Schlagwort: Genre

Science Fiction #68 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Der Milliarde-Jahre-Traume – Brian W. Aldiss/David Wingrove

Brian W. Aldiss / David Wingrove
Der Milliarden-Jahre-Traum
Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach (1990)
ISBN 9783404241354
Die Geschichte der Science Fiction

Zehn Jahre nach der ersten Fassung, die unter dem Titel „Der Millionen-Jahr-Traum“ erschien, gab es eine erweiterte Fassung mit dem doppelten Umfang …


Von Manchen wird diese Fassung als „Verschimmbesserung“ bezeichnet, aber ich denke so kann man dies nicht stehen lassen. Jedenfalls aber ist es ein Standardwerk der Science Fiction…

Die vorliegende Übersetzung beruht zum Teil auf dieser früheren Fassung, Brian W. Aldiss: Der Millionen-Jahr-Traum (Bergisch Gladbach, 1980), die von Michael Görden unter Mitarbeit von Anette von Charpenter und Karl-Ulrich Burgdorf erstellt wurde…

Auszug 'Vorbemerkung der Redaktion', Seite 9-10

Ausgezeichnet mit dem HUGO-Award  als bestes Buch zur Science Fiction bietet es einen Überblick von den bescheidenen Anfängen bis in die achtziger Jahre. Ein umfangreicher Anmerkungsteil, ein Bibliographie und ein großes Register vervollständigen den Band …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Brian W. Aldiss / David Wingrove
  • Der Milliarden-Jahre-Traum
  • Die Geschichte der Science Fiction
  • Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach (1990)
  • Taschenbuch
  • 944 Seiten
  • ISBN 9783404241354

Kleinster Preis: € 1,36, größter Preis: € 19,77, Mittelwert: € 4,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Brian Aldiss war „ein humanistischer Autor“ – Klaus N. Frick im Gespräch mit Dina Netz – auf deutschlandfunk.de

Mit Brian W. Aldiss ist einer der ganz großen Science-Fiction-Autoren im Alter von 92 Jahren gestorben. Dem Briten sei es nicht so sehr um den technischen Fortschritt gegangen, sondern um Politik, um Kultur, um Philosophie, erinnert sich der Chefredakteur der Perry-Rhodan-Serie Klaus N. Frick im Dlf: „Es ging ihm immer um den Menschen.“…

Auszug Artikel


  • [Artikel] Wenn die Städte unter Wasser stehen – von Gregor Quack – auf faz.net

Bücher wie „New York 2140“ nennt man in der amerikanischen Science-Fiction-Szene „near future science fiction“ oder „future history“, also Zukunftsgeschichte. Es geht darum, sie von traditionellen Weltraumopern mit Außerirdischen oder intergalaktischen Helden zu unterscheiden. Wenn man in dieser Nische arbeitet, dann ist es wichtig, dass man sich die Zukunft in möglichst vielen Facetten vorstellt. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Kosmologie und Literatur I: Von Dante zur Science Fiction – von Elamr Schenkel – auf vergleichende-mythologie.de

Die Ornamente auf der Tapete nimmt man oft erst zur Kenntnis, wenn man krank im Bett liegt. Meist sind wir im Bild, bewegen uns mit den Protagonisten, identifizieren uns, leiden und freuen uns mit ihnen. Sobald wir jedoch in eine Krise geraten, greift diese auf das Bild über. Wir verlassen den Inhalt des Bildes mit seinen bunten Ablenkungen und beginnen uns auf den Rahmen zu konzentrieren. Was stimmt da nicht mehr? Wie verhält sich das Bild als Ganzes zum Rest der Wand oder der Welt?…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 
 

 

Neuzugänge #64 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA: Inklings, Band 36 – Dieter Petzold / Klaudia Seibel

Dieter Petzold / Klaudia Seibel
Inklings, Band 36
Lang, Berlin (2020)
ISBN 9783631820315
Frankenstein 1818-2018 – Parabel der Moderne

Jetzt hätte ich euch beinahe einen Band der Inklings unterschlagen. Band 36, ebenfalls ein Nachzügler, spiegelt das internationale Inklings-Symposium 2018 in Ingolstadt wider …


Thema der Veranstaltung im Deutschen Medizinhistorischen Museum Ingolstadt war, anlässlich des 200 Jubiläums der Erstveröffentlichung von Mary Shelleys „Frankenstein“, „Frankenstein 1818-2018 – Parabel der Moderne“.  …

Das Mary Shelley mit ihrem 1818 zunächst anonym veröffentlichten Roman „Frankenstein“ mehr im Sinn hatte als eine bloße Gruselgeschichte, verdeutlicht der alternative Titel „The Modern Prometheus“. Er impliziert mit dem Verweis auf den antiken Mythos das Verhältnis von Schöpfer und Geschöpf. Es gehört zu den grundlegenden literarischen Innovationen Shelleys, diese Thematik über weite Strecken aus der Perspektive des Geschöpfes zu erzählen …

Auszug 'Vorwort', Seite 9-12

Die deutschsprachigen Essays aus dem Band:

  • Karl R. Kegler – Der entfesselte Frankenstein: Nachrichten von den Schlachtfeldern der Neuzeit
  • Richard Nate – Bis an die Grenzen des Möglichen? Mary Shelleys Frankenstein-Roman im Kontext neuzeitlicher Heilsversprechen
  • Adelheid Kegler – Dramatisches Licht auf Szenen des Ungeheuerlichen: Blake, Shelley und ihre Demiurgen

Daneben gibt es noch  in den Varia

  • Werner Bies – Wie das Anderssein der Märchen bleibt — und sich doch auch verändert

und interessante Buchbesprechungen deutschsprachiger Sekundärwerke:

  • Busch, Nathanael, und Hans Rudolf Velten, Hg. Die Literatur des Mittelalters im Fantasyroman (Dieter Petzold)
  • Ewers, Hans-Heino. Michael Ende neu entdecken: Was Jim Knopf, Momo und Die unendliche Geschichte Erwachsenen zu sagen haben (Maren Bonacker)
  • Babenhauserheide, Melanie. Harry Potter und die Widersprüche der Kulturindustrie: Eine  ideologiekritische Analyse (Leonore Sell)
  • Bischoff, Christina Johanna, Till Kinzel und Jarmila Mildorf, Hg. Das Dialoggedicht: Studien zur deutschen, englischen und romanischen Lyrik (Werner Bies) …

<

p style=“text-align: justify;“>

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Dieter Petzold / Klaudia Seibel
  • Inklings, Band 36
  • Frankenstein 1818-2018 – Parabel der Moderne
  • Lang, Berlin (2020)
  • gebundene Ausgabe, 8° Oktav
  • 238 Seiten
  • ISBN 9783631820315

Kleinster Preis: € 41,13, größter Preis: € 67,31, Mittelwert: € 53,96

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Der Roman „Frankenstein“ in der WIKIPEDIA

Frankenstein oder Frankenstein oder Der moderne Prometheus (Original: Frankenstein or The Modern Prometheus) ist ein Roman von Mary Shelley, der am 1. Januar 1818[1] erstmals anonym veröffentlicht wurde. Er erzählt die Geschichte des jungen Schweizers Viktor Frankenstein, der an der damals berühmten Universität Ingolstadt einen künstlichen Menschen erschafft. Dabei wird die Handlung durch eine Mischung aus Briefroman und klassischer Ich-Erzählsituation vermittelt. Der Protagonist erzählt dem Leiter einer Forschungsexpedition, zugleich Eigner des Schiffes, das ihn in der Arktis rettet, seine Geschichte. …

Auszug Artikel


  • [Blog] Jim Knopf – Über Micheal Endes Erstlingswerk

Das Erstlingswerk Micheal Endes, die beiden Jim-Knopf-Romane „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ und „Jim Knopf und die Wilde 13“, wurden verglichen mit seinen späteren Büchern „MOMO“ und „Die unendliche Geschichte“ eher spärlich besprochen ……

Auszug Artikel


  • [Rezension] Melanie Babenhauserheide liest Harry Potter gegen den Strich – von Miriam Strieder – auf literaturkritik.de

Harry Potter und der immense Erfolg der Reihe, der unter anderem Beweis in diversem Merchandise, den Filmen, Videospielen, Fanfictions und vielen anderen Ausdrucksformen findet, beschäftigt schon seit einigen Jahren die internationale Forschung. Melanie Babenhauserheide legt nun mit Harry Potter und die Widersprüche der Kulturindustrie eine ideologiekritische Studie der Reihe vor und befragt die Bände (und Kritik an ihnen) auf ihre Tauglichkeit in einer kritischen Auseinandersetzung im Rahmen einer Lehr-Lern-Situation. …

Auszug Artikel


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 
 
 
 
 
 
 

 

Neuzugänge #63 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA: Inklings, Band 37 – Denise Burkhard (Hrsg.) u.a.

Denise Burkhard (Hrsg.) u.a.
Inklings, Band 37
Lang, Berlin (2020)
ISBN 9783631820322
Flora und Fauna in Fantastischen Welten

Der vorerst letzte Band, welcher sich auf das Symposium 2019 in Bonn bezieht. Leider sind die deutschsprachigen Inhalte diesmal sehr spärlich gesät …


Zwei Essays in deutscher Sprache und drei Buchbesprechungen deutschsprachiger Werke stehen acht fremdsprachigen Essays und vier Buchbesprechungen fremdsprachiger Werke gegenüber. Das schmerzt (mich), aber so ist es wohl. Speziell bei den Essays ist das Ungleichgewicht überdeutlich. Wäre es nicht möglich die fremdsprachigen Texte gleich einer Übersetzung zuzuführen? …

Von 1950 bis 1956 erschienen die sieben „Cronicles of Narnia“ von C. S. Lewis. Seitdem wird Narnia oft als „Land der sprechenden Tiere“ vorgestellt – zu Recht insofern, als diese die eigentlichen „Bürger“ von Narnia sind, was jedoch keinesfalls Zwerge, Riesen, Menschen, Faune, Zentauren, Baum- und Wasserwesen ausschließt. …

Auszug 'Die Bedeutung der sprechenden Tiere in den Chronicles of Narnia von C. S. Lewis'', Seite 149-160

Die beiden deutschsprachigen Essays sind von Dana Steglich und von Hans Leßke. Lock-out Time:Die Grenzen von Ruam und Identität in J. M. Barries „Peter Pan in Kensington Gardens“ und Die Bedeutung der sprechenden Tiere in den „Chronicles of Narnia“ von C. S. Lewis.

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Denise Burkhard (Hrsg.) u.a.
  • Inklings, Band 37
  • Flora und Fauna in Fantastischen Welten
  • Lang, Berlin (2020)
  • gebundene Ausgabe, 8° Okttav
  • 252 Seiten
  • ISBN 9783631820322 (Print) (auch PDF, EPUB und MOBI)

Kleinster Preis: € 41,13, größter Preis: € 67,37, Mittelwert: € 59,95

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Bericht] Flora und Fauna in Fantastischen Welten – Das Inklingssymposium 2019 – von Maria Zielenbach – auf tolkiengesellschaft.de

Vom 8. bis 9. März 2019 fand das alljährliche Symposium der Inklings-Gesellschaft für Literatur und Ästhetik e.V. statt, dieses Jahr in den Räumen des Instituts für Anglistik, Amerikanistik und Keltologie an der Universität Bonn. Thema war „Flora und Fauna in Fantastischen Welten“. In 16 Vorträgen wurden Aspekte der Tier- und Pflanzenwelten modernen Fantasyromane behandelt. Dabei reichte die Vielfalt von Peter Pan bis Harry Potter, von Gestaltwandlern bis zu sprechenden Tieren, von bedrohten Pflanzen bis zu wandelnden Bäumen.…

Auszug Artikel


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 
 
 
 
 

 

Science Fiction #62 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Isaac Asimov über Science Fiction – Isaac Asimov

Isaac Asimov
Isaac Asimov über Science Fiction
Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach (1984)
ISBN 3404240480
Über Science Fiction im allgemeinen, das Schreiben, die Vorhersagen, die Geschichte, die Schriftsteller, die Fans und Reviews

Der Altmeister über das Genre. War ein gern gelesenes Buch. Seine Aufsätze und Artikel zur Science Fiction wurden hier in einen Band zusammengefasst und ins Deutsche übersetzt …


„Der Mann, der die Wissenschaft in die Science Fiction gebracht hat“, so benannte man Asimov und sein Foundation-Zyklus war in langen, atemlosen Nächten verschlungen. Was hat dieser Mann zur Science Fiction grundsätzlich zusagen? z.B.: …

Eines der Lieblingsspiele von Science Fiction-Enthusiasten ist der Versuch, eine Definition dafür zu finden, was Science Fiction sein könnte und wie sie sich, zum Beispiel, von Fantasy unterscheidet.

Ich habe mich schon mehr als einmal an diesem Definitionsspiel beteiligt. Unter anderem schrieb ich einmal eine Einführung für „The Encyclopedia of Science Fiction“, herausgegeben von Robert Holdstock, die hier folgt …

'Auszug aus 'Meine Betrachtung der Science Fiction', Seite 11-16

Taj, uns so weiter. Schön zu lesen und interessant nachzuverfolgen. Ist halt schon ein bisschen älter, aber doch nicht zu verachten…

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Isaac Saimov
  • Isaac Asimov über Science Fiction
  • Bastei Lübbe, Bergisch Gladbach (1984)
  • Taschenbuch
  • Deutsche Lizenzausgabe
  • 368 Seiten
  • ISBN 3404240480

Kleinster Preis: € 0,79, größter Preis: € 241,02, Mittelwert: € 2,50

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Übersetzer: Michael Görden
  • [Artikel] Isaac Asimov in der WIKIPEDIA

Isaac Asimov (englisch [ˈaɪzək ˈæzɪmɔv]; * 2. Januar 1920 in Petrowitschi, Sowjetrussland als Исаáк Ю́дович Ази́мов (Isaak Judowitsch Asimow); † 6. April 1992 in New York, Vereinigte Staaten) war ein russisch-amerikanischer Biochemiker, Sachbuchautor und einer der bekanntesten Science-Fiction-Schriftsteller seiner Zeit. Zusammen mit Arthur C. Clarke und Robert A. Heinlein wird er oft als einer der „Big Three“ der englischsprachigen Science-Fiction aufgeführt. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] (Über) Isaac Asimov – von Julia Lohrmann und Johannes Eberhorn – auf planet-wissen.de

Isaac Asimov ist einer der bekanntesten Science-Fiction-Autoren der Welt. Mit seinen Werken dehnte er den Lebensraum der Menschheit literarisch ins Universum aus und entwarf das Bild einer ganzen Galaxie. Aus 25 Millionen bewohnten Planeten besteht Asimovs Imperium. Besonders intensiv beschäftigte er sich in seinen Romanen und Erzählungen mit der Beziehung zwischen Mensch und Roboter.…

Auszug Artikel


  • [Artikel] Der Autor für die galaktische Besiedlung – von Dirk Lorenzen – auf deutschlandfunk.de

Vor hundert Jahren kam in Petrowitschi bei Smolensk Isaac Asimov zur Welt. Als er drei Jahre alt war, wanderte seine Familie in die USA aus. In New York studierte er Chemie und wurde schließlich zu einem der bedeutendsten Sachbuch- und Science-Fiction-Autoren des 20. Jahrhunderts.…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

 

Phantastik #22 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Grenzüberschreitungen in der phantastischen Literatur

Einführung in die Theorie und Geschichte eines narrativen Genres
Endlich ist es mir gelungen, dieses Buch in meine Bibliothek aufzunehmen, auch wenn es Bleistiftanmerkungen besitzt und ein ehemaliges Bibliotheksexemplar ist. Der Gesamtzustand ist aber insgesamt gut…


Als Werk, das in zahlreichen Quellenangaben anderer Veröffentlichungen zum Thema phantastische Literatur angeführt ist, sollte es in keiner Themenbibliothek fehlen

Die vorliegende Studie entwirft ein kulturwissenschaftliches und ritualtheoretisches Modell, um zu einer Neubestimmung phantastischen Schreibens zu gelangen. …

Auszug Rückencover

Vom ausgehenden 18. Jahrhundert an mit neuen Rahmenbedingungen des Buchmarkts und des Literaturbetriebes, über die beginnende Neuzeit mit dem gotischen Roman beginnt dieses Werk. Fortsetzend mit Schiller und E.T.A. Hoffmann geht’s dann zu Liebe und Sexualität und endet mit den Themen Zeit, Modernität der phantastischen Literatur bzw. der modernen Entwicklungsrichtungen und Entfaltungsspielräumen im ausgehenden 20. Jahrhundert. Also ein großes, interessantes Stück Sekundärliteratur

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Anette Simonis
  • Grenzüberschreitungen in der phantastischen Literatur
  • Einführung in die Theorie und Geschichte eines narrativen Genres
  • Winter, Heidelberg (2005)
  • gebundene Ausgabe
  • 312 Seiten
  • ISBN 9783825350215

derzeit leider vergriffen

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Auswahlbibliographie
  • [Download] Rezension von Monika Schmitz-Emans

    … Simonis‘ Buch -das sich explizit als EinfUhrung in die Phantastische Literatur versteht und sich dementsprechend bei der Präsentation von Texten auf Exemplari-sches konzentriert, seinen Forschungsbericht als Überschau anlegt und eine Auswahlbi-bliographie bietet -initiiert den Leser seinerseits auf effiziente und instruktive Weise in die vielfältig ausdifferenzierte Welt literarischer Phantastik. …

    Rezensionsauszug

  • [Rezension] „Geisterseher, Hobbits und der Goldne Topf“: Von der Unschlüssigkeit literarischen Grenzüberschreitung Eine Rezension von Thomas Scholz

    … Simonis‘ Buch -das sich explizit als EinfUhrung in die Phantastische Literatur versteht und sich dementsprechend bei der Präsentation von Texten auf Exemplari-sches konzentriert, seinen Forschungsbericht als Überschau anlegt und eine Auswahlbi-bliographie bietet -initiiert den Leser seinerseits auf effiziente und instruktive Weise in die vielfältig ausdifferenzierte Welt literarischer PhantastikLeider werden Simonis’ Darlegungen und Schlussfolgerungen durchgehend durch eine begriffliche Ungenauigkeit destabilisiert. Diese gründet auf der Tatsache, dass Simonis sich zwar grundlegend nach Todorov auf den ontologischen Zweifel an der Tatsächlichkeit des wunderbaren Ereignisses im Text als Kriterium der literarischen Phantastik bezieht, diese Definition jedoch im Laufe ihrer Arbeit aufgibt und den Begriff der Phantastik im Sinne des ahistorischen Maximalismus fasst, ohne dies jedoch zu thematisieren oder argumentativ zu stützen. . …

    Rezensionsauszug


siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.