Archiv für die Kategorie Science Fiction – realistische Spekulation über Möglichkeiten

Science Fiction #14 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Kurze Geschichte der deutschen SF-Kurzgeschichte 1871-1919

Die 1. umfassende Bestandsaufnahme der deutschen Kurzgeschichten Science Fiction für den Zeitraum 1871 – 1919 in 900 Einzelnachweisen von 250 Autoren belegt in eindrucksvollen Statistiken, dass am Anfang der Gattung im deutschsprachigen Raum nicht der abenteuerliche Zukunftserfinderroman a la Jules Verne Pate stand, sondern die spekulative Kurzgeschichte von Kurd Laßwitz, Julius Stinde, Max Haushofer und zahlreichen anonymen Autoren die SF in Deutschland begründete und durch Friedrich Groß, Paul Scheerbart, Gustav Meyrink, Hans Dominik, Carl Grunert, Rudolf Martin, Salomon Friedlaender und viele andere weiterentwickelt wurde.
Auch das weitverbreitete Vorurteil, dass die nationalistische Kriegsutopie das SF-Genre vor 1914 maßgeblich bestimmt hat, konnte widerlegt werden. …

(Quelle: Verlagsseite)

Detlef Münch - Kurze Geschichte der deutschen Science Fiction Kurzgeschichte 1871-1919Detlef Münch
Kurze Geschichte der deutschen Science Fiction Kurzgeschichte 1871-1919
Synergen, Dortmund (2018), gebunden Ausgabe, 364 Seiten
ISBN 9783946366409
ISSN 2365-9939
?

Genese und Chronologie in 900 Einzelnachweisen von 250 Autoren.

Wurde bisher vor allem durch Roland Innerhofer (1996) und Klaus Geus (Sapra, 2005) die Science Fiction des Kaiserreichs in Romanform bestens erforscht und die bedeutendsten SF-Romane durch Franz Rottensteiner (1989 – 2017) auch ausführlich beschrieben, so will das 3-bändige „Lexikon der deutschen Kurzgeschichten Science Fiction und utopischen Illustration 1871 – 1919“, das die Ergebnisse von 15 Jahren privater Forschungsarbeit und Recherchen präsentiert und zu 150 Jahren Kurd Laßwitz´ Nullpunkt der deutschen Science Fiction am 21. Juni 2021 erscheinen soll, die bibliographische Lücke für die Kurzgeschichten-SF und die beeindruckende utopische Graphik dieser Zeit schließen.

Die grundlegenden bibliographischen Ergebnisse und statistischen Auswertungen wurden bereits jetzt in dem 364-seitigen Prodomus Kurze Geschichte der deutschen Science Fiction Kurzgeschichte 1871 – 1919  publiziert. …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 49.80 EUR, größter Preis: 49.80 EUR, Mittelwert: 49.80 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

, , , , ,

Ein Kommentar

Science Fiction #15 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Abschied von Weltraumopern

Immer wieder hat Rainer Eisfeld, hauptsächlich im Heyne SF Jahrbuch und in der SF-Times, Zukunftsszenarien auf politische Aussagen und zeitkritische Perspektiven untersucht. Diese Sammlung seiner Aufsätze enthält Würdigungen Robert Jungks und Carl Sagans. Sie dokumentiert außerdem die Kontroverse um Norman Spinrads satirischen Roman Der stählerne Traum, an der Eisfeld als Gutachter beteiligt war. …


Rainer Eisfeld - Abschied von Weltraumopern

Rainer Eisfeld – Abschied von Weltraumopern

Rainer Eisfeld
Abschied von Weltraumopern
Science Fiction als Zeitbild und Zeitkritik
Kommentare aus 25 Jahren
DvR, Lüneburg (2011), Taschenbuch, 164 Seiten
ISBN 9783940679475

Inhalt:

Wolfgang Jeschke: Wovon in diesem Buch die Rede ist

Einleitung

I. Das „Spinrad“-Gutachten, die Bundesprüfstelle und Bert Brecht (1983-1987)
• Jörg Weigand: Hitler, Jaggar und die Folgen (1983)
• Bert Brechts Glanz fällt auf Spinrad: Die Indizierung ist vom Tisch (1987)

II. Die dunkle Seite von Raumfahrt und technischem Fortschritt (1989-1994)
• Frau im Mond: Technische Vision und politisches Zeitbild (1989)
• Der reale Horror unseres Jahrhunderts: Zu Fritz Leibers „Expresszug nach Belsen“ (1993)
• Raumfahrt als Schreckensvision bei Ray Bradbury und Nigel Kneale (1992)
• „Wissender“ anstelle sozial „blinden“ Fortschritts: Robert Jungk (1994)

[Bildteil]

III.„Die schwachen Feuer, die der Mensch entzündet“: Grenzen und Möglichkeiten des Genres (1986-2008)
• Die politischen Visionen A. E. van Vogts (1986)
• „Die schwachen Feuer, die der Mensch entzündet“: Über Chad Oliver (1994)
• „Es ist gut, dass wir von neuem staunen lernen… Die Raumfahrt hat wieder Kinder aus uns gemacht“: Über Carl Sagan (1998)
• „Für einen Augenblick in der Ewigkeit wird die Bildung eines Musters versucht“: Über A. E. van Vogt (2001)
• Zur Entwicklungsfähigkeit von Menschen und von Literaturgattungen: Über Jack Williamson (2007).
• Hugo Gernsback und die Anfänge westdeutscher Science Fiction: Als Ralph 124C 41+ an Deutschlands Kiosken hing (2008)

Drucknachweise
Personen- und Sachregister

Zusätzlich:

Antiquarisch gesichtet:


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

, , , , , ,

2 Kommentare

WIKIPEDIA und die „Liste deutschsprachiger Science-Fiction-Autorinnen“ – eine Farce

ListeDas, was sich seit rund einer Woche in der deutschen WIKIPEDIA in Bezug auf die Liste deutschsprachiger Science-Fiction-Autorinnen abspielt grenz an eine Farce (Lustspiel), wenn es nicht so traurig wäre.

Im Rückblick:

Von einem weiblichen, mitarbeitbereitem Mitglied der Wikipedia wird die Liste deutschsprachiger Science-Fiction-Autorinnen eingestellt. Zugegeben das Mitglied ist nicht gerade erfahren in der Erstellung von Wikipedia-Einträgen, doch dazu später. Was kurz darauf folgt, ist ein sogenannter Löschantrag mit der Begründung:

„Überflüssige Liste, die Redundanzen schafft, vom Inhalt her unklar und vom Konzept her dubios ist“

Den Rest des Beitrags lesen »

,

12 Kommentare

Artikelrevue #1 – Themen der Woche: 9.3. – 16.3.2019

Nachdem ich in der letzten Zeit zur Kenntnis nehmen mußte, dass die Facebook-Verweigerer einen nicht zu vernachlässigenden Teil meiner Follower ausmacht, habe ich mir überlegt, die auf Facebook eingestellten Artikel auch in meinem Blog zur Verfügung zustellen.

Zwar nicht tagesaktuell – aber das macht meines Erachtens nichts aus, da auch die Artikel auf Facebook in der Regel nicht tagesaktuell eingestellt werden. Die Artikel sind weder nach besonderen Kriterien ausgewählt, noch immer die Neueresten – sie sind einfach bei meinen Internet-Recherchen aufgefunden und durch ihren gewissen Informationsgehalt von mir für wert befunden worden in der Facebook-Gruppe „Deutschsprachige Sekundärliteratur zur Phatastik“ aufgenommen worden zu werden.

Mal sehen wie das angenommen wird und wie ich das zeitmäßig unterbringen kann. Und nun viel Spaß damit…


  • Phantastikon.de – 8 Romane, die den Steampunk definieren. Ich bin von Beruf Bibliothekar und wissbegierig von Natur aus, also fragte…

 

 

  • Wienerzeitung.at – „Science-Fiction ist oft verblüffend prophetisch“-SF-Experte Franz Rottensteiner über die Faszination des Genres, den…

 

 

  • tor-online.de – Frank Heibert, Literaturübersetzer von Rang, erzählt uns, warum er sich für die literarische Dystopie Unser Leben in den Wäldern von Marie Darrieussecq begeistert und worin die Herausforderung bei der Übertragung aus dem Französischen ins Deutsche bestand. …

 

  • elbenwald.de – 50 Jahre Herr der Ringe: Interview mit Stephan Askani von Klett-Cotta …

 

 

  • redustrial.de – Was »Der Herr der Ringe« so gut macht. „Der Herr der Ringe“ ist ein Meisterwerk der Fantasy-Literatur. Doch was…

 

 

  • tor-online.de – Wicked Queen Editions: Neue Bücher aus der feministischen Fantasy …

 

 

  • literaturkritik.de – Arno Schmidt glaubt an den bösen Gott – Hendrike Witt analysiert umsichtig die Bibel-Zitate in Schmidts Frühwerk : literaturkritik.de
    Arno Schmidt glaubt an den bösen GottHendrike Witt analysiert umsichtig die Bibel-Zitate in Schmidts Frühwerk …

 

 

 

 

 

  • phantastikon.de – Der Abdruck der Hand › Phantastikon Titelbild: Aus Liz Ronks „Madness, Torture and Murder on a Paris Stage:…

 

 

  • redustrial.de – Interview mit SERAPH-Phantastikpreis-Trägerin Janna Ruth über ihre…

 

 

  • phantastikon.de – Keine Geschichten für die banal Blutrünstigen, die sich von den Klauen und Krallen finsterer Kreaturen ausführlich berichten lassen müssen, um sich gruseln zu können. Bildern sollen ihnen das Entsetzen erklären. Wenn’s nötig ist und wem’s gefällt

 

  • tor-online.de – Pierre Christin – Ein Leben für den Comic. Valerian & Veronique, Die Legenden der Gegenwart, Detektei Hardy ……

 

 

  • www.tor-online.de – In seinem Roman „Die Reinsten“ entwirft Autor Thore D. Hansen eine Zukunft, in der eine künstliche Intelligenz die Menschen zu einer homogenen, psychisch kontrollierten Masse formt, um so den Planeten zu retten. In unserem Interview erzählt uns der Autor mehr über die Entstehung seines Romans. …

 

  • phantastikon.de – Howard Philipps Lovecraft, einer der ganz großen Autoren des Horrorgenres schreibt in seinem Fachbuch Die Literatur der Angst folgendes: „Die älteste und stärkste menschliche Gefühlsregung ist die Angst, und die älteste und stärkste Art von Angst ist die Angst vor dem Unbekannten“ (Lovecraft 1995, 7) …

 

  • Unbenanntfantasyguide.de – Mit der Nummer 25 verließ das Science-Fiction-Magazin Nova den Amrûn Verlag. Zudem verabschiedete sich Olaf. G. Hilscher als Herausgeber. …

 


siehe auch (Auszug):


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verstädigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

, ,

4 Kommentare

Science Fiction #13 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Frankenstein

Man ist immer versucht, Frankenstein in das Horro/Schauer-Genre einzugliedern und vergißt dabei, dass Mary W. Shelley hier das Initialwerk der Science Fiction geschrieben hat – auch wenn’s damals noch nicht Science Fiction hieß …


Mary W. Shelley - Frankenstein

Mary W. Shelley – Frankenstein

Mary W. Shelley
Frankenstein oder der moderne Prometheus
Hanser, München (1970), gebundene Ausgabe, 352 Seite

Diese herrliche Ausgabe mit einem Silbereinband hat es mir vor allem wegen seines Covers und dem Nachwort von Herbert Ebeling, Memorabilia, Filmographie und Bibliographie angetan.

Die „Bibilotheca Dracula“ war ohnehin eine coole Reihe aus der auch „Von denen Vampiren und Menschensaugern“ von Dieter Sturm und Klaus Völker sekundärliterarisch interessant ist.

Hermann Ebeling (* 4. August 1935 in Essen) ist ein deutscher Autor von Science-Fiction-Hörspielen. Seit Ende der 1960er betätigte sich Ebeling als Hörspielautor. Die über 30 zumeist im Phantastik-Bereich angesiedelten Stücke wurden durch den Süddeutschen Rundfunk realisiert. (Quelle: Wikipedia)…

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 2.50 EUR, größter Preis: 120.00 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

, , , ,

2 Kommentare

Science Fiction #12 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Die Zukunft in der Tasche

Rainer Eisfeld schildert die Entstehung einer, wie man heute sagen würde, „Subkultur“ – des deutschen Science-Fiction-Fandoms. Er beschreibt die ersten, in vieler Hinsicht prägenden, Jahre des immer noch bestehenden Science-Fiction-Clubs Deutschland, dessen 106. Mitglied er 1955 wurde. Und er berichtet von den literarischen Erzeugnissen, welche die SF-Fans damals lasen.


Rainer Eisfeld - Die Zukunft in der Tasche

Rainer Eisfeld – Die Zukunft in der Tasche

Rainer Eisfeld
Die Zukunft in der Tasche
Science Fiction und SF-Fandom in der Bundesrepublik – Die Pionierjahre 1955-1960
DvR, Lüneburg (2007), Taschenbuch, 220 Seiten
ISBN 9783940679116

Dieses Buch bietet eine Fülle von Informationen die nur ein Insider geben kann. Speziell für jüngere Fans, die diese Zeit ja nicht miterleben konnten, bietet es die Gelegenheit nachzuvollziehen wie das Fandom in den Anfängen tickte – so ganz ohne Internet und Handy.

Jenen welche die Zeit miterlebt haben, wird es nostalgische Gefühle bescheren – ja,ja , die gute alte Zeit …

 

Inhalt

Einleitung
I.     Keine Experimente? Die Bundesrepublik wird modern!
II.    Utopia statt Billy Jenkins
III.    „Alle Sterne wirst du seh’n – mein Raketenkapitän …“
IV.   Walter Ernsting: „Dafür kämpfe ich! Dafür lebe ich!“
V.    Echternacher Springprozession bei Utopia
VI.   Anne Steul und der ‚Witzcon‘
VII.   Die Häuptlinge sind da – die Indianer bleiben nicht aus
VIII.  Gruppenbild mit Wendelstein: Der erste Urlaubscon
IX.    Auszeichnung oder Verkaufsinstrument? Die Clubsiegel-Debatte
X.     Wolfgang Jeschke proklamiert den „Kalten [Fan-] Krieg“
XI.    Der SFCD floriert, und Pabel bekommt erste Konkurrenz
XII.    Ernsting stellt die Vertrauensfrage
Bildteil
XIII.   Eine „vergnügliche Sause“: Der Londoner Weltcon
XIV.  “The times they are a-changin’”: Der BIGGERCON
XV.   Kurze Idylle I: Durchbruch auf dem Heft- und Leihbuchmarkt
XVI.   Kurze Idylle II: Die „größte Buch- und Interessengemeinschaft der Welt …“
XVII.  Scheer, Ernsting, Rohr: Jedem „Promi“ seinen Club
XVIII. Vom EUROCON zur „Entmaterialisierung“ des SFCE
XIX.   EUROTOPIA: Erfüllter Traum der Fans?
XX.    Epilog
Quellen- und Literaturverzeichnis
Personenregister

Dazu zur Ergänzung:

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 14.00 EUR, größter Preis: 102.51 EUR, Mittelwert: 25.00 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

, , , ,

2 Kommentare

Science Fiction #10 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Cap’n Beckmesses Führer durch Star Trek – Deep Space Nine

Der vierte Band der Beckmesser-Serie widmet sich Deep Space Nine unter den gleiche Voraussetzungen der Beckmesser-Direktiven …


Phil Farrand - Cap'n Beckmessers Führer durch Star Trek - Deep Space Nine

Phil Farrand – Cap’n Beckmessers Führer durch Star Trek – Deep Space Nine

Phil Farrand
Cap’n Beckmessers Führer durch Star Trek – Deep Space Nine
Heyne, München (2000), Taschenbuch, 704 Seiten
ISBN 9783453142169

Die thematischen Zusammenfassungen stellten diesesmal eine besondere Herausforderung dar. Der größte Teil des Manuskripts, darunter auch die Themenübersichten, erreichte den Verlag Ende Februar 1996.

Deshalb der Hinweis: Die Übersichten und Zusammenfassungen beziehen sich auf die ersten 84 Folgen, bis zur Episode „Das verlorene Paradis“ …

 

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 1.95 EUR, größter Preis: 5244.23 EUR, Mittelwert: 8.90 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

, , , , , ,

Ein Kommentar

Science Fiction #7 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Der Frankenstein-Komplex

Den Weg des „modernen Prometheus“ und seines Geschöpfes in die Wirklichkeit unseres Alltags haben Künstler, Wissenschaftler und Publizisten auf einem Symposion nachgezeichnet, das die Bundeszentrale für politische Bildung im Frühsommer 1999 in Weimar ausgerichtet hat und dessen Ergebnisse in diesem Buch gesammelt sind …


Rudolf Drux - Der Frankenstein- Komplex

Rudolf Drux – Der Frankenstein- Komplex

Rudolf Drux (Hrsg.)
Der Frankenstein-Komplex
Kulturgeschichtliche Aspekte des Traums vom künstlichen Menschen
Suhrkamp Taschenbuch 3044
Suhrkamp, Frankfurt/Main (1999), Taschenbuch, 286 Seiten
ISBN 9783518395448

Inhalt:

  • Vorbemerkung 7
  • Harry Mulisch – Ein Schreiben Victor Werkers aus Venedig 11
  • Hans Magnus Enzensberger – Lazzaro Spallanzani 16
  • Hans Magnus Enzensberger – Charles Babbage 19
  • Durs Grünbein – Ein kosmisches Idyll 23
  • Rudolf Drux – Frankenstein oder der Mythos vom künstlichen Menschen und seinem Schöpfer 26
  • Ursula Liebertz-Grün – Mary W. Shelleys Frankenstein: der neue Prometheus und ihre Familienbande 48
  • Bernhard J. Dotzler – »Ist fortzusetzen«. Goethes Gedicht Bei Betrachtung von Schillers Schädel und die technische Welt der Poesie: Spuren Frankensteins 62
  • Rolf Füllmann – Manns-Bilder. Apollinische Variationen von der klassischen Statue über den klassischen Anzug zum künstlichen Körper 79
  • S. D. Sauerbier – Vom menschengemachten Menschen. Plastische und virtuelle Körper — Entwürfe der bildenden Kunst 100
  • Thomas Koebner – Herr und Knecht. Über künstliche Menschen im Film 119
  • Hubertus Kohle – Kunst als Vernetzung. Visionen des neuen Menschen in der elektronischen Interaktivität 138
  • Ulrich Land – Viktor oder Die Seele des Rechners. Ein Computer(hör)spiel 151
  • Richard David Precht – Zombie und Zauberstab. Furcht und Hoffnung der Gentechnik 167
  • Silke Schicktanz – Mensch-Tier-Chimären. Bemerkungen zur Transplantationsmedizin und ihrer Geschichte 184
  • Wolfgang Bergmann – Es sind wir. Frankenstein als Leitbild der zweiten Dominanzumkehr 204
  • Rudolf Drux – FrankenSteinBruch. Ein literaturkritisches Flickwerk aus dramatischen Szenen von Wolfgang Deichsel und Teilen ihrer Rezensionen von Botho Strauß und Günther Rühle 211
  • Hans Jörg Marsilius – Frankenstein — eine kommentierte Filmographie 222
  • Anhang
  • Glossar 241
  • Auswahlbibliographie – Quellen (Texte und Werke der bildenden Kunst) 260
  • Auswahlbibliographie – Darstellungen 265
  • Autorenverzeichnis 274

Dazu noch

  • Rezension auf welt.de
  • Der Frankenstein-Komplex, Juni 1999, Symposion zum Thema Wissenschaft, Religion, Kunst und Politik mit Blick auf den Neuen Menschen – Das Programm

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 4.44 EUR, größter Preis: 35.88 EUR, Mittelwert: 25.47 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

, , , , , ,

Ein Kommentar

Science Fiction #6 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Im höchsten Grade Phantastisch

Es ist unmöglich, die Zukunft vorauszusagen, und alle Bemühungen, sie in jeder Einzelheit zu prophezeien, wirken schon nach wenigen Jahren lächerlich“ …


Arthur C. Clarke - Im höchsten Grade phantastisch

Arthur C. Clarke – Im höchsten Grade phantastisch

Arthur C. Clarke
Im höchsten Grade phantastisch
Ausblicke in die Zukunft der Technik
Econ, Düsseldorf (1963), gebundene Ausgabe, 304 Seiten

Dieses Buch setzt sich ein realistisches und doch zugleich anspruchsvolles Ziel. Es versucht nicht, die Zukunft zu schildern, sondern die Granzen zu bestimmen, innerhalb deren mögliche „Zukunften“ liegen müssen.

Betrachten wir die Zeiträume, die sich vor uns erstrecken, als ein noch unvermessenes und unerforschtes Land, dann ist es Absicht, die Grenzen dieses Landes aufzunehmen und eine gewisse Vorstellung von seiner Ausdehnung zu gewinnen. Die geographischen Einzelheiten des Landesinneren müssen unbekannt bleiben – bis wir es betreten …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 2.95 EUR, größter Preis: 7.90 EUR

auch

im höchsten grade phantastischFischer, Frankfurt/Main (1969), Taschenbuch, 251 Seiten

Arthur C. Clarke spekuliert jedoch nicht, er schildert in spannender Form die möglichen Entwicklungen …

 

 

 

 

 

 

 

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 2.00 EUR, größter Preis: 18.86 EUR

ALFRED HORNÉ
Wirklich phantastisch ?
Bemerkungen zu einem Buch über die Zukunft der Technik
Arthur Clarke hat sein Buch „Im höchsten Grade phantastisch“ seinen „Kollegen im Institut für Studien über das 21. Jahrhundert“ g ewidmet. Das steht auf einer weißen Seite vor dem Inhaltsverzeichnis. Und schon an dies er Stelle beginnt die Unruhe und Spannung, die den Leser bis zum Ende (von einigen Längen abgesehen) nicht mehr losläßt. Wer durch das, was in der Vergangenheit war, nicht gänzlich abgebrüht ist, kann gar nicht anders, als sich beim Lesen des Buches ei gene Gedanken zu machen, die Stoff für zwei weitere Bücher enthalten. Es braucht Zeit, wenn man dieses Buch lesen und verstehen will — auch das verstehen will, was nicht darinsteht.

siehe auch (Auszug):

Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

, , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Science Fiction #9 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Cap’n Beckmessers Führer durch Star Trek – Next Generation

In diesem Buch geht es um die ersten sechs Staffeln von Star Trek: Die nächste Generation


Phil Farrand - Cap'n Beckmessers Führer durch Star Trek - The next Generation

Phil Farrand – Cap’n Beckmessers Führer durch Star Trek – The next Generation

Phil Farrand
Cap’n Beckmessers Führer durch Star Trek – Next Generation
Heyne, München (1995), Taschenbuch, 672 Seiten
ISBN 9783453079939

Ein kritisches Funbuch über Kuriositäten und Ungereimtheite in der beliebten Serie mit Captain Picard und seiner Crew an Bord der neuen Enterprise.

Jede Folge wird mit Titel, Sternzeit und einer kurzen Inhaltsangabe präsentiert. Vier Hauptkategorien wurden gebildet: Ungereimtheiten bei der Handlung, Logik und Voraussetzungen, Geräte und Ausrüstung sowie Probleme mit Kontinuität und Produktion…

 

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 0.90 EUR, größter Preis: 5385.77 EUR, Mittelwert: 4.06 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

, , , , , ,

Ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: