Kategorie: vor 1945

Science Fiction #91 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: „Im Jahre 2000 im Dritten Reich“ – Arnulf Meifert

Arnulf Meifert
„Im Jahre 2000 im Dritten Reich“
Was uns an Zukunft erspart blieb und doch noch blühen könnte. Abartige, entartete und unartige Fundstücke von gestern und heute.
Edition Braatz / Das Hohe Gebrechen, Leipzig/Wien (2020)
ISBN ohne
 
Ein literarhistorisch-politischer Versuch
 
Ein Buch, mit dem ich (momentan) noch nichts anfangen kann. Ich habe es allerdings erworben, weil mich das Thema angesprochen hat…

Nicht Raumschiffe und Aliens sind Thema dieses Bandes, sondern die braunen Monster die uns nicht loslassen. Die in der heutigen Zeit noch immer lauern und immer dreister die Öffentlichkeit suchen. Es geht um das „Mentalitätsumfeld“ der Weimarer Dystopien und deren Rassismus, gestern wie heute …

 
Die Überträger dieser gefährlich unsterblichen Virus sind nach wie vor die sogenannten Verschwörungstheorien: Danach stehen hinter allem okkulte Mächte, die die gesamte Welt, die jeden von uns mit quasi magischen Kräften manipulieren. […] Das Verständnis endet abrupt, wenn es in den Bereich aggressiver Psychopathologie geht, üble Nachrede betrieben wird, Menschen anderen Glaubens, anderer Hautfarbe, anderer sexueller Orientierung bedroht und beschädigt, die Menschenrechte als solche angegriffen, Hasskranke zu Mord und Totschlag angestiftet werden …
Auszug 'Vorwort', Seite 5-20
 
Also, uns erwarten Zukunftsromane der 20er und 30er Jahre in einer Tradition des Dystoischen basierend auf Rassismus und Antisemitismus und eine Warnung vor der Wiederholung des Zivilisationsbruchs von 1933-1945. Belegt auch mit an die 80 Illustrationen …
 
Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Arnulf Meifert
  • „Im Jahre 2000 im Dritten Reich“
    Was und an Zukunft erspart blieb und doch noch blühen könnte. Abartige, entartete und unartige Fundstücke von gestern und heute.
  • Ein literarhistorisch-politischer Versuch zum mentalen Aufstoßen „Weimar“
  • Edition Braatz & Mayrhofer / Verlag Das hohe Gebrechen, Wien / Leipzig (2020)
  • Flügelklappenbroschur, A5, Klebebindung
  • 170 Seiten
  • Zusatz
  • ISBN ohne

derzeit antiquarisch leider nicht greifbar – aber beim Verlag beziehbar

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Bezug über braatz [at] fksfl.de
  • [Artikel] Arnulf Meifert in der Karl-May-WIKI

Arnulf Meifert (* 1942) ist Schauspieler, Verleger, Essayist und Robert-Kraft-Forscher.
Meifert verfasste Beiträge für Robert-Kraft-Symposiums-Bände und die Robert-Kraft-Analyse Robert Kraft – Avanturier und Selbstsucher. …

Auszug Artikel


  • [Downlaod] Pulp-Fiction im Kaiserreich-Der KolportageSchriftsteller Robert Kraft – von Markus Metz & Georg Seeßlen – auf deutschlandfunkkultur.de

Produktion: Deutschlandfunk 2020
Redaktion: Klaus Pilger
Erstsendung: Sonntag, 23.08.2020, 20:0521:00 Uhr
Regie: Matthias Kapohl
E
sprachen: Jean Paul Baeck, Robert Dölle, Justus Maier und Rebecca Madita Hundt
Ton undTechnik: Christoph Rieseberg und Wolfgang Rixius

Auszug Artikel


  • [Artikel] Thomas Braatz im Karl-May-WIKI

Thomas Braatz (* 1962) ist Vorsitzender des Freundeskreises Science Fiction Leipzig e.V. und Mitherausgeber einer Robert-Kraft-Edition. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 

 

Science Fiction #46 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Auf zwei Planeten

Kurd Lasswitz
Auf zwei Planeten
Jubiläumsausgabe
Heyne, München (1998)
ISBN 9783453139749
Vorwort, Nachwort, Werkgeschichte und Bibliographie

Dieses Buch ist ein Juwel in Bezug auf den Autor Kurd Lasswitz. Neben dem primärliterarischen Inhalt, der auch nicht zu verachten ist, gibt es eine Fülle von sekundärliterarischem Material, dass ich zunächst unterschätzt hatte …


Neben einem Vorwort, Anmerkungen zur gegenständlichen Edition, Anmerkungen zum vorliegenden Text und einigen S/W-Bildern, gibt es noch nahezu 200 Seiten, die sich sehr intensiv mit Kurd Lasswitz auseinandersetzen. …

Wer erfahren will, wo die schier zahllosen Imagenationen ringförmiger Raumstationen im Bilderkosmos der Science Fiction ihren Ursprung genommen haben, der greife zu diesem Roman: dem ersten nach Rang und Umfang wirklich groß-bedeutenden deutschen SF-Roman, der 1897, vor knapp mehr als einhundert Jahren [1998, Anm. d. Verf.] zum ersten Mal erschienen ist. Mindestens zwei Lesergenerationen waren von ihm nachhaltig fasziniert…

Auszug Vorwort, Seite 9

So haben wir zunächst einmal ein Nachwort von Rudi Schweikert unter dem Titel „Von Martiern und Menschen oder Die Welt, durch Vernunft dividiert, geht nicht auf. Hinweise zum Verständnis von ‚Auf zwei Planeten‘„. Sodann eine Werkgeschichte unter dem Titel „Von geraden und von schiefen Gedanken. Kurd Lasswitz – Gelehrter und Poet dazu“ mit anschließenden Lebensdaten des Autors. Daran schließt sich eine umfangreiche Bibliographie mit Primär- und Sekundärliteratur von Kurd Lasswitz an und Udo Klotz beschließt den Band mit einem Beitrag zum Kurd Lasswitz-Preis, inklusive Chronik und Preisträger bis zum Erscheinungszeitpunkt …

Wer interessiert ist – es gibt das Buch antiquarisch noch relativ günstig (siehe: antiquarisch – unten).

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Kurd Lasswitz / Rudi Schweikert
  • Auf zwei Planeten
  • Jubiläumsausgabe
  • Heyne, München (1998)
  • gebundene Ausgabe
  • 1072 Seiten
  • ISBN 9783453139749

Kleinster Preis: € 4,34, größter Preis: € 32,61, Mittelwert: € 18,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Vorwort, Nachwort, Anmerkung zur Edition, Anmerkungen zum Text, Werksgeschichte, Bibliographie und Beitrag zum Kurd Lasswitz-Preis
  • [Artikel] Kurd Lasswitz in der WIKIPEDIA

Kurd Laßwitz (* 20. April 1848 in Breslau; † 17. Oktober 1910 in Gotha; eigentlich Carl Theodor Victor Kurd Laßwitz) war ein deutscher Schriftsteller. Er publizierte zudem unter dem Pseudonym L. Velatus und gilt als Begründer der deutschsprachigen Science Fiction. Sein Roman Auf zwei Planeten aus dem Jahr 1897 gehört zu den wichtigen deutschen Science-Fiction-Romanen und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] „Auf zwei Planeten“ in der WIKIPEDIA

Auf zwei Planeten ist ein 1897 erschienener Science-Fiction-Roman des deutschen Schriftstellers Kurd Laßwitz. Die Handlung beschreibt eine Realität, in der Marsmenschen und Erdlinge Ende des 19. Jahrhunderts aufeinander treffen. Weiterhin werden die Folgen und die resultierenden Konflikte dieser zunächst freundlichen Begegnung gezeigt. Deren Umschwung ist nicht zuletzt dem Umstand geschuldet, dass die Außerirdischen auf ihrem Planeten seit Generationen keinen Krieg mehr kennen.…

Auszug Artikel


  • [Rezension] „Auf zwei Planeten“ – Rezension durch Michael Haul – astronalpha.de

Kurd Laßwitz: Auf zwei Planeten. Roman in zwei Büchern. Weimar 1897. Zwei Bände, iv + 421 Seiten und iv + 545 Seiten. Bis 1930 zahlreiche weitere Auflagen, sowohl zweibändig als auch in einem Band (ab etwa 1913 als „Volksausgabe“ bezeichnet); zunächst im Verlag Emil Felber, Weimar, auch Gerlach & Wiedling, Wien (1899), dann im Verlag B. Elischer Nachfolger, Leipzig. Vorliegende Auflage (12.–14. Tsd.) ist die bei Elischer erschienene gebundene Volksausgabe von 1913. …

Auszug Rezension


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.