Beiträge getaggt mit Roboter

Begleitende Literatur zur Phantastik #23: Golem und Roboter

Das Wort Roboter ist verwandt mit dem gotischen arbi=Erbe, Besitz, und dem gotischen arbaits= Arbeit, Plage, Sorge, Schmerz. Den gleichen Ursprung hat des deutsche Wort Arbeit, dem im altslavischen rabota entspricht. Im Tschechischen und Polnischen bedeutet robota Knechtschaft oder Fron-, Zwangsarbeit …


John Cohen - Golem und Roboter

John Cohen – Golem und Roboter

John Cohen
Golem und Roboter
Über künstliche Menschen
Wegr zum Wissen
Umschau, Frankfurt/Main (1968), Taschenbuch, 156 Seiten

John Cohens kulturhistorisch sehr reichhaltiges, technisch aber etwas naives und streckenweise sogar recht kulturkonservatives Buch „Golem und Roboter. Über künstliche Menschen„, erschienen 1968 im Frankfurter Umschau-Verlag und dessen Reihe „Wege zum Wissen“, reiht neben allerlei mythologische und kunsthistorische Roboter-Geschichten auch erkenntnistheoretische und moralphilosophische Erwägungen zum Thema. Eine davon konzentriert sich auf die Frage, ob Menschen in der vollindustrialisierten Gesellschaft nicht längst schon die Eigenschaften von Robotern übernommen hätten …

(Quelle: www.simulationsraum.de – Wenn Roboter (wie) Menschen wären, publiziert am von Stefan Höltgen über Robots (USA 1995, Chris Wedge) (DVD))

Zu „Roboter“ in der WIKIPEDIA und
zu „Golem“ ebendort

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 4.00 EUR, größter Preis: 20.00 EUR


siehe auch (Auszug):


 

Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

 

, , ,

2 Kommentare

Magazine #8 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Profil, 2018/51

Der Roboter als Mensch des Jahres – Drei Artikel zum Thema Roboter und künstliche Intelligenz in einem Magazin, das an sich nichts mit Phantastik am Hut hat …


Profil 51/2018

Profil 51/2018

Dr. Christian Rainer (Hrsg.)
Profil, Nr. 51, 49 Jhrg., 17. Dezember 2018
Das unabhängige Nachrichtenmagazn Österreichs
VGN Medien Holding, Wien (2018), Magazin A4 geheftet, 92 Seiten

Alwin Schönberger, Der synthetische Code: Künstliche Intelligenz war das heißeste Technikthema des Jahres. Maschinen vollbringen Leistungen, die lange als unmöglich galten: Sie lernen selbstständig, entwachsen ihren Schöpfern, kreieren Kunstwerke und Kochrezepte. Zugleich erobern humaoide Roboter immer weitere Nischen des Arbeitswelt – und werden massive soziale Umwälzungen auslösen. Müssen wir uns vor einer Superintelligenz fürchten, die den Menschen bedroht? Jedenfalls: Der Roboter ist unser profil-Mensch-des-Jahres …

Sebastian Hofer, Automaten auf den Augen: Von unheimlichen Begegnungen, feministischen Cyborgs, Hunden aus Plastik und Musikrobotern aus DÜsseldorf: Eine kurze Kulturgeschichte der künstlichen Inzelligenz …

Lydia Mischkulnig, Ein unheimlich zärtlicher Zauber: Die Schriftstellerin über eine Erkundung bei japanische Robotikern undeinem Plüschtier …

Hier dazu ein Podcast zum Thema auf der Profil-Seite – Der Roboter – Unser Mensch des Jahres

Antiquarisch gesichtet: Verlagsneu – zu beziehen über den Verlag oder Zeitschriftenhandel


siehe auch (Auszug):


 

Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

 

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Roboter und der Zauber künstlicher Frauen von der Antike bis heute — Fantastische Antike – Antikenrezeption in Science Fiction, Horror und Fantasy

Da der heutige Beitrag etwas länger ausgefallen ist, habe ich ihn in fünf Bereiche unterteilt: Roboter, Androiden und Cyborgs Der Zauber künstlicher „Frauen“ Künstliches „Leben“ in der antiken Überlieferung Statuen von überirdischer Schönheit Zusammenfassende Gedanken 1. Roboter, Androiden und Cyborgs Roboter, Androiden und Cyborgs sind aus der Science Fiction nicht wegzudenken und erfreuen sich beim […]

 

 

über Roboter und der Zauber künstlicher Frauen von der Antike bis heute — Fantastische Antike – Antikenrezeption in Science Fiction, Horror und Fantasy


Siehe auch:

, , , , ,

5 Kommentare

Neuzugänge #38 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Ein durchaus faszinierendes Buch, das die zu seiner Zeit greifbaren Ergebnisse  der futurologischen Wissenschaft zusammenfasst, eine Roboter-Anthologie über Menschen und Pseudomenschen mit einem Nachwort zu denThemen Märchen/Zukunftsforschung/Science Fiction und ein Buch zu Typen und Funktionen der Innenraumdarstellung in der deutschsprachigen Horrorliteratur des 20. Jahrhunderts am Beispiel von …



Stanislaw Lem - Summa technologiae

Stanislaw Lem – Summa technologiae

Stanislaw Lem
Summa technologiae
Suhrkamp, Franfurt/Main (1976), Taschenbuch, 666 Seiten
Suhrkamp Taschenbuch, Band 678
ISBN 9783518371787

Das Buch fasst die zu seiner Zeit greifbaren Ergebnisse der futurologischen Wissenschaft zusammen und entwickelt neue, bei uns bis dahin noch nicht bekannte Konzeptionen.

Es handelt von einigen möglichen „Zukünften“ der menschlichen Zivilisation. Die Futurologie ist keine Wissenschaft, sondern Schlachtfeld widerstreitender Interessen.

Was können wir aus der Welt machen, was ist möglich? Fast alles – nur nicht …

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 4.40 EUR, größter Preis: 676.80 EUR, Mittelwert: 20.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , ,

Ein Kommentar

Neuzugänge #37 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Die Zukunft zwischen Trauma und Mythos, Physik hinter den Ideen der Science Fition und Roboterspielzeuge geben sich heute ein Stelldichein. Genug Material um über den Tag zu kommen …


Klaus-Peter Klein - Zukunft zwischen Trauma und Mythos

Klaus-Peter Klein – Zukunft zwischen Trauma und Mythos

Klaus-Peter Klein
Zukunft zwischen Trauma und Mythos: Science-fiction
Zur Wirkästhetik, Sozialpsychologie und Didaktik eines literarischen Massenphänomens
Ernst Klett, Stuttgart (1976), Taschenbuch, 252 Seiten
ISBN 3123931005

Die vorliegende Untersuchung ist aus dem Impuls entstanden, der Faszination von Science-fiction-Literatur nachzuspüren, wie sie von Apologeten der Gattung immer wieder beschworen wird.

Es hat sich gezeigt, dass dem Phänomen trivialliterarischer Texte mit dem klassischen Instrumentarium literaturwissenschaftlicher Methoden allein nicht beizukommen ist …

 

 

 

 

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 0.96 EUR, größter Preis: 78.13 EUR, Mittelwert: 38.85 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Neuzugänge #31 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Eine Einführung in Fantastik für Schule und Hochschule, Philosophie und Science Fiction und ein Werk über das Erwecken eines Golems. Wieder Neues in der Bibliotheca Universitas Phantastica …


Ulf Abraham - Fantastik in Literatur und Film

Ulf Abraham – Fantastik in Literatur und Film

Ulf Abraham
Fantastik in Literatur und Film
Eine Einführung für Schule und Hochschue
Grundlagen der Germanistik, Band 50
Erich Schmidt, Berlin (2012), Taschenbuch, 256 Seiten
ISBN 9783503137152

Das Buch stellt erstmals in einer medien- und rezeptionsorientierten Perspektive Geschichte und Gegenwart des Fantastischen in der abendländischen Literatur dar.

Die Vielgestaltigkeit der Tradition des Fantastischen wird anhand von Linien veranschaulicht, die von Homers „Odyssee“ bis ins 21. Jahrhundert reichen

Der Schwerounkt liegt auf Texten und Adaptionen, die im Unterricht und in der LEhrerausbildung vorkommen.

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 14.93 EUR, größter Preis: 71.69 EUR, Mittelwert: 19.95 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , ,

4 Kommentare

Biographien zur Phantastik #4

Der „Erfinder“ des Robots, der Prophet im Labyrinth und der Sucher nach dem Übersinnlichen – wer macht mit im Ratespiel. Naja, sooo schwer kann das ja nicht sein – und wer’s nicht erraten kann/will liest einfach weiter …


Eckhard Thiele - Karel Capek

Eckhard Thiele – Karel Capek

Eckhard Thiele
Karel Capek
Reclam, Leipzig (1988), Taschenbuch, 368 Seiten
ISBN 3379003506

Karel Capek, der „Erfinder“ des Roboters, ein  Gejagter und Missverstandener, als der er sich 1925, und auch später, am Ende seines Lebens, als die Erste Republik zugrunde ging, fühlen musste?

Eckard Thiele spürt einem sensiblen Menschen und großem Künstler in adäquater Weise nach.

Er befasste sich mit dem Werk Karel Capeks bereits seit langem als Verlagsgutachter, Übersetzer und Kommentator.

„Am 15. März 1939 zogen hitlerdeutsche Truppen ins Land und besetzten Prag. Noch am selben Abend klingelte bei Olga Scheinpflugova die Gestapo: Auf der schwarzen Liste stand noch immer der Name Karel Capek, obwohl er bereits am 25. Dezember des Vorjahres verstorben war …“

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 2.49 EUR, größter Preis: 156.99 EUR, Mittelwert: 14.12 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , ,

3 Kommentare

Neuzugänge #21 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Zwei dicke Bücher und ein Neues. Sex, Perversion und Cthulhu, ein großes Heyne-Lexikon und ein illustrierter Streifzug durch die Geschichte der Roboter in den populären Medien. Lesestoff und Informationen noch und nöcher …


Bobby Derie - Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos

Bobby Derie – Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos

Bobby Derie
Sex und Perversion im Cthulhu-Mythos
Ein intimer Blick auf H. P. Lovcraft und sein literarisches Erbe
Festa, Leipzig (2017), gebundene Ausgabe, Schutzumschlag, Lesebändchen, 512 Seiten
ISBN 9783865524744

Dieses Buch sammelt die unterschiedlichsten wissenschaftlichen Arbeiten und bemüht sich gleichzeitig, ein umfassendes Bild von Lovecraft, seiner unheimlichen Literatur und dem Cthulhu-Mythos zu vermitteln, soweit es um Sex geht.

Der erste Abschnitt untersucht Lovecrafts eigene Sexualität und dessen Ansichten zu diesem Thema.

Der zweite Abschnitt behandelt Sexualität und Geschlechtlichkeit in Lovecrafts fantastischem Werk.

Der dritte Abschnitt untersucht die Entwicklung von Sexualität und Geschlechtlichkeit in den Cthulhu-Mythos-Geschichten außerhalb von Lovecrafts Werk.

Der vierte Abschnitt ist eine kurze Abhandlung über sexuelles Mythos-Material in anderen Medien.

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 26.45 EUR, größter Preis: 55.20 EUR, Mittelwert: 36.80 EUR – oder beim Verlag 36,80 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , , , ,

4 Kommentare

Dotzler, Gendolla, Schäfer: MaschinenMenschen – Eine Bibliographie

maschinenmenschen

Cover-Ansicht

Wohl kein Phantom der menschlichen Einbildungskraft hat eine längere Karriere, differenziertere Varianten, vergleichbare Kontroversen hinter sich wie der künstliche Mensch, Android, Golem, Automat, der Maschinenmensch oder wie immer diese zweite Schöpfung auch genannt worden sein mag. Ein Teil der Literatur von und über diesen Stoff, soweit sie technische Phantasien behandelt, wird in der Bibliographie aufgeführt: belebte Statuen; Homunculi und Frankensteins Monster; Marionetten von Platon bis Freud; insbesondere eben Automaten und Roboter.

  • Broschiert
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3631445326
  • ISBN-13: 978-3631445327

Preislich allerdings in der etwas höheren Kategorie von über 50,– Euro, antiquarisch derzeit nicht fassbar.

 

, , , , , , , ,

2 Kommentare

Gendolla Peter: Anatomien der Puppe

Anatomien der Puppe

Cover-Ansicht

Zur Geschichte des MaschinenMenschen bei Jean PAul, E.T.A. Hoffmann, Villiers des I’lsle-Adam und Hans Bellmer. Carl WInter-Verlag, Reihe Siegen, Beiträge zur Literatur-, Sprach- und Medienwissenschaft, Band 113.

Ist mir jetzt mal so über den Weg gelaufen. Das Buch beruht im Kern auf Peter Gendollas „DIe lebenden Maschinen“ von 1980. Es ist aber nicht einfach eine Zweitauflage, sondern wesentliche Passagen sind umformuliert und ein Abschnitt um das Thema zu Hans Bellmer wurde hinzugefügt. Mein S’UB ist zwar höher als der Donauturm, aber das Buch wird sicher etwas vorgereiht … 🙂

„…Zu einem Zeitpunkt, wo Computerprogramme begonnen haben, Literatur zu schreiben […] ist es wohl nicht unnütz, frühere Abschnitte in der Geschichte dieser spannungsreichen Auseinandersetzung zu rekapitulieren.“
(Quelle: Vorwort, Petzer Gondolla)

 

  • Verlag: Universitätsverlag Winter GmbH Heidelberg (1992)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3825345564
  • ISBN-13: 978-3825345563
  • Größe und/oder Gewicht: 21,9 x 14,7 x 2 cm

 

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: