Beiträge getaggt mit Tolkien J. R. R.

Tolkinenesis #3 – J.R.R. Tolkien, Mittelerde und das Rundherum

Heute habe ich etwas tiefer in die Tolkien-Kiste gegriffen und einige kleinere Veröffentlichungen hervorgekramt. Zunächst eine Arbeit des Arbeitskreises für Vergleichende Mythologie e.V. aus Leipzig. Dann wird von Barbara Einhaus die kreative Imagination bemüht und schlußendlich wird die Welt des Peter Jackson beleuchtet. Es gibt viel zu sehen und lesen …


Elmas Schenkel - Tolkiens Zauberbaum

Elmas Schenkel – Tolkiens Zauberbaum

Elmar Schenkel
Tolkiens Zauberbaum
Sprache, Religion und Mythos, J.R.T. Tolkien und die Inklings

Schriftenreihe, Band 4
Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie e.V., Leipzig (2003), broschierte Ausgabe, 66 Seiten
ISBN 3932558030

Tolkiens Zauberbaum ist die schriftliche Fassung eines Vortrages, der am 14. November 2002 im Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie gehalten wurde. Die anderen Beiträge erschienen zuerst in der FAZ sowie in der Stuttgarter Literaturzeitschrift Flugasche, das sind:

  • Post für die Hobbits – Tom Shippeys J.R.R. Tolkien – Autor des Jahrhunderts
  • Tolkiens Ratgeber – ein Porträt von Owen Barfield
  • Missionare auf dem Mars – Zum hundertsten Geburtstag von Clive Staples Lewis und Owen Barfield
  • Theologie, Okkultismus und Phantastik – Charles Williams

 

 

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 5.00 EUR, größter Preis: 5.00 EUR, Mittelwert: 5.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Meine Abschlussarbeit: Ein Reiseführer durch Mittelerde — Literaturjunkie

Nach den Bildern zu urteilen eine wunderschöne Arbeit. Wenn der Textinhalt auch passt, dann hätte es sich verdient veröffentlicht zu werden. Naja, vielleicht findet sich ja ein Verlag der Interesse hat? Würde nicht micht wundern.

Ansehen lohnt jedenfalls – Marie Rudolph hat hier eine zumindest optisch überzeugende Abschlussarbeit geleistet, sie kann zu Recht stolz darauf sein …

Hallo, ihr Lieben! Dieser Beitrag ist etwas Besonderes, da es sich um ein wirklich einzigartiges Buch handelt – meine Abschlussarbeit. Ich habe einen Reiseführer durch Mittelerde entworfen, gestaltet und illustriert, denn Der Herr der Ringe begeistert mich bereits seit vielen Jahren und seitdem ich mein eigenes wunderbares Unikat besitze, habe ich den Fantasy-Klassiker schon zweimal […]

über Meine Abschlussarbeit: Ein Reiseführer durch Mittelerde — Literaturjunkie


siehe auch:

 

 

 

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Tolkinenesis #2 – J.R.R. Tolkien, Mittelerde und das Rundherum

Neue Pfade wollen endeckt und Räteln und Andeutung auf die Spur gekommen sein. Eine Betrachtung von Macht und Phantasie schließt an. Mittelerde und die Wirklichkeit wollen erforscht sein. Da ist der Intellekt manchmal schon gefragt und gefordert. 🙂 …


Oliver D. Bidlo - Mythos Mittelerde

Oliver D. Bidlo – Mythos Mittelerde

Oliver D. Bidlo
Mythos Mittelerde
Über Hobbits, Helden und Geschichte in Tolkiens Werk
Oldib, Essen(2012), Taschenbuch, 160 Seiten
ISBN 9783939556329

Diese Verlagsausgabe enthält, im Vergleich zur Ausgabe von 2002, neue Aspekte, ein neues Kapitel, Ergänzungen und Erweiterungen und gleichzeitig wurden Textfehler behoben.

Taucht man ein in Tolkiens Werk, begegnet man einer vielgestaltigen Welt, die neben ihrem unterhaltenden Charakter auch allerlei Geheimnisse, Mythen, Anspielungen und Rätsel verborgen hält, die Tolkien in seine Texte hineingelegt hat.

Ein Beispiel hierfür ist Tolkiens Verwendung von Zahlen, welche nicht immer willkürlich von ihm ausgewählt wurden, sondern auf weitere bedeutungsträchtige Geschichten verweisen …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 7.99 EUR, größter Preis: 41.75 EUR, Mittelwert: 14.00 EUR

 

 

 


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , ,

2 Kommentare

Tolkinenesis #1 – J.R.R. Tolkien, Mittelerde und das Rundherum

Das J.R.R. Tolkien als Begründer der modernen Fantasy-Literatur gilt, dürfte ja inzwischen herum sein. Die Sekundärliteratur zu seiner Person und seinem Schaffen füllt daher so manchen Bibliothekskilometer.

Machen wir also einen Anfang mit einer Doppelbiographie Tolkien und Lewis, eine berühmte Freundschaft. Das Tolkien und Beowulf untrennbar miteinander verbunden sind zeigt auch das Essay in folgenden Band. Die Darstellung und Funktion von geschichtlichen Sekundärwelten, unter anderen auch im „Herr der Ringe…“, ist Gegenstand des dritten Bandes. Viva Tolkien …


Colin Duriez - Tolkien und C.S. Lewis

Colin Duriez – Tolkien und C.S. Lewis

Colin Duriez
Tolkien und C.S. Lewis
Das Geschenk der Freundschaft
Brendow, Moers (2005), gebundene Ausgabe, 304 Seiten
ISBN 3865060587

Duriez hat sowohl über Tolkien als auch über Lewis und ihr jeweiliges Werk geforscht und gelehrt.

Er skizziert in dieser Doppelbiographie den Werdegang beider Professoren, schaut hinter die Kulissen ihrer Werke und verleiht den Kürzeln Namen und Gesichter.

Sein Respekt gilt der Bedeutung, die Tolkien und Lewis in der literarischen Welt mit der Entwicklung des Genres „Fantasy“ und in der akademischen Welt mit ihren Beiträgen zur Mediävistik zukommt.

Mit einer Bibliographie der Werke Tolkiens und Lewis…

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 11.49 EUR, größter Preis: 44.72 EUR, Mittelwert: 25.88 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , ,

4 Kommentare

In den Tiefen meines Gedächtnisses …

Ich bin immer wieder überrascht von der Vielfalt der eigenen Bibliothek. Im Normalfall kann ich mich auf mein Bücher-Gedächtnis sehr gut verlassen. Ich behaupte, dass ich von den ungefähr 5000 Titel in meiner Datenbank 99% anhand des Covers indentifizieren kann und weiß, ob es in der Bibliothek ist oder nicht.

Aber manchmal spielt mir mein Gedächtnis doch wohl den einen oder anderen Streich. So auch heute mit der Ausgabe von

1Grusel, Grüfte, Groschenhefte

Jochen Bärtle (Herausgeber)
Grusel, Grüfte, Groschenhefte: Der deutsche Grusel-Heftroman von 1968 bis 2008 – Eine Serienübersicht zum 40-jährigen Jubiläum
Books on Demand GmbH, Norderstedt (2008), Taschenbuch, 408 Seiten

 

Ich hätte geschworen, dass sich das Exemplar noch nicht in meiner Sammlung befindet, aber —***denkste***— da war es. Und außerdem konnte ich mich beim Anblick dann auch noch erinnern, wie interessant dieses Buch ist. Die Beschreibungen der Serien ist oft sehr hilfreich. Nur hatte ich in letzter Zeit kaum mit Horror-Heftromanen zu tun. Bis zuletzt, als ich einigen Katalogen zum Horror/Schauer/Grusel-Thema auf der Spur war. (Siehe Facebook-Gruppe „Deutschsprachige Sekundärliteratur zur Phantastik“)

Und fast gleichzeitig —***auf (Holz-)Kopf klopf-klopf-klopf***— habe ich mitbekomen, dass ich

1J. R. R. Tolkien. Briefe

Humphrey Carpenter (Hrsg.)
J. R. R. Tolkien. Briefe
Klett-Cotta, Stuttgart (2002), gebundene Ausgabe, 604 Seiten
in der Übersetzung aus dem Englischen von Wolfgang Krege

wohl oder übel, sowohl in der zweiten, als auch in der dritten Auflage gekauft habe. Wo blieb da mein Hirn? Aber ich denke , da hat es ausgesetzt und auf den „Muss ich unbedingt haben“-Modus geschaltet haben als es mir vermutlich irgendwo im Internet über den Weg lief und ich keine Möglichkeit hatte meinen Bestand zu prüfen. Denn dies mache ich eigentlich grundsätzlich vor einem Kauf über 10,00 Euro. Sicherheitshalber – wie man sieht nicht ganz zu unrecht.

Naja, wieder ein Doublette und ab in den Doubletten-Verkauf. Vieleicht sollte ich auch meine Sicht auf die Merk- und Erinnerungsfähigkeit meines Buchgedächtnisses korrigieren … —*** seuftz ***— mit scheint das Alter setzt mir zu :).

Auf der anderen Seite – wieviel neue Bücher man so jeden Tag wieder kennen lernt …. 🙂 🙂 🙂

, , ,

Ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: