Archiv für die Kategorie allgemeine Phantastik

[Rezension] Ein Nachfolger Frankensteins: „Das zweite Leben“ von Almerico Ribera — Spiegelbergs Kabinett

Bei den Recherchen für Spiegelbergs Bibliothek der Phantastik stieß ich unlängst auf die Besprechung eines verschollenen phantastischen Romans: Das zweite Leben, von dem italienischen Arzt und Schriftsteller Almerico Ribera. Die italienische Originalfassung erschien 1904 als La villa misteriosa („Die geheimnisvolle Villa“), die deutsche Übersetzung folgte im Jahr darauf. Der erwähnten Besprechung in der Neuen Freien […]

über Ein Nachfolger Frankensteins: „Das zweite Leben“ von Almerico Ribera — Spiegelbergs Kabinett


Siehe auch:

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Magazine #5 – das Salz in der Phantastik-Suppe

Das neue Magazin für angewandte Fantastik im Hochglanzformat, ein relativ neues Clubmagazin und ein Magazin aus dem Table-Top-Bereich, welches mir in die Hände gefallen ist. Eigentlich ziemlich Wooow – auch wenn’s eigentlich in den geschäftlichen Bereich gehört …


Thomas Reckermann (Hrsg.) - If, Nr. 8

Thomas Reckermann (Hrsg.) – If, Nr. 8

Tobias Reckermann (Hrsg.)
IF, Nr. 8
Magazin für angewandte Fantastik
Whitetrain, Darmstadt (2018), Magazin, broschiert, Klebebindung, 86 Seiten
ISBN 9781724551740

Mutanten, Mutationen, mutierte Gesellschaft. Zufällige Variationen des Genoms bestimmen die menschliche Existenz, gezielte Manipulation des Genoms versucht sie zu verbessern. Seit vielen Jahrzehnten geistern Mutanten und die Möglichkeiten der Genetik durch die Science Fiction, Mutanten bevölkern einen Zweig des Horror und die Postapokalypse. In dieser Ausgabe des IF Magazin: Erzählungen von Gordon Zöller, Ina Elbracht, Ulf R. Berlin, Helge Lange und Martin Wambsganß; eine grafische Erzählung von Erik R. Andara (Autor) und Alex Alles Gutmann (Illustrator); ein grafisches Highlight von David Staege: die Kaiju-Battle Germany (interaktives Diorama); außerdem berichtet unser Reporter Frank Tumele vom Tag der Toten in Mexiko und Rezensent Björn Bischoff nimmt Georg Kleins aktuellen Roman „Miakro“ unter die Lupe. Coverillustration von Leothefox … (Amazon Artikelbeschreibung)

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 5.60 EUR, größter Preis: 6.00 EUR, Mittelwert: 5.67 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Meister Perutz — URIANs ABSEITEN

Zu einer Anmerkung von Adorno.

Ich gehöre zu denen, die Der Meister des jüngsten Tages gelesen haben, weil ihnen der Roman von Leo Perutz in der Ästhetischen Theorie von Theodor W. Adorno durch eine Anmerkung geradezu aufgedrängt wurde, als einziger Titel unter lauter literarischen Zelebritäten.

über Meister Perutz — URIANs ABSEITEN


Siehe auch:

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Robert N. Bloch, Gerhard Lindenstruth (Hrsg.): Arcana 18 — El Mundo Fantastico

Verlag Lindenstruth, Giessen, Oktober 2013 Geklammertes Magazin, Phantastik/Horror, ISSN: 1610-7373, 76 Seiten, 4,- EUR Titelillustration: Michael Mittelbach https://www.verlag-lindenstruth.de Das Herzstück der 18. Ausgabe des „Magazins für klassische und moderne Phantastik“ bildet sicherlich Charles Nodiers Essay „Über phantastische Literatur“ aus dem Jahr 1830, das dank Übersetzer Ulrich Roddewig hier erstmals in einer deutschen Übersetzung erscheint. Eine […]

über Robert N. Bloch, Gerhard Lindenstruth (Hrsg.): Arcana 18 — El Mundo Fantastico


Siehe auch:

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Biographien zur Phantastik #9

Ein Porträt und Bibliographie zu Werner Bergengruen, ein Buch über den Mann, der die Zukunft erfand und ein Buch über den Schatzmeister des Verbotenen. Es wird wieder persönlich …


Carl J. Burckhardt - Über Werner Bergengruen

Carl J. Burckhardt – Über Werner Bergengruen

Carl J. Burckhardt
Über Werner Bergengruen – Porträt und Bibliographie
Fünf Porträtskizzen und Lebenslauf
Arche, Zürich (1968), gebundene Ausgabe, 72 Seiten

Werner Bergengruen war ein christlicher baltischer Schriftsteller, dem in den Jahren nach 1945 mit romantischen Novellen und Romanen ein phänomenaler Publikumserfolg beschieden war, der heute jedoch nahezu vergessen ist. Seine phantastischen Erzählungen, inhaltlich von E. T. A. Hoffmann, sprachlich von Heinrich von Kleist und Paul Heyse beeinflusst, lesen sich in ihrem archaischen Duktus wie das Werk eines Autors des 19. Jahrhunderts.

(Auszug aus dem Artikel von Robert N. Bloch zu Werner Bergengruen in „Bibliographisches Lexikon der utopisch-phantastischen Literatur“, Corian)

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 9.95 EUR, größter Preis: 12.00 EUR, Mittelwert: 12.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: