Schlagwort: Volksliteratur

Begleitende Literatur zur Phantastik #44: Weltliteratur und Volksliteratur

Albert Schaefer (Hrsg.)
Weltliteratur und Volksliteratur
C. H. Beck, München (1972)
ISBN 3406024939
Probleme und Gestalten – Acht Beiträge…

Nich mehr ganz taufrisch, aber auch nicht uninteressant sind die acht Beiträge die grundsätzliche Fragen zu Problemen und Gestalten in der Literatur beleuchten…


Der ewige Diskurs über Hochliteratur und Trivialliteratur. Mir war jedenfalls der Beitrag von Max Lüthi über europäische Volksliteratur wichtig und auch die Abhandlung über die „Anatomie des Detektivromans“ passte in mein Beuteschema.

Und doch: gehören Märchen erst zur Weltliteratur, nachdem sie von den Brüdern Grimm oder von Perrault aufgezeichnet worden sind und erst dadurch feste Form erhalten haben? Die Frage bleibt, aber Friedrich von der Leyen hat wohl ebenso recht, wenn er allgemein betont: „Wenn irgendeine Dichtung, so ist das Märchen Weltliteratur geworden, und es ist die beharrlichste Weltliteratur geblieben.“ Daher folgt dem Beitrag des  Komparatisten ein Vortrag über „Volksliteratur“ – hier im Gegensatz zum Begriff der Hochliteratur gefasst – der das Thema im Besonderen am Beispiel des Märchens behandelt, nach seinen Motiven, Formen, Zielkräften fragt wie nach dem dahinterstehenden Menschenbild, und ein Vortrag zur „Trivialliteratur“, der den Detektivroman behandelt, ihn analysiert und nach den Gründen seiner Attraktivität fragt …

Auszug 'Vorwort', Seite 9-14

Besprechungstext …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Albert Schaefer (Hrsg.)
  • Weltliteratur und Volksliteratur
  • Probleme und Gestalten
  • C. H. Beck, München (1972)
  • Taschenbuch
  • 214 Seiten
  • ISBN 3406024939

Kleinster Preis: € 0,95, größter Preis: € 16,66, Mittelwert: € 4,80

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine

  • [Artikel] Max Lüthi in der WIKIPEDIA

Max Lüthi (* 11. März 1909 in Bern; † 20. Juni 1991 in Zürich) war ein Schweizer Literaturwissenschaftler und Märcheninterpret des 20. Jahrhunderts. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Richard Alewyn in der WIKIPEDIA

Richard Alewyn (* 24. Februar 1902 in Frankfurt am Main; † 14. August 1979 in Prien am Chiemsee) war ein deutscher Germanist, Literaturkritiker und Hochschullehrer. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Die „einfache Form“ in der WIKIPEDIA

Eine einfache Form ist in literaturwissenschaftlicher und volkskundlicher Hinsicht eine vor-literarische sprachliche Gattung. Wissenschaftlich kann man die verschiedenen einfachen Formen nach Sprachtypologie und Morphologie kategorisieren. Im engeren Sinn werden unter einer einfachen Form folgende Gattungen verstanden: Mythe, Sage, Legende, Märchen, Memorabile, Kasus, Witz. […] Die einfache Form ist dabei in ihrer ursprünglichen Form von Mündlichkeit und einer sogenannten Volksläufigkeit geprägt sowie von einer bestimmten Geisteshaltung. Aus einfachen Formen können sich auch Vergegenwärtigungen (bei der Sage die Saga) und eventuell „höhere“ Kunstformen herausbilden, etwa das Kunstmärchen aus dem Volksmärchen. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Magazine #34 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Blätter für Volksliteratur, Heft 2/2020

Dr. Peter Soukup
Blätter für Volksliteratur, Heft 2/2020
Verein der Freunde der Volksliteratur, Wien (2020)
AU-ISSN 0006-4483
Unsterbliche, Verlage und Unbekannte…

Die zweite Ausgabe des Jahre 2020 wurde wieder liebevoll zusammengestellt und bietet in ihrem beschränkten Platz von 24 A5 Seiten doch wieder einiges Interessante…

So geht es um das kurze Leben einer unsterblichen Vampira, die Verlage Apex und Blitz werden vorgestellt und Gustav Le Rouge wird aus der Vergessenheit gerissen …

Le Rouge war ein vielseitiger Autor, der zahlreiche Bücher zu allen möglichen Themen veröffentlicht hat (Abenteuerromane, Fantasy/Mystery, Gedichte, Kommentar zu einer Anthologie von Schriften des Jean Brillat-Saverin, Theaterstücke, Drehbücher für Filme, Kriminal- und Fortsetzugsromane, Anthologien, Essays, Rezensionen, usw.) …

Auszug Artikel

Mich wundert immer wieder, wie vielfältig und interessant die Themen sind, die in diesen Heften angerissen werden. Es reicht natürlich immer nur, um Interesse zu wecken, da der Platz für fundierte und ausgedehnte Essays fehlt, aber man findet immer wieder das Unbekannte in ihnen…

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Dr. Peter Soukup
  • Blätter für Volksliteratur
  • Heft 2/2020, April 2020, 59. Jahrgang
  • Verlag, Erscheinungsort (Erscheinungsjahr)
  • Heft A5 geheftet
  • 24 Seiten
  • AU-ISSN 0006-4483

derzeit antiquarisch leider nicht greifbar – aber beim Verlag beziehbar

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Sammlung] auf romanhefte-info.de

Die „Blätter für Volksliteratur“ ist eine der wenigen Serien, die sich seit 1962 behauptet hat und bis heute läuft. Angefangen mit Schwarz/weiss-Ausgaben, kamen in den 1990ern farbige Ausgaben dazu.

Auszug Sammlung


    • [Buch] Gaston LeRoux, Fritz Lang, Gustave Le Rouge von Karl Ludwig Lohndorf – bokus.com

Die Studie gliedert sich nach einer Einleitung in die Problematik in die Abschnitte „Gaston Leroux und die Quellen“, „Fritz Lang und die Quellen“, „Gustave Le Rouge“ und ein abschließendes „Fazit“ der wesentlichen Ergebnisse. …

Auszug Buchbeschreibung


siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Neuzugänge #48 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Einiges Interessante über gruselige Gestalten und das Dunkle in uns, ein 28 Jahre altes JAhrbuch für Literatur und Ästhetik und das neuerste Magazin für Volksliteratur. Eine breite Themenpalette …


Hubert Filser - Menschen brauchen Monster
Hubert Filser – Menschen brauchen Monster

Hubert Filser
Menschen brauchen Monster
Alles über gruselige Gestalten und das Dunkle in uns
Piper, München (2017), gebundene Ausgabe, 288 Seiten
ISBN 9783492058445

Seit Jahrtausenden ersinnen wir Ungeheuer und Fabelwesen, die uns zugleich Furcht einjagen und faszinieren. Wir brauchen sie, um unseren Ängsten eine Gestalt zu geben und sie so beherrschbar zu machen. Hubert Filser zeigt, wie jede Gesellschaft ihre eigenen Monster hervorbringt und was diese über die Menschen verraten, die sie erdacht haben.

Ob Hundsköpfige, anmutige Sirenen oder Dracula – eins verbindet all diese schaurigen Kreaturen: Sie sind ein Spiegelbild gesellschaftlicher Strömungen und sagen viel darüber aus, was zum Zeitpunkt ihrer Entstehung als normal galt und was nicht. Monster sind anders, wild und unberechenbar – und deshalb ungemein spannend! …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 9.99 EUR, größter Preis: 31.95 EUR, Mittelwert: 20.00 EUR


Continue reading „Neuzugänge #48 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA“

 

Neuzugänge #30 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Die Blätter für Volksliteratur, mit interessanten Artikeln im Bereich Science Fiction, sind wieder erschienen, ein Nachwort von Hans Joachim Alphers zu Kurd Laßwitz  und Phantastisches aus Main-Franken vom Informationsdienst für phantastische Neuigkeiten aus der Zukunft. Der Nachschub in der Bibliothek reißt nicht ab …


Dr. Peter Soukup - Blätter für Volksliteratur 2018/1
Dr. Peter Soukup – Blätter für Volksliteratur 2018/1

Dr. Peter Soukup (Hrsg.)
Blätter für Volksliteratur, 2018/1, 57. Jahrgang
Eigenverlag, Wien (2018), A5 Heft broschiert Klammernbindung, 48 Seiten
AU-ISSN 0006-4483

Diese, wie immer am Jahresanfang erweiterte Ausgabe, hat im besonderen für die Science Fiction Liebhaber zwei Artikel bereit.

Einen über Frederic Brown, von Mag. Peter Friedl, und einen über Alfred Bester, von Robert M. Christ.

Daneben Artikel über Egon-MAria Zimmer (C.C.), John Kill den Sklavenjäger, Phil Barring und Tom Prox. Alles wohlbekannte Namen im Romanheftbereich. …

Antiquarisch gesichtet: Antiquarisch kaum auffindbar, Verlagsneu per Mitgliedschaft erhältlich (Jahresbeitrag 16,– Euro, vier Ausgaben)


Continue reading „Neuzugänge #30 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA“

 

Erik Schreiber: Bücherbrief 615 erschienen

bücherbrief 615
eCover-Ansicht

615 bücherbrief januar 2015

Im neuen Bücherbrief gibt’s, unter dem Ttiel Fan-Magazine/Magazine, zwei Besprechungen von Sekundärliteratur:

Blätter für Volksliteratur 01/2015
Andromeda Nachrichten 248

und natürlich dann jede Menge Besprechungen von Primärliteratur.

Download gibt’s auch auf Facebook – in der Gruppe für deutschsprachige Sekundärlitertur zur Phantastik

Als Info:
Der phantastische Bücherbrief erscheint regelmässig, monatlich kostenlos.
Aus aktuellem Anlass erscheinen weitere Autorenbücherbriefe oder Themen-Bücherbriefe, die in der Nummerierung jedoch innerhalb des phantastischen Bücherbriefes zu finden sind. Er darf, teilweise oder ganz, vervielfältigt oder im internet veröffentlicht werden, wenn die Quelle genannt wird. Abdruck honorarfrei. Eine kurze Nachricht, ein Verweis auf die Webseite und / oder Belegexemplar wären nett.
Im Internet finden sich auf http://www.fictionfantasy.de, http://www.buchtips.net und http://www.drosi.de weitere Besprechungen von Büchern, Comics und anderem. Zudem werden die Bücherbriefe auf den Internetseiten http://www.sftd-online.de, http://www.elfenschrift.de und als erste Seite überhaupt, auf http://www.homomagi.de zum Herunterladen bereitgehalten. Im e-book-store http://www.vss-ebooks.de kann er ebenfalls kostenlos heruntergeladen werden. Auf der Seite  http://www.phantanews.de wird es monatlich neu den Hinweis auf den Bücherbrief geben. Der EDFC e. V. veröffentlicht innerhalb der Publikation Fantasia meine Rezensionen des Vorjahres in ein bis drei Ausgaben. Während auf http://www.spielxpress.at im vierteljährlich erscheinenden Magazin weitere Rezensionen veröffentlicht werden. Der Spielxpress bietet zusätzlich zu meinen Buchbesprechungen auch eigene Artikel. Monatlich werden auf allen Internetseiten insgesamt etwa 3.000 pdf-Ausgaben (Stand 01.05.2014) heruntergeladen. Weitere Buchbesprechungen sind bereits im Internet verteilt.    
Der Bücherbrief als e-book. Das e-book steht in allen grösseren e-book-Shops zum Herunterladen bereit.
Die in diesem Bücherbrief verwendeten Titelbilder dienen als Bildzitat der besseren Erkennbarkeit der Rezension und sind kein mutwilliger Verstoß gegen das Copyright. Die Rechte an den Titelbildern gehören in jedem Fall dem herausgebenden Verlag.
Der phantastische Bücherbrief kann als pdf-Datei angefordert werden.
Verantwortlicher Rechteinhaber: Erik Schreiber, An der Laut 14, 64404 Bickenbach, erikschreiber@gmx.de