Schlagwort: Gebrüder Grimm

[Medienhinweis] #183: Wie der Froschkönig seinen treuesten Diener bekam – literaturkritik.de

Corona Schmiele spürt in „Autor im Suchbild“ die Fährten der Märchenautoren Wilhelm und Jacob Grimm in ihren berühmten „Kinder- und Hausmärchen“ auf

von Christina Lange auf literaturkritik.de

Texte über die Grimm-Brüder lese ich immer wieder gerne, auch wenn da immer wieder einiges widersprüchlich kommt …

literaturkritik.de - 29.11.2021

Mehr als 200 Jahre sind vergangen seit die beiden gelehrten Herren ihre erste Märchensammlung unter besagtem Titel herausgaben. Schon damals wollten sie sich ganz bewusst als „Sammler“ von deutschen Volksmärchen verstanden wissen, keineswegs als Märchenautoren. Besonders Jacob Grimm galt als großer Verfechter der „unberührten alten Poesie“ (vgl. z. B. Schmiele, 182). […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

Begleitende Literatur zur Phantastik #6

Ein Buch über den Aberglauben im Mittelalter und nachfolgend, ein Buch über den Mensch im Kosmos und ein Werk über Weiblichkeitsbider in der Literatur. Ich habe mich wieder bemüht einige Links zu weiterführenden oder ergänzenden Seiten aufzufinden und einzufügen umd  den Informationsgehalt zu erhöhen. Also viel Vergnügen damit …

Carl Meyer - Der Aberglaube des Mittelalter
Carl Meyer – Der Aberglaube des Mittelalter

Carl Meyer
Der Aberglaube des Mittelalters
und der nachfolgenden Jahrhunderte
Nachdruck der Auflage OB Lucern F 61423 von 1884 ohne Kürzungen
Fourier Verlag, Wiesbaden (2003), Lizenzausgabe, gebundene Ausgabe, 382 Seiten
ISBN 3932412214

Im Mittelalter erreichte der Aberglaube seinen Höhepunkt und beeinflusste so die Sittengeschichte Europas enorm. Im Mittelpunkt stand dabei immer das Hexenwesen und die Zauberei. In ihm werden Relikte des frühzeitlichen religiösen Denkens bewahrt, durch die ein magischer Zusammenhang aller Dinge angenommen wird. Die unterschiedlichsten Formen reichen bis in die frühesten Kulturen hinein und enthüllen so die Spuren vergangener Zeiten und ferner Völker. …

Download der Ausgabe von 1842 auf archive.org

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 1.99 EUR, größter Preis: 25.51 EUR, Mittelwert: 7.30 EUR


Continue reading „Begleitende Literatur zur Phantastik #6“