Schlagwort: Utopie

Utopie #25 – der NICHT-Ort in der Sekundärliteratur: Die literarische Utopie

Wolfgang Biesterfeld
Die literarische Utopie
Metzler, Stuttgart (1982)
ISBN 3476121275
Realien zur Literatur

Es handelt sich hier eigentlich um eine kommentierte Bibliographie deutscher und englischer Texte. Es wurde eine relativ strenge Handhabung des Utopie-Begriffs angewendet, da es um die im Text manifestierte Sozial-Utopie geht…


In Abänderung der ersten Auflage:

  • die Kurzinterpretationen zur deutschen Utopie wurden um zwei Kapitel vermehrt
  • das Kapitel zur Science Fiction wurde völlig neu geschrieben und
  • der pädagogische Exkurs am Schluss wurde in eine Auswahlbibliographie umgewandelt …

Die Geschichte der Utopie läuft keineswegs parallel zu der ihres Begriffs. Ist das Phänomen auch sehr alt – wir können Platons „Politeia“ als erste rational durchkonstruierte Utopie ansehen -, so taucht das Wort, das der Gattung den Namen gibt, doch erst 1516 als Titel des Werks des englischen Lordkanzlers Thomas Morus auf. Auch das Wort „u-topia“ (=Nichtland oder Nirgendland), das sich in der klassischen Sprache nicht belegt findet, ist eine humanistische Neubildung …

Auszug 'Einleitung', Seite 1-7

Diesen Text kann man seht gut als Einstieg verwenden. Die darin dokumentierten Anregungen sich weiter mit dem Thema zu beschäftigen sind ungezählt. Natürlich hat es in der Utopieforschung seit 1982 Fortschritte gegeben, aber dafür sind dann andere Bücher zuständig – das erste Rüstzeug kann man sich hier holen …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Wolfgang Biesterfeld
  • Die literarische Utopie
  • Metzler, Stuttgart (1982)
  • Realien zur Literatur, Sammlung Metzler, Abt. E, Poetik, Band M 127
  • Zweite Auflage
  • Taschenbuch
  • 130 Seiten
  • ISBN 3476121275

Kleinster Preis: € 1,19, größter Preis: € 64,89, Mittelwert: € 7,77

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Webpräsenz] Wolfgang Biesterfeld

Prof. Dr. Wolfgang Biesterfeld, geboren 1940 in Kleve/Niederrhein, ist Literaturwissenschaftler und Musiker. Er wuchs in Moers/Niederrhein auf, machte dort 1959 sein Abitur und studierte an den Universitäten Köln, Tübingen und Münster Philosophie, Germanistik und Geschichte im Hauptfach, Musikwissenschaft und Indologie im Nebenfach. In Münster promovierte er 1969 in Philosophie über Platon, legte im selben Jahr das Erste Staatsexamen in Philosophie und Deutsch ab und bestand 1971 die Magisterprüfung in Deutscher Philologie mit einer Arbeit über Albrecht v. Haller.…

Auszug Artikel


  • [Download] Literarische Utopien von Frauen in der deutschen und US-amerikanischen Literatur des 20. Jahrhunderts – Stalfort Anne – ssoar.info

Im heutigen Sprachgebrauch versteht man unter „Utopie“ nicht nur literarische Texte. Das Utopische hat umgangssprachlich einen abwertenden Beigeschmack bekommen und gilt im politischen Sprachgebrauch als Gegensatz zur Realpolitik, den sogenannten harten Fakten und den Sachzwängen.

In Lexika und Wörterbüchern kann man diese Entwicklung verfolgen: Im 19. Jahrhundert verliert die Utopie ihren Charakter als Bezeichnung einer literarischen Gattung und wird zum „Hirngespinst“ (im Duden bis 1973) oder zu „eine[r]Idee oder ein[em] Plan, die so phantastisch sind, daß man sie nicht verwirklichen kann“‚ . …

Auszug Artikel


    • [Downlaod] Weitere Literaturtipps zu Utopien – Löffler 2009 – univie.ac.at

  • Affelt-Schmidt 1991: Fortschrittsutopien. Vom Wandel der utopischen Literatur im 19. Jahrhundert, Stuttgart.
  • Berghalm, Klaus/H. U. Seeber 1983: Literarische Utopien von Morus bis zur Gegenwart, Königstein.
  • Biesterfeld, Wolfgang 1982: Die literarische Utopie, Stuttgart. Bloch, Ernst 1985 (1947): Prinzip Hoffnung, 3 Bde., Frankfurt/Main.
  • u.v.m …

Auszug Literaturliste

 


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Utopie #24 – der NICHT-Ort in der Sekundärliteratur: Nachhaltige Zukunft

zum Buch …
Detlev Münch
Nachhaltige Zukunft
Synergen, Dortmund (2019)
ISBN 9783946366430
Utopische Entwürfe aus Dresden von Friedrich Eduard Bilz & Oskar Hoffmann 1900-1913

Ein weiteres Buch der Reihe „Deutsche Zukunftsvisionen vor 100 Jahren“ von Detlef Münch mit dem wieder zwei vergessene Autoren der frühen deutschen Zukunftsliteratur an Licht geholt werden …


Es sei auch darauf hingewiesen, dass bei Dieter von Reeken eine Gesamtausgabe des utopischen Werks von Oskar Hoffmann in fünf Bänden vorliegt…

Die mehr als 100 Jahre alte Botschaft der beiden Dresdener Schriftsteller, die jetzt erstmalig als Begründer einer ökologischen Science Fiction wiederentdeckt werden, ist dabei aktueller denn je, dass die Lösung der irdischen Probleme nicht auf anderen Planeten oder in der Raumfahrt zu suchen ist und dass, wer sich von der Natur entfremdet, keine Zukunft haben wird. …

Auszug Inhaltsbeschreibung

Die Auflage dieses 43. Bandes der Reihe erschien zum 177. Geburtstag von Friedrich Eduard Bilz am 12. Juni 2019 …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Detlef Münch
  • Nachhaltige Zukunft
  • Utopische Entwürfe aus Dresden von Friedrich Eduard Bilz & Oskar Hoffmann
  • Synergen, Dortmund (2019)
  • Taschenbuch
  • 204 Seiten
  • ISBN 9783946366430

Kleinster Preis: € 29,80, größter Preis: € 29,80, Mittelwert: € 29,80

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Friedrich Eduard Bilz in der WIKIPEDIA

Friedrich Eduard Bilz (* 12. Juni 1842 in Arnsdorf b. Penig; † 30. Januar 1922 in Radebeul) war ein deutscher Naturheilkundler und Lebensreformer. Er wird auch als Vater der volkstümlichen Naturheilkunde bezeichnet. Seine Bücher erzielten eine Auflage von ca. 3,5 Millionen Exemplaren und wurden in zwölf Sprachen übersetzt. Nach seinem Tod wurde er direkt rechts vom Grabmal von Karl May beigesetzt, dem er freundschaftlich verbunden war. …

Auszug Artikel

  • [Artikel] Oskar Hoffmann in der WIKIPEDIA

Oskar Hoffmann (* 29. Oktober 1866 in Gotha; † 21. Dezember 1928 in Wiesbaden) war ein deutscher Autor von Romanen und Aufsätzen des abenteuerlichen utopisch-technischen Bereiches. …

Auszug Artikel

  • [Download] Diplomarbeit – „Die Welt in 100 Jahren“ – wissenschaftliche Prognosen in der Literatur um 1900 – von Kathrin Forster – univie.ac.at

Nach ergebnisloser Suche setzte ich erneut auf Detlef Münch, der in seinem synergen Verlag90Unterricht und Erziehung in 100 Jahren von Jehan(n) van der Straaten in einer von ihm zusammengestellten Sammlung Die Schule der Zukunft vor 100 Jahren91veröffentlicht. …

Auszug Diplomarbeit

siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Utopie #23 – der NICHT-Ort in der Sekundärliteratur: Transhumanistische Mythologie

Rechte Utopien einer technologischen Erlösung durch künstliche Intelligenz

Transhumanismus – die technologische Optimierung und die Überwindung der Körperlichkeit des Menschen ist eine politische Ideologie, die im Besonderen im Umfeld der kalifornischen Technologieunternehmen aufgekommen ist und von dort aus in die ganze Welt diffundiert ist. Mittelfristig ist das Verhindern der Alterung und das Abschaffen des Todes ein Ziel des Transhumanismus. Endziel ist wohl der Mensch als Gottähnliches Wesen …


Meiner Meinung nach ein wichtiger Beitrag in der Diskussion um den Transhumanismus, weil er Grundlagen aufzeigt und die Gefahr des faschstischen Gedankengutes darin aufzeigt …

Das vorliegende Buch ist eine ideologiekritische Analyse der Mythologien um superintelligente KI. Dabei zeigt sich, dass die Grundlagen diese Mythologien keineswegs so neu sind, wie ihr Gegenstand uns glauben machen könnte. Vielmehr wiederholen sich hier – in technologischem Gewand und scheinbar säkularisiert – alte Ideen der protestantischen Rechten. Noch drehen sie sich nur um die Zurichtung für die Erfordernisse des digitalisierten Kapitalismus und die Radikalisierung seines Glücksversprechens. Doch die Grundlagen für eine autoritäre Wende sind im Glauben an die Superintelligenz bereits angelegt. …

Auszug Inhaltsangabe Buchrückseite

Der Transhumanismus als politische Idee hat enormes faschistisches Potential. Dieses Buch erleichtert die Beschäftigung mit diesem Thema, indem es die Ideenwelt des Transhumanismus aufschlüsselt und auf die Ursprünge zurückführt, die darin enthaltenen Widersprüche aufzeigt und die vermeintliche Lösung oder Leugnung  deutlich macht …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Max Franz Johann Schnetker
  • Transhumanistische Mythologie
  • Rechte Utopien einer technologischen Erlösung durch künstliche Intelligenz
  • Unrast, Münster (2019)
  • Taschenbuch
  • 136 Seiten
  • ISBN 9783897712645

Kleinster Preis: € 10,42, größter Preis: € 25,17, Mittelwert: € 12,95

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Interview] Transhumanismus: Von der Technikverehrung zur Mythologie –  und Max Schnetker auf heise.de

Der Transhumanismus stellt die Überwindung des Menschen mit technischen Mitteln in Aussicht. Ausgangspunkt seiner Hoffnungen und Befürchtungen sind denkende Maschinen, deren Fähigkeiten die von Menschen weit übertreffen sollen. Solche Geräte sind allerdings nirgendwo in Sicht, die erwartete Superintelligenz rein spekulativ und viele transhumanistische Annahmen abenteuerlich – warum verbreitet sich der Transhumanismus dennoch? …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Unrast Verlag in der WIKIPEDIA

Der Unrast Verlag ist ein kleiner Sachbuchverlag mit Sitz in Münster. Er wurde Anfang der 1990er Jahre für linksgerichtete und antifaschistische Literatur gegründet. Sein Motto lautet „Bücher der Kritik“. …

Auszug Artikel

  • [Download] Transhumanistische Mythologie – Vorwort (PDF) – buchkomplizen.de

    In den folgenden Kapiteln werde ich darlegen, dass Transhumanist*innen technologische Metaphern nutzen, um über soziale Verhältnisse zu sprechen. Darüber hinaus werde ich anhand des von Nick Bostrom geprägten Begriffs ›Sin­gleton‹ zeigen, dass auch die Idee der Superintelligenz als politische zu verstehen ist. …

    Auszug Vorwort

siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Utopie #22 – der NICHT-Ort in der Sekundärliteratur: Grüne Utopien in Deutschland

Zur Geschichte des ökologischen Bewußtseins

Ökologischer Protest gehört heutzutage zum Alltag. Dieser ist aber keine Erfindung des 20. Jahrhunderts. Bereits Mitte des 18. Jahrhunderts finden sich die Wurzeln der heutigen Protestkultur …


Die Geschichte des ökologischen Bewusstseins reicht viel weiter zurück, als dies heutzutage wahrgenommen wird …

… soll im folgenden am Leitfaden der 200 bis 250 Utopien aufgerollt werden, in denen die ökologischen Zukunftsentwürfe entweder im Zentrum standen oder wichtige Teilelemente bildeten. …

Auszug aus 'Oikos oder die Sehnsucht nach der grünen Utopie', Seite 19

Hier wird eine interessante Teilmenge der utopischen Betrachtungen geboten…

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Jost Hermand
  • Grüne Utopien in Deutschland
  • Zur Geschichte des ökologischen Bewußtseins
  • Fischer, Frankfurt/Main (1991)
  • Taschenbuch
  • Originalausgabe
  • 224 Seiten
  • ISBN 3596103959

Kleinster Preis: € 4,25, größter Preis: € 63,32, Mittelwert: € 14,44

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Rezension] Grüne Utopien in Deutschland / Zur Geschichte des ökologischen Bewußtseins – udo-leuschner.de

    Ein materialreiches und intelligent geschriebenes Buch. Man braucht bestimmten Sichtweisen des Autors nicht unbedingt beizupflichten, um es mit Gewinn lesen zu können. …

    Auszug Rezension

  • [Artikel] Jost Hermand in der WIKPEDIA

    Jost Hermand (* 11. April 1930 in Kassel) ist ein deutscher Hochschullehrer für Literaturwissenschaft und Kulturgeschichte. …

    Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Utopie #21 – der NICHT-Ort in der Sekundärliteratur: Der zerstörte Traum

Vom Ende des utopischen Zeitalters

Das Thema Utopie ist derzeit wieder auf meiner Leseliste – wie man an den Blogartikel merkt. Dieses Mal eine kleine Schrift vom, 2006 verstorbenen, Joachim Fest, aus dem Jahre 1991 …


Joacim Fest geht in diesem kleinen Büchlein  den utopischen Hoffnungen der letzten hundert Jahre auf den Grund. Von Marx bis Bloch – und er kommt zu Schluss, dass das moderne Leben die Utopie vernichtet. Zurecht?…

Zwei Jahre nach dem Zusammenbruch des sozialistischen Experiments in Osteuropa verfasste Joachim Fest diese kleine Schrift; ein Essay, in dem er einen großen Bogen spannt von den frühen literarischen Utopien eines Thomas Morus oder Tommaso Campanella hin zu den großen Versuchen des 20. Jahrhunderts, die literarische Idee Wirklichkeit werden zu lassen – und zu deren Scheitern.…

Fest billigt der Utopie keine Lösungen mehr zu und sieht sie nur als Auslöser von Unfreiheit und Knechtschaft. Utopische Wünsche und Hoffnungen giibt es wohl, lediglich Lösungen bietet die Utopie keine mehr…

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Joachim Fest
  • Der zerstörte Traum
  • Vom Ende des utopischen Zeitalters
  • Corso/Siedler, Berlin (1991)
  • gebundene Ausgabe, 8°- Kleinoktav
  • 104 Seiten
  • ISBN 388680335

Kleinster Preis: € 3,98, größter Preis: € 215,68, Mittelwert: € 8,50

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Schutzumschlag
  • [Artikel] Joachim Fest in der WIKIPEDIA

    Fest zählte zu den angesehenen, jedoch nicht unumstrittenen deutschen Historikern seiner Zeit. Für sein Buch Staatsstreich – Der lange Weg zum 20. Juli wurde er 1996 mit dem Friedrich-Schiedel-Literaturpreis geehrt.…

    Auszug Artikel

  • [Rezension] Freiheit, Menschenrechte und Pluralismus -ein Blog von Heiko Heinisch – heiko-heinisch.net

    Joachim Fest ist ein schöner und aufschlussreicher Essay gelungen, auch wenn ihm 1991 noch der Blick für die am Horizont heraufziehenden neuen, religiösen Utopien wie etwa der Islamismus fehlte – vielleicht auch, weil er dem religiösen Ursprung des utopischen Gedankens im Ganzen zu wenig Beachtung schenkte.…

    Auszug Rezension

  • [Rezension] Ist die Utopie am Ende? Drei wichtige Bücher zu einer keineswegs überflüssigen Debatte – von Herfried Münkler – zeit.de

    Das ist in der Bescheidenheit des politischen Anspruchs keineswegs eine Absage an die Utopie, denn genau in diesem Sinne haben deren klassische Repräsentanten von Thomas Morus bis Francis Bacon ihre Entwürfe verstanden. …

    Auszug Rezension

siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.