Beiträge getaggt mit Lovecraft H. P.

H.P. Lovecraft – Die Faszination des kosmischen Horrors — Nerd-Feuilleton

Ein böses Spiegeluniversum Jeder Literaturinteressierte kennt wohl mehrere Schriftsteller, deren Werke er tief bewundert, von deren Schaffen er beeindruckt ist und deren Ideen und sprachliche Eleganz ihm größten Respekt abnötigen. Für mich ist einer dieser Schriftsteller neben Dan Simmons und Brandon Sanderson – zu deren Romanen ich hier sicher auch noch einmal ein paar Zeilen […]

über H.P. Lovecraft – Die Faszination des kosmischen Horrors — Nerd-Feuilleton


siehe auch:

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

[Rezension]Frank Belknap Long – Mein Freund H.P. Lovecraft

Frank Belknap Long - Mein Freund H. P. Lovecraft

Frank Belknap Long – Mein Freund H. P. Lovecraft

Frank Belknap Long
Mein Freund H.P. Lovecraft
Dreamer on the Nightside

Festa, Leipzig (2016), Kindle-Edition
eISBN 978-3-86552-479-9

Ich habe mich lange gewunden, das Buch zu lesen. Was sollte schon besseres nach „H.P. Lovecraft: Eine Biographie“ von Lyon Sprague de Camp kommen. Aber weit gefehlt: Es kam besser.

Das Buch, das in der Originalfassung 1975 veröffentlicht wurde, ist keine Biographie im strengen Sinn und somit kann es mit De Camps Werk schwer mithalten. Was das Werk aber so besonders macht, ist die Intensität mit der Long Lovecraft zeichnet.

In diesem Zusammenhang muss man Michael Siefener als Übersetzer und vermutlich auch dem Lektorat von Felix F. Frey großen Respekt zollen. Ich beherrsche das Englische  leider nicht so gut, dass ich beurteilen kann ob die Übersetzung haargenau das wiedergibt, das im Original beabsichtigt war. Ich glaube aber, dass Siefener eine Übersetzung gefunden hat, die das Verhältnis von Long zu Lovecraft widerspiegelt und die die Wärme wiedergibt, die so glaube ich im Original steckt.

Den Rest des Beitrags lesen »

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

CTHULHU LIBRIA: Äon 2

cl-aeon2-online

eCover-Ansicht

Auf 60 Seiten präsentieren wir Euch unter anderem Clark Ashton Smith – Ein Meister des Kosmischen Schreckens von Robert M. Christ, Als die Affen sprechen lernten – Kommunikation mit Menschenaffen von Ralf Bülow, zwei umfangreiche Interviews mit den Autoren Steffen König (Die Dämonen vom Ullswater) und Sebastian Dietz (Yuggoth Rising).
Daneben gibt es wieder kompetente Rezensionen von Elmar Huber, Markus Solty, Tinkerbell und Eric Hantsch. Außerdem Buchvorstellungen sowie die Erzählung Wenn der Mandschu ruft! von Jörg Kleudgen und die Graphic-Novel Hallowe’en in a Suburb von Johann Peterka.

Äon 2 ist nun auch als Download verfügbar. Heruntergeladen werden kann die Ausgabe wie immer hier an dieser Stelle: Äon 2. In den nächsten Tagen wird die Ausgabe auch über den Geisterspiegel.de, Luzifer Verlag und Literra.info verfügbar sein.

(Quelle: CTHULHU LIBRIA)

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

CTHULHU LIBRIA – Äon 1

Es ist soweit: CTHULHU LIBRIA lädt zum Blätter ein! Die vorbestellen Exemplare sind bereits raus …
„Es gibt einen wirklich genialen Artikel zu Lovecrafts frühen astronomischen Arbeiten, den längst überfälligen Bericht vom Marburg-Con 2014, Rezensionen und Neuvorstellungen sowie die Story Der Gelehrte und die Göttin von Oscar A. H. Schmitz und die Graphic-Novel Stromberg von Jörg Kleudgen und Johann Peterka.(Quelle: http://cthulhulibria.wordpress.com)“

, , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Armen Avanessian, Björn Quiring (Hrsg.) – Abyssus Intellectualis: Spekulativer Horror

abyssus Intellectualis

Cover-Ansicht

Nicht ganz einfach, aber irgendwie faszinierend …

Ein Band in der Reihe SPEKULATIONEN Herausgegeben und mit einer Einleitung versehen von Armen Avanessian und Björn Quiring. »For those who relish speculation regarding the future, the tale of supernatural horror provides an interesting field.« [H.P. Lovecraft, Supernatural Horror in Literature, Athol, Mass. 1927] Horrorliteratur und Philosophie haben schon lange zahlreiche verborgene Beziehungen unterhalten und zentrale Motive geteilt. Ihr wohl wichtigster gemeinsamer Nenner sind Gedankenexperimente, die das im Alltagsleben als sicher Vorausgesetzte unsicher erscheinen lassen: Beide befassen sich mit der Frage, ob das Leben nicht ein Traum oder eine Illusion sein könnte und reflektieren über die Erlebbarkeit des eigenen Todes und Gestorbenseins. Beide spekulieren über das mögliche Ende des Kosmos und dessen Implikationen für unser Denken oder unsere Vorstellungskraft; und beide beschäftigen sich mit dem verborgenen Leben des scheinbar Unbelebten (dem Leben des Abbilds, der Schrift und generell des Anorganischen). Mit diesem Band wird die Serie über die Denker des Spekulativen Realismus fortgesetzt, da speziell diese Denker von Beginn an ihre Affinität zum Horror, und insbesondere zum Werk von H. P. Lovecraft und Thomas Ligotti reflektiert und entfaltet haben. Im geplanten Band sind theoretische und literarische Texte versammelt, denen eine aktive Imagination gemeinsam ist, die sich mit der Ausarbeitung einer negativen Kosmologie befasst. Aus der ihnen jeweils eigenen Ausgangsposition nähern sie sich der Grenze zwischen der Theorie des Schreckens und der Fiktion des Schreckens und überschreiten sie gelegentlich. Mit Texten und Originalbeiträgen von Amanda Beech, Ray Brassier, Michael Cisco, Philip K. Dick, Iain Hamilton Grant, Graham Harman, Anna Kavan, Nick Land, Thomas Ligotti, H. P. Lovecraft, Quentin Meillassoux, Reza Negarestani, und Eugene Thacker. (Quelle: Artikelkurzbeschreibung Amazon)

Inhalt:

  • Armen Avanessian und Björn Quiring: „Vorwort“
  • H. P. Lovecraft: „Das Notizbuch“
  • Ray Brassier: „Solare Katastrophe: Die Wahrheit der Auslöschung“
  • Philip K. Dick: „Auszüge aus der ‚Großen Exegese'“
  • Graham Harman: „Über den Horror der Phänomenologie: Lovecraft und Husserl“
  • Michael Cisco: „Unsprache (Ein Fragment)“
  • Reza Negarestani: „Bolus Barathruma (Homo sapiens sapiens†)“
  • Quentin Meillassoux: „Metaphysik und Fiktion von Welten außerhalb der Wissenschaft“
  • Thomas Ligotti: „Metaphysica Morum“
  • Amanda Beech: „Explodierender Horror“
  • Nick Land: „No Future“
  • Howard Caygill: „Der Irrsinn der Spekulation“
  • Anna Kavan: „Eins der verlorenen Dinge“
  • Iain Hamilton Grant: „Schleim und Zeit: Die Mathematik des Protoplasmas in Lorenz Okens ‚Naturphilosophie'“
  • Eugene Thacker: „Kosmischer Pessimismus“
  • H. P. Lovecraft: „Brief an Harry Fischer vom Februar 1937“

Jan Drees über Abyssus intellectualis

  • Broschiert: 296 Seiten
  • Verlag: Merve; Auflage: 1. Neuausg. (15. Dezember 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3883963429
  • ISBN-13: 978-3883963426
  • Größe und/oder Gewicht: 16,8 x 12 x 2,2 cm

, , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: