Beiträge getaggt mit Kunst

Kunst #3 – phantastische Visionen …

Bilder vom Vater der Science-Fiction-Art und ein weiterer sekundärliterarischer Artikel zum gleichen Künstler und die Kunst im Herr der Ringe von Tolkien in neuem und erweitertem Gewand. Einzigartig …


Telepolis spezial 01/2009

Telepolis spezial 01/2009

Christian Heise u.a. (Hrsg.)
Telepolis Special 01/2009 Zukunft –
Die Welt in 1000 Jahren
Heise, Hannover (2009), Magazin A4 broschiert, 140 Seiten

Aufmerksam wurde ich durch das neue Magazin „Blätter für die Volksliteratur. In dem Artikel  von Robert M. Christ „Frank R. Paul – Der Vater der Science-Fiction-Art“ wurde darauf hingewiesen dass sämtliche 28 zum Großteil ganzseitigen farbigen Illustrationen von diesen aus Österreich stammenden Künstler  gestaltet wurden. Eine interessante Seite zu Fank R. Paul findest du hier. Die WIKIPEDIA-Seite dazu hier. Außerdem eine Pinterest-Pinnwand mit fast zweihundert seiner Grafiken.

Ein Widerspruch ist mir allerdings aufgefallen, der sollte vielleicht einmal geklärt werden: WIKIPEDIA gibt den Geburtsort mit Wien an, Robert M. Christ selbigen mit Radkersburg/Steiermark. Ich tendiere eher dazu Rober Christ zu glauben, aber man weiß ja nie? …

Antiquarisch gesichtet: Leider derzeit nicht greifbar


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , ,

Hinterlasse einen Kommentar

Kunst #2 – phantastische Visionen …

Schaurig, schöne Kunstgeschichten gesammelt von Pauline Sebens, Frank Frazettas vierte Sammlung von Betty Ballantine und Fantasy, Horror und Visionen von Bruce Pennington. Phantastische Kunst vom Feinsten …


Pauline Seben - Gruselig

Pauline Seben – Gruselig

Pauline Sebens (Hrsg.)
Gruselig
Schaurig schöne Kunstgeschichten
Horncastle, München (2008), gebundene Ausgabe, 70 Seiten
ISBN 9783938822159?

Solange man noch nnicht weiß, was einen erwartet, ist die Spannung wie ein feiner, etwas schräger Ton.

Für dieses Buch hat Pauline Sebens Gemälde gesamelt, die wunderschön unheimliche Geschichten erzählen, denn ist der Grusel nicht am schönsten, wenn er durch unsere Fantasie schleicht.

Wer mag, der Verlag ist auch einen Blick wert -> Mona Horncastle und ihr Verlag

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 0.61 EUR, größter Preis: 150.85 EUR, Mittelwert: 5.19 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, ,

2 Kommentare

Kunst #1 – phantastische Visionen …

Danny Flynn, Frank Franzetta, Jim Burns, Alan Craddock, Ian Craig, John Harris und Les Edwards, alle Künstler die mich immer wieder ins Staunen versetzten. Phatastische Kunst ist war nicht per se Sekuntärliteratur, aber sie gehört einfach dazu. Findet ihr nicht …


Danny Flynn - Fantasy Visionen

Danny Flynn – Fantasy Visionen

Danny Flynn
Fantasy Visionen – Die Kunst von Danny Flynn
Weltbild, Augsburg (1995), Bildband,  128 Seiten
ISBN 3896040146

Danny Flynns Wurzeln liegen in einer Kombination aus Natur, Mythologie und Fantasy. Viele Bilder dieser Sammlung zeigen andere Planeten, seine detailgetreuen Beobachtungen der NAtur spiegeln sich in seinen außerirdischen Landschaften und deren Bewohnern wieder.

Träume und Alpträume, idyllische Fantasy-Szenen mit romantischen Untertönen oder surreale Darstellungen gehören zu den Spezialitäten von Danny Flynn. Aber auch die dunklen Seiten der Vorstellungskraft sind ihm nicht fremd.

Diese Sammlung zeigt seine besondere Gabe: seine Seele auf Reisen zu schicken und aderen danach mitzuteilen, was sie gesehen hat …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 0.61 EUR, größter Preis: 13.30 EUR, Mittelwert: 7.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, ,

Ein Kommentar

Eine magische Welt wird lebendig – Die illustrierte Harry-Potter-Edition — buchstudent

Text by Ronja. Zum ersten Mal erwachten die Bilder aus der Harry-Potter-Welt bei mir im Kopf zum Leben, als meine Mutter mir die Bücher vorlas. Ich war damals noch sehr jung (Wood stellte ich mir tatsächlich als Stock vor) und als ich die Romane schließlich selbst las, veränderten sich auch meine Vorstellungen von der magischen […]

über Eine magische Welt wird lebendig – Die illustrierte Harry-Potter-Edition — buchstudent


Siehe auch:

, , , ,

2 Kommentare

Begleitende Literatur zur Phantastik #17

Matriachale Kunst-Utopie aus den Prinzipien einer matriachalen Ästetik, linguistische Textmodelle und wissewnschaftliches bei Indiana Jones sollen uns heute begleiten …


Heide Göttner-Abendroth - Die tanzende Göttin

Heide Göttner-Abendroth – Die tanzende Göttin

Heide Göttner-Abendroth
Die tanzende Göttin
Prinzipien einer matriachalen Ästhetik
Frauenoffensive, München (1982), Taschenbuch, 264 Seiten
ISBN 3881041192

Gelangte als Quell-Literatur zu „Freuden der Fantasy, Ullstein (1984) in die Sammlung.

Die Entwicklung, Kunst zur Fiktion und zur formalen Technk zu machen, wobei sie zugleich mehr und mehr an Öffentlichkeit verlor, skizziert die Autorin in großzügiger Linie bis in die Gegenwart. Dabei zeigt Sie, dass moderne Kunsttheorien, einschließlich der Theorie der „weiblichen Ästhetik“ diesem Problem nicht gerecht werden.

Über die Ansätze matrichaler Kunst von Frauen in der Gegenwart hinaus entwirft sie zuletzt die Vision einer matriachalen Kunst-Utopie …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 0.59 EUR, größter Preis: 30.42 EUR, Mittelwert: 7.00 EUR


Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , ,

4 Kommentare

%d Bloggern gefällt das: