Beiträge getaggt mit Horrorliteratur

Fantastische Antike – Antikenrezeption in Science Fiction, Horror und Fantasy – Über das BLOG

titelbild-antikenrezeption-sci-fiIn den Genres Science Fiction, Horror und Fantasy, die ich in diesem Blog als „Phantastik“ zusammenfasse, finden sich zahlreiche Bezüge zur Alten Geschichte. Hinsichtlich der Science Fiction ist der offensichtlichste Bezug wohl das vom Römischen Reich inspirierte galaktische Imperium, das in vielen Werken wie Frank Herberts Dune, Isaac Asimovs Foundation-Zyklus oder George Lucas’ Star Wars-Saga immer wieder eine Grundlage für die dargestellten Geschehnisse bildet. Was den Bereich Horror angeht, wird wie bei The Evil Dead, Der Exorzist oder Ghostbusters I gerne auf altorientalische Völker wie die Sumerer zurückgegriffen, wenn es um Dämonen oder mysteriöse Bücher geht. Bei der Fantasy schließlich denkt man zwar spontan eher an das Mittelalter als an die Antike, doch finden sich auch hier einige Bezüge wie z.B. in Karl Edward Wagners Kane, bei dem es sich um eine Adaption des biblischen Kains handelt. Auch erinnert der Eine Ring aus Tolkiens Lord of the Rings in mancherlei Hinsicht an den von Platon beschriebenen Ring des Gyges. …

zum ganzen Artikel auf fantastischeantike.blog – https://fantastischeantike.blog/2017/12/04/neueste-beitraege/


Sieh auch:

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Neuzugänge #53 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Ein 99 Jahre altes Buch über Geister und Gespenster, eine Broschüre um dem Tod einen Namen zu geben und ein Jahrbuch der Eichendorff-Gesellschaft. Es gibt also wieder etwas zu lesen in meiner bescheidenen Hütte 🙂 —***einen schwankenden SUB-Stapel erhöhend***—


Robert Budzinski - Geister- und Gespensterbuch

Robert Budzinski – Geister- und Gespensterbuch

Robert Budzinski
Geister- und Gespensterbuch
Die gebräuchlichsten Geister und Gespenster nach der Natur dargestellt für Dichtger, Maler und Brautleute
Matthes, Hartenstein (1919), gebundene Ausgabe, 42 Seiten
25. Zweifäusterdruck

Ein herrliches Buch mit (fast) unzähligen (ich vermute) Holzschnitten zum Thema Geister und Gespenster, die liebevoll einzeln pro Seite  mit einer kleinen Anmerkung zum Inhalt des Holzschnittes reproduziert wurden.

Ich denke die Aussage des „Zweifäustedrucks“ bezieht sich auf die Art und weise der Herstellung. Bei Gelegenheit werde ich das mal verfolgen …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 8.77 EUR, größter Preis: 60.00 EUR

Geister- und Ggespensterbuch 1921

 

Geister- und Gespensterbuch 1921 - Bild

Es hat zumindest eine 2. Auflage aus 1921 gegeben

 

 

 


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Magazine #4 – das Salz in der Phantastik-Suppe

Die SFCD-Nachrichten vom Jänner, die Frühjahrsausgabe von Zauberwelten und ein Magazin mit geschäftlichem Hintergrund, aber doch sekundärliterarischem Inhalt. Neues aus der Walt der Magazine …


Michael Haitel (Hrsg.) - Andromedanachrichten, Nr. 260

Michael Haitel (Hrsg.) – Andromedanachrichten, Nr. 260

Michael Haitel (Hrsg.)
Androedanachrichten, Nr. 260
49. Jahrgang, Auflage 350 Stk.
SFCD, Murnau (2018), Magazin A4, 100 Seiten?

Der Inhalt:

  • Conventions
  • Fantasy
  • Science Fiction
  • Zwielicht
  • Cinema
  • E:Games
  • Perry Rhodan
  • Science
  • FanzineKurier
  • Reissswolf
  • StoryFiles

Diese Ausgabe gibt es auch zum Download

Antiquarisch gesichtet: zu beziehen über den SFCD – Archivpreis 8,– EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

ARCHÄOLOGE DES BÖSEN: JEAN-CHRISTOPHE GRANGÉ — Martin Compart

 

Jean-Christoph Grangé schlug ein paar heftige Wunden in den Körper des Noir-Thrillers, die nie mehr heilen werden. Das mögen manche Leser und Kritiker gar nicht. Ihnen erscheinen Grangés Werke wie von einem Psychopathen geschrieben, dem man ein geschärftes Rasiermesser in die Hände gedrückt hat. Das kann man Leuten, die auf Zimmertemperatur denken und den kleinsten […]

über ARCHÄOLOGE DES BÖSEN: JEAN-CHRISTOPHE GRANGÉ — Martin Compart


Siehe auch:

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Bibliographien #6 – Zeile für Zeile, Eintrag für Eintrag …

Ganz neu am Markt eine illustrierte Bibliographie zu Paul Alfred Müller, etwas älter ein Verzeichnis von Taschenbüchern und eine Legende der Bibiographien aus der Sparte Grusel und Mysterie …


Heinz J. Galle / Dieter van Reeken - Paul Alfred Müller

Heinz J. Galle / Dieter van Reeken – Paul Alfred Müller

Heinz J. Galle / Dieter van Reeken
Paul Alfred Müller
Eine illustrierte Bibliograhie seiner Werke
DvR, Lüneburg (2018), Flügelklappenbroschur, 2. durchgesehene und ergänzte Auflage, 216 Seiten
ISBN 9783945807248

PAul Alfred Müller (1901-1970) verfasste von 1932 bis 1969 unter seinem NAmen und unter mehreren Pseudonymen zahlreiche, auch utopisch-phantastische, Romane und auch einige theoretische Schrifte, insbesondere zu der von ihm propagierten sogenannten „Hohlwelttheorie“.

Das hier vorliegende Verzeichnis der veröffentlichten Werke umfasst und dokumentiert den ZEitraum von 1932 bis 2018 mit fast 800 Einträgen und 126 Abbildungen.

Die chronologisch angelegte Bibliographie wird durch mehrere Register erschlossen, sodass ein optimaler Zugang zum Werk geboten wird …

Antiquarisch gesichtet: verlagsneu – siehe Verlag oder Kleinster Preis: 15.00 EUR, größter Preis: 15.00 EUR, Mittelwert: 15.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: