Kategorie: Märchen

Märchen (Diminutiv zu mittelhochdeutsch maere = „Kunde, Bericht, Nachricht“) sind das phantastische Genre von Prosatexten, die von wundersame Begebenheiten erzählen.

Märchen #14 – Das Wunderbare in der Literatur: Die zwei Brüder – Rudolf Geiger

Rudolf Geiger
Die zwei Brüder
Urachhus, Stuttgart (1994)
ISBN 3825170144
Studie zu einem Märchen der Brüder Grimm

Wer kennt es nicht, das Märchen von den zwei Brüdern die getrennt ihre Wege gehen müssen und doch schlussendlich wieder zusammenkommen? Hier kann man dieses Märchen in einer tieferen Betrachtung studieren…


Das Märchen ist das längste Märchen, dass die Brüder Grimm überliefert haben. Es erzählt von Zwillingsbrüdern, die zunächst zwar ein gemeinsames Schicksal haben, jedoch sich völlig gleichen. Sie werden gemeinsam ausgesetzt und von einem Jäger aufgenommen und erzogen. Schließlich ziehen sie in die weite Welt und trennen sich aber. Der Eine geht nach dem Osten und der Andere nach dem Westen. Die meiste Zeit werden die Abenteuer und Erlebnisse, Leiden und Taten des einen Bruders, der nach dem Westen ging erzählt. Erst als sich diese in höchster Gefahr befindet, taucht der andere Bruder des Ostens auf um ihn zu erlösen.

Doch wie viele aufregende Dinge geschehen da: List und Torheit, Mitleid und Mut, Erschöpfung und Verrat wechseln, führen zu einer Kette dramatisch-tragischer Geschehnisse, kulminierend darin, dass der Held nach einem Drachenkampf um Sieg und Braut betrogen wird. Doch wird es zum hellen Vergnügen, jene Partien zu erzählen, in denen der Betrogene sich zurückholt, was ihm entrissen wurde. Da funkelt die Geschichte im Humor der Charaktere. …

Auszug 'Vorwort', Seite 7

Da das Märchen in vielen Ausgaben nicht angegeben ist, ist es in diesem Buch auch abgedruckt. Ich muss gestehen, ich habe es auch nicht gekannt, aber es hat mir durchaus gefallen. Das Buch führt in das Märchen und man fühlt sich förmlich hineingezogen in die Geschehnisse. Hab‘ das Buch gerne gelesen und werde es sicher nochmals lesen …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Rudolf Geiger
  • Die zwei Brüder
  • Studie zu einem Märchen der Brüder Grimm
  • Urachhaus, Stuttgart (1994)
  • gebundene Ausgabe. 8°-Oktav
  • 104 Seiten
  • ISBN 3825170144

Kleinster Preis: € 6,15, größter Preis: € 24,99, Mittelwert: € 19,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Schutzumschlag
  • [Download] Märchen besprochen und gedeutet von: … – von Hartmut Kohl – auf docplayer.org

Märchen besprochen und gedeutet von Märchen der Brüder Grimm sind halbfett gedruckt (KHM) Bei Büchern ohne nhaltsverzeichnis ist die Seite angegeben, bei Max Lüthi, Friedel Lenz, Rudolf Geiger, Ortrud Stumpfe, Brigitta Schieder, Arnica Esterl der Band ( – V) ( – Stand: ) Rudolf Steiner 1908 Eberhard Kurras 1929 Rudolf Meyer 1935 Max Lüthi Eymann 1952 Richard Karutz 1962 Udo de Haes 1965 Friedel Lenz 1971 Rudolf Geiger…

Auszug Artikel


  • [Download] „Die Figur der Stiefmutter in den Grimmschen

    Märchen“ – von Sigrid Susanne Dirnberger – auf univie.ac.at

Es war einmal… Ein Satzbeginn, der die Weltliteratur nachhaltig prägt hat und unverkennbar mit dem Genre Märchen verbunden wird. Was diesen drei Wörtern folgt, sind Geschichten von Prinzen und Prinzessinnen, von Helden und Heldinnen, von Zauberern und Hexen, vom großen Glück, von Schätzen und von der Liebe. aber auch von armen Mädchen, die von einer bösen Stiefmutter gequält werden. Eben von dieser soll die vorliegende Arbeit handeln: von der Figur der bösen Stiefmutter im Märchen.

Auszug Artikel


  • [Downlaod] WUNDER ÜBER WUNDER – Gesammelte Studien zur Volkserzählung – herausgegeben von Leopold Schmidt – auf volkskundemuseum.at

Er soll aus dem Anlass der Schaffung dieses „Märchen-Museums“ zeigen, wie im Bereich unseres Museums auch die­ses Gebiet der Volkserzählforschung gepflegt wurde, ohne daß die ver­streut erschienenen Beiträge schon im Zusammenhang zur Kenntnis ge­nommen worden wären und gewürdigt hätten werden können. Wenn sie nun, in einem schmalen Sammelband zusammengestellt, neu gedruckt oder auch zum ersten Mal veröffentlicht vorliegen, können sie vielleicht vor einer größeren Öffentlichkeit bezeugen, was und nach welchen Rich­tungen hin hier gearbeitet wurde und wird.

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 

Fragen über Fragen – wer kann helfen #1: Keine Fantasy in der DDR und autoritären Staaten?

Gab es wirklich keine Fantasy in der DDR? WARUM?

Im Science Fiction Jahr 1991 lese ich im Artikel „Eine Blume im Sturm“ von Udo Klotz und Michael Matzer auf Seite 108:

Diese Lage ist nicht nur für die Steinmüllers fatal, sondern auch für das Buch: Es handelt sich um den ersten echten Fantasyroman der DDR, und der wäre vor der Wende von einiger Bedeutung für die dortige Entwicklung des Genres gewesen. …

Auszug `Blume im Sturm', Seite 103-111

In diesem Esssay geht es um „Die Situation der DDR-Science Fiction nach der „Wende“.

Heißt das, dass es in der gesamten DDR kein „echter“ Fantasyroman geschrieben wurde? Und was ist ein echter Fantasyroman in diesem Zusammenhang?

Mir ist schon vor längerer Zeit aufgefallen, dass es in der DDR eigentlich nur Bibliographien zur Science Fiction gab. Eine Bibliographie zur gesamten Phantastischen Literatur der DDR, also auch Horror, Fantasy, Märchen, Utopie, Fabel, usw.) wurde abgebrochen (wurde hier schon thematisiert).

Siehe dazu: Bibliographien #24 – Zeile für Zeile, Eintrag für Eintrag : Gesamtbibliographie der Phantastischen Literatur der DDR – Bianca Birk

Kann man daraus ableiten (und vielleicht auch für andere Ostblock-Staaten), dass in autoritären Ländern keine oder kaum Fantasy geschrieben wird und was heißt das Literaturgeschichtlich?…


Ich lade alle jene ein, die zu diesem Thema etwas Konstruktives beitragen können in den Kommentaren ihre Meinung, Statement oder Erkenntnisse zu hinterlassen oder sich in der Facebook-Gruppe Deutschsprachige Sekundärliteratur zur Phantastik“ an einer allfälligen Diskussion zu beteiligen.

Danke für eure Beteiligung


Die letzten Artikel des Blogs:


Zu einer allfälligen antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 

 

 

Märchen #13 – Das Wunderbare in der Literatur: Wie Dornröschen seine Unschuld gewann – Beat Mazenauer / Severin Perrig

Beat Mazenauer / Severin Perrig
Wie Dornröschen seine Unschuld gewann
Kiepenheuer, Leipzig (1995)
ISBN 3378010010
Archäologie der Märchen

Ein Buch, das mich fasziniert hat. Märchen von einer anderen Seite zu sehen und zu erspüren, wie Märchen entstanden sind, wie sie sich entwickelt haben und warum sie entstanden sind. …


Ich muss zugeben, dass ich die Sekundärliteratur zu Märchen eher mit Fingerspitzen angreife. Erstens ist das Genre wohl das von den fantastischen Genres am besten betrachtete, und außerdem aus diesem Grund sehr umfangreich. Ich denke, das Genre ist schon eine eigene Sammlung wert. Es zeigt sich aber immer wieder, dass es sehr interessante Publikationen dazu gibt. Man glaubt viel über Märchen zu wissen, aber manche Bücher belehren einen eines Besseren.

Am Beispiel der klassischen Märchenstoffe Dornröschen, Blaubart, Rotkäppchen, Aschenputtel und Dummling versuchen wir die ursprüngliche Vitalität und Sinnlichkeit der Märchen beziehungsweise ihres Erzählens darzustellen. Der thematischen Breite unseres Vorhabens trägt die Gliederung des Buches Rechnung, indem es die Vielfalt des untersuchten und teils neu erschlossenen Materials einarbeitet, ohne die Lust an der Lektüre damit über Gebühr zu belasten. …

Auszug 'Vorwort', Seite 5-6

Ja, ja, ich weiß, manche weigern sich Märchen der fantastischen Literatur zuzuordnen, weil es eine eigene Gattung darstellen soll. Ich denke aber, dass gerade das Märchen, so wie Legende, Fabel und auch Sage zu den Urtypen der Fantastik gezählt werden müssen. Natürlich nur, wenn man die Fantastik nicht ausschließlich dem dunklen Genre der Literatur zuordnet. In diesem Sinne ist dieses Buch eine Bereicherung … ach ja, ein Essay von Peter Bichsel über „Die Wahrheit über Prinz Rama“ wird auch noch mitgeliefert …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Beat Mazenauer / Severin Perrig
  • Wie Dornröschen seine Unschuld gewann
  • Archäologie der Märchen
  • Kiepenheuer, Leipzig (1995)
  • Taschenbuch
  • 368 Seiten
  • ISBN 3378010010

Kleinster Preis: € 2,18, größter Preis: € 50,45, Mittelwert: € 5,52

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Biographisches] Beat Mazenauer auf viceversaliteratur.ch (incl. Bibliographie)

Beat Mazenauer wurde 1958 geboren. Der Germanist und Historiker ist freier Autor und Literaturnetzwerker, Mitinitiant und Projektleiter von Projekten wie dem Musée imaginaire des migrations MIM, literaturschweiz.ch und der Buchreihe «essais agités. Edition zu Fragen der Zeit». Er ist Literaturkritiker u.a. für Viceversa und Literaturkritik.de.…

Auszug Artikel


  • [Biographisches] Severin Perrig auf literaturundkunst.net

Geboren 1961 in Hamburg, studierte Germanistik, Geschichte und Ethnologie in Marburg und Zürich, wo er 1992 promovierte. Perrig war Dozent für Deutsche Literatur an der tschechischen Universität Ostrava. Daneben absolvierte er den Diplomlehrgang der Ringier Journalisten- schule Zürich 1985/86 sowie 2003 den Nachdiplomkurs Kulturkommunikation und Kulturkritik an der Hochschule Winterthur ZHAW.…

Auszug Artikel


  • [Artikel] Peter Bichsel in der WIKIPEDIA

Peter Bichsel (* 24. März 1935 in Luzern) ist ein Schweizer Schriftsteller, bekannt insbesondere für seine Kurzgeschichten und Kolumnen. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 

[Medienhinweis] #131: Im Labyrinth der Märchen – deutschlandfunkkultur.de

Hans Christian Andersen Museum

von Julia Wäschenbach auf deutschlandfunkkultur.de

Ein wunderschöner Versuch, Märchen erlebbar zu machen. Schade, dass es soooo weit weg ist …

deutschlandfunkkultur.de - 2021-07-01

Das Museum will Andersens Leben und seine Märchen nicht einfach wiedergeben, erzählt Henrik Lübker.
„Es geht nicht darum, seine Geschichten nachzuerzählen. Die kann man Zuhause lesen. Es geht darum, sie neu zu erleben. Die Märchen lassen dich oft ohne eine eindeutige Antwort zurück.  Deshalb ist auch unser Museum eins voller Fragen. Und das macht es zu einem sehr anderen Museum.“ […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

Märchen #12 – Das Wunderbare in der Literatur: Der Preis der Verwandlung – Johan de Mylius


Johan de Mylius
Der Preis der Verwandlung
Königshausen & Neumann, Würzburg (2010)
ISBN 9783826042983

Hans Christian Andersen und seine Märchen

De Mylius will in diesem Buch mit den Texten reflektieren und nicht gegen sie. Es geht ihm darum, dem Erleben nicht im Wege zu stehen und aufmerksam nach Zusammenhang und Perspektive Ausschau zu halten. Dies „im Text, zwischen den Texten, zwischen Text und Zeit, zwischen Text und Welt“ …


Dies in fünf Abschnitten. Erstens durch grundlegende Analysen quer durch Andersens Märchenwerk, zweitens in der Untersuchung der Ästhetik, drittens folgt er Andersens Ästhetik in prämodernistischer Richtung, viertens wird untersucht wie Andersen seine „Geschichte“ benutzt um Zeit und Gesellschaft zu deuten und fünftens werden eine Reihe psychologischer, existentielle und religiöse Größen der vergangenen Abschnitte vertiefender behandelt. Man kann also nicht von einer biographischen Lektüre ausgehen.

Die Schnitte, die hier zwischen den Märchen und Geschichten samt dem „Bilderbuch ohne Bilder“ – das in diesem Zusammenhang dazugehört – gemacht werden, haben nicht das Ziel, die Texte noch einmal voneinander zu trennen, weder in ideologiekritischem noch dekonstruktivem Eifer, um zu zeigen, dass sie nicht zusammengehören. Zur Abwechslung soll hier offengelegt werden, durch welche kreativen Kräfte die Texte zu dem werden, was sie sind, damit auch zu den Ganzheiten, als die sie der Leser erlebt. Das heißt, die folgenden Analysen sind wenn überhaupt eher Konstruktionen als Dekonstruktionen…

Auszug 'Vorwort', Seite 9-16

Verwandlung, Todesmoment und Wiedergeburt sind die Themen die De Mylius beschäftigen, universelle Themen, die hier angegangen werden. Auf jeden Fall findet man im Literaturverzeichnis eine reiche Auswahl an weiterführender und ergänzender Literatur sowohl primärer als auch sekundärer Ausrichtung…

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • Johan de Mylius
  • Der Preis der Verwandlung
  • Hans Christian Andersen und seine Märchen
  • Königshausen & Neumann, Würzburg (2010)
  • Broschüre, Klebebindung
  • 328 Seiten
  • ISBN 9783826042983

Kleinster Preis: € 10,76, größter Preis: € 10,76, Mittelwert: € 10,76

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • aus dem Dänischen
  • Übersetzer Peter Urban-Halle

  • [Artikel] Das Märchen im Alltag und der märchenhafte Alltag von Angelika Nix – auf sikjm.ch

Hans Christian Andersen schrieb sein Leben lang gegen sein Image als Märchenerzähler für Kinder an; er wandtesich explizit auch an Erwachsene. Heute gibt es dafür endlich einen Begriff: Crosswriting.

Auszug Artikel



  • [Download] Hans Christian Andersens Märchenals Vorbild für Oscar Wildeeine vergleichende Analyse – von Kathrin Schauer – auf univie.ac.at

Diese Diplomarbeit soll sich mit den Parallelen in den Märchen des irischen Autors Oscar Wilde und den Märchen des Dänen Hans Christian Andersens beschäftigen. Es gibt zwar Analysen der Märchen beider Autoren, die sich aber vor allem auf biographische Einflüsse beziehen. Bisher wurde jedoch den Gemeinsamkeiten, die die Märchen beider Autoren verbindet und der Frage, welchen Einfluss Andersen auf Wilde hatte, in der Forschung kaum Beachtung geschenkt.

Auszug Artikel



  • [Artikel] Hans Christian Andersen in der WIKIPEDIA

Hans Christian Andersen (* 2. April 1805 in Odense; † 4. August 1875 in Kopenhagen), der sich als Künstler zeitlebens nur H. C. Andersen nannte, ist der bekannteste Dichter und Schriftsteller Dänemarks. Berühmt wurde er durch seine zahlreichen Märchen. …

Auszug Artikel




siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.