Schlagwort: Laßwitz Kurd

Science Fiction #49 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Kurd Laßwitz-Zivilisation und Kultur

Kurd Laßwitz
Zivilisation und Kultur
Dieter von Reeken (DvR), Lüneburg (2009)
ISBN 9783940679291
und andere Vorträge und Aufsätze …

Die Kollektion Lasswitz aus dem Verlag DvR ist ein Projekt, das mir Bewunderung abringt. Der vorliegende Band berücksichtigt Beiträge, in chronologischer Reihenfolge, die im Zeitraum von 1886 bis 1910 veröffentlicht wurden …


Er enthält einige seltene Texte, die im behandelten Zeitraum veröffentlicht wurden, …

Seit 1869 sind zahlreiche Vorträge und Aufsätze von Kurd Laßwitz in mehreren Zeitschriften und Zeitungen erschienen. Darunter sind neben wissenschaftlichen und Philosophischen Beiträgen auch feuilletonische (in Originalveröffentlichungen optisch oft erkennbar an der Anordnung „unterm Strich“) und ausgesprochen humoristische Texte …

Auszug 'Vorbemerkungen und editorische Hinweise', Seite 7-12

Im Besonderen herausheben möchte ich da unter anderem:

  • Marsphantasien
  • Der künstliche Mensch
  • Der tote und lebendige Mars
  • Unser Recht auf Bewohner anderer Welten…
Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Dieter von Reeken (Hrsg.)
  • Kurd Laßwitz – Zivilisation und Kultur
  • und andere Vorträge und Aufsätze (1886-1910)
  • Dieter von Reeken (DvR), Lüneburg (2009)
  • gebundene Ausgabe
  • Kollektion Laßwitz, Abteilung II – Sachbücher, Vorträge, Aufsätze, Band 9
  • 292 Seiten
  • ISBN 9783940679291

Kleinster Preis: € 30,00, größter Preis: € 30,00, Mittelwert: € 30,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Lesebändchen
  • [Artikel] Kurd Laßwitz in der WIKIPEDIA

Kurd Laßwitz (* 20. April 1848 in Breslau; † 17. Oktober 1910 in Gotha; eigentlich Carl Theodor Victor Kurd Laßwitz) war ein deutscher Schriftsteller. Er publizierte zudem unter dem Pseudonym L. Velatus und gilt als Begründer der deutschsprachigen Science Fiction. Sein Roman Auf zwei Planeten aus dem Jahr 1897 gehört zu den wichtigen deutschen Science-Fiction-Romanen und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. …

Auszug Artikel


  • [Interview] Im Gespräch mit: Dieter von Reeken – phantastiknews.de

Wenn es um das Verlegen von Klassikern der deutschsprachigen Phantastik geht, dann ist der Verlag Dieter von Reeken eine der ersten Adressen. Serien wie „Sun Koh“ von Paul Alfred Müller und „Loke Klingsor“ von Robert Kraft, das Werk von Kurd Laßwitz oder Sachbücher von Heinz J. Galle seien beispielhaft genannt für ein mittlerweile sehr umfangreiches Buchprogramm, das zeigt, dass Deutschland schon seit langer Zeit  wichtige Stimmen der Phantastik hervorgebracht hat. Unser Mitarbeiter Carsten Kuhr hat sich mit Dieter von Reeken über dessen Intention unterhalten, der auch über die Arbeitsabläufe in seinem Verlag berichtet.…

Auszug Interview


    • [Artikel] Kurd Laßwitz im Projekt Gutenberg – projekt-gutenberg.org

Kurd Laßwitz, Pseudonym: Velatus, geboren am 20.04.1848 in Breslau, der Vater war Fabrikant und Kaufmann. 1866 beginnt er sein Studium der Mathematik und Physik in Breslau und besteht 1873 das Staatsexamen. Zwei Jahre später promoviert er über ein Thema der Physik und geht 1876 als Gymnasiallehrer nach Gotha. 1884 erhielt er den Professorentitel. Laßwitz starb am 17.10.1910 in Gotha. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Science Fiction #46 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Auf zwei Planeten

Kurd Lasswitz
Auf zwei Planeten
Jubiläumsausgabe
Heyne, München (1998)
ISBN 9783453139749
Vorwort, Nachwort, Werkgeschichte und Bibliographie

Dieses Buch ist ein Juwel in Bezug auf den Autor Kurd Lasswitz. Neben dem primärliterarischen Inhalt, der auch nicht zu verachten ist, gibt es eine Fülle von sekundärliterarischem Material, dass ich zunächst unterschätzt hatte …


Neben einem Vorwort, Anmerkungen zur gegenständlichen Edition, Anmerkungen zum vorliegenden Text und einigen S/W-Bildern, gibt es noch nahezu 200 Seiten, die sich sehr intensiv mit Kurd Lasswitz auseinandersetzen. …

Wer erfahren will, wo die schier zahllosen Imagenationen ringförmiger Raumstationen im Bilderkosmos der Science Fiction ihren Ursprung genommen haben, der greife zu diesem Roman: dem ersten nach Rang und Umfang wirklich groß-bedeutenden deutschen SF-Roman, der 1897, vor knapp mehr als einhundert Jahren [1998, Anm. d. Verf.] zum ersten Mal erschienen ist. Mindestens zwei Lesergenerationen waren von ihm nachhaltig fasziniert…

Auszug Vorwort, Seite 9

So haben wir zunächst einmal ein Nachwort von Rudi Schweikert unter dem Titel „Von Martiern und Menschen oder Die Welt, durch Vernunft dividiert, geht nicht auf. Hinweise zum Verständnis von ‚Auf zwei Planeten‘„. Sodann eine Werkgeschichte unter dem Titel „Von geraden und von schiefen Gedanken. Kurd Lasswitz – Gelehrter und Poet dazu“ mit anschließenden Lebensdaten des Autors. Daran schließt sich eine umfangreiche Bibliographie mit Primär- und Sekundärliteratur von Kurd Lasswitz an und Udo Klotz beschließt den Band mit einem Beitrag zum Kurd Lasswitz-Preis, inklusive Chronik und Preisträger bis zum Erscheinungszeitpunkt …

Wer interessiert ist – es gibt das Buch antiquarisch noch relativ günstig (siehe: antiquarisch – unten).

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Kurd Lasswitz / Rudi Schweikert
  • Auf zwei Planeten
  • Jubiläumsausgabe
  • Heyne, München (1998)
  • gebundene Ausgabe
  • 1072 Seiten
  • ISBN 9783453139749

Kleinster Preis: € 4,34, größter Preis: € 32,61, Mittelwert: € 18,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Vorwort, Nachwort, Anmerkung zur Edition, Anmerkungen zum Text, Werksgeschichte, Bibliographie und Beitrag zum Kurd Lasswitz-Preis
  • [Artikel] Kurd Lasswitz in der WIKIPEDIA

Kurd Laßwitz (* 20. April 1848 in Breslau; † 17. Oktober 1910 in Gotha; eigentlich Carl Theodor Victor Kurd Laßwitz) war ein deutscher Schriftsteller. Er publizierte zudem unter dem Pseudonym L. Velatus und gilt als Begründer der deutschsprachigen Science Fiction. Sein Roman Auf zwei Planeten aus dem Jahr 1897 gehört zu den wichtigen deutschen Science-Fiction-Romanen und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] „Auf zwei Planeten“ in der WIKIPEDIA

Auf zwei Planeten ist ein 1897 erschienener Science-Fiction-Roman des deutschen Schriftstellers Kurd Laßwitz. Die Handlung beschreibt eine Realität, in der Marsmenschen und Erdlinge Ende des 19. Jahrhunderts aufeinander treffen. Weiterhin werden die Folgen und die resultierenden Konflikte dieser zunächst freundlichen Begegnung gezeigt. Deren Umschwung ist nicht zuletzt dem Umstand geschuldet, dass die Außerirdischen auf ihrem Planeten seit Generationen keinen Krieg mehr kennen.…

Auszug Artikel


  • [Rezension] „Auf zwei Planeten“ – Rezension durch Michael Haul – astronalpha.de

Kurd Laßwitz: Auf zwei Planeten. Roman in zwei Büchern. Weimar 1897. Zwei Bände, iv + 421 Seiten und iv + 545 Seiten. Bis 1930 zahlreiche weitere Auflagen, sowohl zweibändig als auch in einem Band (ab etwa 1913 als „Volksausgabe“ bezeichnet); zunächst im Verlag Emil Felber, Weimar, auch Gerlach & Wiedling, Wien (1899), dann im Verlag B. Elischer Nachfolger, Leipzig. Vorliegende Auflage (12.–14. Tsd.) ist die bei Elischer erschienene gebundene Volksausgabe von 1913. …

Auszug Rezension


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Bibliographien #12 – Zeile für Zeile, Eintrag für Eintrag : Kurd Laßwitz – Bibliographie

Rudi Schweikert
Kurd Laßwitz – Eine illustrierte Bibliographie seiner Werke 1868-2019
DvR, Lüneburg (2020)
2. durchgesehene und ergänzte Auflage
ISBN 9783945807521
Eine illustrierte Bibliographie seiner Werke 1868-2019
Nun in einer 2. durchgesehenen und ergänzten Auflage zu haben. Diese sollte man sich auch nicht entgehen lassen. Mit über 600 Einträgen und mehr als 360 Abbildungen ein wichtiges Nachschlagewerk zu Laßwitz …


Die Bibliographie ist chronologisch angelegt in drei große Teile gegliedert:

  1. Bibliographie der veröffentlichten Werke
  2. Abbildungen
  3. Systematisch-alphabetisches Titelregister; Periodika

Mit dieser illustrierten Bibliographie der Werke Kurd Laßwitz geht für mich ein langgehegter Wunsch in Erfüllung. Die Vielzahl der Einbandvarianten, die die Bücher von Laßwitz aufweisen, ließ es geboten erscheinen, diese auch in breiter Auswahl abzubilden …

Auszug 'Vorbemerkungen des Verfassers', Seite 11

Diese Dokumentation des Schaffens von Kurd Laßwitz lässt sein Ganzes Schaffen wieder auferstehen und zeigt die vielfältigen Talente und publizistischen Leistungen des Mannes …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Rudi Schweikert
  • Kurd Laßwitz
  • Eine illustrierte Bibliographie seiner Werke 1868-2019
  • DvR, Lüneburg (2020)
  • Taschenbuch
  • 2. durchgesehene und ergänzte Auflage
  • 280 Seiten
  • ISBN 9783945807521

Kleinster Preis: € 22,50, größter Preis: € 22,50, Mittelwert: € 22,50

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Flügelklappenbroschur
  • [Artikel] Rudi Schweikert in der WIKIPEDIA

Rudi Schweikert (* 4. Januar 1952 in Mannheim) ist ein deutscher Privatgelehrter, Schriftsteller und wissenschaftlicher Publizist. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Kurd Laßwitz in der WIKIPEDIA

Kurd Laßwitz (* 20. April 1848 in Breslau; † 17. Oktober 1910 in Gotha; eigentlich Carl Theodor Victor Kurd Laßwitz) war ein deutscher Schriftsteller. Er publizierte zudem unter dem Pseudonym L. Velatus und gilt als Begründer der deutschsprachigen Science Fiction. Sein Roman Auf zwei Planeten aus dem Jahr 1897 gehört zu den wichtigen deutschen Science-Fiction-Romanen und wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt. …

Auszug Artikel


  • [Award/Preis] Der Kurd-Laßwitz-Preis

Der Kurd-Laßwitz-Preis ist ein undotierter Preis, der jährlich von Autoren, Übersetzern, Herausgebern, Verlegern, Lektoren, Graphikern und Fachjournalisten der deutschsprachigen Science-Fiction vergeben wird. Mithilfe des Kurd-Laßwitz-Preises werden herausragende Leistungen vor allem im Bereich der deutschsprachigen Science-Fiction geehrt, um damit die Preisträger und die deutschsprachige Science-Fiction zu unterstützen. …

Auzug WIKIPEDIA

 


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelenen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

 

Neuzugänge #30 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Die Blätter für Volksliteratur, mit interessanten Artikeln im Bereich Science Fiction, sind wieder erschienen, ein Nachwort von Hans Joachim Alphers zu Kurd Laßwitz  und Phantastisches aus Main-Franken vom Informationsdienst für phantastische Neuigkeiten aus der Zukunft. Der Nachschub in der Bibliothek reißt nicht ab …


Dr. Peter Soukup - Blätter für Volksliteratur 2018/1
Dr. Peter Soukup – Blätter für Volksliteratur 2018/1

Dr. Peter Soukup (Hrsg.)
Blätter für Volksliteratur, 2018/1, 57. Jahrgang
Eigenverlag, Wien (2018), A5 Heft broschiert Klammernbindung, 48 Seiten
AU-ISSN 0006-4483

Diese, wie immer am Jahresanfang erweiterte Ausgabe, hat im besonderen für die Science Fiction Liebhaber zwei Artikel bereit.

Einen über Frederic Brown, von Mag. Peter Friedl, und einen über Alfred Bester, von Robert M. Christ.

Daneben Artikel über Egon-MAria Zimmer (C.C.), John Kill den Sklavenjäger, Phil Barring und Tom Prox. Alles wohlbekannte Namen im Romanheftbereich. …

Antiquarisch gesichtet: Antiquarisch kaum auffindbar, Verlagsneu per Mitgliedschaft erhältlich (Jahresbeitrag 16,– Euro, vier Ausgaben)


Continue reading „Neuzugänge #30 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA“

 

Neuzugänge #17 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Die Blätter für Volksliteratur sind neu erschienen, Kurd Laßwitz aus dem Jahr 1890 und UFO’s aus der Sicht des Jahres 1958. Interessant und diese Mischung aus alt und neu …


Dr. Peter Soukup - Blätter für Volksliteratur, Nummer 4, Oktober 2017
Dr. Peter Soukup – Blätter für Volksliteratur, Nummer 4, Oktober 2017

Dr. Peter Soukup
Blätter für Volksliteratur
Nummer 4, Oktober 2017
Verein der Freunde der Volksliteratur, Wien (2017), Heft A5, 24 Seiten
AU-ISSN 0006-4483

Eine sehr interessante Mischung von kurzen Artikeln die fast alle einen phantastischen Hintergrund haben. Besonders zu erwähnen ist der Artikel über den verstorbenen  Werner G. Schmidtke, der sekundärliterarisch für einen „Pseudonym-Spiegel“ verantwortlich gezeichnet hat. Eines der wenigen Werke, die sich mit Pseudonymen auseinandersetzten.

Artikel über Godfried Bueren und Alfred Bester runden das diesmalige Angebot ab …

Antiquarisch gesichtet: Verlagsneu – beziehbar über eine Mitgliedschaft im Verein von 16,00 EUR – antiquarisch kaum auffindbar


Continue reading „Neuzugänge #17 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA“