Archiv für die Kategorie begleitende Litertur

Begleitende Literatur zur Phantastik #13

Wissenschaft im Dreierpack – bei Stephen King sind die Grundlagen seiner Werke interessant, Star Trek ist ohnehin wissenschaftlich kein Neuland mehr und auch bei Douglas Adams muss man vieles im Licht derselben betrachten …


Gresh / Weinberg - Die Wissenschaft bei Stephen King

Gresh / Weinberg – Die Wissenschaft bei Stephen King

Lois H. Gresh / Robert Weinberg
Die Wissenschaft bei Stephen King
Von Carrie bis Puls – Die schreckiche Wahrheit hinter den Büchern des Horror-Meisters
Wiley, Weinheim (2008), gebundene Ausgabe-Softcover, 288 Seiten
ISBN 9783527503773

Wir alle kennen Stephen King als Meister des Horrors, aber er kann viel mehr und verwebt Phantasie, Wirklichkeit und Mögliches: Seuchen, das Böse, Zeitreisen, Künstliche Intelligenz, Paralellwelten und Telekinese sind unter anderem seine Themen.

Gresh und Weinberg betrachten das umfangreiche Werk Kings unter mehreren Gesichtspunkten. Sie blicken auf die Grundlagen seiner Geschichten in Philosophie, Literaturgeschichte, Psychologie und Naturwissenschaften …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 3.99 EUR, größter Preis: 101.97 EUR, Mittelwert: 16.95 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Begleitende Literatur zur Phantastik #12

Abdul Alhazred – Eingeweihten ein Begriff, sein Buch hier vorgestellt, Außerirdische folgen als der größte Mythos der Menschheit und C. G. Jung in Breichen, die sich jeder Überprüfung entziehen. Weitere Begleiter der Phantastik…


Abdul Alhazred - Necronomicon

Abdul Alhazred – Necronomicon

Gregor A. Gregorius / Friedrich Mayer
Das Necronomicon / Die Goetia
Die magischen Handbücher
Schikowski, Berlin (1980), Taschenbuch, 132 Seiten
ISBN 9783877020418

„Das Necronomicon wurde von Lovecraft 1922 zum ersten Mal namentlich in der Erzählung The Hound erwähnt, die 1924 veröffentlicht wurde. Seinen eigenen Briefen zufolge fiel ihm dieser Name in einem Traum ein.[4] Der Titel Necronomicon ist unlösbar mit dem Namen des Autors verknüpft, dem verrückten Araber Abdul Alhazred. Das Necronomicon stellt in Lovecrafts Geschichten ein Mysterium dar. Sein erstes Erscheinen fand nicht durch die Erwähnung seines Titels, sondern durch seinen fiktiven Autor und ein Inhaltsfragment statt (The Nameless City, erschienen 1921). Lovecraft macht in all seinen Geschichten nur Andeutungen zum Inhalt des Buches und bezeichnet es immer als „grässlich, gefährlich, monströs“ und verboten.

Während Lovecraft sehr materiell-wissenschaftlich orientiert war und seine Erzählungen dies auch widerspiegeln, gab ihm die Verwendung des Necronomicon eine erzählerische „Hintertür“ zur Mystik, über die er seine Liebe zur Poesie und lebhaften Prosa einbringen konnte.“
(Quelle: Wikipedia)

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 52.66 EUR, größter Preis: 123.44 EUR, Mittelwert: 53.66 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Vampir, Werwolf und sonstige Unwesen #6 – Das Böse in Gestalt

Zur Geschichte einer schwierigen Figur, zur Geschichte einer bestens bekannten Figur und zu euiner Person, die sich die ewige Jugend bewahren wollte. Das Grauen wütet wieder …


Achim Geisenhanslüke - Wolfsmänner

Achim Geisenhanslüke – Wolfsmänner

Achim Geisenhanslüke
Wolfsmänner
Zur Geschichte einer schwierigen Figur
Literalität und Liminalität, Band 22
Transcript, Bielefeld (2018), Taschenbuch, 120 Seiten
ISBN 9783837642711

Von Ovid bis Freud, von Canetti bis Deleuze/Guattari – der Autor setzt sich mit den seit der Antike überlieferten Figuren der Wolfsmänner auseinander und entwickelt eine Theorie dieser sagenumwobenen Mischwesen.

Die Analyse wird durch den ständigen Einbezug literarischer Texte, sowie filmischer Überlieferung ergänzt.

Für Literaturwissenschaftler ebenso interessant wie für Medien- und Filmwissenschaftler, darüber hinaus aber auch für ein breites Publikum lesenswert …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 13.55 EUR, größter Preis: 26.41 EUR, Mittelwert: 16.99 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Begleitende Literatur zur Phantastik #11

Ein historisch interessantes Buch von Arthur C. Clarke zur Weltraumforschung 1955, ein schmerzloser und unterhaltsamer Weg physikalische Gesetzmäßigkeiten zu verstehen und über den Wettlauf zwischen menschlicher und künstlicher Intelligenz. Das funkt …?


Arthur C. Clarke - Vor dem Start in den Weltraum

Arthur C. Clarke – Vor dem Start in den Weltraum

Arthur C. Clarke
Vor dem Start in den Weltraum
Gebrüder Weiss, Berlin (1955), gebundene Ausgabe, 88 Seiten

Ein Buch, das klar und wissenschaftlich auch den Leser ohne Vorkenntnisse über das Thema Weltraumfahrt unterrichtet, den Traum aller Techniker unserer (1955 Anm.d.V.) sonst so nüchternen Zeit.

Ausgehend von den Visionen der Vorläufer, führt Clarke über die Raketentechnik den Weg zur Raumstation und zum bemannten Raumschiff, zeigt alle Entwicklungsphasen der physikalischen und astronautischen Forschung und kommt zu dem Ergebnis, dass die technischen Probleme so gut wie gslöst sind …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 4.00 EUR, größter Preis: 115.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Erscheinen zu viele Bücher? (Teil 2 von 2) — translate or die

Hier geht es zum ersten Teil, der die Frage, ob zu viele Bücher erscheinen, aus Perspektive von Autorinnen und Verlagen behandelt. Im unten stehenden Beitrag versuche ich die Sicht des Buchandels, von Leserinnen, Blogerinnen/Rezensentinnen und Übersetzerinnen einzunehmen und blicke am Schluss noch mit einem Fazit auf die Gesamtlage und formuliere meine Theorie dazu. Buchhandel In […]

über Erscheinen zu viele Bücher? (Teil 2 von 2) — translate or die


Siehe auch:

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: