Archiv für die Kategorie Interview(s)

Interview mit … Katharina V. Haderer — Michael Marcus Thurner

Katharina habe ich als Autorin bei einem Seminar in Eggenburg/Niederösterreich kennengelernt. Sie bewegt sich bei ihren Geschichten im Bereich „dunkler“ Fantasy. Sie schreibt ausnehmend gut, ist vif und witzig. Sie hat im Laufe der Jahre eine in sich geschlossene Welt entwickelt, in der sie ihre Geschichten handeln läßt, und reichert sie immer weiter an. Am […]

über Interview mit … Katharina V. Haderer — Michael Marcus Thurner


Siehe auch:

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Katherina Ushachov: Climate Fiction und tote Prinzen — redustrial.de

Science-Fiction-Autorin Katherina Ushachov legt mit »Der tote Prinz« ein ungewöhnliches Buch mit äußerst aktuellem Charakter vor: Climate Fiction in der Form einer Märchenadaption. redustrial.de ist natürlich ganz vorne mit dabei, um mehr darüber herauszufinden. redustrial.de: Hallo Katherina, ich freue mich, dass das mit dem Interview geklappt hat. Deine neue Novelle »Der tote Prinz« ist im…

über Katherina Ushachov: Climate Fiction und tote Prinzen — redustrial.de


siehe auch:

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Das Thema ist Kassengift: Anselm Neft im Interview — Literaturen

Unlängst ist sein Roman „Die bessere Geschichte“ erschienen, der sich mit institutionellem Missbrauch beschäftigt. Ich habe mit Anselm Neft über das Thema Missbrauch im Roman gesprochen, über gesellschaftliche Debatten und den Tatort am Sonntag. Dein Roman steht jetzt seit vier Wochen in den Buchläden – wie waren die Reaktionen bislang? Gab es Überraschungen für dich? […]

über Das Thema ist Kassengift: Anselm Neft im Interview — Literaturen


Siehe auch:

,

3 Kommentare

Neuzugänge #61 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA: Das Science Fiction Jahr 2018

Das neue Science Fiction Jahrbuch von Golkonda – alles über Bücher, Filme, Games, Comics …


SF- Jahr 2018

SF- Jahr 2018

Michael Görden (Hrsg.)
Das Science Fiction Jahr 2018
Golkonda, München/Berlin (2018), Flügelklappenbroschur, 608 Seiten
ISBN 9783946503484 (Print)
ISBN 9783946503668 (E-Book)?

DAS SCIENCE FICTION JAHR ist das Kompendium, das jeder Genre-Kenner und -Liebhaber in seinem Regal stehen haben sollte. Seit 1986 erscheint es in ununterbrochener Folge – erst im Heyne Verlag unter der Schirmherrschaft von Wolfgang Jeschke, dann unter Federführung von Sascha Mamczak.

2015 kam dann der Wechsel zum Golkonda Verlag, der diese Tradition auch jetzt, drei Jahre später, erfolgreich fortführen will.

Mit Essays, Interviews, Rezensionen und Rückblicken rund um die Science Fiction wartet DAS SCIENCE FICTION JAHR nun zum 33. Mal auf.

Unterschiedliche Autoren blicken zurück auf das, was das Jahr 2017 dem Genre in Buch, Film, Games usw. gebracht hat, und das auf erfrischend ehrlich. Ein besonderer Fokus wird auf der Anfang 2018 verstorbenen Grande Dame der SF Ursula K. Le Guin und auf Autor Brian Aldiss liegen. Eine Bibliografie der erschienen SF sowie eine Übersicht der verliehenen SF-Preise und ein Nekrolog runden das Jahrbuch ab. Mit Beiträgen u.a. von Wolfgang Neuhaus, Jakob Schmidt, Lars Schmeink und Elly Bösl (Quelle: Amazon-Produktbeschreibung)

Ich habe schon hineingelesen und und habe einiges interessante gefunden. Besonders haben mich „Kritische Betrachtungen des Posthumanen in der zeitgenössischen Science Fiction“ von Lars Schmeink und „Science Fiction aus Afrika“ von Dominik Irtenkauf bisher angesprochen …

Es ist jedenfalls eine Empfehlung, für Genre-Liebhaber ohnehin ein MUSS …


Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 16.58 EUR, größter Preis: 37.35 EUR, Mittelwert: 24.90 EUR (Print) – Kleinster Preis: 14.99 EUR, größter Preis: 15.77 EUR, Mittelwert: 14.99 EUR (E-Book)


Siehe auch:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelenen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

, , , , , , , , , , , , ,

Ein Kommentar

[Interview] mit Kai Meyer — Deutsche Science Fiction

intern - Deutsche Science Fictondsf: Hallo Kai. Zuallererst möchte ich mich für deine Bereitschaft bedanken, mir für ein Interview zur Verfügung zu stehen. Meyer: Sehr gerne. dsf: Wählen wir einen etwas ungewöhnlichen Einstieg: Wie hältst du es mit dem Helm beim Radfahren? Meyer: Mein Fahrrad staubt seit über zehn Jahren unbenutzt in der Garage vor sich hin. Der einzige Helm…

über Interview mit Kai Meyer — Deutsche Science Fiction


Siehe auch:

, , ,

2 Kommentare

Magazine #6 – das Salz in der Phantastik-Suppe

Tja, das neue SOL liegt am Schreibtisch, ein etwas älteres Magazn der Österreichischen Tolkiengesellschaft wartet ebenfalls und ein frühes NOVA-Exemplar hat sich auch breit gemacht. Seuftz, war bleibt als übrig …


Christna Hacker u.a. - Sol, Nr. 92

Christna Hacker u.a. – Sol, Nr. 92

Christina Hacker u.a.
SOL, Nr. 92
Schwerpunkt „Terrania“
Magazin der Perry Rhodan-Fanzentrale, 23. Jhrg., 04/2018
PRFZ, Ibbenbüren (2018), Magazin, A4, geheftet, 68 Seiten?

Interessant wie immer, unter anderem:

  • Reflexionen zum Genesis-Zyklus
  • Interview mit Uwe Anton
  • Interview mit Andreas Eschbach
  • Gedanken zu Perry Rhodan-NEO
  • Vieles aus der Fanszene
  • Qualitätssicherung der Perrypedia
  • Schwerpunkt Terrania
  • Stories
  • PR-Background
  • u.v.m.

Antiquarisch gesichtet: Verlagsneu – siehe Verlagsseite


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , ,

Ein Kommentar

Neuzugänge #60 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Einer von fünfzehn Lebenswegen wird verfolgt, eine Untersuchung einer Science-Fiction Heftromanserie fordert Aufmerksamkeit und das Protokoll eines Gesprächs will gelesen sein …


Sawwa Dangulow - Fünfzehn Wege

Sawwa Dangulow – Fünfzehn Wege

Sawwa Dangulow
Fünfzehn Wege
Reportagen
Verlag der Nation, Berlin (1980), gebundene Ausgabe, 444 Seiten

Der Leser ist eingeladen, mit dem Autor fünfzehn Wege abzuschreiten, die ihn Neues finden lassen über Persönlichkeiten unterschiedlichster Herkunft und verschiedenster Lebensbereiche, denen aber eines gemeinsam ist: ein progressives Interesse für die damals junge Sowjetmacht.

Unter anderem verfolgt Dangulow auch in London den fortschrittlichen englischen Schriftsteller Herbert George Wells …

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 0.44 EUR, größter Preis: 870.90 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , ,

2 Kommentare

[Interview] Brandhorst Andreas – Phantastisch Lesen

Amandara M. Schulzke und Eva Bergschneider trafen Andreas Brandhorst zum Interview auf der Frankfurter Buchmesse. Nach der „Think Ursula“ Veranstaltung auf dem dunkel werdenden Messegelände entwickelte sich das Interview zu einem spannenden Gedankenaustausch nicht nur über Science-Fiction Literatur, sondern die Zukunft unserer Gesellschaft.

Phantastisch-lesen: Andreas Brandhorst, warum schreiben Sie Science-Fiction Literatur? Was bietet dieses Genre Ihnen als Schriftsteller, was andere Literatursparten vermissen lassen?

über https://phantastisch-lesen.com/interview-mit-andreas-brandhorst/


Siehe auch:

, , ,

Ein Kommentar

[Interview] Andreas Eschbach zu seinem neuen Buch »NSA« und zum 2019 erscheinenden RHODAN-Buch – proc.org

Andreas Eschbach - NSA

Am 28. September erschien das neue Buch von Bestseller-Autor Andreas Eschbach mit dem Titel »NSA«.
Wer nun an die amerikanische Überwachungsbehörde denkt, irrt.
Andreas Eschbachs Roman spielt in einer Alternativwelt, in der Komputer und das Weltnetz (aka Internet) bereits Anfang des 20. Jahrhunderts präsent sind. Zusätzlich verbreitet sich auch das tragbare Telephon und bildet mit den Gemeinschaftsmedien (aka soziale Medien) ein wesentliches Hilfsmittel für den Aufstieg der NSDAP in Deutschland. …

 

zum ganzen Artikel auf proc.org – https://www.proc.org/interview-mit-andreas-eschbach-zu-seinem-neuen-buch-nsa-und-zum-2019-erscheinenden-rhodan-buch/


Sieh auch:

, , ,

Ein Kommentar

Interview mit … Marie Sann — Michael Marcus Thurner

Ich bin Marie beim PERRY RHODAN-Weltcon in Mannheim 2011 begegnet. Damals war sie als junge Künstlerin mit „Frostfeuer“ beschäftigt, einer dreiteiligen Album-Serie, die im Splitter-Verlag erschien und auf einer Geschichte von Kai Meyer beruht. Vor kurzem hatte ich die Idee, mir von ihr eine Comic-Version des Hundes meiner Tochter zeichnen zu lassen – und sie …

über Interview mit … Marie Sann — Michael Marcus Thurner


Siehe auch:

, ,

5 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: