Kategorie: Medienhinweis(e)

[Medienhinweis] #60: Dekolonialisierung der Phantastik: Europäische Narrativen – alpakawolken.de

Universale Erzählungen?

von NelaNequin auf alpakawolken.de

Einen (für mich) neuen Blog gefunden, der gleich einen interessanten Beitrag abliefert …

alphawolken 2020-11-20

In dieser Weblogreihe rede ich viel über verschiedene Tropes und Einfärbungen der Phantastik, die sich direkt oder indirekt auf den Kolonialismus und den damit einhergehenden Eurozentrismus zurückführen lassen. Doch an sich geht Kolonialismus noch weiter, denn auch die Art, wie wir Geschichten an sich erzählen, ist sehr kolonialisiert.[…]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

[Medienhinweis] #59: Elektrische Schafe und Raumquallen: Tiere in der Science Fiction – tor-online.de

Elektrische Schafe und Neonvögel

von Judith Madera auf tor-online.de

Eine interessante Betrachtung – Science Fiction mal aus einem anderen Blickwinkel …

Tor-online 2020-11-20

Science Fiction ist ein Spiegel der Zeit, ersinnt bessere und schlechtere Gesellschaften, fremde Kulturen und Technologien, die Wohlstand und Verderben bringen. Doch ganz gleich, ob in einer dystopischen Zukunft oder in den Weiten des Alls – erstaunlich selten beschäftigen sich SF-Autor*innen mit einem wichtigen Teil unseres Alltags: Tieren. Ein Überblick von Judith Madera.[…]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

[Medienhinweis] Sondermeldung: Die PERRY RHODAN-Chroniken werden fortgesetzt – perry-rhodan.net

Der Hannibal Verlag veröffentlicht den langersehnten vierten Band im Oktober 2021

von Sabine Kropp auf perry-rhodan.net

Schon lange und sehnsüchtigst erwartet …

perry-rhodan.net 2020-11-16

Für unsere Fans ist es eine wunderbare Nachricht: Band vier der PERRY RHODAN-Chroniken wird im nächsten Jahr nun wirklich erscheinen. Geschrieben wird die Fortsetzung von dem Autorenduo Rainer Nagel und Alexander Huiskes – beide sind ausgewiesene Kenner der PERRY RHODAN-Serie.[…]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

[Medienhinweis] #57: Dracula – Mythos oder Legende? – recensio-online.blogspot.com

Glaubt ihr, dass es so etwas wie Vampire wirklich gab oder sogar noch gibt?

von Julie auf recensio-online.blogspot.com

Eine nette Buchseite mit vielen Rezensionen, auch zur Phantastik – mal zum Durchblättern …

Rescensio 2020-11-13

Unbestritten ist, dass es Vampire, so wie Bram Stoker sie beschreibt, nicht gegeben hat. Dennoch hat er sich inspirieren lassen, sodass man sicher davon ausgehen kann, dass der bekannte Graf Dracula einer Person nachempfunden wurde. Hierzu gibt es mehrere Theorien. Die wohl bekannteste ist, dass der Herrscher Vlad III. als Vorbild diente, der im 15. Jahrhundert (1431-1476) unter dem Beinamen „Draculea“ (Sohn des Drachen) durch seinen Widerstand gegen das Osmanische Reich und seine Vorliebe für Pfählungen bekannt wurde. Bei seinen Untertanen galt er als gerecht, gegenüber Feinden als grausam. Er soll für den Tod von 40.000-100.000 Menschen verantwortlich sein. […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

[Medienhinweis] #56: Sex im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit – literaturkritik.de

„Sex Machina“ von Sophie Wennerscheid erkundet das technisierte Begehren

von Juliane Prade-Weiss auf literaturkritik.de

Was technisch Imaginäres formt Sexualität in Gegenwart und Zukunft?

literaturkritik 2020-11-13

Sophie Wennerscheids Band beleuchtet die Effekte, die moderne Technologien im Bereich von Begehren, Intimität und Fortpflanzung bewirken. Der Titel setzt Gentechnik, Digitalisierung, virtuelle Realität, Künstliche Intelligenz und andere Verfahren suggestiv mit jenem Deus ex machina in Verbindung, der auf der griechischen Bühne vermittels einer Theatermaschine zum Erscheinen gebracht wurde, um dem Geschehen eine ebenso abrupte wie grundsätzliche Wendung zu geben. […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.