Kategorie: Biographisches, Nachrufe

Lebens- und Werkbeschreibungen von blogrelevanten Personen

[Medienhinweis] Sondermeldung: Dieter Steinseifer verstorben – scifinet.org

Ein Urgestein der deutsche SF-Szene hat uns von gestern auf heute verlassen

von CLühr auf scifinet.org

Leider im alten Jahr noch eine traurige Nachricht …

SF-Netzwerk 2020-12-30

…über Follow erreichte mich die Nachricht, das in der vergangenen Nacht Dieter Steinseifer von uns gegangen ist.[…]

Auszug Artikel

Er bekam 2015 den Deutschen Fantasy Preis für seine Pionierleistung bei der Popularisierung des Fantasy-Rollenspiels in Deutschland und war ein Urgestein der deutsche SF-Szene. Ich bin sicher, Nachrufe werden folgen.

Ad Astra


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

Magazine #43 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Science Ficiton Jahrbuch 1986 – H. J. Alpers


H. J. Alpers (Hrsg.)
Science Fiction Jahrbuch 1986
Moewig, Rastatt (1985)
ISBN 3811836870

Abgespeckt, abgespeckt, abgespeckt …

Wie schon beim Vorband besprochen, wurden im Jahresband 1986 die Kürzungen umgesetzt. Meines Erachtens auch ein Grund warum sich die Reihe auf Dauer nicht halten konnte, es gab dann ja auch nur mehr eine Ausgabe 1987. Man sparte an den falschen Stellen …

Auf der anderen Seite war es ja auch die Zeit, in der man das Heyne Science Fiction Magazin umwandelte in das „Science Fiction Jahr“, weil man die Zeit der Taschenbuch-Magazine ablaufen sah. Wenn man sich den Inhalt dieses Magazins ansieht, muss man feststellen, dass es vom Inhalt her eigentlich ein Doppelgänger war. Außer der Veröffentlichung von Philip K. Dicks „Der Hutmacher“ …

Einen Satz muss ich noch zu der Philip K. Dick Story „Der Hutmacher“ loswerden. Der Autor ist 1982 gestorben, wie die meisten Leser sicherlich wissen werden, aber diese Story aus den fünfziger Jahren gehört zu den bislang noch unübersetzten Geschichten. Ein Frühwerk, das vielleicht trotzdem gefällt…

Auszug 'Vorwort', Seite 7

Und sonst, neben den Stories: Ein Interview mit Marion Zimmer Bradley, zu phantastischen Kinofilmen, deutsche und amerikanische SF-Szene, zu phantastischen Filmen in ZDF und ARD, zu SF-Musik und SF-Comics, zu SF-Literatur-Preisen, zum SF Videoangebot, zu SF im Computer, zu SF- und Fantasy-Rollenspielen, eine Nachrufzusammenstellung und die teilkommentierte und gekürzte Bibliographie …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • H. J. Alpers (Hrsg.)
  • Science Fiction Jahrbuch 1986
  • Moewig, Rastatt (1985)
  • Taschenbuch
  • 256 Seiten
  • ISBN 3811836870

Kleinster Preis: € 0,09, größter Preis: € 138,76, Mittelwert: € 2,50

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine

  • [Download] Diplomarbeit: Die Darstellungen der Populärwissenschaft
    in den Romanen von Jules Verne – von Regina Aichmair – auf othes.univie.ac.at

Aus diesem Grund habe ich Jules Verne zum Thema meiner Diplomarbeit gemacht. Er ist, meines Erachtens, der einzige Autor, der es geschafft hat neue technologische Erfindungen seiner Epoche mit dem Abenteuer zu verbinden. Die Wissenschaft spielt in seinen Werken eine entscheidende Rolle. Er hat mithilfe populärwissenschaftlicher Mittel die wissenschaftlichen Kenntnisse seinem Lesepublikum, in einer einfachen und verständlichen Sprache, vermittelt. Deshalb habe ich mich unter anderem auch mit der Populärwissenschaft näher beschäftigt. Die Populärwissenschaft dient dazu wissenschaftliches Fachvokabular sowie wissenschaftliche Abhandlungen zu vereinfachen, sodass das allgemeine Publikum solche Texte verstehen kann. Die Populärwissenschaft dient also auch als Übersetzungsmittel wissenschaftlicher Texte, die auf das jeweilige Lesepublikum zugeschnitten werden. Die Science-Fiction macht sich dieses Prinzip zunutze. Man kann sagen, dass sie sich, in gewisser Art und Weise, aus der Populärwissenschaft entwickelt hat. …

Auszug



  • [Artikel] Hans Joachim Alpers in SHADOWIKI

Hans-Joachim Alpers aka „Hajo“ war sowohl ein Mitbegründer als auch Gesellschafter und Geschäfsführer von Fantasy Productions, eine bekannte Personlichkeit der deutschen Rollenspielszene und darüberhinaus Autor, Herausgeber, Anthologist, Literarischer Agent, Verfasser von Hörspielen und Kritiker. Neben seinen vielen anderen Aktivitäten war er unter anderem auch Shadowrun-Autor. In der Nacht vom 16. auf 17. Februar 2011 verstarb Hans-Joachim Alpers im Alter von erst 67 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit. …

Auszug



  • [Artikel] Sterben die SF-Hörspiele aus? – von anonym – auf schattenblick.com

Ein Blick auf die Geschichte des Science Fiction-Hörspiels (dem hoffentlich nur eine Wende und nicht das Ende droht) hat das Schattenblick SF-Journal dazu veranlaßt, ein lautes Wort für diese kleine Sonderabteilung des Genres einzulegen. …

Auszug




siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

 

[Medienhinweis] #33: in memoriam Thomas R. P. Mielke – burgturm.de

Er bleibt in seinen Büchern bei uns, in unserer Erinnerung. R.I.P.

von Marcus O. Mielke auf burgturm.de

burgturm - mielke

Ein großartiger Mann, ein toller Opa, ein herzensguter Vater sowie ein wirklich guter Freund ist von uns gegangen. […]

Auszug Nachruf


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 
 

Biographien zur Phantastik #18: Lovecraft, eine Biographie – L. Sprague De Camp

L. Sprague De Camp
Lovecraft, eine Biographie
Ullstein, Frankfurt/Main (1989)
ISBN 3548365612

Die erste detailierte Biographie über Lovecraft …

Von De Camp 1975 geschrieben, wurde diese damalig einzigartige Biographie 1989 von Ullstein als deutsche Erstausgabe im deutschen Sprachraum als Taschenbuch veröffentlicht …


Diese Ausgabe wurde von Rainer Schmidt übersetzt und war leider gekürzt. Sie war aber immerhin die erste Möglichkeit, sich über Lovecraft biographisch wirklich zu informieren, nachdem alle früheren Werke über Lovecraft eher mehr Essaysammlungen verschiedenster Autoren waren.

Dieses Buch ist die umfassendste Biographie, die bislang über den kultisch verehrten Horrorautor Howard Phillips Lovecraft (1890-1937) aus dem amerikanischen Providence geschrieben wurde. Sprague de Camp untersucht die psychologische Situation des zu Lebzeiten praktisch erfolglosen Lovecraft und setzt sich kritisch mit dessen bis heute umstrittenen weltanschaulichen Ansichten auseinander …

Rückentext

2002 veröffentlichte dann Festa eine ungekürzte Neuübersetzung von Andrea Diesel übersetzt. Diese enthält auch ein Vorwort von L. Sprague De Camp. Im Gesamten wurde diese Biographie wurde aber von vielen Fans nicht gut aufgenommen, da die psychologischen Mutmaßungen und Beurteilungen den Fans zu weit gingen.

Beide Ausgaben sind derzeit nur sehr schwer und/oder sehr teuer zu besorgen – leider, aber die zweibändige Biographie von S. T. Joshi hat diesem Mangel (so finde ich) beseitigt. …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • L. Sprague De Camp
  • Lovecraft – eine Biographie
  • Ullstein, Frankfurt/Main (1989)
  • Ullstein Sachbuch: Populäre Kultur, Nr. 36561
  • Taschenbuch
  • Deutsche Erstausgabe
  • 320 Seiten
  • ISBN 3548365612
  • L. Sprague De Camp
  • Lovecraft – eine Biographie
  • Festa, Almersbach (2002)
  • gebundene Ausgabe, 8° Gr.-Oktav
  • ungekürzte Neuübersetzung
  • 640 Seiten
  • ISBN 9793935822489

Ullstein – derzeit antiquarisch leider nicht greifbar

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

Festa – Kleinster Preis: € 199,00, größter Preis: € 199,00, Mittelwert: € 199,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine

  • [Artikel] Lyon Sprague De Camp in der WIKIPEDIA

Neben Fantasy und Science-Fiction-Romanen verfasste De Camp Sachbücher, darunter Biografien von Howard Phillips Lovecraft und Robert E. Howard und ein Buch über den Atlantismythos. Mit Howard verband De Camp auch, dass er zusammen mit seinem Kollegen Lin Carter dessen Geschichten über Conan den Cimmerier fortsetzte. Seine Autobiografie Time and Chance erhielt 1997 den Hugo Award für das beste Sachbuch. …

Auszug Artikel



  • [Artikel] H. P. Lovecraft in der WIKIPEDIA

Howard Phillips Lovecraft (* 20. August 1890 in Providence, Rhode Island; † 15. März 1937 ebenda; meist nur H. P. Lovecraft) war ein amerikanischer Schriftsteller. Er gilt als der bedeutendste Autor phantastischer Horrorliteratur des 20. Jahrhunderts und hat mit dem von ihm erfundenen Cthulhu-Mythos zahlreiche Nachfolger beeinflusst. …

Auszug Artikel



  • [Artikel] Sunand T. Joshi in der WIKIPEDIA

Sunand Tryambak Joshi (* 22. Juni 1958 in Pune, Indien) ist ein US-amerikanischer Literaturwissenschaftler, der als Biograph von Howard Phillips Lovecraft bekannt wurde. …

Auszug Artikel



siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

 

Lexika #14 – Wissen pur: Reclams Science Fcition Führer

Hans Joachim Alpers / Werner Fuchs / Ronald M. Hahn
Reclams Science Fiction Führer
Reclam, Stuttgart (1982)
ISBN 3150103126

Eines der bekanntesten frühen Werke

Der Reclam Science Fiction Führer ist wohl eines der bekanntesten frühen Standardwerke der Science Fiction-Sekundärliteratur. Unzählige folgende Sekundärwerke verweisen auf Einträge in diesem Buch. …


Alpers, Fuchs und Hahn haben hier mit rund 800 biographischen Einträgen ein Werk geschaffen, dass lange und zum Teil auch noch heute auf den Scheibtischen sekundärliterarisch Interessierter liegt. …

… wird mit Reclams Science Fiction Führer ein Werk vorgelegt, das in seiner Konzeption ein Novum für den deutschen Markt ist. Als Romanführer und bio-bibliographischer Wegweiser soll dieses Nachschlagewerk es dem Leser ermöglichen, sich einen Überblick über die SF zu verschaffen, sich in ihr zurechtzufinden, ihre Wurzeln und ihre Trends aufzuspüren, schließlich Spreu vom Weizen zu trennen. …

Auszug 'Vorwort', Seite 5-6

1983 haben die Autoren Hans Joachim Alpers, Werner Fuchs und Ronald M. Hahn für diesen Reclams Science Fiction Führer den Sonderpreis des Kurd-Laßwitz-Preis erhalten…

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • Hans Joachim Alpers / Werner Fuchs / Ronald M. Hahn
  • Reclams Science Fiction Führer
  • Reclam, Stuttgart (1982)
  • Taschenbuch
  • 504 Seiten
  • ISBN 3150103126

Kleinster Preis: € 4,58, größter Preis: € 23,80, Mittelwert: € 13,77

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine

  • [Video] Stardust Memories 12: Reclams Science Fiction Führer von 1982 – von Stardustimagery – auf youtube.com

Hier wieder einmal ein Shortie. Ein Buch das mich in meiner Jugend begleitet hat. Der Science Fiction Führer war für mich im Pre-Internet-Zeitalter die beste Möglichkeit gewesen, mich über SciFi-Bücher vor 1982 informieren zu können.…

Auszug Artikel



  • [Download] Rezension in SFT 3/83 – Science Fiction Times, Seite 18 – von Günter Zettl – auf science-fiction-times.de

Alles in allem ist der RECLAMS SCIENCEFICTION FÜHRER ein zwar wegen einiger Fehler nicht opti­males, aber doch eminent nützliches und brauchbares Nachschlagewerk, das als Ergänzung bzw. Erweiterung zum LEXIKON DER SCIENCEFICTION­LITERATUR und zu Peter Nicholls‘ THE ENCYCLOPEDIA OF SCIENCE FICTION durchaus seine Berechtigung hat. Wer sich ernsthaft mit Science Fiction auseinandersetzt, wird nicht darauf verzichten können. …

Auszug Artikel



siehe auch (Auszug):

 


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.