Kategorie: Science Fiction – realistische Spekulation über Möglichkeiten

Science Fiction #22 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Star Wars – Die offizielle Geschichte – von 1977 bis heute

Das Buch setzt die Saga in Bezug zur Realität, indem den Ereignissen aus der Star Wars-Geschichte das Weltgeschehen gegenübergestellt wird.  Monat für Monat wird auf die wichtigsten Star Wars-Ereignisse zurückgeblickt und damit ein Bezug zur  realen Welt geschaffen, der ein Verständnis in die Schaffung der Film-Saga ermöglicht. …


Ryder Windham - Star Wars-Die offizielle Geschichte
Ryder Windham – Star Wars-Die offizielle Geschichte

Ryder Windham
Star Wars – Die offizielle Geschichte
von 1977 bis heute
Dorling Kindersley, München (2016), gebundene Ausgabe, 368 Seiten
ISBN 9783831031061

Ein Buch, das sicherlich ein Must Have für jeden Star Wars-Fan ist.

Die Geschichte der Star Wars-Saga wird der realen Geschichte gegenüber gestellt und das gefällt ganz gut.

Star Wars ist mittlerweile so tief in der Alltagskultur verwurzelt, dass sogar große Staatsmänner sich in ihrer Politik darauf berufen haben und „Jediismus“ gar als neue Religion angeregt wurde. Als 2005 der letzte Teil der Prequel-Triliogie anlief, wird es kaum einen Menschen gegeben haben, der noch nie etwas von Star Wars gehört hatte …

(Quelle: a.a.o – Einleitung)

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 6.00 EUR, größter Preis: 118.06 EUR, Mittelwert: 24.95 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.
 

Science Fiction #20 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Utopisch-phantastische Literatur in der DDR

Nachdem ich „Vorgriff auf das Lichte Morgen“ nun endlich in meine Sammlung aufnehmen konnte, war es nur zu erwarten, das ich es nicht lassen konnte, die darin angegebene Sekundärliteratur ehest mit meiner Buchverwaltung abzugleichen. Wie ihr euch denken könnt, ist da einiges zu ergänzen gewesen 🙂 . Zum Beispiel …


Horst Heidtmann - Utopisch-phantastische Literatur in der DDR
Horst Heidtmann – Utopisch-phantastische Literatur in der DDR

Horst Heidtmann
Utopisch-phantastische Literatur in der DDR
Untersuchungen zur Entwicklung eines unterhaltungsliterarischen Genres von 1945–1979
Fink, München (1982), Broschiert, 280 Seiten
ISBN 3770520726

Heidtmann war einer der Ersten, neben Simon und Spittel, die einen Ansatz für eine umfassende Gesamtdarstellung der Science Fiction in der DDR boten.

Unter anderem darauf aufbauend konnten Angela und Karlheinz Steinmüller ihr Standardwerk „Vorgriff auf das Lichte Morgen, Studie zur DDR-Science-Fiction“ in Angriff nehmen.

Bis 1979 waren in der DDR rund Veröffentlichungen von Science Fiction, im Sinne Heidtmanns, erschienen. Davon knapp 200 von DDR-Schriftstellern.

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 5.75 EUR, größter Preis: 297.83 EUR, Mittelwert: 5.89 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.
 

Science Fiction #21 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Neue deutsche Literatur, Nr. 1/1970

Die „Neue Deutsche Literatur“ war eine zwischen 1952 und 2004 erschienene Literaturzeitschrift, die zusammen mit Sinn und Form eine der wichtigsten Zeitschriften dieser Art in der DDR war. Sie enthielt auch sekundärliterarisches Material zur Phantastik …


Neue Deutsche Literatur 1970/1Neue Deutsche Literatur 1970/1
Neue Deutsche Literatur 1970/1

Werner Neubert (Chefredakteur)
Neue Deutsche Literatur, 18. Jhrg., Heft 1, Jänner 1970
Deutscher Schriftstellerverband
ISSN: 0028-3150

Im Besonderen interessiert uns hier der sekundärliterarische Artikel auf Seite 154  –  „Wie utopisch ist der utopische Roman“ von Heinz Entner.

Heinz Entner sinniert über „Wie utopisch ist der utopische Roman“ – natürlich hier  in erster Linie in Bezug auf die Literatur in der DDR .

Nach seinen Ausführungen sind die meisten Urteile über diese Sparte der „Unterhaltungsliteratur“ Vorurteile und die Bücher dieses Genres wurden  in erster Linie von jungen Lesern so nachverlangt, dass  das Angebot und Nachfrage weit auseinanderklafften. Die Verlage baten darauf hinzuweisen, dass Rezensionen keine Werbung für das jeweilige Buch darstellten und darauf, dass das Buch bei Erscheinen der Rezension höchst wahrscheinlich bereits nicht mehr im Buchhandel erhältlich wäre.

Continue reading „Science Fiction #21 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Neue deutsche Literatur, Nr. 1/1970“

 

Science Fiction #19 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Die Science Fiction in der DDR von 1980-1990

In Bezug auf meinen derzeitigen Schwerpunkt „Science Fiction in der DDR“ ist diese „unterhaltungsliterarische Bestandsaufnahme unter thematischem und wirkungsspezifischem Aspekt“ eine wichtige Ergänzung in der Sammlung …


science fiction ddr 1980-1990_20190522101306004793_001Thomas Hartung
Die Science Fiction der DDR von 1980-1990
Eine unterhaltungsliterarische Bestandsaufnahme unter thematischem und wirkungsspezifischem Aspekt
Helmuth Block Verlag, Berlin (1992), Taschenbuch, 176 Seiten
ISBN 3910173055

Anknüpfend an SCKERL 1977, FÖRSTER 1980 und HEIDTMANN 1982, sucht der Autor die grundsätzliche Aufarbeitung der Science Fiktion der speziell der unterhaltungsliterarischen, weitgehend abzuschließen, um damit eine relativ theorielastige Grundlage für differenzierte, weiterführende Untersuchungen zu liefern.

Im methodischen Teil werden Untersuchungsgegenstand (explizit 302 Texte) und Untersuchungsmethode (grundsätzlich vergleichend, unter thematischem Aspekt beschreibend, unter wirkungsspezifischem wertend) skizziert.

Im theoretischen Teil diskutiert der Autor fundamentale Positionen der nationalen und internationalen Sekundärliteratur in Bezug auf Struktur, Tradition und Funktion von SF, setzt diese zur nationalen Spezifik in Beziehung, bietet eine „weite“ Wesensbestimmung von SF, die er nicht auf unterhaltende Aspekte reduziert, und äußert sich zum Problem literarischer Trivialität.

Im praktischen Teil werden die Texte auf ihren sozialen Modellhintergrund, wissenschaftlichen Handlungsmittelgrund und aktionalen Handlungsvordergrund untersucht sowie auf ihre möglichen Wirkungen unter einstigen politischen Verhältnissen befragt, woraus sich implizit ihre Potenzen und Grenzen für eine gesamtdeutsche Literatur ergeben. …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 13.50 EUR, größter Preis: 13.50 EUR, Mittelwert: 13.50 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.
 

Science Fiction #18 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Andromeda Nachrichten, Nr. 265

Der SFCD meldet wieder eine neue Ausgabe seines Clubmagazins. Wie üblich sehr informativ und interessant, also was spricht dagegen zuzugreifen. Die Druckausgabe erhaltet ihr über den Verein, die elektronische Ausgabe könnt ihr hier herunterladen. Viel Vergnügen …


SFCD e.V. (Hrsg.)
ANDROMEDA NACHRICHTEN 265
SFCD, Winnert (2019), Magazin A4 broschiert, 100 Seiten

Der Inhalt:

Nominierungen zum Kurd-Laßwitz-Preis 2019
Seraph 2019

Fantasy
Science-Fiction
Zwielicht
Cinema
e:Games
Perry Rhodan
Science
Fanzine:Kurier
Reissswolf
Story:Files – Johannes Tosin: Greedy Greed. Die große und die kleine Gier

Das Titelbild stammt von Andreas Schwietzke.

Antiquarisch gesichtet: verlagsfrisch über den Verein zu beziehen oder Download (Siehe oben)


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.