Schlagwort: Science Fiction (DRR)

Artikel, Essays und Kurztexte zur Phantastik #16: Science Ficiton Literatur USA-BRD-DDR in: Weimarer Beiträge – Aufbau-Verlag (Hrsg.)

Siegfried Rönisch (Chefred.)
Weimarer Beiträge, 1987/3
Aufbau, Berlin (1987)
ohne ISBN
Zeitschrift für Literaturwissenschaft, Ästhetik und Kulturtheorie

Ja, auch wenn es neuere Werke zu den phantastischen Veröffentlichungen in der DDR gibt, ist es immer wieder interessant, auch in den alten Werken darüber zu lesen. …


Hier waren es vier Essays zum Thema Science Fiction und Phantastik in der DDR, der USA und der BRD. Zunächst Dieter Wuckel zur (damals) neueren Science Fiction-Literatur in der DDR und anschließend Renate Ulbrich „zu einigen Tendenzen in der modernen Science Fiction-Literatur der USA“.

Obwohl vor allem in den zurückliegenden zehn Jahren sowohl in den sozialistischen als auch in den kapitalistischen Ländern fruchtbare Anstrengungen unternommen wurden, die Spezifik der Science-Ficition-Literatur im welt- beziehungsweise nationalistischen Kontext zu bestimmen, sind definitorische Probleme und kontroverse Meinungen dazu bei weitem nicht aus dem Weg geräumt …

Auszug 'Zu einigen Tendenzen…', Seite 379-398

Dazu kommen dann noch „Einige Bemerkungen zur Phantastik in der BRD“ von Olaf R. Spittel und als letzter Beitrag, im Bereich der Phantastik, „Die Idee vom Fortschritt in der Science-Fiction. Anmerkungen zur jüngsten SF-Literatur der DDR“. Interessante Beiträge und besonders den Beitrag von Renate Ulbrich habe ich gerne gelesen. …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Siegfried Rönisch (Chefred.)
  • Weimarer Beiträge, 1987/3
  • Zeitschrift für Literaturwissenschaft, Ästhetik und Kulturtheorie
  • Aufbau, Berlin/Weimar (1987)
  • Broschüre, A5, Klebebindung
  • 170 Seiten
  • ohne ISBN

Kleinster Preis: € 2,00, größter Preis: € 6,20, Mittelwert: € 4,95

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine

  • [Webpräsenz] Weimarer Beiträge im Internet

Die Weimarer Beiträge wurden 1955 auf Initiative der Nationalen Forschungs- und Gedenkstätten der klassischen deutschen Literatur in Weimar von den Herausgebern Louis Fürnberg und Hans-Günther Thalheim gegründet und haben sich bald mit dem Ziel einer transdisziplinären und komparatistischen Öffnung der Germanistik als Zeitschrift für Germanistik, Ästhetik und Kulturtheorie profiliert. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Weimarer Beiträge in der WIKIPEDIA

Die Weimarer Beiträge sind eine erstmals 1955 erschienene Literaturzeitschrift, die zusammen mit der Zeitschrift für Germanistik eine der wichtigsten Zeitschriften für Literaturgeschichte in der DDR war. Sie trägt seit 1991 den programmatischen Untertitel „Zeitschrift für Literaturwissenschaft, Ästhetik und Kulturwissenschaften“. …

Auszug Artikel


  • [Webpräsenz] Weimarer Beiträge im Passagen Verlag

Die Weimarer Beiträge – seit ihrer Einstellung durch den Aufbau-Verlag 1991 vom Passagen Verlag herausgegeben – waren eine der renommiertesten Literatur- und Kulturzeitschriften der DDR. Durch ihren interdisziplinären Ansatz, der auch allgemeine kulturelle, ästhetische und politische Überlegungen einbezieht, trägt sie zu einer Einbindung der deutschsprachigen Kulturwissenschaften in die internationale Diskussion bei.…

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 
 
 
 
 

Science Fiction #19 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Die Science Fiction in der DDR von 1980-1990

In Bezug auf meinen derzeitigen Schwerpunkt „Science Fiction in der DDR“ ist diese „unterhaltungsliterarische Bestandsaufnahme unter thematischem und wirkungsspezifischem Aspekt“ eine wichtige Ergänzung in der Sammlung …


science fiction ddr 1980-1990_20190522101306004793_001Thomas Hartung
Die Science Fiction der DDR von 1980-1990
Eine unterhaltungsliterarische Bestandsaufnahme unter thematischem und wirkungsspezifischem Aspekt
Helmuth Block Verlag, Berlin (1992), Taschenbuch, 176 Seiten
ISBN 3910173055

Anknüpfend an SCKERL 1977, FÖRSTER 1980 und HEIDTMANN 1982, sucht der Autor die grundsätzliche Aufarbeitung der Science Fiktion der speziell der unterhaltungsliterarischen, weitgehend abzuschließen, um damit eine relativ theorielastige Grundlage für differenzierte, weiterführende Untersuchungen zu liefern.

Im methodischen Teil werden Untersuchungsgegenstand (explizit 302 Texte) und Untersuchungsmethode (grundsätzlich vergleichend, unter thematischem Aspekt beschreibend, unter wirkungsspezifischem wertend) skizziert.

Im theoretischen Teil diskutiert der Autor fundamentale Positionen der nationalen und internationalen Sekundärliteratur in Bezug auf Struktur, Tradition und Funktion von SF, setzt diese zur nationalen Spezifik in Beziehung, bietet eine „weite“ Wesensbestimmung von SF, die er nicht auf unterhaltende Aspekte reduziert, und äußert sich zum Problem literarischer Trivialität.

Im praktischen Teil werden die Texte auf ihren sozialen Modellhintergrund, wissenschaftlichen Handlungsmittelgrund und aktionalen Handlungsvordergrund untersucht sowie auf ihre möglichen Wirkungen unter einstigen politischen Verhältnissen befragt, woraus sich implizit ihre Potenzen und Grenzen für eine gesamtdeutsche Literatur ergeben. …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 13.50 EUR, größter Preis: 13.50 EUR, Mittelwert: 13.50 EUR


siehe auch (Auszug):


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

David Draut: Zwiespältige Zukunftsvisionen: Das Autorenpaar Steinmüller und die ostdeutsche utopische Science Fiction

zwiespältige Zukunftsvisionen
Cover-Ansicht

Das Autorenpaar Steinmüller und die ostdeutsche utopische Science Fiction

„Was bin ich?“, fragt der Erzähler in dem beliebtesten ostdeutschen Science Fiction-Roman Andymon gleich im ersten Kapitel. Diese Frage charakterisiert das Gesamtwerk des DDR-Autorenehepaars Steinmüller. Der Aufbau einer utopischen, perfekten Gesellschaft, das Scheitern dieses Unterfangens oder die Konfrontation mit einer gänzlich andersartigen außerirdischen Zivilisation sind Themen in den Werken des Ehepaars. Doch nicht alle Geschichten spielen in ferner Zukunft; die Kurzgeschichtensammlungen entwerfen eine dunkle Vision des 21. Jahrhunderts. Es entsteht eine „Future History“, die auf kohärente Weise Eutopie und Dystopie verbindet. Science Fiction-typische Feinde sucht man allerdings vergeblich: Der größte Feind ist der Mensch selbst. Der Mensch, der zum Cyborg wird, der in Inkubatoren geboren und von Androiden erzogen wird und der sich selbst vervielfältigt – er verlernt allerdings eines nicht: das Träumen. Der Traum einer perfekten Gesellschaft ist sowohl Antriebskraft der Helden als auch Ursprung der größten Katastrophen. David Draut analysiert, wie Angela und Karlheinz Steinmüller Utopie im Science Fiction-Gewand schreiben und weshalb die Auflösung des Gegensatzes Natur vs. Kultur die zentrale Rolle spielt. Findet hierbei eine Annäherung an die Postmoderne statt?
(Quelle: Amazon Artikelbeschreibung)
siehe auch: Phantastisch! 56, Seite 65

  • Gebundene Ausgabe: 337 Seiten
  • Verlag: Tectum; Auflage: 1 (24. April 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3828833373
  • ISBN-13: 978-3828833371
  • Größe und/oder Gewicht: 21,8 x 15,9 x 2,7 cm