Archiv für die Kategorie Essay(s)

Magazine #10 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Omen, Nr.3

Was lange währt, wird endlich gut, und was richtig lange währt, wird manchmal sogar besser: Fünf Jahre liegen zwischen der zweiten und dritten „Omen“-Ausgabe, was durchaus ein Rekord sein könnte …


Frank Festa - Omen Nr. 3

Frank Festa – Omen Nr. 3

Frank Festa (Hrsg.)
Omen, Nr. 3
Das Horror-Journal
Festa, Leipzig (2011), Taschenbuch, 256 Seiten
ISBN 9783935822749

Sekundärliterarischer Inhalt:

1. Vorwort (4-5)
2. Brian Lumley: Interview (6-6)
3. Something about Brian (25-34)
4. Nacchwort zu „Der betrogene Tod“ / Dr. Anton Altrichter (Autor/in) (106-111)
5. Fantasten / J. E. Poritzky (Autor/in) (117-132)
6. Im Gespräch mit Laurell K. Hamilton / Carsten Kuhr (Interviewer) (137-155)
7. Die dunkle Muse des Karl Edward Wagner / John Mayer (Autor/in) (156-199)
8. „Gehirn ist das, was wir den Zombies voraus haben“ / Christian Endres (Interviewer) (213-222)
9. Einige Gedanken zu Edward Lee (237-240)
10.Interview mit Grag F. Gifune / Armin Max (Autor/in) (241-247)

und ab Seite 248 eie Bibliographie bisher erschienener Titel des Verlages.

Wie immer – was gibt’s zu sagen:
Auf Buchrezicenter.de eine Rezension,
auf fantasyguide.de eine Rezension und
auf phantastik-couch eine Rezension, die alle positiv ausfallen. Leider hat man trotzdem seitdem nichts mehr von diesem Journal gehört. Schade.

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 13.95 EUR, größter Preis: 57.07 EUR, Mittelwert: 13.95 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Magazine #13 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Blätter für Volksliteratur, Nr. 1, Jänner 2019

Der Verein der Freunde der Volksliteratur gibt dieses kleine Magazin schon seit Jahrtzehnten heraus. Immer wieder finden sich Perlen der Sekundärliteratur darin …


Dr. Peter Soukup - Blätter für Volksliteratur 1/2019

Dr. Peter Soukup – Blätter für Volksliteratur 1/2019

Dr. Peter Soukup (Hrsg.)
Blätter für Volksliteratur, Nr. 1, Jänner 2019
Verein der Freunde der Volksliteratur, Wien (2019), Magazin A5 geheftet, 48 Seiten

Sekundärliterarischer Inhalt zur Phantastik:

  • Gerd Küveler – Zwischen Horror und Wissenschaft: „Frankenstein“
  • Gustav Feichtinger – Phil Barring in der weiten Welt
  • Robert M. Chris – Jack Williamson-Pionier der Science-Fiction-Literatur

Zusätzlich:

Antiquarisch gesichtet: antiquarisch nicht verfügbar, ein Abo kann über eine Mitgliedschaft bezogen werden für einen Jahresmitgliedsbeitrag von 16,- Euro, Kontakt über: peter.soukup@aon.at


siehe auch (Auszug):


 

Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

 

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Magazine #9 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Omen, Nr. 2

Trotz respektablen Erfolgs und guter Verkaufszahlen (laut Verlag) dauerte es dennoch weit über ein Jahr, bis Ausgabe 2 das Licht der Welt erblickte…


Frank Festa - Omen, Nr. 2

Frank Festa – Omen, Nr. 2

Frank Festa (Hrsg.)
Omen, Nr. 2
Das Horror-Journal
Festa, Leipzig (2005), Taschenbuch, 224 Seiten
ISBN 3935822898

Sekundärliterarischer Inhalt:

1. Mister Bradbury / Paula Guran (25-28)
2. Ein Interview mit Clive Barker / Paula Guran (Autor/in) (49-69)
3. Die Kunst des Clive Barker / Paula Guran (Autor/in) (89-96)
4. Neil Gaiman: Ganz anständig / Paula Guran (Autor/in) (97-104)
5. Über Alexander Grin / Kostantin Paustowski (Autor/in) (115-133)
6. Interview mit Tim Powers / Dirk Berger (Autor/in) (150-165)
7. Rezensionen / Jan Gardemann (Rezensent); Malte S. Sembten (Rezensent) (134-149)

Dazu wären drei Rezensionen anzumerken:

Auf buchkritik.at eine Rezension in aller Kürze,
auf webcritics.de eine Rezension, die schon etwas mehr aussagt und
auf buchwurm.org eine Rezension sehr ausführlich.

Achja, von Seite 215 bis 218 gibt’s noch Leserbriefe

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 4.70 EUR, größter Preis: 39.01 EUR, Mittelwert: 13.40 EUR


siehe auch (Auszug):


 

Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

 

, , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Utopie #13 – der NICHT-Ort in der Sekundärliteratur: Studien zu einer sterbenden Kultur

Die zweite theoretische Arbeit von Christopher Caudwell nach seinem Erstwerk „Illusion und Wirklichkeit“ …


Christpher Caudwell - Studien zu einer sterbenden Kultur

Christpher Caudwell – Studien zu einer sterbenden Kultur

Christopher Caudwell
Studien zu einer sterbenden Kultur
Fundus-Bücher 32
VEB Verlag der Kunst, Dresden (1973), Taschenbuch, 182 Seiten?

Diese Arbeit ist 1938 erstmals in englischer Sprache erschienen, war aber 1973 als sie auf deutsch erschien noch ebenso aktuell wie eh und je.

Zu Inhalt (Auszug):

  • George Bernard Shaw – Eine Studie über den bürgerlichen Übermenschen
  • T. E. Lawrence – Eine Studie über Heldentum
  • D. H. Lawrence – Eine Untersuchung über den bürgerlichen Künstler
  • H. G. Wells – Eine Studie über Utopismus
  • Pazifismus und Gewalt – Eine Studie über bürgerliche Ethik
  • Dazu eine Kurzbiographie von George Thomson über Christopher Caudwell

wobei insbesondere die Studie unter dem Titel H. G. Wells interessant erscheint …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 0.50 EUR, größter Preis: 30.12 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Magazine #7 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Omen, Nr. 1

2003 war es wieder einmal soweit: Abseits der Fanzine-Szene unternahm Festa den Versuch, ein Magazin auf den Markt zu bringen, das sich dem Horror bzw. der Phantastik in seinen und ihren vielen Spielarten widmen sollte. …


Frank Festa (Hrsg.) - Omen, Nr. 1

Frank Festa (Hrsg.) – Omen, Nr. 1

Frank Festa (Hrsg.)
Omen, Nr.1
Das Horror-Journal
Festa, Leipzig (2003), Taschenbuch, 192 Seiten
ISBN 3935822693

Sekundärliterarischer Inhalt:

1. Vorwort / Frank Festa (Autor/in) (4-5)
2. Der Herr der Schrecken: Kim Newman / Dirk Berger (Autor/in) (6-13)
3. Anno Dracula – Die Hintergründe / Kim Newman (Autor/in) (14-21)
4. Richard Laymon: The Beastmaster / Dirk Berger (Autor/in) (54-62)
5. Architekt der Angst / Dirk Berger (Interviewer) (88-94)
6. Die Fackel wird weitergereicht: H.P. Lovecrafts Einflus auf Fritz Leiber / S. T. Joshi (Autor/in) (108-125)
7. Michael Marshall Smith / Dirk Berger (Interviewer) (126-136)

Dazu noch von Seite 173 – 182: Fenster zur Phantastik – Rezensionen

Auf buchrezicenter.de gibt es dazu eine Rezension aus 2017 und eine Rezension von Fredeeric Boutet in: Apostel des Untergangs, Lindenstruth, 2003

Achtung: Die im Impressum gedruckte ISBN ist falsch. Es wurde an der vierten Stelle die 5 vergessen zu drucken.

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 5.90 EUR, größter Preis: 76.81 EUR, Mittelwert: 12.95 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

 

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: