Archiv für die Kategorie Biographisches, Nachrufe

Biographien zur Phantastik #12: Im Alleingang – Roald Dahl

Die schönsten, schauerlichsten und gelegentlich komischsten, jedenfalls spannendsten Episoden und Abentwuer aus einem Leben von 1938 bis 1941 …


Roald Dahl - Im Alleingang. Meine Erlebnisse in der Fremde

Roald Dahl – Im Alleingang. Meine Erlebnisse in der Fremde

Roald Dahl
Im Alleingang
Meine Erlebnisse in der Fremde
Rowohlt, Reinbeck (1988), Taschenbuch, 222 Seiten
ISBN 3499121824

Nach „Boy“ (rororo Nr. 5693) erzählt der von jungen wie älteren Lesern verschlungene Roald Dahl im zweiten Teil seiner Autobiographie die schönsten, schauerlichsten und gelegentlich komischsten, jedenfalls spannensten Episoden und Abenteuer seines Lebens von 1938 bis 1941.

Sehr bald wird klar, wie wenig gefehlt hätte, und die herrlichsten Geschichten von „Küßchen, Küßchen“ oder „Charlie und die Schokoladenfabrik“ wären nie geschrieben worden.

Diese autobiographischen Erzählungen sind genauso erschrecend und erheiternd wie seine Stories und Romane …

Dazu:

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 0.01 EUR, größter Preis: 10.56 EUR, Mittelwert: 2.00 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Biographien zur Phantastik #11

Informationen zu Leben und Werk eines Tausendjahresplaners, Informationen zu Leben und Werk eines Tycoon der Science Fiction und die autorisierte Biographie mit einem Vorwort von Ray Bradbury zu einem Mann, der eine neureligiöse Bewegung ins Leben rief. Comprende, Amigo ? …


Hans Joachim Alpers (Hrsg.) - Isaac Asimov - der Tausendjahresplaner

Hans Joachim Alpers (Hrsg.) – Isaac Asimov – der Tausendjahresplaner

Hasn Joachim Alpers / Harald Pusch
Isaac Asimov – der Tausendjahresplaner
Edition Futurum, Band 2
Corian, Meitilingen (1984), Taschenbuch, 200 Seiten
ISBN 3890482023

Isaac Asimov ware einer der führenden Autoren der amerikanischen Science Fiction. Nicht wenigen gilt er als Synonym für Science Fiction schlechthin.

Der vorliegende Band, eine kritische Würdigung seines Gesamtwerkes, präsentiert neben Essays zum Werk des Autors eine deutsche Bibiographie, ein Interview und fünf Kurzgeschichten. Das Buch war die erste Gesamtdarstellung von Autor und Werk …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 19.80 EUR, größter Preis: 19.95 EUR, Mittelwert: 19.95 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , ,

3 Kommentare

Biographien zur Phantastik #10

Ein Standardwerk, dass wohl nun abgelöst werden wird, Essays über den Poet des Grauens und solche auch über die seltsamen Welten eines der Größten der Science Fiction. Da riskiert man doch wohl einen Blick? …


Lyon Sprague De Camp - H. P. Lovecraft - Eine Biographie

Lyon Sprague De Camp – H. P. Lovecraft – Eine Biographie

Lyon Sprague De Camp
H. P. Lovecraft – eine Biographie
Festa, Almersbach (2002), gebundene Ausgabe, 640 Seiten
ISBN 3935822480

Ein Standardwerk in Bezug auf H. P. Lovecraft.

Es war die erste alle Aspekte des Lebens und Werks von Lovecraft behandelnde Arbeit, die zwar aus diesen und jenen Gründen kritisiert wurde, bis zum Erscheinen der Lovecraft-Biographie von S. T. Joshi (1996, erweiterte Neuausgabe als I am Providence, 2013) als maßgeblich galt.“ (Wikipedia)

H. P. Lovecraft gehört zu den ganz Großen der Horror-Literatur, ja der fantastischen Literatur überhaupt. Sein Einfluss auf die zeitgenössische Genreliteratur ist kaum zu überschätzen. Doch nicht nur Fantastikautoren setzen sich mit ihm auseinander, Michael Chabon erwähnt ihn in seinem Bestseller Wonder Boys, und der französische Romancier Michel Houellebecq hat ihm mit seinem hundertseitigen Essay Gegen die Welt. Gegen das Leben ein persönliches Denkmal gesetzt. Aber wer war dieser außergewöhnliche Autor wirklich? Die Antwort auf diese Frage findet sich in der Biografie von Lyon Sprague de Camp, und sie beschreibt einen ausgesprochen widersprüchlichen Menschen.

Abgelöst dürfte sie aber erst recht durch das zweibändige Werk von S. T. Joshi, H. P. Lovecraft – Leben und Werk, Band 1 und Band 2, werden.

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 39.00 EUR, größter Preis: 39.00 EUR, Mittelwert: 39.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , ,

4 Kommentare

[Biografisches/Film] Hugo Bettauer 1872-1925 – Die Stadt ohne Juden

Hugo Bettauer - Gesammelte Werke

Hugo Bettauer – Gesammelte Werke

Aus gegebenem Anlass möchte ich hier auf einen Autor aufmerksam machen, dessen einziger utopischer Roman sich heutzugtage wieder als höchst aktuell zeigt. Er war ein erfolgreicher (Krimis), aber sehr umstrittener Autor, der für diesen Roman ermordet wurde …

Der Anlass:
Am Sonntag, den 18. November 2018, um 11:00 Uhr, zeigt das Akzent Theater in der Theresianumgasse 18, 1040 Wien, den 1925 gedrehten Film „Die Stadt ohne Juden“ nach dem geichnamigen Roman von Hugo Bettauer aus dem Jahre 1922. (Für Interessenten: um Anmeldung wird gebeten unter Tel. +43 1 216 13 00 oder augarten@filmarchiv.at)

Schauspieler: Johannes Riemann, Hans Moser, Karl Thema, Anny Miletty, Eugen Neufeld, Ferdinand Mayerhofer, Mizi Griebl

Regie: Hans Karl Breslauer
Musik: Gerhard Gruber (2000), Saunders Kurtz (1928)
Kamera: Hugo Eywo
Autor: H.K. Breslauer, Ida Jenbach

Inhalt:
Der Staat Utopia wird von Arbeitslosigkeit und Inflation heimgesucht. Während die Lebensmittelpreise explodieren, demonstrieren die Massen. Die antisemitischen Großdeutschen nehmen diese Situation zum Anlass, den Juden die Schuld an der Misere zu geben und beschließen ihre Ausweisung. Die Reaktionäre empören sich gegen die Herrschaft der jüdischen Intelligenz, sie dünken sich in Kunst, Handel und Industrie verdrängt und der Kanzler des Landes heckt einen abenteuerlichen Plan aus, um die lästige Judenfrage ein für alle Mal zu lösen.

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , ,

2 Kommentare

Biographien zur Phantastik #9

Ein Porträt und Bibliographie zu Werner Bergengruen, ein Buch über den Mann, der die Zukunft erfand und ein Buch über den Schatzmeister des Verbotenen. Es wird wieder persönlich …


Carl J. Burckhardt - Über Werner Bergengruen

Carl J. Burckhardt – Über Werner Bergengruen

Carl J. Burckhardt
Über Werner Bergengruen – Porträt und Bibliographie
Fünf Porträtskizzen und Lebenslauf
Arche, Zürich (1968), gebundene Ausgabe, 72 Seiten

Werner Bergengruen war ein christlicher baltischer Schriftsteller, dem in den Jahren nach 1945 mit romantischen Novellen und Romanen ein phänomenaler Publikumserfolg beschieden war, der heute jedoch nahezu vergessen ist. Seine phantastischen Erzählungen, inhaltlich von E. T. A. Hoffmann, sprachlich von Heinrich von Kleist und Paul Heyse beeinflusst, lesen sich in ihrem archaischen Duktus wie das Werk eines Autors des 19. Jahrhunderts.

(Auszug aus dem Artikel von Robert N. Bloch zu Werner Bergengruen in „Bibliographisches Lexikon der utopisch-phantastischen Literatur“, Corian)

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 9.95 EUR, größter Preis: 12.00 EUR, Mittelwert: 12.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , ,

Ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: