Archiv für die Kategorie Weblink(s)

Artikelrevue #13 – Themen der Woche: 9.6. – 15.6.2019

Der gut gemixte Artikelauflauf kommt auch dieses Mal, nicht unerwartet, am Samstag. Gerade richtig fürs Wochenende, zum Schmökern und Gustieren. Alles Gute und ein schönes Wochenende – erholt euch gut…


  1. noen.at

    Raimund Peter: Der Raumschiffbauer

    Die Faszination Weltraum ergreift viele Menschen im Kindesalter. Auch beim Korneuburger Raimund Peter war es so. Doch ihn ließ sie nicht mehr los. Er konstruiert Raumschiffmodelle – welche zum Anfassen, aber auch Modelle virtueller Natur. …

  2. perry-rhodan.net

    Nnedi Okorafor: Binti

    Außergewöhnliche und faszinierende Science Fiction

    Nnedi Okorafor ist eine der ungewöhnlichsten Autorinnen, die es in der aktuellen Science-Fiction-Szene gibt. Sie lebt in den Vereinigten Staaten, wuchs aber in Nigeria auf. In ihren Geschichten und Romanen, die mittlerweile mehrfach preisgekrönt worden sind, verarbeitet sie Einflüsse aus Afrika ebenso wie aus dem technischen Umfeld der USA. …

    von perry-rhodan.net
  3. renisbooks.wordpress.com

    Urban Fantasy, Steampunk, High Fantasy… Hä?

    Subgenres der Phantastik auseinander zu halten, ist nicht gerade leicht, da Phantastik nicht nur ein einziges Genre definiert, wie beispielsweise Krimi oder Liebesroman. Phantastik ist ein Oberbegriff, unter dem sich viele verschiedene Themen sammeln, mischen und ständig neu herausbilden. Für einen besseren Überblick habe ich euch ein paar der wichtigsten bzw. häufigsten Subgenres herausgepickt und versuche, mit Beispielen und einer einfachen Erklärung ein bisschen mehr Licht ins Dunkel zu bringen. …

    von Reni Nürnberger
  4. boersenblatt.net

    Ko-Produktion von „John Sinclair“ vereinbart

    Ab Sommer 2019 übernimmt das Münchner Unternehmen Sony Music den Vertrieb für den Tonträgerhandel der Lübbe Audio Produkte.

    Sony Music wird dabei komplett für den physischen Vertrieb sowie für ausgewählte Programmbereiche des digitalen Vertriebs zuständig sein, so die gemeinsame Presseinformation. Ein zentraler Bestandteil der Zusammenarbeit sei die vereinbarte Ko-Produktion der Kultserie „Geisterjäger John Sinclair“. Ab Juni werden aller Novitäten dieser Reihe physisch und digital von Sony Musics Artist & Label Services vertrieben. …

    von boersenblatt.net
  5. literaturkritik.de

    Die Nähe des fernen Fremden

    Tobias M. Schwaiger untersucht, wie die Science in die Fiction kommt

    Ein Raumschiff tanzt im Weltraum, dazu die Klänge von Johann Strauß’ Donauwalzer. Wir beobachten ein Medium im Film. Mit der Musik stimmt die sogenannte Atmo, das Tonmilieu des Films, Stanley Kubricks 2001: A Space Odyssee. Doch dann ein Schnitt, die Kamera ist jetzt im Cockpit des Raumschiffs, und wir stellen fest, dass die Astronauten das Stück hören, das auch wir hören. Der Film reflektiert durch diese transmediale Täuschung nicht nur seine eigene Medialität, er zeigt auch die Schnittstellen und Grenzen medialer Beobachtung und medialer Darstellung, die Nähe des fernen Fremden.

  6. literaturkritik.de

    Maskulin(istisch)er Tunnelblick

    Hans Esselborn hat eine einseitige Geschichte des deutschsprachigen Zukunftsromans geschrieben

    Es gab einmal Zeiten, da galt Science-Fiction als Literatur, die von Jungs für Jungs geschrieben wurde. Sie sind lange vorbei, und zwar spätestens seit Autorinnen in den 1960er und 1970er Jahren nicht nur einige der bedeutendsten Romane des Genres vorgelegt haben und entsprechend mit Preisen bedacht wurden, sondern ihr neue Felder wie das Spiel mit Sexualitäten und Geschlechtern eröffnet und ganze Subgenres beflügelt oder – wie zum Beispiel die feministische Science-Fiction – überhaupt erst ins Leben gerufen haben. So bekannte etwa William Gibson, wie viel seine Neuromancer-Trilogie der Kurzgeschichte The Girl Who was Plugged In von James Tiptree jr. zu verdanken hat.

  7. tor-online.de

    50 Shades of Bollocks: schlechter Sex in der Fantasy und Science Fiction

    Jährlich verleiht „Literary Review“ den Bad Sex Award für außerordentlich schlechte Sexszenen. Grund genug, einmal einen genaueren Blick auf schlecht geschriebene oder zumindest (unfreiwillig?) komische Sexszenen in der Science-Fiction- und Fantasyliteratur zu werfen. (Achtung, mit Lach(s)garantie!)

  8. Unbenanntkinderundjugendmedien.de

    Kleu, Michael (Hg.): Antikenrezeption in der Science Fiction

    Die griechisch-römische Antike und Science-Fiction haben absolut nichts miteinander zu tun?! Michael Kleu belehrt die Leser anhand seines Sammelbandes „Antikenrezeption in der Science Fiction“ eines Besseren und weist zusammen mit den in diesem Werk publizierenden Experten nach, dass nicht nur weltweit bekannte Sci-Fi-Autoren wie Lovecraft die Antike als Fundus zur Evokation von fantastischen Motiven nutzen, sondern auch der Filmindustrie Hollywoods.

    von Dr. Michael Sylvia Stierstorfer
  9. nzz.chnzz.ch

    Dieser Roboter hat Moral. Das bekommt ihm und den Menschen rundum nicht allzu gut

    Wie gehen wir mit künstlicher Intelligenz um – und was passiert dabei mit uns selbst? Der britische Schriftsteller Ian McEwan probiert das in einer pikanten Konstellation aus und hobelt nebenher ein bisschen an der Welt- und Wissenschaftsgeschichte. …

    von Angela Schader
  10. phantastik-couch.dephantastik-couch.de

    PAN-Branchentreffen 2019

    Wenn man mich nach meinen Lesevorlieben fragt, antworte ich meistens mit nur einem Wort: Fantasy! Nicht selten passiert es dann, dass ich schief angeschaut werde. Denn Fantasy ist nicht jedermanns Ding. Und nicht selten wird die Meinung der Feuilletons vertreten, Fantasy sei gar keine richtige Literatur und das Trivialste, was die Unterhaltungsliteratur zu bieten hätte.

    von Lisa Reim
  11. krone.at

    Schule verbannt Rotkäppchen aus Bibliothek

    Sind Märchen wie Rotkäppchen und Dornröschen zu sexistisch? Eine Schule in Barcelona hält diese Klassiker ungeeignet für unter Kinder unter sechs Jahren. 200 andere Bücher fielen der Zensur in der Bibliothek zum Opfer. Sogar die Legende des Heiligen Georg, dessen Namenstag als Schutzpatron Katalaniens groß gefeiert wird, ist unter den Büchern in der Schule nicht mehr zu finden. …

    von krone.at
  12. filmstarts.de

    „I Am Legend“: So viel brutaler sollte Ridley Scotts Version mit Arnold Schwarzenegger ausfallen

    „I Am Legend“ kam Anfang 2018 mit Will Smith in der Hauptrolle in die deutschen Kinos. Vor allem die Horror-Elemente konnten dabei jedoch nicht durchweg überzeugen. Dabei hätte alles auch ganz anders kommen können…

    von Björn Becher
  13. filmstarts.de

    Böser als Voldemort: Vor dieser „Harry Potter“-Figur hat Stephen King am meisten Angst!

    In „Harry Potter und der Orden des Phoenix“ kommt eine Figur vor, die Horror-Ikone Stephen King noch mehr Angst einjagt als Lord Voldemort…

    von Regina Singer
  14. spiegel.de

    Science Fiction über Frauenhass

    Auf dem besten Weg zum Höhlenmenschen

    Es ist heiß, eine Theokratie erklärt Gebärfähige zur Gefahr: In dieser Horrorwelt ist die schwangere Cedar auf der Flucht. Louise Erdrichs „Der Gott am Ende der Straße“ ist eine Dystopie, die ins Heute passt.


siehe auch (Auszug):


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verstädigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Artikelrevue #12 – Themen der Woche: 2.6. – 8.6.2019

„Es gibt noch Rettung“ – heißt es in einem Artikel, Ja,das gibt es – das Wochenende ist nah. Also, alles in Ruhe und mit Entspanntheit, dann wird’s schon wieder. Willkommen im Wochenende …


  1. geschichtedergegenwart.ch –

    Mord mit Regen­schirm. Über die Phan­tastik der Realität

    Wir haben uns mitt­ler­weile daran gewöhnt, Desin­for­ma­tion als die Mani­pu­la­tion unserer Wirk­lich­keit durch fake news oder als gezielte Streuung von Gerüchten zu betrachten. Gerade ist dazu wieder ein kleines Buch mit dem Titel Die Wahr­heit schafft sich ab. Wie Fake News Politik machen bei Reclam erschienen. Unzäh­lige andere Publi­ka­tionen gehen in eine ähnliche Rich­tung. Dabei zielt Desin­for­ma­tion tradi­tio­nell nicht nur auf Lüge, Bull­shit und Camou­flage, sondern auch auf die Verun­si­che­rung der sinn­lich bzw. empi­risch wahr­nehm­baren Realität. …

  2. deutschlandfunkkultur.de

    Technologie ist nicht unbedingt ein Heilsbringer

    33 Jahre nach der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl inszenieren Sky und HBO das Unglück als TV-Serie. Im Mittelpunkt stehe der Umgang mit unsicherer Technologie, sagt Medienwissenschaftler Lars Schmeink. Es gebe klare Parallelen zur heutigen Weltlage.

    Lars Schmeink im Gespräch mit Timo Grampes
  3. freitag.de

    Es gibt noch Rettung

    Märchen Hermynia Zur Mühlen wurde als Adlige geboren. Mit ihren Erzählungen kämpfte sie für eine gerechtere Welt.

    Sie schreibt Märchen, proletarische Märchen, wo sich Wunderliches zuträgt: Ein Kohlestück erzählt einem Jungen vom Leid der Minenarbeiter, ein junger Spatz macht sich auf den Weg über das Meer und durchbricht damit die Privilegien der Zugvögel, der sinnbildlichen Oberschicht-Vertreter, und auf einer utopischen Insel triumphieren die solidarischen Bewohner über den Privatbesitzwahn der Kapitalisten. …

  4. tagesspiegel.de

    Märchen im Ägyptischen Museum Sindbad trifft Cinderella

    Eine Ausstellung im Ägyptischen Museum zeigt, wie Araber und Europäer sich gegenseitig inspirierten. … Viele Geschichten und Märchen wurden als Nebenprodukt von diplomatischen und wissenschaftlichen Reisen gesammelt. So hat Antoine Galland 1730 die erste Übersetzung der „1001 Nacht“ veröffentlicht. Aber auch Berichte früher arabischer Reisender wie Ibn Battuta aus dem 14. Jahrhundert zeugen von dem Interesse an fremden Kulturen.

  5. tor-online.detor-online.de

    Science Fiction von Frauen #4: Catherynne M. Valente

    Frauen waren, egal ob als Autorinnen oder Leserinnen, schon immer ein Teil der Science Fiction. In den letzten Jahren verschafft sich eine neue, feministische Generation von Autorinnen Gehör. Catherynne M. Valente ist eine von ihnen. …

    von Judith Vogt
  6. mmthurner.wordpress.com –

    Interview mit … Klaus N. Frick

    Das heurige Jahr ist aus mehrerlei Hinsicht ein besonderes für die Macher von PERRY RHODAN. Es gab den dreitausendsten Roman der Erstauflage zu feiern und in wenigen Tagen erscheint Jubiläumsband 200 der „kleinen“ Schwesternserie PERRY RHODAN NEO. Dazu kommen Bücher, Miniserien und E-Book-Projekte.
    Ich hatte Gelegenheit, via Mail ein Interview mit Chefredakteur Klaus N. Frick zu führen. …

  7. Unbenanntdiezukunft.de

    Die Chronologie des Wüstenplaneten

    Die wichtigsten Ereignisse aus Frank Herberts „Dune“-Universum, chronologisch sortiert

    von Die Redaktion-Die Zukunft
  8. perry-rhodan.net

    Der Redakteur erinnert sich: Meine Welt der Fanzines wurde größer

    Nachdem ich die ersten Kontakte zu Fans geschlossen hatte, entwickelten sich im Frühjahr und Sommer 1979 in rasender Geschwindigkeit weitere Bekanntschaften. Mit der kleinen Kofferschreibmaschine, die mir meine Eltern geschenkt hatten, schrieb ich zahlreiche Adressen an, die ich in den PERRY RHODAN-Clubnachrichten oder auf den Seiten des PERRY RHODAN-Magazins ausfindig machte. …

  9. fantasyguide.de

    Interview mit Judith Vogt

    Ihr SF-Roman Roma Nova wurde gerade erst für den Kurd Laßwitz Preis nominiert, sie engagiert sich für mehr Sichtbarkeit von SF-Autorinnen und ihre Phantastik-Werke mit ihrem Mann Christian erregen regelmäßig Aufmerksamkeit. Wir baten Judith Vogt um ein Interview: …

    geführt von Ralf Steinberg
  10. Unbenanntfhtagn-rpg.de

    Spielwelt

    FHTAGN ist nicht nur ein Regelwerk, sondern auch eine bestimmte Sicht auf das literarische Erbe von H. P. Lovecraft und den zahllosen anderen Autorinnen und Autoren, die zu dem, was heute unter dem Begriff Cthulhu-Mythos zusammengefasst wird, beigetragen haben. Vorweg sei gesagt, dass es nicht das richtige oder das falsche Verständnis von der Art und Weise gibt, wie Rollenspiel in der Welt von Lovecraft & Co. auszusehen hat. Wie schon das Genre der Horrorliteratur oder des Horrorfilms unterschiedlichste Stilrichtungen hervorgebracht haben, so ist natürlich auch in der Welt des Pen-&-Paper-Rollenspiels jede Spielgruppe einzigartig und prägt mit ihrer Interpretion eines Szenarios ihren ganz eigenen Spielstil. …

  11. literaturkritik.de

    Der Titelheld als Marke

    Vor 300 Jahren erschien Daniel Defoes „Robinson Crusoe“

    „You know Moby-Dick before you know it“, schreibt Jonathan Lethem über Herman Melvilles weltberühmten Roman. Das gilt auch für Daniel Defoes Weltbestseller Robinson Crusoe: Man kennt ihn, bevor man ihn kennt.

    Die steile Karriere des Titelhelden begann gleich im Erscheinungsjahr 1719. Nach der Erstveröffentlichung von The Life and Strange Surprising Adventures of Robinson Crusoe of York, Mariner am 25. April ging das Buch bereits am 7. August in die vierte Auflage; einen Tag zuvor war eine unautorisierte Kurzfassung auf den Markt geworfen worden. Schon am 20. August erschien der Fortsetzungsband The Further Adventures of Robinson Crusoe.

    Von Rolf Schönlau

     

  12. netzwelt.de

    Bürgerkrieg in Gondor

    Im Jahr 1432 des Dritten Zeitalters herrscht Bürgerkrieg in Gondor, da der Thronerbe Eldacar vom Adel nicht anerkannt wird. Osgiliath, die eigentliche Hauptstadt, wird belagert und zu Teilen zerstört. Eldacar flieht in den Norden nach Rhovanion, sein Sohn wird von Castamir ermordet, welcher den Thron danach an sich nimmt. Er ist beim Volk jedoch sehr unbeliebt. …

    von netzwelt.de
  13. heise.de

    heise online: Welten – eine Leseprobe aus „Die letzte Crew des Wandersterns“

    Mit der SF-Buchreihe „heise online: Welten“ werfen wir einen Blick in die Zukunft. Wir wollen auch den Blick schärfen, wie Digitalisierung die Welt verändert. …

    von Jürgen Kuri
  14. tor-online.de

    Game of Thrones: Wie ein Kampf von Arya gegen „The Hound“ in Wirklichkeit aussehen würde (und wie Arya ihn gewinnt)

    Eine Studie besagt, dass 16,4 Millionen Game-of-Thrones-Fans der Meinung sind, Arya sei die beste Schwertkämpferin in Westeros. Das mag innerhalb der Geschichte aufgehen. Aber wie würde so ein Duell ganz realistisch aussehen? Schwertkampfexperte Adam Nawrot unterzieht Aryas Kampfszenen einem Realitätscheck.

    von Adam Nawrot

siehe auch (Auszug):


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verstädigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Artikelrevue #10 – Themen der Woche: 19.5. – 25.5.2019

Dieses Mal sind es sogar 15 Artikel, die in dieser Woche online gingen und geteilt wurden, Aber ich denke, das sollte ja kein Problem sein, wenn ein Wochenende vor der Tür steht. Viel Vergnügen und Spannung im Wochenende …


  1. futurezone.at – Kaku war kürzlich als Keynote-Redner bei der Fachmesse OpenText Enterprise World zu Gast. Die futurezone hat die Gelegenheit genutzt, um ihn über den Spagat zwischen seinen Rollen als Wissenschaftler und Zukunftserklärer zu befragen. Außerdem erklärt Kaku, wo die Menschheit in einigen hundert Jahren stehen könnte. …

  2. Unbenanntdandelionliteratur.wordpress.com – Die Idee hinter dandelion ist, Titel abseits des gewöhnlichen Literatur-Kanons zu besprechen und so im Laufe der Zeit eine Art geheime, alternative Literatur-Historie zu erschaffen – bestehend aus Romanen, Novellen und Kurzgeschichten, die wenig bekannt sind, einfach übersehen wurden, vielleicht weil die entsprechende Lobby fehlte, es qualitativ aber mit ihren berühmten Zeitgenossen aufnehmen können und ihnen, was innovative und ungewöhnliche Ideen anbelangt, möglicherweise voraus sind. …

  3. literaturkritik.de – Margaret Atwood ist nicht nur eine literarische Ikone Kanadas, sondern eine weit über ihr Heimatland hinaus anerkannte Erfolgsautorin ebenso anspruchsvoller wie unterhaltender Romane. Am bekanntesten dürfte ihre einige Jahre nach Erscheinen von Volker Schlöndorf verfilmte und weitere drei Jahrzehnte später als eine TV-Serie adaptierte Dystopie Der Report der Magd sein. Mit diesem und anderen einschlägigen Werken ist Atwood insbesondere als Sciene-Fiction-Autorin zu Ruhm und Ehre gelangt und wurde 2017 in die Science-Fiction Hall of Fame aufgenommen.
    Siehe auch: https://sebesta-seklit.net/2018/09/10/neuzugaenge-50-bibliotheca-universitas-phantastica/

  4. heise.de – Wenn es gut läuft, hilft in letzter Sekunde noch ein „Factory Reset“. Alle gespeicherten Aufzeichnungen eines meist androiden Roboters werden gelöscht, mit den Werkeinstellungen geht es quasi zurück auf Los. So können Amok laufende oder sich plötzlich ganz menschlich die Sinnfrage stellende Maschinen gerade noch gestoppt werden, bevor ein noch düstereres Ende naht. …

  5. wienerzeitung.at – 1731ff erschien Johann Gottfried Schnabels utopische Robinsonade. Wie sich ein vom Krieg geschundener Sachse das Paradies ausmalte. …

  6. futurezone.at – Bei der Netzkonferenz re:publica, die in Berlin zum 13. Mal stattfand, ging es auch darum, wie wir das freie Internet aus den Händen der Tech-Konzerne retten können. Mit dieser Frage beschäftigte sich auch der bekannte Buchautor Cory Doctorow, der für seine Science-Fiction-Romane „Little Brother“ oder „Walkaway“ bekannt ist. …

  7. heise.de – Mit einer furiosen Rede hat Science-Fiction-Autor und Netzpolitik-Urgestein Cory Doctorow auf der re:publica in Berlin eine Wende in der Kartellpolitik gefordert. Internetkonzerne wie Facebook wachsen nach Doctorows Auffassung nicht deshalb, weil die Technik nicht regulierbar sei, sondern weil man dem Expansionsdrang der Konzerne alle Türen geöffnet habe. …

  8. tor-online.deExotische Galaxien, waghalsige Rettungsaktionen und epische Weltraumschlachten: In der Space Opera zeigt sich die Science Fiction von ihrer abenteuerlustigsten Seite. Nicht immer ging es dabei ganz problemlos zu – doch ohne dieses Genre wäre die heutige Popkultur quasi undenkbar.

  9. literaturkritik.de -Rita Indiana mixt in ihrem Roman „Tentakel“ Voodoo-Kult und Geschlechtsumwandlung mit den Folgen des Klimawandels. Der Roman ist also nicht nur eine Zukunftsvision, er ist auch durchzogen von Sprüngen in die Vergangenheit.

    Von Martina Kopf

  10. wp.trekzone.de – Obwohl turbulente Zeiten bei Paramount Pictures angebrochen sind, und “Star Trek XIV” auf absehbare Zeit nicht voran kommen wird, hat sich Quentin Tarantino erstmals öffentlich dazu geäußert, einen Film im Science-Fiction-Universum von Gene Roddenberry zu drehen. …

  11. deutschlandfunk.de – Der US-Amerikaner Harlan Ellison gilt als Science-Fiction-Autor – wider Willen. Denn er war Technikskeptiker und bezeichnete seine Geschichten lieber als „spekulative Fiktion“. SF-Kenner Hartmut Kasper nennt den in dieser Woche verstorbenen Ellison im Dlf ein „Gesamtkunstwerk“.…

  12. filmstarts.de – Böser als Voldemort: Vor dieser „Harry Potter“-Figur hat Stephen King am meisten Angst!In „Harry Potter und der Orden des Phoenix“ kommt eine Figur vor, die Horror-Ikone Stephen King noch mehr Angst einjagt als Lord Voldemort…

  13. wetterauer-zeitung.de – Zu einem zukunftsweisenden Termin trafen sich Prof. Georg Nagler, Rektor der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) Mannheim, und Thomas Le Blanc, Vorstand der Phantastischen Bibliothek Wetzlar. Sie unterzeichneten einen Kooperationsvertrag, der beiden Institutionen interessante Synergien verspricht. …

  14. netzwelt.de – Star Wars oder Star Trek? Viele Fans diskutieren schon lange darüber, was besser ist. Wir lieben beides und finden, dass sowohl Star Wars, als auch Star Trek seine eigenen Stärken hat. Um den offiziellen Star Wars-Day zu zelebrieren, zählen wir nun die 12 Dinge auf, die wir an Star Wars lieber mögen. …

  15. filmstarts.de

    Wer ist stärker, Dumbledore oder Gandalf?: „Game Of Thrones“-Autor George R.R. Martin klärt auf

    Auf der US-Premiere des Biopics „Tolkien“ war auch „Game Of Thrones“-Romanautor George R.R. Martin zugegen. Als Lily Collins gestand, sie möge „Harry Potter“ lieber als „Der Herr der Ringe“, stellte Martin klar, welche Reihe den besten Zauberer hat.

    von Christian Fußy


siehe auch (Auszug):


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verstädigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Linkliste – Update #4: Liste der deutschsprachigen Science-Ficiton-Autorinnen

Linkliste

Heute erfülle ich mein Versprechen an Theresa Hannig die Linkadressen der „Liste deuschsprachiger Science-Fiction-Autorinnen“ in meinem Blog zur Verfügung zu stellen. Also:

Hier ein Link in den Namensraum von Jonas Kork auf WIKIPEDIA, der die Liste sozusagen privat auf Wikipedia hält
https://de.wikipedia.org/…/Liste_deutschsprachiger…

und ein Link zur Autorin Annette Juretzki, die ebenfalls eine Version der Liste hostet
https://annette-juretzki.de/liste-deutschsprachiger…/

Inwieweit die Liste derzeit aktualisiert wird, kann ich derzeit nicht sagen, aber wie auch immer das „Abenteuer“ Wikipedia für die Liste ausgeht, es wird sie in Zukunft geben – wo wird man sehen …

PS: Es gibt derzeit Bemühungen, die Liste auf einer eigenen Domain zu etablieren um sie, losgelöst von WIKIPEDIA, dauerhaft online halten zu können. Ich halte euch auf dem laufenden …


, ,

2 Kommentare

Linkliste – Update #3

Linkliste

So, die dritte Änderung bringt wieder eine Reihe von Neuaufnahmen, Änderungen und Löschungen in vielen Bereichen. Ich wünsche mir, dass einiges Verwertbare für ewuch dabei ist. Jedenfalls wümsche ich einen schönen Sommer. Viel Vergnügen mit …

Linkliste – Änderung #3

In der ZIP-Datei ist wie immer eine HTML-Datei aufgenommen, die sich mit jedem Browser öffenen lassen sollte. Wie immer bin ich für Hinweise auf Änderungen oder Ergänzungen dankbar.


Neu aufgenommen:

Vereine:

Sonstige Vereine:

  • Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie e.V.: – NeuaufnahmeDer Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie ist der einzige Literaturverein im deutschsprachigen Raum, der sich interdisziplinär dem Mythen- und Kulturvergleich widmet. Dabei geht es insbesondere um die Auseinandersetzung mit den gemeinsamen Wurzeln und Ursprüngen der Weltkulturen und Weltreligionen. Getragen von Weltoffenheit und Toleranz wendet sich der Verein gegen jegliche Instrumentalisierung sowie politischen und religiösen Extremismus.

Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Linkliste – Update #2

Linkliste

Linkliste -Update #2

Kurzfristig bin ich dazu gekommen eine neue Seite meiner Linkliste zu aktualisieren. Gleichzeitig habe ich beschlossen, die Gründe der Neuaufnahmen, Änderungen bzw. Löschungen besser zu dokumentieren. Erstens fällt ein späteres Nachvollziehen dann leichter und zweitens könnte es ja jemanden interessieren was zur Änderung geführt hat (Verlagsauflösungen, etc.)

Linkliste – Update #2

In der ZIP-Datei ist wie immer eine HTML-Datei aufgenommen, die sich mit jedem Browser öffenen lassen sollte. Wie immer bin ich für Hinweise auf Änderungen oder Ergänzungen dankbar.


Den Rest des Beitrags lesen »

Ein Kommentar

Linkliste – Update #1

Linkliste

Linkliste

Ich habe nun begonnen die Linkliste wieder zu warten. Das wird zwar nicht alles auf einmal passieren, aber bei jeder aktuellen Änderung werde ich auch gebrochene Links reaprieren oder löschen und Änderungen einpflegen.

Linkliste – Änderung #1

In der ZIP-Datei ist wie immer eine HTML-Datei aufgenommen, die sich mit jedem Browser öffenen lassen sollte. Wie immer bin ich für Hinweise auf Änderungen oder Ergänzungen dankbar.


Den Rest des Beitrags lesen »

2 Kommentare

Trend zur Science Fiction? Ein kleines Zwischenfazit

translate or die

Warnung! Der Text ist furztrocken, furchtbar lang und basiert auf unzuverlässigen Zahlen, mit denen ich einfach wild ins Blaue hinein spekuliere (aber es gibt viele bunte Bilder). 😉

Vor knapp zehn Monaten stellte ich die Frage, ob es einen Trend zur Science Fiction gibt? Dazu bin ich die Vorschauen für den Herbst/Winter 2016/17 der großen Phantastikverlage durchgegangen. Darunter auch die komplett neu gestarteten Programme von Knaur Fantasy und Fischer Tor (Gamechanger auf dem phantastischen Buchmarkt?) . Eine kleine SF-Offensive bei Piper, mehr anspruchsvollere Titel beim Platzhirsch Heyne und wieder mehr eigenständige Titel (außerhalb der altbewährten Reihen) bei Bastei/Lübbe. Sowie einem anspruchsvollen SF-Programm bei Cross Cult.

Die damals vorgestellten Programme sind jetzt durch und die Titel alle erschienen, inzwischen erscheinen schon die ersten Titel aus den Früjahrs- und Sommerprogrammen (die ich hier aus Zeitmangel nicht vorgestellt habe). Nach einem halben Jahr bzw. anderthalb Programmen ist es noch…

Ursprünglichen Post anzeigen 2.736 weitere Wörter

Hinterlasse einen Kommentar

Phantastik-News meldet: Crossvalley Smith gestorben

phantastik-news

Website-Vorschau

Für viele Publikationen erstellte er Titelbilder und Innenillustrationen, zum Beispiel für Verlage wie Fabylon und Saphir im Stahl und Magazine wie „Andromeda Nachrichten“ und „Fantasia“.

Zum Artikel

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Phantastik.news: Im Gespräch mit Natalja Schmidt

phantastik news

Website-Vorschau

Mit Julia Abrahams betrieb Natalja Schmidt bis vor Kurzem eine literarische Agentur. Im Frühjahr ist sie zu Droemer Knaur gewechselt, um dort eine neue Phantastik-Reihe aufzubauen. Carsten Kuhr hat ihr einige Fragen zu ihrem alten wie dem neuen Betätigungsfeld gestellt.

 

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: