014

eCover-Ansicht

Zwischenzeitlich sind auch neue Ausgaben von Fantasia erschienen. Allerdings ist nur in e492 Sekundärliterarisches includiert. Eine Rezension „Perry Rhodan. DieChronik.“ Band 3 von Herman Urbanek.

Bezugsquelle: edfc@edfc.de oder siehe http://www.edfc.de
Der EDFC ist als gemeinnützig anerkannt wegen Förderung kultureller und wissenschaftlicher Zwecke.

Fantasia 492e - Aus der Welt der Phantastik - EDFC 2014

eCover-Ansicht

Fantasia 493e - Aus der Welt der Phantastik - EDFC 2014

eCover-Ansicht

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Mamczak, Pirling, Jeschke (Hrsg.): Das Science Fiction Jahr 2014

SF-Jahr 2014

Cover-Ansicht

Wie viel Zukunft steckt eigentlich in unserer Gegenwart? Dass eine Raumsonde einmal ein Foto der Erde umrahmt von den Ringen des Saturn schießen wird, das war vor Jahren noch Science Fiction – und heute ist es Realität. Kein anderes Genre hat die Grenzen unserer Vorstellungskraft so erweitert wie dieses. Im neuen Heyne Science Fiction Jahr können Sie einen Blick auf die Ideen werfen, die unsere Gegenwart von morgen prägen werden …
(Quelle: Amazon Artikelbeschreibung)

Laut Editorial wird die 30. Ausgabe 2015 nicht mehr bei Heyne erscheinen – sondern bei Golkonda. In welcher Form auch immer. Zugleich gibts eine Entschuldigung für den Preis des Bandes. Für das BUch sind es 36,99 bei 976 Seiten, für das eBook 29,99 bei 977 Seiten.)

Hab‘ ich lange schon befürchtet, dass Heyne das Jahrbuch aufgibt. Mal sehen ob Golkonda das wirklich durchziehen kann. Es wäre trotz des Preises schade um das Jahrbuch.

Das Taschenbuch:

  • Taschenbuch: 976 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (8. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453315804
  • ISBN-13: 978-3453315808
  • Größe und/oder Gewicht: 19 x 12,6 x 5,4 cm

Das Kindle-Format:

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 69268 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 977 Seiten
  • ISBN-Quelle für Seitenzahl: 3453315804
  • Verlag: Heyne Verlag (8. September 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00MTJA6Y0

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

EDFC: Fantasia 482e, 483e und 484e erschienen

Fantasia 482e - Filmjahrbuch 2014 Teil 8 Filme J-K - EDFC 2014

eCover-Ansicht

Tja, die Ereignisse überrollen mich 🙂

Das Filmjahr von M. Gaschler

Teil 8 – Filme J-K

Teil 9 – Filme L-M

Teil 10 – FIlme N-P

Bezugsquelle: edfc@edfc.de oder siehe http://www.edfc.de
Der EDFC ist als gemeinnützig anerkannt wegen Förderung kultureller und wissenschaftlicher Zwecke.

Fantasia 483e - Filmjahrbuch 2014 Teil 9 Filme L-M - EDFC 2014

eCover-Ansicht

Fantasia 484e - Filmjahrbuch 2014 Teil 10 Filme N-P - EDFC 2014

eCover-Ansicht

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

EDFC: Fantasia 473e erschienen

Fantasia 473e

eCover-Ansicht

Das neue Fantasia 473e ist erschienen. Franz Schröpf bespricht wieder hauptsächlich phantastische Primärliteratur. Sekundärliterarisches zur Phantastik ist diesemal nicht dabei. Eimnziges besprochenes Sachbuch:

Ernst Piper
Nacht über Europa
Kulturgeschichte des Ersten Weltkriegs, Propylän

„… über die mentalen Voraussetzungen des Krieges und um seine Auswirkungen auf das geistige Leben der Menschen in Europa und insbesondere um die Folgen für die Kulturschaffenden.“
(Quelle: Auszug aus der Rezension ebendort)

Bezugsquelle: edfc@edfc.de oder siehe http://www.edfc.de
Der EDFC ist als gemeinnützig anerkannt wegen Förderung kultureller und wissenschaftlicher Zwecke.

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

EDFC: Fantasia 472e erschienen

Fantasia 472eDas neue Fantasia e472 des EDFC ist erschienen. Wieder mit Buchbesprechungen von Franz Schröpf. Diesesmal ist unter Umständen eine Besprechung sekundärliterarisch interessant:

Jürgen Lodemann, Siegfried und Krimhild – Die NIbelungen, dtv München 2005

 

 

Siegfried und Krimhild - Die Nibelungen

Siegfried und Krimhild – Die Nibelungen – Cover-Ansicht

„Es ist ein vertrauter Stoff, aber die Historie von den Nibelungen, mehr als 1500 Jahre alt, wird in diesem Buch so sprachgewaltig zum Leben erweckt, daß uns eine Zeit und eine Literatur zurückgegeben werden, die uns abhanden gekommen waren. Es beginnt wie immer mit der Ankunft Siegfrieds auf der Rheinburg Worms und endet mit Krimhilds Rache an Etzels Hof, doch dann erzählt der Autor die Nibelungensaga ganz anders, in dem er sich als Übersetzer einer bislang verschollenen Chronik aus dem späten 5. Jahrhundert ausweist. Dieser Kunstgriff gibt ihm Gelegenheit den vermeintlich historischen Text mit vielen gelehrten Anmerkungen zu versehen, um die Geschichte dem heutigen Leser transparent zu machen. Vorbild ist Umberto Ecos ›Der Name der Rose‹ und die Anmerkungen sind nicht in einen Anhang verpackt, sondern rot in den schwarzen Fließtext eingewoben. »Wer also wissen möchte, wer Hagen, Gunther und Siegfried wirklich waren – bevor sie ein katholischer Mönch im 13. Jahrhundert in Verse presste, im 19. Jahrhundert Hebbel, Wagner sich ihrer bemächtigten und anschließend die Nazis sie ideologisierten – dem sei Lodemanns Neudichtung der Nibelungen nachhaltig empfohlen.« (Jochen Kienbaum)»Vielleicht einer der wichtigsten Romane, die je geschrieben wurden, wenn es darum geht, die historische Traumatisierung der Deutschen zu verstehen.« Lutz Bunk auf ›Deutschlandradio Berlin‹“
(Quelle: Amazon Artikelbeschreibung am 12-8-2014, Hervorhebung durch den Artikelverfasser)

 

  • Taschenbuch: 896 Seiten
  • Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag (1. August 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3423133597
  • ISBN-13: 978-3423133593
  • Größe und/oder Gewicht: 20,6 x 13,4 x 2,8 cm

Ich hab‘ es selbst (noch) nicht gelesen, aber es hört sich interessant an. Sollte sich jemand schon befasst haben damit, wären Wortmeldungen erwünscht.

, , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: