Beiträge getaggt mit Reise(n)

Francois Place: Phantastische Reisen 2

Phantastische Reisen 2

Cover-Ansicht

Jetzt ist die Reihe vollständig. „Vom Jadeland zur Quinookta-Insel“ vervollständigt das Alphabet der phantastischen Reisen. Und wieder sind herrliche, aquarellierte Zeichnungen der Begleiter der Texte. Ich denke diese werden mir eine ganze Zeitlang viel Freude bereiten. Mal sehen was die Geschichten hinter den Zeichnungen bieten. Immerhin standen die Bücher auf der Liste „Die besten sieben Bücher für junge Leser“ und auf der Nominierungsliste 1998 zum „Deutschen Jugendliteraturpreis“.

Band 1 – Vom Land der Amazonen zu den Indigo-Inseln

Band 3 – Vom Roten Fluss zum Land der Zizotls

, , , , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Francois Place: Phantastische Reisen 3

Phantastische Reisen 3

Cover-Ansicht

Vom Roten Fluss zum Land der Zizotls. Der dritte Band ist ebenfalls schon eingetroffen. Alleine die Coverzeichnung fasziniert mich und im Inneren gibt’S noch viele mehr. Jetzt fehlt nur noch das in gleicher Ausstattung erschienene Buch „Phantastische Reisen – Vom Jadeland zur Quinookta-Insel“. Freu‘ mich schon d’rauf.

, , , , , , ,

Ein Kommentar

Francois Place: Phantastische Reisen 1

Phantastische Reisen 1

Cover-Ansicht

Inspiriert von alten Reiseberichten und Atlanten, hat Francois Place ab 1997 drei außergewöhnliche Bildbände geschaffen. Fiktive Sachbücher – realistisch im Stil, aber phantastisch in der Sache. Ein Reiseführer durch neun imaginäre Weltteile, erdachte, ja erträumte Länder, und zugelich eine Sammlung folkloristischer Abenteuergeschichten.

Der erste Band – Vom Land der Amazonen zu den Indigo-Inseln sei hier vorgestellt da er gerade auf meinen Schreibtisch gelandes ist. Erinnern mich irgendwie an frühe Bildbände wie die Chroniken zu den Filmen zu Herr der Ringe und Hobbit – allerdings noch einen Tick liebevoller. Dieses Buch ist in Belgien und Frankreich auch vielfach prämiert worden.

Ja, natürlich keine Sekundärliteratur sondern primäre Werke, aber ich wollte euch diese Schmuckstücke nicht vorenthalten. Unter anderem, weil sie eben als fiktive Sachbücher gecchrieben wurden und außerdem sind die aquarellierten Zeichungen darin wunderschön …

Antiquarisch noch gut zu bekommen …

, , , , , , ,

Ein Kommentar

Bergerac, Cyrano de: Mondstaaten und Sonnenreiche

mondstaaten sonnenreiche

Cover-Ansicht

Bei etwas intensiveren Studien über den Mond in der Phantastik gelangt man automatisch an Cyrano de Bergerac und seine „Monsstaaten“ und „Sonnenreiche“.

Ich habe mir darauf hin die Ausgabe aus der „Bibliothek der Science Fiction“ in der Übersetzung von Martha Schimper antiquarisdch besorgt. Für einen Spottpreis überall zu haben.

Schon die Einleitung von Dr. Hans Eckart Rübesamen hat mir ganz gut gefallen. Der Überblick über das (kurze) Leben von Cyrano de Bergerac und seine Intentionen zu den Werken macht mich gespannt auf das Ganze. Dieses habe ich – ich gestehe geknickt – bis jetzt nicht vollständig gelesen.

Neugierig bin ich auf die Stelle in der, meines Wissens nach als Erster, Bergerac die „Hörbücher“ erfindet, die jetzt 450 Jahre danach die Welt erobern. Das ist doch Science Fiction pur und nicht zu unrecht gilt ja Bergerac als einer der Ur-Urväter dieser. Mal sehen …

, , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: