Beiträge getaggt mit Religion(en)

Utopie #4 – der NICHT-Ort in der Sekundärliteratur

Ein Buch über den Spielraum der Utopie, zwischen Futurologie und Systemtheorie, der zu eng wird. Eine Werksammlung über Utopien als Möglichkeit des Unmöglichen. Eine Schrift zu solzialen Utopien. Wieder drei Beispiele von Sekundärliteratur zur Utopie …


Karl Heinz Bohrer - Der Lauf des Freitag / Die lädierte Utopie und die Dichter

Karl Heinz Bohrer – Der Lauf des Freitag / Die lädierte Utopie und die Dichter

Karl Heinz Bohrer
Der Lauf des Freitag/Die lädierte Utopie und die Dichter
Eine Analyse
Hanser, München (1973), Reihe Hanser 123, broschierte Ausgabe, 144 Seiten
ISBN 3446117180

Die Spannung zwischen utopischen Denken und politisch Machbarem ist kritisch geworden. Das hat Folgen für die überlieferte Vorstellung vom Utopischen.

Karl Heinz Bohrer untersucht die Spannung am Beispiel zeitgenössischer und klassischer utopischer Texte.

Daran schließt sich als Antwort an: der ausführliche Versuch, utopisches Verhalten aus den Wahrnehmungsbedingungen des isolierten Subjekts zu erklären: am Beispiel des „Robinson Crusoe„…

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 1.92 EUR, größter Preis: 49.42 EUR, Mittelwert: 12.56 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , ,

2 Kommentare

Tolkinenesis #3 – J.R.R. Tolkien, Mittelerde und das Rundherum

Heute habe ich etwas tiefer in die Tolkien-Kiste gegriffen und einige kleinere Veröffentlichungen hervorgekramt. Zunächst eine Arbeit des Arbeitskreises für Vergleichende Mythologie e.V. aus Leipzig. Dann wird von Barbara Einhaus die kreative Imagination bemüht und schlußendlich wird die Welt des Peter Jackson beleuchtet. Es gibt viel zu sehen und lesen …


Elmas Schenkel - Tolkiens Zauberbaum

Elmas Schenkel – Tolkiens Zauberbaum

Elmar Schenkel
Tolkiens Zauberbaum
Sprache, Religion und Mythos, J.R.T. Tolkien und die Inklings

Schriftenreihe, Band 4
Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie e.V., Leipzig (2003), broschierte Ausgabe, 66 Seiten
ISBN 3932558030

Tolkiens Zauberbaum ist die schriftliche Fassung eines Vortrages, der am 14. November 2002 im Arbeitskreis für Vergleichende Mythologie gehalten wurde. Die anderen Beiträge erschienen zuerst in der FAZ sowie in der Stuttgarter Literaturzeitschrift Flugasche, das sind:

  • Post für die Hobbits – Tom Shippeys J.R.R. Tolkien – Autor des Jahrhunderts
  • Tolkiens Ratgeber – ein Porträt von Owen Barfield
  • Missionare auf dem Mars – Zum hundertsten Geburtstag von Clive Staples Lewis und Owen Barfield
  • Theologie, Okkultismus und Phantastik – Charles Williams

 

 

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 5.00 EUR, größter Preis: 5.00 EUR, Mittelwert: 5.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare

Neuzugänge #3– BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Ein Streifzug durch die Science Fiction-Welt von Georg Kniebe und ein Band über die Möglichkeit des Unmöglichen sind Neuzugänge in der Universitas Phantastica. Science Fiction und Utopie sind also weiterhin das Thema …

Georg Kniebe - Auf der Suche nach dem Geist im Kosmos

Georg Kniebe – Auf der Suche nach dem Geist im Kosmos

Georg Kniebe
Aus der Suche nach dem Geist im Kosmos
Ein Streifzug durch die  Sciencefiction-Welt
Freies Geistesleben, Stuttgart (1997), Taschenbuch, 110 Seiten
ISBN 3772512526

Scienfiction-Motive und Vorstellungen von außeririschem Leben in Film und Literatur werden vorgestellt und auf die ihnen zugrunde liegenden Bewustseins-phänomene untersucht.

Ein interessanter Streifzug durch das Gebiet der Weltraumphantasien, bei dem sich erstaunliche Grenzvorstellungen und verborgene Sehnsüchte zeigen.

Welche Sehnsüchte spiegeln sich in der Literatur? Außerirdisches Leben? …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 1.17 EUR, größter Preis: 30.50 EUR, Mittelwert: 6.00 EUR

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , , , ,

2 Kommentare

Michael Schetsche: Der maximal Fremde: Begegnungen mit dem Nichtmenschlichen und die Grenzen des Verstehens

Der maximal Fremde

Cover-Ansicht

Und noch eines, das interessant klingt … allerdings auch antiquarisch schon schwer zu bekommen …

Wie fremdartig darf ein Wesen sein, damit wir es noch als gleichberechtigt betrachten und zumindest versuchen, mit ihm zu kommunizieren? Welches sind die Voraussetzungen, damit eine solche Kommunikation gelingen kann? Und: Was können wir in ihr überhaupt erfahren? Der maximal Fremde, nach dem die Autorinnen und Autoren des Buches fragen, ist stets das nichtmenschliche Gegenüber: Götter und Geister, Engel und Dämon, Außerirdische und Künstliche Intelligenzen. Es sind Wesenheiten, bei denen in Kommunikation und Interaktion selbst die allgemeinsten Vorannahmen versagen, auf die wir uns normalerweise – dank unterstellter anthropologischer Konstanten – beim Kontakt auch mit den fremdartigsten menschlichen Kulturen stützen können. Entsprechend groß sind die theoretischen wie empirischen Anforderungen an die Disziplinen, die sich auf die Suche nach den Möglichkeiten und Grenzen der Kommunikation mit dem maximal Fremden begeben. Und entsprechend unterschiedlich fallen die Antworten von Soziologie und Ethnologie, Literatur- und Medienwissenschaft, Theologie und Informatik aus. Gemeinsam ist ihnen allen der Wunsch, einen Beitrag zum Verstehen des scheinbar Unverstehbaren zu leisten.
(Quelle: Amazon Artikelbeschreibung)

  • Taschenbuch: 218 Seiten
  • Verlag: Ergon; Auflage: 1., Aufl. (Dezember 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 389913415X
  • ISBN-13: 978-3899134155
  • Größe und/oder Gewicht: 23,6 x 17 x 1,8 cm

 

, , , , , ,

3 Kommentare

Alfons Wrann: Gottesmutter und Messias – Eine Religionswissenschaftliche Analyse Uber Den Archetypus Der Mutter in Den Alien-Filmen

Gottesmutter und Messias - Eine Religionswissenschaftliche Analyse Uber Den Archetypus Der Mutter in Den Alien-Filmen (Germa

Cover-Ansicht

Habe ich im Zuge meiner Recherchen zu „Alien“ ausgegraben …

Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Theologie

Abstract: Seitdem ich mich für Rockmusik interessiere, begleitet mich ein schrulliger Schweizer Künstler mit seinen albtraumhaften Bildern. Es war das Cover der Schallplatte Brain Salad Surgery von Emerson, Lake & Palmer aus dem Jahr 1973, das mich zum ersten Mal mit Hansruedi Gigers Werk konfrontiert hat. Seit dem Ende der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts – ich werde damals, als ich mir die Platte gekauft habe etwa 14 Jahre alt gewesen sein – kenne und schätze ich diesen Maler und Bildhauer. Bald darauf machte ich auch die erste Bekanntschaft mit Alien – Das unheimliche Wesen aus einer fremden Welt, die jedoch aufgrund meiner Jugend und dem Horror dieses Filmes mehr als distanziert ausfiel. Dennoch haben mich dieser Film und in weiterer Folge seine Fortsetzungen immer wieder verfolgt, bis ich irgendwann einmal auch die Furcht vor den unheimlichen Kreaturen verloren habe (mein zunehmendes Alter und die damit verbundene Reife mögen hier wohl ihr Übriges getan haben). Diese Arbeit soll aufzeigen, dass der Alien mehr zu bieten hat als bloßen Horror. Sie zeigt den tiefgründigen Sinn auf, der hinter der Filmreihe steckt  und bietet unter Bezugnahme auf die Ausführungen C. G. Jungs einen detaillierten Einblick in die tiefenpsychologische Struktur sowie religionswissenschaftliche Relevanz der Alien-Tetralogie.
(Quelle: Amazon Artikelbeschreibung)

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 77 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 24 Seiten
  • Verlag: GRIN Verlag GmbH; Auflage: 1 (23. Mai 2008)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B007QJT1PS
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert

 

  • Taschenbuch: 24 Seiten
  • Verlag: Grin Verlag Gmbh (3. November 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3638945162
  • ISBN-13: 978-3638945165
  • Größe und/oder Gewicht: 14 x 0,2 x 21,6 cm

 

 

, , , ,

Ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: