Schlagwort: Science Fiction

[Medienhinweis] #23: Ernsting und die Zeit — m’ hemm l-ebda għadra

Ernsting und die Zeit

von Michael Haitel auf beckinsale.de

Ernsting und die Zeit

Aber ich weiß – nicht zuletzt aus diesem Buch, diesem »Unser Walter« –, dass die Zeit ein Thema war, mit dem Walter Ernsting, der am 13. Juni seinen hundertsten Geburtstag gefeiert hätte, oft gespielt hat. Nicht zuletzt ist der Zeitreisende Ernst Ellert wohl seine Erfindung.
Zeit hat auch bei diesem Buch eine wesentliche Rolle gespielt, allerdings in einem ganz andern Sinne.[…]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 

Science Fiction #59 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Ausserirdische Zivilisationen – Isaac Asimov

Isaac Asimov
Ausserirdische Zivilisationen
KiWi, Köln (1979)
ISBN 346201546X

Die Frage heißt: Sind wir alleine?

Zugegeben, heute ein bisschen tief in die Genrelade gegriffen, aber Asimov geht doch immer, nicht? Und 1979 ist doch wieder nicht soooo weit weg, als dass wir uns nicht noch ganz gut daran erinnern…


Angeblich gibt es ja 36 außerirdische Zivilisationen in unserer Milchstraße (haben angeblich echte Wissenschaftler mit richtiger Mathematik berechnet). Das heißt nein, 35, wenn man uns nicht mitzählt (und manche rechnen uns nicht zu den intelligenten Zivilisationen – Tja …) …

Die Antwort ist wahrscheinlich (Auf die Frage, ob wir alleine sind): Wir sind nicht alleine! Es gibt ganz sicher andere Wesen, die auch suchen und forschen, vielleicht sogar erfolgreicher als wir. Viele Astronomen glauben an die Existenz anderer Lebensformen, ich auch …

Auszug 'Die Erde', Seite 13-14

Asimov hat jedenfalls eine Menge dazu zu sagen. Auf rund 350 Seiten legt er seine Argumente vor und man kann sich denen nicht verschließen. Interessant auf alle Fälle und ich möchte dieses Buch nicht in meiner Bibliothek vermissen …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • Isaac Asimov
  • Außerirdische Zivilisationen
  • Kiepenheuer & Witsch, Köln (1979)
  • Taschenbuch
  • deutsche Ausgabe
  • 352 Seiten
  • ISBN 346201546X

Kleinster Preis: € 0,97, größter Preis: € 16,00, Mittelwert: € 4,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Aus dem Amerikanischen
  • Übersetzer: Hermann-Michael Hahn
  • Original: New York (1979)

  • [Download] (Dissertation) Die Darstellung von außerirdischer Intelligenz im Film – von Mag. Mario Springnagel – auf univie.ac.at

     

Diese Dissertation beschäftigt sich mit dem Phänomen außerirdische Intelligenz als Narrativ, so wie es im Film dargestellt wird, mit der Geschichte des Narrativs „außerirdisches Leben“, mit den Perspektiven, den Variationen, der Deutung und Darstellung seit den Anfängen des Kinos im späten 19. Jahrhundert und seit dem vermehrten Auftreten von Außerirdischen im Film um das Jahr 1950 bis heute. …

Auszug Artikel



  • [Download] (Inauguraldissertation) Außerirdische im amerikanischen Sciencefiction-Film-Von der Invasion zur Integration – von Natalie van Eijk – auf publications.ub.uni-mainz.de

     

Meine Arbeit gliedert sich in vier Teile. Zunächst möchte ich den Stand der Forschung zu diesem Thema zusammenfassen. Die verschiedenen Ansätze werde ich dabei mit Zitaten im Wortlaut vorstellen. Anschließend wird der Begriff Sciencefiction definiert, von benachbarten Genres abgegrenzt, in Sub-genres unterteilt – und hervor tritt das Subgenre des Außerirdischen-Films. In Diagrammen werden die Bedeutung des  amerikanischen Sciencefiction-Films für das gesamte Genre, der Außerirdischen-Anteil im Sciencefiction-Genre und die Gut/böse-Verteilung unter den Außerirdischen  dargestellt. …

Auszug Artikel



  • [Artikel ] Suche nach extraterrestrischer Intelligenz – von Johannes Heinle – auf philoclopedia.de

Search for Extraterrestrial Intelligence (englisch für Suche  nach extraterrestrischer Intelligenz, auch kurz SETI genannt) bezeichnet die Suche nach außerirdischen Zivilisationen. Seit 1960 werden verschiedene wissenschaftliche Projekte betrieben, die unter anderem den Radiobereich des elektromagnetischen Spektrums nach möglichen Anzeichen und Signalen technischer Zivilisationen im All untersuchen. …

Auszug Artikel




siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 

 

Science Fiction #57 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Marion Zimmer Bradleys „Darkover“ – Hans Joachim Alpers

Hans Joachim Alpers (Hrsg.)
Marion Zimmer Bradleys „Darkover“
Corian, Meitingen (1983)
ISBN 3890482031

Wer ist Marion Zimmer Bradley und was hat es mit „Darkover“ auf sich?

Eine der genialen, wegweisenden Verlagsreihen des Heinrich Wimmer war die „Edition Futurum“. In der Buchreihe wurden Autoren und Themen der Science Fiction und Fantasy beleuchtet. Qualifizierte Autoren haben Porträts von Autoren geschaffen, und so einen Blick hinter die Kulissen geschaffen. …


Leider brachte es die Reihe auch nur auf 10 Bände. Einer davon, Band 3, war dieses Buch. Hand Joachim Alpers versucht hier de Phänomen Marion Zimmer Bradleys und ihrer phänomenalen, sehr populären Serie um den Planeten Darkover auf den Grund zu gehen …

Ronald M. Hahn, […] behandelt in seinem Beitrag die Grundstrukturen des Darkover-Universums. Marion Zimmer Bradley selbst nimmt in zwei Beiträgen zur Entstehungsgeschichte und zur Problematik der Darkover-Serie Stellung, und die Hamburger Feministin Heidi Staschen […] beschäftigt sich unter den Titel „Geschlechterkampf auf Darkover?“ mit den feministischen Aspekten der Darkover-Romane. Das Ganze wird garniert mit drei Darkover-Kurzgeschichten, die in deutscher Sprache bislang nicht zugänglich waren …

Auszug 'Vorwort', Seite 7-9

Trotz des Alters immer noch lesenswert. Ein Einstieg zur Darkover-Serie allemal und in der Ausgabe ein bisschen sentimental angehaucht …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • Hans Joachim Alpers (Hrsg.)
  • Marion Zimmer Bradleys „Darkover“
  • Corian, Meitingen (1983)
  • Taschenbuch
  • 176 Seiten
  • ISBN 3890482031

Kleinster Preis: € 2,99, größter Preis: € 483,09, Mittelwert: € 14,98

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine

  • [Artikel] Marion Zimmer Bradley in der WIKIPEDIA

Marion Zimmer Bradley (* 3. Juni 1930 in Albany, New York; † 25. September 1999 in Berkeley, Kalifornien) war eine US-amerikanische Schriftstellerin, die mit Fantasy-Romanen wie Die Nebel von Avalon weltweit bekannt wurde. In den 1960er Jahren verfasste sie aus finanziellen Gründen auch Groschenhefte, Schauerromane, Lebensbeichten, Krimis und Softpornos unter diversen Pseudonymen wie Lee Chapman, John Dexter, Miriam Gardner, Valerie Graves, Morgan Ives und John J. Wells. …

Auszug Artikel



  • [Artikel] „Darkover“ in der WIKIPEDIA

Der Planet Darkover ist Schauplatz von Science-Fiction- beziehungsweise Fantasy-Erzählungen der US-amerikanischen Schriftstellerin Marion Zimmer Bradley. In ihrem fiktiven Darkover-Universum, das als ihre umfangreichste Arbeit und ihr Lebenswerk gilt, sind telepathische und andere sogenannte parapsychologische Phänomene von zentraler Bedeutung. Die erste Darkover-Geschichte war die Erzählung Retter des Planeten (The Planet Savers, 1962). Bis zu ihrem Tod schrieb Bradley 21 Darkover-Romane. Zudem war sie Herausgeberin zahlreicher Anthologien mit Kurzgeschichten von Drittautoren, die im Darkover-Universum angesiedelt sind. Nach eigenem Bekunden nahm sie dabei weniger die Rolle einer Erfinderin als vielmehr die einer Erforscherin des Planeten und seiner Geschichte ein: „Ich habe Darkover nicht erfunden, ich habe es entdeckt.“[

Auszug Artikel



  • [Artikel] Der „Darkover-Zykus“ auf darkover.de

Der fiktive Planet Darkover ist Schauplatz der Erzählungen und Romane des Darkover-Zyklus der US-amerikanischen Science-Fiction- und Fantasy-Schriftstellerin Marion Zimmer Bradley (1930-1999). Bis zu Bradleys Tod erschienen 21 Darkover-Romane, dazu kamen zahlreiche Anthologien mit Kurzgeschichten von Drittautoren, die die Fantasywelt von Darkover weiter beleuchten. Es ist das Hauptwerk der Autorin. Mehr Fantasy als Science Fiction, obwohl es in diesem Zyklus aus Ausnahmen gibt. …

Auszug Artikel




siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Science Fiction #56 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Kurze Geschichte der deutschen Science Fiction Kurzgeschichte 1871-1919

Detlev Münch
Kurze Geschichte der deutschen Science Fiction Kurzgeschichte 1871-1919
Synergen, Dortmund (2020)
ISBN 9783946366409
ISSN 2365-9939

Genese und Chronologie in 900 Einzelnachweisen von 250 Autoren

Bereits 2018 zum 100. Todestag von Carl Grunert am 22. April 2018 erschien dieses Werk in seiner 1. Auflage. Der Text ist im Grunde ein Auszug und Vorgriff auf ein für 2023 geplantes vierbändiges „Lexikon der deutschen Kurzgeschichten Science Fiction und utopischen Illustrationen 1871-1919“ …


Anscheinend sind die Arbeiten zu dem geplanten Lexikon so erfolgreich, dass dieser Vorgriff bereits nach zwei Jahren eine überarbeitete Neuauflage rechtfertigt. Schön für uns und es macht neugierig auf das Hauptwerk. …

Die grundlegenden bibliographischen Ergebnisse und statistischen Auswertungen wurden bereits jetzt in dem im Januar 2020 in 2. überarbeiteter Auflage erschienenen 364-seitigen Prodomus Kurze Geschichte der deutschen Science Fiction Kurzgeschichte 1871 – 1919  publiziert.

SF-Prosa  1871 – 1919
Novellen                630
Romane                 274
Serienhefte            277
Summe               1181

Auszug Homepage vom 21-6-2020

Na, bis 2023 ist noch lange hin. Schaun mer mal …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • Detlev Münch
  • Kurze Geschichte der deutschen Science Fiction Kurzgeschichte 1871-1919
  • Synergen, Dortmund (2020)
  • Deutsche Zukunftsvisionen vor 100 Jahren, Band 40
  • gebundene Ausgabe, 8° Oktav
  • 2. überarbeitete Auflage
  • 364 Seiten
  • ISBN 9783946366409
  • ISSN 2365-9939

Kleinster Preis: € 49,80, größter Preis: € 49,80, Mittelwert: € 49,80

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Lesebändchen

  • [Webpräsenz] Synergen – Verlag im Netz

Der Synergen-Verlag verlegt Literatur für Liebhaber in limitierten Auflagen. Dabei wird großer Wert auf eine bibliophile Ausstattung der Bücher gelegt, sodass für die Produktion nur hochwertiges Papier verwendet wird und auch auf eine besondere Sorgfalt bei der Einbandqualität und Bindung geachtet wird. Hardcover werden stets mit Kapital- und Leseband produziert.…

Auszug Artikel



  • [Eigenartikel] 1. Auflage im Blog

Wurde bisher vor allem durch Roland Innerhofer (1996) und Klaus Geus (Sapra, 2005) die Science Fiction des Kaiserreichs in Romanform bestens erforscht …

Auszug Artikel



    • [Bibliographie] Liste der mehrbändigen deutschsprachigen Science-Fiction-Taschenbuchanthologien in der WIKIPEDIA

Dies ist eine Liste der im deutschsprachigen Raum im Taschenbuch bzw. Broschur (Softcover) erschienenen, mehrbändigen Science-Fiction-Kurzgeschichten-Anthologiereihen, geordnet nach Verlagen und chronologisch.…

Auszug Artikel




siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Phantasten #5 -weiblich, männlich und …: Inklings, Band 32 – Düstere Aussichten

Dieter Petzold (Hrsg.)
Inklings, Band 32
Lang, Frankfurt/Main (2015)
ISBN 9783631664100

Margaret Atwoods imaginative Expeditionen in das Unwohnliche

Ja, wieder ein Inklings Band, dieses Mal der 32. aus dem Jahre 2015, welcher das Symposium vom 27. und 28. September 2014 in Düren wiedergibt …


Dies zeigt aber auch, wie vielfältig die Themen der Bände sind. Man kann die Bände nicht einfach in eine Schublade packen und so geht es dieses Mal um Margaret Atwood und um die Rolle des Nordens in der Literatur …

Doch ging es bei der Tagung „Düstere Aussichten“ gar nicht nur um „Margaret Atwoods imaginative Expeditionen in das Unwohnliche„, sondern allgemeiner auch um die Rolle des Nordens in der Literatur und um die Faszination, die von ihm ausgeht – als Inbegriff des Unwohnlichen. Lebensfeindlichen, und darüber hinaus als Symbol für Extremsituationen schlechthin. …

Auszug 'Vorwort', Seite 9-11

Schon das Lesen des Vorwortes mit den Einführungen in die Inhalte der einzelnen Beiträge macht unbändige Lust zu lesen. Nicht nur die Texte mit Atwood-Bezug, auch die anderen Texte wie der von Karl Hepfner über die Sintflut und Science Fiction oder Weltenbrand und Lösegeld von Eva Oppermann über „Die Hauptfigur als Heiland“ bei Hans Dominik. Wie üblich sind die Beiträge nicht alle in deutsche Sprache, was schade ist, aber das ist halt Usus in den Jahresbänden. Die deutschsprachigen Zusammenfassungen der englischsprachigen Beiträge sind leider sehr knapp. Warum die Beiträge nicht gleich übersetzt und in deutscher Sprache gebracht werden, kann ich bei einer deutschen Veröffentlichung nicht verstehen, auch wenn es sich um akademische Texte handelt …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • Dieter Petzold (Hrsg.)
  • Inklings, Band 32
  • Düstere Aussichten – Margaret Atwoods imaginative Expeditionen in das Unwohnliche
  • Lang, Frankfurt/Main (2015)
  • gebundene Ausgabe, 8° Oktav
  • 304 Seiten
  • ISBN 9783631664100

Kleinster Preis: € 18,99, größter Preis: € 142,88, Mittelwert: € 61,95

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine

  • [Artikel] Margaret Atwood in der WIKIPEDIA

Margaret Eleanor Atwood, CH, CC, O.Ont, FRSC (* 18. November 1939 in Ottawa, Kanada), ist eine kanadische Schriftstellerin und Dichterin. Sie schreibt Romane, Essays, Kurzgeschichten und Lyrik. …

Auszug Artikel



Die Bezeichnung „Sintflut“ geht auf das althochdeutsche „sinvluot“ (mit Gleitlaut: „sintvluot“) zurück. „Sin-“ bedeutete „immer, überall“. Gemeint war meist eine Flut, welche die gesamte Erde betraf. Das entspricht biblischen Darstellungen (Gen 7,18-23; vgl. Mt 24,37ff; Lk 17,26-27; 2Petr 2,5; ferner Sir 44,17-18 [Lutherbibel: Sir 44,17-19 ]). …

Auszug Artikel



  • [Artikel] Hans Dominik in der WIKPEDIA

Hans Joachim Dominik (* 15. November 1872 in Zwickau; † 9. Dezember 1945 in Berlin) war ein deutscher Schriftsteller, Science-Fiction- und Sachbuchautor, Wissenschaftsjournalist sowie Ingenieur (Elektrotechnik, Maschinenbau) und Erfinder. …

Auszug Artikel



 


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.