Archiv für die Kategorie allgemeine Phantastik

Phantastik #9 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Romantische Frauen

Dieses Werk ist Teil der Schriftenreihe und Materialien der Phantastischen Bibliothek Wetzlar, ist herausgegeben von Thomas Le Blanc und Bettina Twrsnick und spiegelt das literarische Symposion der Phantastischen Bibliothek Wetzlar, die 29. Tage der Phantastik, vom 10. bis 13. September 2009, wieder …


Thomas Le Blanc/Bettina Twrsnick (Hrsg.) - Romantische Frauen

Thomas Le Blanc/Bettina Twrsnick (Hrsg.) – Romantische Frauen

Thomas Le Blanc / Bettina Twrsnick (Hrsg.)
Romantische Frauen
Die Frau als Autorin und als Motiv
von der Romantik bis zur romantic Fantasy
Tagungsband 2009
Schriftenreihe und Materialien der Phantastischen Bibliothek Wetzlar, Band 105
Phantastische Bibliothek Wetzlar, Wetzlar (2011), A5 broschiert, 198 Seiten

Für das literaturwissenschaftliche Symosion „Romantische Frauen“, das mit diesem Band abgebildet wird, haben wir das 150. Todesjahr Bettine von Arnims zu Anlass genomen, die Frau in den Mittelpunkt aller BEiträge zu stellen …

Beim »deutschen Exportschlager Romantik« denkt man unweigerlich an große Gefühle, an Naturschwärmerei, an Verklärung, an Rückzug in die Innerlichkeit. Die deutsche literarische Romantik, die den ungefähren Zeitraum vom Ende des 18. bis in die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts umspannte, war jedoch eingebunden in eine Zeit großer politischer Umwälzungen. Immerhin wurde 1848 mit der Nationalversammlung in der Frankfurter Paulskirche erstmalig ein demokratisch gewähltes Parlament mit einer demokratischen Verfassung errichtet. War die Romantik also eine Flucht aus und vor einer Politik, die viel zu schnell das Gesicht der Welt veränderte – oder war sie eine bewusst subjektive Antwort in individueller Sichtweise darauf? Konnte sie damit neues gesellschaftliches Denken transportieren, ihren eigenen Teil zur bürgerlichen Emanzipation in der Überwindung des Feudalstaates beitragen, gar den Beginn der Frauenemanzipation in einer durchgehend männlich beherrschten Welt für sich in Anspruch nehmen? War dafür Bettine Brentano, die ihre persönliche Goethe-Verehrung literarisch hemmungslos auslebte und als Bettine von Arnim in Berlin einen politisch aktiven Salon führte, ein Vorbild? Deshalb wird in den Essays dieses Bandes nach der Rolle der Frau im realen Leben, in Politik und Literatur in der Epoche der Romantik gefragt, die Frau wird sowohl als aktive Schreiberin als auch als Motiv, als Projektionsfläche, als Thema fokussiert – damit wird ein Bogen geschlagen von der historischen Epoche zur Gegenwart, zur phantastischen Literatur des 20. Jahrhunderts, bis hin zur derzeit hochaktuellen romantic fantasy. Welche Themen und Motive der sogenannten »Schwarzen Romantik« erfahren derzeit eine Renaissance – wie zum Beispiel die Vampirthematik –, und warum tun sie das? Der Band enthält die Vorträge, die anlässlich der internationalen literarischen Tagung »Romantische Frauen – 29. Wetzlarer Tage der Phantastik« im September 2009 in Wetzlar gehalten wurden, jeweils in erweiterter Fassung: • Jutta Osinski: Liebe, Tod und Poesie. Die großen Themen der Romantik • Jochen Strobel: »Ich werde noch oft mit leichtem Herzen Scherz und List durchwühlen«. Bettine von Arnim (1785 – 1859) – eine Autorin zwischen Romantik und Vormärz • Daniel Tobias Seger: Die Geburt eines Dämons aus dem Geiste einer Frau. Mary Shelleys »Frankenstein« • Martin A. Völker: »Umstrahlt vom Adel sittlicher Schönheit«. Humor und Konvention bei Emilie Lohmann (1783 – 1830) • Karin Rinn: Sehnsucht nach einer besseren Welt. Starke Frauen und romantische Geschichtsbetrachtung • André Vieregge: Dämonisierte Weiblichkeit. Zur Bedrohung durch sexuelle Emanzipation in den Texten der Schwarzen Romantik • Friedhelm Schneidewind: Liebe mit Biss. Romantische Frauen und ihre Abkömmlinge in der modernen Vampirliteratur • Martin Wambsganß: Küsst du noch oder beißt du schon? Vampire, Keuschheit und die dunkle Romantik wilder Gefährtinnen • Manuel Bauer: Geselligkeit in »sehr gemischten Kreisen«. Der literarische Salon der Romantik …

(Quelle: Publikationskatalog der Phantastischen Bibliothek Wetzlar, Stand Jänner 2019)

Antiquarisch gesichtet: leider nicht greifbar – laut Publikationskatalog der Bibliothek jedoch dort erhältlich


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

 

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Ein Olymp auf dem Mars: Olympos Mons — Fantastische Antike – Antikenrezeption in Science Fiction, Horror und Fantasy

Unbenannt.JPGDer Olympos Mons ist ein Vulkan auf dem Mars, bei dem es sich um den zweitgrößten Berg unseres Sonnensystems handelt.[1] Wie wir im Folgenden sehen werden, führten Name und Erscheinungsbild des Berges dazu, dass man ihm gelegentlich auch in der Phantastik begegnet. Die Namensgebung Spätestens seit den Babyloniern und den Ägyptern gibt es die Tradition, …

über Ein Olymp auf dem Mars: Olympos Mons — Fantastische Antike – Antikenrezeption in Science Fiction, Horror und Fantasy


Siehe auch:

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Phantastik #10 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Jenseits von Raum und Zeit

Fantasy und Science-Fiction? Noch immer eher blinde Flecken im Fokus der Literaturrezeption. Arrivierte Autoren wie Dietmar Dath, Andreas Eschbach und Bernhard Hennen sowie versierte Essayisten wie Christian Endres, Anja Kümmel und Lars Schmeink werfen, in Zusammenarbeit mit der Redaktion des Phantastikmagazins Tor Online, Schlaglichter ins vorgebliche Dunkel. …

(Quelle: Verlagsbeschreibung)

Versch. - Jenseits von Raum und Zeit

Versch. – Jenseits von Raum und Zeit

Hans Jürgen Balmes/Jörg Bong/Alexander Roesler/Oliver Vogel/Hannes Riffel (Hrsg.)
Jenseits von Raum und Zeit
Phantastische Literatur im 21. Jahrhundert
S. Fischer, Frankfurt/Main (2019), Taschenbuch, 312 Seiten
ISBN 9783108091170

Ein sehr überraschendes Buch, denn ich vermutete nicht, dass die „Neue Rundschau“ dieses Thema aufgreifen würde. Ohne entsprechenden Hinweis auf den Social Media Kanälen wäre es an mmir vorübergegangen. Gepriesen seien die Netzwerke. Ich bin gespannt.

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 10.98 EUR, größter Preis: 30.06 EUR, Mittelwert: 17.00 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

 

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Robert N. Bloch, Gerhard Lindenstruth (Hrsg.): Arcana 19 — El Mundo Fantastico

Verlag Lindenstruth, Giessen, Mai 2014, Geklammertes Magazin im A5-Format, Phantastik/Horror, ISSN: 1610-7373, 64 Seiten, 4,- EURTitelillustration: N.N. / Innenillustrationen: Björn Ian Craig, Thomas Franke, N.N.https://www.verlag-lindenstruth.de

Die 19. Ausgabe des geschätzten Phantastik-Magazins „für klassische und moderne Phantastik“ der Herren Bloch und Lindenstruth beginnt gleich mit dem Höhepunkt, einer Kurzgeschichte des Hamburger Autors Ingo Scharnewski namens „1800“. Der […]

über Robert N. Bloch, Gerhard Lindenstruth (Hrsg.): Arcana 19 — El Mundo Fantastico


Siehe auch:

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Universitas Phantastica – Definitionen #1 – Einleitung

 

Beittragsbild DefinitionenDefinitionen sind ein schwieriges Kapitel in der Phantastik. Weder für den Überbegriff der Phantastik, noch für die unterschiedlichen Genre der Phantastik gibt es eindeutige, allgemeingültige Definitionen …

In dieser Abteilung der Universitas Phantastica werden die unterschiedlichsten Definitionen der Phantastik und deren Genre zusammengefasst und gesammelt. Der einzige Maßstab zur Aufnahme in diese Sammlung ist die Tatsache, dass eine Definition stattgefunden hat. Wie abenteuerlich diese auch sein mag, hier sollte sie zu finden sein. Den Rest des Beitrags lesen »

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Artikelrevue #9 – Themen der Woche: 12.5. – 18.5.2019

Und schon wieder eine Woche um. Eine Wochen mit interessanten Artikel aus allen Weltgegenden und Genres. Viel Vergnügen beim Lesen und ein schönes Wochenende…


  1. proc.orgOlaf, in deiner STELLARIS 68 erfahren wir, dass die STELLARIS die 500 Jahre überstanden hat. Blieb sie vom Posizid verschont? Das erfahren wir in der nächsten STELLARIS-Story, die in acht Wochen erscheinen wird! …

  2. netzwelt.de – Die „Der Herr der Ringe-Serie“ wird Amazon ein Vermögen kosten. So will der Streamingdienst beste Qualität für Tolkiens Mittelerde gewährleisten. Frodo-Darsteller Elijah Wood sieht das jedoch kritisch. …

  3. moviepilot.de – Bei Star Trek: Discovery geht die Rettung der Galaxie in ihre heiße Phase, der Rote Engel soll endlich dingfest gemacht werden. Für Burnham hagelt es dabei Enthüllungen. …

  4. linkedin.com – Der technologische Fortschritt entwickelt sich exponentiell. Selbst wenn das Moorsche Gesetz einmal nicht mehr gelten sollte, wird sich daran nichts ändern. Wir erleben gerade einen tiefgreifenden kulturellen Wandel, was unser Verhalten gegenüber neuen Technologien angeht. Sogar unser Verhältnis zum Faktor „Zeit“ ändert sich – denn oftmals geht es heute darum, die Zukunft bereits in der Gegenwart zu finden. Das Problem: Die Entwicklung neuer Technologien schreitet so schnell voran, dass man unmöglich vorausahnen kann, wozu diese in fünf Jahren in der Lage sein werden. …

  5. pro-physik.de – Science-Fiction-Bücher und -Filme beeindrucken oder verärgern oft genug durch Wissenschaft, „die nie ein Mensch gesehen hat“, um den Vorspann von „Raumschiff Enterprise“ zu zitieren. Der promovierte Astrophysiker Andreas Müller hat dies zum Anlass genommen, zwei Dutzend Kinofilme bzw. Serien einem wissenschaftlichen Faktencheck zu unterziehen. …

     

  6. noen.at – Die Faszination Weltraum ergreift viele Menschen im Kindesalter. Auch beim Korneuburger Raimund Peter war es so. Doch ihn ließ sie nicht mehr los. Er konstruiert Raumschiffmodelle – welche zum Anfassen, aber auch Modelle virtueller Natur.…

  7. literaturcafe.de – Von wegen »… und sie lebten glücklich bis an ihr Lebensende!« Einige der Märchen, die die Gebrüder Grimm zusammengetragen haben, waren ganz schön böse. Zur Walpurgisnacht gibt es daher im Podcast des literaturcafe.de zwei kleine garstige Märchen zu hören. …

  8. lifepr.de – Die BERLINER MÄRCHENTAGE feiern in diesem Jahr 30. Jubiläum! Das Thema des größten Märchenfestivals der Welt hat an Aktualität nichts eingebüßt und lautet 2019 – genau wie zu seiner Entstehung anlässlich des Mauerfalls 1989 „Märchen überwinden Grenzen“! …

  9. zauberspiegel-online.de – Groschenheft – das ist ein deutsches Wort, das Heftromanfans nicht gerne hören. Denn es wird fast immer in einem abfälligen Sinn benutzt. Hinter der Geringschätzung steht der Gedanke, dass preiswerte Unterhaltung auch qualitativ minderwertig ist. …

  10. ra-today.de – Mit Simone Reeg ist diesmal eine Rastatterin als Debütantin an der Aktion beteiligt. Art-Designer Heiko Holdenrieth aus Weingarten und Sprayerin Nadja Voß (Pseudonym „Beastiestyles“) aus München sind ebenfalls Neuzugänge in der diesjährigen Künstlerriege. Die Rastatter Kunstaktion hat auch den hiesigen Pabel Moewig Verlag inspiriert: Anlässlich der 3.000. Ausgabe der dort seit dem Jahr 1961 verlegten Perry-Rhodan-Kultromane gestaltet der Coverzeichner Arndt Drechsler in der Barockstadt einen Stromkasten im Science-Fiction-Stil. …

  11. futurezone.de – Am 26. April ist Alien Day! Die Tatsache, dass wir an diesem Tag die Außerirdischen des Grusel-Schocker-Filmreihe feiern, hat seine Ursachen in ganz, ganz alter Forschung. …

  12. Unbenanntfantasyguide.de – Gespräch: Jakob Schmidt am 18.02.2016 im Otherland Bericht von Ralf Steinberg. Vor 50 Jahren erschien der erste Roman aus dem Dune-Zyklus von Frank Herbert. Nach einer stark gekürzten Fassung brachte der Heyne Verlag 1978 eine vollständige Übersetzung von Ronald M. Hahn heraus, mit der wohl die meisten deutschen SF-Fans die Welt des Wüstenplaneten entdeckten und lieben lernten. …

  13. insights.tuhh.de – 4207: Dr. Lars Schmeink – Mit Science Fiction die Zukunft gestaltenIm Projekt SciFiVisions geht es vor allem um das Denken von Zukunft, also um die Frage, wie die Zukunft aussehen könnte. Dabei wollen wir die Science Fiction nutzen, um in Form von Was wäre wenn? –Experimenten über die Zukunft und deren Gestaltung nachzudenken. …

  14. diezukunft.deOft sind es gerade die ganz großen Geschichten, bei denen sich die Traumfabrik Hollywood lange Zeit schwer daran tut, sie auf die große Leinwand zu bringen. Frank Herberts »Der Wüstenplanet«, dessen fünfzigjähriges Jubiläum der Heyne Verlag gerade mit einer völlig neu übersetzten und farbig illustrierten Prachtausgabe feiert, ist da keine Ausnahme. Der Filmwissenschaftler und Hollywood-Kenner David Hughes wirft in seinem ausführlichen Essay einen Blick auf die turbulente Entstehungsgeschichte der Kinofassung von Dune – eine Geschichte, ohne die andere Meilensteine des Science-Fiction-Films wie etwa Star Wars, Blade Runner oder Alien undenkbar gewesen wären.


siehe auch (Auszug):


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verstädigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

, ,

3 Kommentare

ETA Hoffmann – Rüdiger Safranski — Binge Reading & More

Wer wagt, durch das Reich der Träume zu schreiten, gelangt zur Wahrheit. ETA Hoffmann lebte von 1776 – 1822 in einer Zeit voller geistiger und historischer Umbrüche, ohne dessen Kenntnis die Bedeutung und das Verständnis seiner Werke nur schwer erfasst werden kann. Diese Biografie ist gleichzeitig sehr tiefgehend und dabei leicht lesbar, ich mochte sie […]

über ETA Hoffmann – Rüdiger Safranski — Binge Reading & More


siehe auch:

Hinterlasse einen Kommentar

Requiem auf phantastikon.de – du gingst zu früh …

Die Dunkle Macht ist auf dem Rückzug – sie muss einen Rückschlag nach dem anderen hinnehmen. …

Leider müssen wir schon wieder einen Verlust aus der Genrewelt des Horrors, der Schauerliteratur und der gemeinen Phantastik vermelden.

Phantastikon.de ist nicht mehr

Unbenannt

Wie mir von Michael Perkampus, Autor und Seitenverantwortlicher, gestern auf Anfrage mitgeteilt wurde, musste die bekannte und beliebte Seite eingestellt werden.

„Das tatsächliche Interesse des deutschsprachigen Publikums stand in keinem wie immer gearteten Verhältnis zum Aufwand der investiert werden musste, um die Site interessant und publikumfähig zu halten …“

erläuterte Perkampus sinngemäß.

Die Schließung von Phantastikon ist meines Erachtens ein sehr schwerer Verlust, der insbesondere die Sekundärliteratur betrifft. Sicherlich wurden auf der Seite auch Storys veröffentlicht. Und das sehr Gute, aber den wahren Schatz barg die Sammlung an sekundärliterarischen Essays zu Phantastik, Fantasy, Schauer und Horror.

Perkampus und seine Mitautoren wie Albera Anders, Doc Nachtstrom, Erik R. Andara, Ingo Löchel, Karin Reddemann, Tobias Reckermann und andere noch, schufen seit 2015 einen Fundus an Betrachtungen, Erklärungen und Feststellungen, die in der Form einmalig waren.

Unter den Serien/Rubriken/Anzahl

  • Interviews 32
  • Theorien zu Fantasy 29
  • Lovecraft Mythos 8
  • Edgar Allen Poe 4
  • Was ist Horror 6
  • Der Horrorfilm 29
  • Helden, Versager u.a. 45
  • Film Noir 3
  • Geprägt von Nostalgie 6
  • Phantastische Orte u. 5
  • Unheimliche Wesen 12
  • Hitchcock 6
  • Phasen der Furcht 9
  • Nachtfenster 8
  • Serienkiller 32
  • Stephen King 21
  • Der neue Kanon der spek 3
  • Archiv bis 12/2018

(und ich weiß jetzt gar nicht, ob das schon alle waren) gab es Information und Wissen, Einschätzung und Liebhaberei, Belehrung und Wertschätzung.

Man kann sicherlich wunderbar darüber streiten, wie relevant diese Essays waren, aber für den einfachen Leser und interessierten Nicht-Fachmann waren diese Artikel ein Einstieg in eine Welt, den man schöner  nicht gestalten konnte.

Auch ich habe mich immer weder aus dem Fundus dieser Essay, Besprechungen und Artikel bedient, wenn ich auf diese verwiesen habe oder sie hier im Blog geteilt habe. Diese Artikel sind nun nicht mehr vorhanden und wurden vollständig vom Netz genommen.

Doch halt, so vollständig halt dann doch nicht. Über den Umweg von web.archive.org kann man noch einen Teil dieser Artikel ausgraben. Vollständig dürfe das Archiv jedoch nicht sein.

Tja, damit hat es dieses Jahr schon den zweiten großen Verlust in der Internetlandschaft der Phantastik gegeben. Nach der Abschaltung des Horror-Forums und der Verlust des Forum-Inhalts gehen mit der Schließung von Phantastikon meiner Meinung nach unersetzliche Inhalte verloren und die Welt der Fanszene dieser Genres wurde spürbar ärmer.

Für das Horror-Forum wird gerade an einer Fortsetzung oder Neuauflage gebastelt. Allerdings ist es seit einem Monat verd…. ruhig um die Gruppe und ich hoffe, dass dies auf eher auf intensive Arbeit im Hintergrund hinweist. Vielleicht gibt es ja auch für Phantastikon in Zukunft eine Art Wiederauferstehung.

Ich will jedenfalls Michael Perkampus und seinen Mitwirkenden meinen herzlichen Dank und meine hochachtungsvolle Anerkennung aussprechen für das, was sie auf Phantastikon.de geleistet haben. Höchstwahrscheinlich war es schlussendlich nicht das, was sie sich davon erwartet haben, aber es wird noch länger in guter Erinnerung bleiben. Ich hoffe, alle Beteiligten finden ein neues Betätigungsfeld, in dem sie dem Genre weiterhin Gutes tun können.

Per aspera ad astra, Phantastikon …


siehe auch:

 

, ,

2 Kommentare

Phantastik #8 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Der eindimensionale Mythos

Der vorliegende Text ist die erweiterte Fassung eines Vortrages, den der Verfasser anlässlich der literaturwissenschaftlichen Tagung „Grenzfälle – 19. Wetzlarer Tage der Phantastik“ am 19. September 1999 in Wetzlar gehalten hat …


Heinz-Peter Preußer - Der eindimensionale Mythos

Heinz-Peter Preußer – Der eindimensionale Mythos

Heinz-Peter Preußer
Der eindimensionale Mythos
Rezeption und Reduktion der griechischen Antike in der DDR-Literatur
Schriftenreihe und Materialien der Phantastischen Bibliothek Wetzlar,
Kleine Reihe, Band 2
Phantastische Bibliothek Wetzlar, Wetzlar (2014), 28 Seiten

Folgende Themen sind Teil der Publikation:

  • 1. Kap – Entgrenzung und Trivialität. Zur Ambivalenz des Mythos
  • 2. Kap – Mythos als Zivilisationskritik in der späten DDR-Literatur
  • 3. Kap – Reduktion und Vielfalt im Mythos
  • 4. Kap – Matriarchat und Patriarchat in den Antikenprojekten der DDR-Literatur
  • 5. Kap – Das Theorem der Verlangsamung
  • Kap. 6 – DDR-Literatur jenseits der DDR
  • Über den Verfasser

Siehe auch:

Antiquarisch gesichtet: derzeit leider vergriffenDu kannst es im Verlag versuchen


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

 

, , , , , , , ,

Ein Kommentar

Bibliographien #9 – Zeile für Zeile, Eintrag für Eintrag: Bibliographie und Rezensionen der deutschsprachigen Erstausgaben von Henry Rider Haggard 1887-2004

Bis auf die biographischen Notizen von Franz Rottensteiner von 1984 und  K. J. Roth aus 1994 ist von Henry Rider Haggard bis dato (2004) keine Biographie in deutscher Sprache erschienen. Dem wird mit dieser Broschüre abgeholfen…


Detlef Münch - Bibliographie Henry Rider Haggard 1887-2004

Detlef Münch – Bibliographie Henry Rider Haggard 1887-2004

Detlef Münch
Bibliographie und Rezensionen der deutschsprachigen Erstausgaben von Henry Rider Haggard 1887-2004
Synergen, Dortmund (2004), Broschüre A5, 86 Seiten
ISBN 3935634366

In den Romanen von Henry Rider Haggard spielen immer auch eine oder zwei selbstbewusste Frauen in Hauptrollen.

Zu Lebzeiten Haggards bis 1925 sind von seinen insgesamt 68 Büchern nur 14 Romane und 3 kleinere Erzählungen ins Deutsche übersetzt worden. Bis 2000 immerhin schon 37 seiner 58 belletristischen Titel und eine längere Erzählung. Seit Sommer 2000 ist kein neuer Roman mehr erschienen und seit Jahren war kein einziger deutschsprachiger Titel mehr lieferbar.

Erst im Herbst 2004  wurden wieder zwei Haggard-Titel aufgelegt …

(Quelle: Seite 9, Henry Rider Haggard im deutschsprachigen Raum)

Links zu Henry Rider Haggard:

Antiquarisch gesichtet: derzeit nicht greifbar


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelenen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

, , ,

Ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: