Schlagwort: Literarische Phantastik

Phantastik #55 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Okkultismus und Phantastik in den Romanen Gustav Meyrinks – Florian E. Marzin

Florian F. Marzin
Okkultismus und Phantastik in den Romanen Gustav Meyrinks
Blaue Eule, Essen (1986)
ISBN 389206105X
Germanistik in der Blauen Eule, Band 6

Ist der Okkultismus in den Romanen Gustav Meyrinks phantastisch? Das ist eine der Fragestellungen, denen in diesem Buch nachgegangen wird. Es wird versucht zu klären, ob okkulte Literatur phantastisch oder Überzeugungssache ist …


Florian F. Marzin orientiert sich am Okkultismus Meyrinks und an seinem fernöstlich inspirierten, im wesentlichen indischen Gedankengut. Was bleibt von den fünf, in dieser Arbeit betrachteten, Romanen, wenn man die Überzeugungen Meyrinks nicht teilt und daher die vorausgesetzte prinzipielle Anerkennung des Okkultismus fehlt? …

Im Rahmen dieser Arbeit ist versucht worden, zwei spezielle Probleme, die dem Meyrinkschen Romanwerk inhärent sind, näher zu beleuchten:
1. Der Okkultismus, von dem die Handlung durchdrungen ist und
2. Die Frage, ob okkulte Literatur, sofern sie nicht Traktat ist, unter die  Kategorie der phantastischen Literatur fällt.
Nicht mit in die Themenstellung eingegangen ist die häufig und vielleicht auch zurecht aufgeworfene Behauptung, so z.B. von Siegfried Schödl, Meyrinks Werk wäre Trivialliteratur bzw. stände dieser sehr nahe. Vielmehr geht es darum, die Stellung von Okkultismus und Phantastik in dem Werk dieses (fast) vergessenen Schriftstellers zu klären. …

Auszug 'Vorwort', Seite 7-8

Sehr interessant (für mich) auch deshalb, weil es meines Wissens eine der wenigen, wenn nicht einzige, Publikationen ist, die sich direkt mit dem Verhältnis Phantastik zu Okkultismus auseinandersetzen. Sollten euch andere Publikationen bekannt sein, so wäre eine Nachricht darüber hochwillkommen …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Florian F. Marzin
  • Okkultismus und Phantastikon den Romanen Gustav Meyrinks
  • Blaue Eule, Essen (1986)
  • Germanistik in der Blauen Eule, Band 6
  • Broschüre, A5, Klebebindung
  • 148 Seiten
  • ISBN 389206105X

Kleinster Preis: € 19,00, größter Preis: € 73,30, Mittelwert: € 69,80

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Florian F. Marzin in der PERRYPEDIA

Dr. Florian F. Marzin (* 1953 in  Frankfurt am Main,  Deutschland) studierte an der Johann Wolfgang von Goethe Universität, Frankfurt/Main, die Fächer Literaturwissenschaft, Politik und Jura. Ab Ende 1987 übernahm er die Position als Chefredakteur der Perry Rhodan-Serie. Bis zum Verlassen der Verlagsunion Pabel-Moewig im Jahre 1995 übte er diese Arbeit aus. Ab 1992 wurde er von Klaus N. Frick als Perry Rhodan-Redakteur unterstützt. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Gustav Meyrink in der WIKIPEDIA

Gustav Meyrink (eigentlich Gustav Meyer, manchmal fälschlich auch als G. Meyrinck aufgeführt, * 19. Januar 1868 in Wien; † 4. Dezember 1932 in Starnberg) war ein österreichischer Schriftsteller und Übersetzer. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] H. P. Lovecraft und der moderne Okkultismus – von Andreas Fliedner – auf tor-online.de

Heute vor 128 Jahren wurde Howard Phillips Lovecraft geboren. Seine okkulten Schauergeschichten werden heute in Millionenauflagen gedruckt und gelesen. Welche Beziehung hatte Lovecraft zum Okkultismus, der in seinen Werken eine so essenzielle Rolle spielt? Andreas Fliedner, Lovecraft-Übersetzer und Phantastik-Experte, klärt auf.…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

Phantastik #50 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Literarische Phantastik – Winfried Freund

Winfried Freund
Literarische Phantastik
Kohlhammer, Stuttgart (1990)
ISBN 3170112147
Die phantastische Novelle von Tieck bis Storm

Wir befinden uns hier in dem Bereich der Phantastik, den ich selbst die „Romantische Phantastik“ nenne, weil ich unter literarischer Phantastik nicht die unheimliche Phantastik oder Schauerromantik verstehe, sondern den phantastischen Textkorpus in seiner vollständigen Ausprägung zwischen Horror und Schauerromantik und Fantasy und Science Fiction inkl. Märchen, Sage, Legende, Fabel und Utopie (ich weiß, sehr weit gesteckt) …

Insbesondere geht es hier um die phantastische Novelle, die mit „Der blonde Eckbert“ (1797) von Ludwig Tieck, welche als erste phantastische Geschichte der deutschen Literatur gilt, ihren Anfang nimmt und bis zu Theodor Storm reicht, an dem die phantastische Novelle ihren Wendepunkt erreicht …

Die deutsche Phantastik verband sich weniger mit dem Roman als mit der Ballade und der Novelle, den wohl unbestreitbar populärsten Gattungen des 19. Jahrhunderts in Deutschland. Bezeichnend ist dabei zunächst ähnlich wie in England die Verknüpfung des Phantastischen mit dem Epischen, ein Umstand, der auf die Struktur des Phantastischen selbst zurückweist, das des Bewusstseins der Ordnung und des scheinbar Unverbrüchlichen bedarf, um den plötzlichen Einbruch des zerstörend Chaotischen Gestalt gewinnen zu lassen. …

Auszug 'Das Phantastische und die Novelle', Seite 7-15

Ein wunderschöner Spaziergang durch die besten Novellen des 19. Jahrhunderts. Tieck, Storm, Kleist, De la Motte Fouque, Von Arnim, E. T. A. Hoffmann, Von Eichendorf, Theodor Storm,  u. a. m. Die erste erfolgreiche Ausprägung der literarischen Phantastik in Deutschland, zwischen Tieck und Storm, hier in der Analyse.  …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Winfried Freund
  • Literarische Phantastik
  • Die phantastische Novelle von Tieck bis Storm
  • Kohlhammer, Stuttgart (1990)
  • Taschenbuch
  • 156 Seiten
  • ISBN 3170112147

Kleinster Preis: € 17,00, größter Preis: € 97,61, Mittelwert: € 79,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Winfried Freund in der WIKIPEDIA

Winfried Freund (* 15. Januar 1938 in Dortmund;[1][2]2011) war ein deutscher Germanist. Er lehrte am Institut für Germanistik und Vergleichende Literaturwissenschaft der Universität Paderborn. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Phantastik in der WIKIPEDIA

Phantastik, auch Fantastik, ist ein Genrebegriff, der in Fachkreisen sehr unterschiedlich definiert wird. Außerwissenschaftlich bezeichnet der Begriff „fantastisch“ alles, was unglaublich, versponnen, wunderbar oder großartig ist. Der Ursprung des Begriffs „phantastische Literatur“ ist ein Übersetzungsfehler: E. T. A. Hoffmanns Fantasiestücke in Callots Manier wurden 1814 als Contes „fantastiques“ ins Französische übersetzt, statt richtigerweise als Contes „de la fantaisie“. …

Auszug Artikel


  • [Download] (Hausarbeit) Kriterien der Phantastischen Literatur, dargestellt an E.T.A.Hoffmanns Erzählung „Der Sandmann“ – von anonym – auf audimax.de

Phantastische Literatur ist ein weites Feld. Seit Jahren hat diePhantastische Literatur auf dem Literaturmarkt einen großenAufschwung genommen. Viele Aspekte dieser Gattung kann ich in dieserArbeit nur anreißen. Ziel der Arbeit ist es, einen kleinen Überblicküber die Thematik zu vermitteln und evtl. zur Weiterforschunganzuregen. Mir scheint die Fragestellung besonders interessant, dabereits der Titel des zweiteiligen Zyklus, in welchem die Erzählung„Der Sandmann“ erschienen ist, eine nähere Beschäftigung geradezuherausfordert: Fantasie und Nachtstücke. Fantasiestücke in CallotsManier.)

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.