Schlagwort: Sprache

Fantasy #7 – Fluchtliteratur oder Realitätskritik?: Hither Shore, Band 13 – Thomas Fornet-Ponse (Hrsg.) u.a.

Thomas Fornet-Ponse (Hrsg.) u.a.
Hither Shore, Bad 13
Scriptorium Oxoniae, Düsseldorf (2017)
ISBN 9783981831313
Tolkien’s Philosophy of Language

Ein Nachtrag aus dem Jahre 2017 sozusagen. Das interdisziplinäre Seminar in Jena, vom 6. – 8. Mai 2016, der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V. ergab das folgende Jahrbuch …


Leider setzt sich der Trend in diesen Veröffentlichungen fort, dass fremdsprachige Beiträge die Mehrzahl bilden und diese auch nicht in die deutsche Sprache übersetzt werden. Um ehrlich zu ein, halte ich diesen Trend nicht für gut, auch wenn man das Argument der Internationalität einbringt. Deutschsprachig also dann:

  • Vorwort
  • Sprache und Weltverständnis – Thomas Fornet-Ponse (Köln)
  • Ein heimliches Laster oder der Untergrund der Sprache:

    Eine Untersuchung zu Tolkiens Semiotik 90 – Wilhelm Kuehs (Klagenfurt)

  • Angeborene, natürliche und Heimatsprache — Native

    Language — und was die Wissenschaft heute davon hält – Friedhelm Schneidewind (Hemsbach)

  • Zusammenfassungen der englischen Essays

Angesichts der Bedeutung, die Tolkien selbst dem linguistischen Charakter seines Werkes und den von ihm erfundenen Sprachen für dieses beimaß, […] , war es sehr angemessen, das 13. Tolkien Seminar der Deutschen Tolkien Gesellschaft Tolkiens Philosophie der Sprache zu widmen …

Auszug 'Vorwort', Seite 7

Wie immer sind die Beiträge interessant und geben wieder zu erkennen, wie vielschichtig das Werk Tolkiens ist. Aber leider sind auch in der Rezensionsabteilung ausschließlich fremdsprachige Sekundärwerke rezensiert…

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Thomas Fornet-Ponse (Hrsg.) u.a.
  • Hither Shore, Band 13/2016
  • Jahrbuch der Deutsche Tolkien Gesellschaft e.V.
  • Tolkien’s Philosophy of Language
  • Scriptorium Oxoniae, Düsseldorf (2017)
  • Broschiert, A5, klebegebunden
  • 190 Seiten
  • ISBN 9783981831313

Kleinster Preis: € 20,89, größter Preis: € 44,63, Mittelwert: € 25,83

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Webpräsenz] Die „Deutsche Tolkien Gesellschaft e.V.

Die Deutsche Tolkien Gesellschaft e.V. (DTG) befasst sich mit dem Werk und Leben des britischen Autors und Wissenschaftlers J.R.R. Tolkien und hat sich seit ihrer Gründung 1997/98 zu einem bedeutenden Ansprechpartner für Tolkien-Fans in Deutschland entwickelt. 
Bei uns finden sich Mitglieder mit verschiedensten Persönlichkeiten und den unterschiedlichsten Lebenswegen, aber mit EINER gemeinsamen Basis:

Auszug Artikel


  • [Bibliographie] Hiter Shore in der Deutschen Tolkien Gesellschaft e.V.

Das wissenschaftliche DTG-Jahrbuch Hither Shore will einen wesentlichen Impuls liefern für die interdisziplinäre Tolkien-Forschung und diese langfristig auf europäischer Ebene maßgeblich vorantreiben. Hither Shore dokumentiert die Vorträge des Tolkien Seminars aus dem jeweils vergangenen Jahr und versammelt darüber hinaus weitere Forschungsarbeiten aus der DTG bzw. aus ihrem direkten Umfeld.…

Auszug Artikel


  • [Bibliographie] Sekundärliteratur über J.R.R. Tolkien und seine Werke – von Markus Hoffmann- auf tolkienwelt.de

Aufgrund der unglaublichen Größe und Detailgenauigkeit von Tolkiens Welt gibt es viele Anhänge, Erweiterungen, Karten, Lexika, u.v.m., die einem die Hintergründe und Zusammenhänge mehr oder weniger kompetent näher bringen. Mindestens genauso spannend wie diese Welt ist das Leben ihres Schöpfers J.R.R. Tolkien. Aus der Fülle der Bücher habe ich versucht, eine kleine Sammlung an Sekundärliteratur zusammenzutragen und zu kommentieren, um euch die Suche zu vereinfachen.…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 
 
 
 
 

 

BLOG – Warum ich keine englischen Bücher lese — BücherVomMars

Intern - Lexikon

Jetzt werden mich sicherlich ganz viele Menschen innerlich verfluchen, aber ja, es ist so wie es in der Überschrift steht: Ich lese keine englischen Bücher. Sehr viele Bibliophile lesen Bücher gern im (meist englischen) Original. Und dafür habe ich auch vollstes Verständnis. Ich kann nachvollziehen, dass man gewisse Bücher in der originalen Fassung lesen möchte, […]

… dem kann ich mich anschließen – Diskussionen gerne über die Kommentare – ein HOCH auf die Übersetzer …

über BLOG – Warum ich keine englischen Bücher lese — BücherVomMars


siehe auch:

 

Begleitende Literatur zur Phantastik #7

Ein Jahrbuch zur Kinder- und Jugendliteraturforschung, Wort-wörtlich „Alles Mögliche“ und ein Werk zur Trivialliteratur. Das sind heute die Bücher, die mir kurzfristig in die Hände gefallen sind. Also für euch zur Information …


Dolle-Weinkauff, Ewert, Pohlmann - Kinder- und Jugendliteraturforschung 2004/2005
Dolle-Weinkauff, Ewert, Pohlmann – Kinder- und Jugendliteraturforschung 2004/2005

Bernd Dolle-Weinjauff, Hans-Heino Ewers, Carola Pohlmann
Kinder- und Jugendliteraturforschung 2004/2005
Mit einer Gesamtbibliographie der Veröffentlichungen des Jahres 2004
Peter Lang, Frankfurt/Main (2005), Taschenbuch, 260 Seiten
ISBN 3631545371

Im Besonderen Genre-relevant:

  • Heinrich Kaulen – Kafka für Kinder? – Überlegungen zur Kafka-Rezeption in der aktuellen (2005 Anm.d.V.) Erzählprosa für Kinder und Jugendliche
  • Gilles Behoteguy – Das Thema Computer und Cyberspace in zeitgenössischen französichen Jugendromanen

Große, auch phantastisch besetzte, Bibliographie der Kinder- und Jugendliteratur 2004 …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 4.43 EUR, größter Preis: 142.72 EUR, Mittelwert: 54.95 EUR


Continue reading „Begleitende Literatur zur Phantastik #7“

 

Tolkinenesis #3 – J.R.R. Tolkien, Mittelerde und das Rundherum

Heute habe ich etwas tiefer in die Tolkien-Kiste gegriffen und einige kleinere Veröffentlichungen hervorgekramt. Zunächst eine Arbeit des Arbeitskreises für Vergleichende Mythologie e.V. aus Leipzig. Dann wird von Barbara Einhaus die kreative Imagination bemüht und schlußendlich wird die Welt des Peter Jackson beleuchtet. Es gibt viel zu sehen und lesen …


Elmas Schenkel - Tolkiens Zauberbaum
Elmas Schenkel – Tolkiens Zauberbaum

Elmar Schenkel
Tolkiens Zauberbaum
Sprache, Religion und Mythos, J.R.T. Tolkien und die Inklings

Schriftenreihe, Band 4
Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie e.V., Leipzig (2003), broschierte Ausgabe, 66 Seiten
ISBN 3932558030

Tolkiens Zauberbaum ist die schriftliche Fassung eines Vortrages, der am 14. November 2002 im Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie gehalten wurde. Die anderen Beiträge erschienen zuerst in der FAZ sowie in der Stuttgarter Literaturzeitschrift Flugasche, das sind:

  • Post für die Hobbits – Tom Shippeys J.R.R. Tolkien – Autor des Jahrhunderts
  • Tolkiens Ratgeber – ein Porträt von Owen Barfield
  • Missionare auf dem Mars – Zum hundertsten Geburtstag von Clive Staples Lewis und Owen Barfield
  • Theologie, Okkultismus und Phantastik – Charles Williams

 

 

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 5.00 EUR, größter Preis: 5.00 EUR, Mittelwert: 5.00 EUR


Continue reading „Tolkinenesis #3 – J.R.R. Tolkien, Mittelerde und das Rundherum“

 

[Film] – Arrival – „Es geht um Sprache …“

Arrival Von Volker Schönenberger Science-Fiction // Übergroße Raumschiffe verteilen sich an verschiedenen Orten rund um den Globus – da war doch was?! Nun, mit Roland Emmerichs patriotischem Alien-Radau „Independence Day“ von 1996 hat Denis Villeneuves „Arrival“ ansonsten nur wenig gemein. Wir haben es vielmehr mit einer hochintelligenten Vision eines Erstkontakts zu tun, die tiefgründige Fragen […]

über Arrival – Wie kommuniziert man mit Aliens? — Die Nacht der lebenden Texte


siehe auch: