Beiträge getaggt mit Lovecraft H. P.

Fantastische Reisen der Schrift — URIANs ABSEITEN

Antarktis-Erzählungen von Poe, Verne, Lovecraft

über Fantastische Reisen der Schrift — URIANs ABSEITEN


Siehe auch:

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

[Interview] – Festa – Verlag auf pm-thinks.com

Inge und Frank Festa

Inge und Frank Festa

Wer den Blog hier kennt oder meine Facebookseite aufmerksam verfolgt, dem wird nicht entgangen sein, dass ich ein großer Fan des Festa-Verlags bin. Sie stehen für etwas härterer Literatur, bieten dem Leser aber auch viele Krimis und Thriller sowie Werke von H.P. Lovecraft – und kaum ein Verlag ist seinen Fans so nahe wie dieser hier. Daher ist es für mich eine besondere Ehre, euch heute ein Interview mit dem Festa Verlag, vertreten durch die tolle Chefin Inge, präsentieren zu dürfen!

 

 

über Festa – Verlag auf pm-thinks.com – https://www.pm-thinks.com/interview-mit-dem-festa-verlag/


Siehe auch:

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Es ist nicht tot, was ewig liegt … Von Mumien und mesopotamischen Dämonen — Fantastische Antike – Antikenrezeption in Science Fiction, Horror und Fantasy

„Es ist nicht tot, was ewig liegt, bis dass die Zeit den Tod besiegt.“ (Original: That is not dead which can eternal lie. And with strange æons, even death may die.) Dieses Zitat aus H.P. Lovecrafts The Call of Cthulhu passt schön zu einem Phänomen, dem ich mich heute widmen möchte: Der Verwendung ägyptischer und […]

 

 

 

über Es ist nicht tot, was ewig liegt … Von Mumien und mesopotamischen Dämonen — Fantastische Antike – Antikenrezeption in Science Fiction, Horror und Fantasy


Siehe auch:

, , , ,

Ein Kommentar

Begleitende Literatur zur Phantastik #12

Abdul Alhazred – Eingeweihten ein Begriff, sein Buch hier vorgestellt, Außerirdische folgen als der größte Mythos der Menschheit und C. G. Jung in Breichen, die sich jeder Überprüfung entziehen. Weitere Begleiter der Phantastik…


Abdul Alhazred - Necronomicon

Abdul Alhazred – Necronomicon

Gregor A. Gregorius / Friedrich Mayer
Das Necronomicon / Die Goetia
Die magischen Handbücher
Schikowski, Berlin (1980), Taschenbuch, 132 Seiten
ISBN 9783877020418

„Das Necronomicon wurde von Lovecraft 1922 zum ersten Mal namentlich in der Erzählung The Hound erwähnt, die 1924 veröffentlicht wurde. Seinen eigenen Briefen zufolge fiel ihm dieser Name in einem Traum ein.[4] Der Titel Necronomicon ist unlösbar mit dem Namen des Autors verknüpft, dem verrückten Araber Abdul Alhazred. Das Necronomicon stellt in Lovecrafts Geschichten ein Mysterium dar. Sein erstes Erscheinen fand nicht durch die Erwähnung seines Titels, sondern durch seinen fiktiven Autor und ein Inhaltsfragment statt (The Nameless City, erschienen 1921). Lovecraft macht in all seinen Geschichten nur Andeutungen zum Inhalt des Buches und bezeichnet es immer als „grässlich, gefährlich, monströs“ und verboten.

Während Lovecraft sehr materiell-wissenschaftlich orientiert war und seine Erzählungen dies auch widerspiegeln, gab ihm die Verwendung des Necronomicon eine erzählerische „Hintertür“ zur Mystik, über die er seine Liebe zur Poesie und lebhaften Prosa einbringen konnte.“
(Quelle: Wikipedia)

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 52.66 EUR, größter Preis: 123.44 EUR, Mittelwert: 53.66 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , ,

Ein Kommentar

Bobby Derie: Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos — Glitzernde Wörter

Der erotische Tentakel?! Bobby Deries Studie Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos erscheint endlich in deutscher Sprache von Stefan Tuczek Wenn man eine Geschichte von H. P. Lovecraft liest, so erwartet man als Leser etwas Makabres oder Groteskes und nicht unbedingt etwas Erotisches. Aber ganz ehrlich, welcher Leser dachte nicht ohnehin heimlich daran, wenn er Lovecrafts […]

über Bobby Derie: Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos — Glitzernde Wörter


siehe auch:

, , , , ,

Ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: