Schlagwort: Machen Arthur

[Medienhinweis] #237: Lovecrafter Online – Lovecrafts dunkle Idole: Arthur Machen – deutschelovecraftgesellschaft.de

Der Lovecrafter Online möchte somit einige Autoren näher vorstellen. Heute: Arthur Machen

von neodyn auf deutschelovecraftgesellschaft.de

Ein biographischer Abriss ist immer zu lesen, vielleicht lernt man ja noch was…

deutschelovecraftgesellschaft.de - 2022-04-18

H.P. Lovecrafts literarisches Werk zählt zu den bedeutendsten der phantastischen Horrorliteratur. Sein Gesamtwerk unterlag jedoch zu einem nicht unbedeutenden Teil dem Einfluss anderer Autoren, die Lovecraft zutiefst inspirierten und seinen literarischen Werdegang prägten. Einige seiner Idole erlangten allerdings nie den weitreichenden Ruhm oder die Popularität, wie sie Lovecraft heutzutage genießt. Der Lovecrafter Online möchte somit einige dieser Autoren näher vorstellen. Heute: Arthur Machen […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

Magazine #58 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Blätter für Volksliteratur – Dr. Peter Soukup (Hrsg.)

Dr. Peter Soukup (Hrsg.)
Blätter für Volksliteratur, 2022/01, Jänner 2022
Freunde der Volksliteratur, Wien (2022)
ISSN 0006-4483

Perry Rhodan, Bram Stoker, Arthur Machen und ein interessanter Artikel zu Sammlern…

Ein neues Jahr, ein neuer Jahrgang, der 61. Jahrgang für die „Blätter der Volksliteratur“. Wie jeden Jänner mit der doppelten Seitenzahl und aus diesem Grund auch mit längeren Artikeln. Besonders Robert M. Christ hat sich gleich mit zwei Artikeln eingestellt …


Zunächst einmal hat der Herausgeber selbst eine Rückschau zum Thema „60 Jahre Perry Rhodan – Der Held der erfolgreichsten SF-Serie“ gestaltet. Sie bringt natürlich nichts Neues, aber sie ist mit viel Herzblut dem Magazin mitgegeben. Danach bespricht Robert M. Christ den Schöpfer von Dracula, Bram Stoker, biographisch und die Coverabbildungen, obwohl schwarz/weiß gefallen. …

Die Erinnerung an Dracula und seinen Schöpfer hält Irland mit zahlreichen Attraktionen aufrecht. Das ganze Jahr besuchen Touristen Bram Stokers Geburtsort bei Dublin „Castle Dracula on Clondarf“. Hier werden Stokers Charaktere lebendig, wobei die Show im einzigartigen Graveyard Theater (Friedhoftheater) Nervenkitzel ohne Ende verspricht, nicht zuletzt dank ihrer überzeugenden Schauspieler…

Auszug 'Bram Stoker,…', Seite 9-16

Fortgesetzt wird dann mit einem sehr interessanten Artikel mit dem Titel „Wie man zum Umschlagfetischisten wird“ von Mirko Schädel. Ein Artikel über die Sammelleidenschaft von Buchumschlägen in Papierform. Ein sehr spezielles Sammelgebiet, das aber sehr interessant scheint. Den Abschluss der phantastische Themen wird dann wieder von Robert M. Christ gestaltet, der einen  zweiten biographischen Artikel zu „Arthur Machen, ein Meister der Horrorgeschichten“ präsentiert. Alles in allem ein sehr gelungenes Beispiel des Magazins …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • Dr. Peter Soukup (Hrsg.)
  • Blätter für Volksliteratur, 2022/01, Jänner 2022
  • Freunde der Volksliteratur, Wien (2022)
  • Magazin, A5, Klammerngebunden
  • 48 Seiten
  • ISSN 0006-4483

derzeit antiquarisch leider kaum greifbar – aber beim Verlag beziehbar

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine

  • [Artikel] Bram Stoker in der WIKIPEDIA

Abraham „Bram“ Stoker (* 8. November 1847 in Clontarf bei Dublin; † 20. April 1912 in London, England, Vereinigtes Königreich) war ein irischer Schriftsteller. Er wurde hauptsächlich durch seinen Roman Dracula bekannt. …

Auszug



  • [Artikel] Arthur Machen in der WIKIPEDIA

Arthur Machen (* 3. März 1863 in Caerleon, Wales; † 15. Dezember 1947 in Beaconsfield, Buckinghamshire) war ein walisischer Autor phantastischer Geschichten. …

Auszug



  • [Artikel] Diese schönen Bücher könnten auf den Catwalk gehen – von – auf welt.de

Wenn Bücher Plakat spielen, heißt das Schutzumschlag. Ein Prachtband zeigt nun Buchumschläge der Weimarer Republik. Eine Feier auf die Außenhaut der Literatur – und ihre Designer. …

Auszug




siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

 

[Medienhinweis] #144: Der Vater des Folk Horror – literaturkritik.de

Der Berliner Elfenbein Verlag veröffentlicht derzeit das Werk des walisischen Schriftstellers Arthur Machen in einer umfassenden Edition

von Sascha Seiler auf literaturkritik.de

Interessante Sache, wenn nur mein SUB nicht schon soooo hoch wäre – ach, egal…

literaturkritik.de - 2021-08-22

Bei Machen wie bei seinem Zeitgenossen M.R. James finden sich bereits die Zutaten, die heute jedes gelungene Folk Horror-Narrativ ausmachen. Während James allerdings noch tief verwurzelt in eher konventionelleren, tradierten Horror-Stoffen scheint, erschafft Machen mit seiner Grundthematik, dem Aufeinanderprallen einer vorchristlichen, voraufklärerischen Archaik und des modernen Menschen, ein neues Feld in der Literatur.[…]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

Scheck&Hauser: Meisterwerke der dunklen Phantastik 03 und 04

Meisterwerke der dunklen Phantastik 03: ALS ICH TOT WAR (Band 1)
Meisterwerke der dunklen Phantastik 04: ALS ICH TOT WAR (Band 2)
Dunkle Phantastik der britischen Dekadenzzeit

als ich tot war 1
eCover-Ansicht

…und wie bei den beiden Vorgängern über die US-amerikanische Phantastik der Dekadenzzeit tut es mir von Herzen leid, dass ich die vorgelegten Geschichten – derzeit – nicht in aller Konsequenz lesen kann. Ich habe bei einigen hineingerochen und konnte mich nur schwer wieder davon lösen. Suchtpotenzial außergewöhnlich hoch. Höchste Warnstufe. Aber – Priorität hat momentan anderes.

Sekundärliterarisch sind natürlich die Autoren-Kurzbiographien absolute Muß-Kost für Phantastik-Feinschmecker.Da gäbe es noch sooooo viel zu entdecken.

 

Wirklich schade finde ich, dass diese Biographien nicht in einem Sammelwerk, wie den Corian, Eingang finden können. Sie würden qualitätsmäßig absolut diesem Werk guttun und dieses um eine ganze Reihe wichtiger Autoren ergänzen. Nämlich um

als ich tot war 2
eCover-Ansicht

Vincent O’Sullivan
Arthur Quiller-Couch
Bernard Capes
Richard Garnett
H. B. Marriott Watson
Ella D’Arcy
Eric Count Stenbock
Charlotte Mew
Jerome K. Jerome (hier empfehle ich „A.V.Laider“)
Max Beerbohm

und

Robert Hichens
R. Murray Gilchrist
Ronald Firbank
Lady Dilke
Barry Pain
Vernon Lee
Arthur Machen
M. P. Shiel

Das Vorwort des ersten Bandes gibt wie üblich eine sehr gute Einführung und versteht es Lust auf das Thema zu machen. Man hat sehr viel Spaß mit diesen beiden Bänden.

 

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1653 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 368 Seiten
  • Verlag: BLITZ-Verlag (8. Dezember 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00QQ89M4K
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert

 

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: BLITZ-Verlag; Auflage: 1. Auflage (1. Januar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3898402711
  • ISBN-13: 978-3898402712
  • Größe und/oder Gewicht: 19,6 x 13,2 x 3 cm

 

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1967 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: BLITZ-Verlag; Auflage: 1. Auflage (8. Dezember 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00QQ83W9Q
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert

 

  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
  • Verlag: Blitz; Auflage: 1. Auflage (1. Januar 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 389840272X
  • ISBN-13: 978-3898402729
  • Größe und/oder Gewicht: 19,6 x 13,2 x 3 cm