Schlagwort: Faschismus

Utopie #23 – der NICHT-Ort in der Sekundärliteratur: Transhumanistische Mythologie

Rechte Utopien einer technologischen Erlösung durch künstliche Intelligenz

Transhumanismus – die technologische Optimierung und die Überwindung der Körperlichkeit des Menschen ist eine politische Ideologie, die im Besonderen im Umfeld der kalifornischen Technologieunternehmen aufgekommen ist und von dort aus in die ganze Welt diffundiert ist. Mittelfristig ist das Verhindern der Alterung und das Abschaffen des Todes ein Ziel des Transhumanismus. Endziel ist wohl der Mensch als Gottähnliches Wesen …


Meiner Meinung nach ein wichtiger Beitrag in der Diskussion um den Transhumanismus, weil er Grundlagen aufzeigt und die Gefahr des faschstischen Gedankengutes darin aufzeigt …

Das vorliegende Buch ist eine ideologiekritische Analyse der Mythologien um superintelligente KI. Dabei zeigt sich, dass die Grundlagen diese Mythologien keineswegs so neu sind, wie ihr Gegenstand uns glauben machen könnte. Vielmehr wiederholen sich hier – in technologischem Gewand und scheinbar säkularisiert – alte Ideen der protestantischen Rechten. Noch drehen sie sich nur um die Zurichtung für die Erfordernisse des digitalisierten Kapitalismus und die Radikalisierung seines Glücksversprechens. Doch die Grundlagen für eine autoritäre Wende sind im Glauben an die Superintelligenz bereits angelegt. …

Auszug Inhaltsangabe Buchrückseite

Der Transhumanismus als politische Idee hat enormes faschistisches Potential. Dieses Buch erleichtert die Beschäftigung mit diesem Thema, indem es die Ideenwelt des Transhumanismus aufschlüsselt und auf die Ursprünge zurückführt, die darin enthaltenen Widersprüche aufzeigt und die vermeintliche Lösung oder Leugnung  deutlich macht …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Max Franz Johann Schnetker
  • Transhumanistische Mythologie
  • Rechte Utopien einer technologischen Erlösung durch künstliche Intelligenz
  • Unrast, Münster (2019)
  • Taschenbuch
  • 136 Seiten
  • ISBN 9783897712645

Kleinster Preis: € 10,42, größter Preis: € 25,17, Mittelwert: € 12,95

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Interview] Transhumanismus: Von der Technikverehrung zur Mythologie –  und Max Schnetker auf heise.de

Der Transhumanismus stellt die Überwindung des Menschen mit technischen Mitteln in Aussicht. Ausgangspunkt seiner Hoffnungen und Befürchtungen sind denkende Maschinen, deren Fähigkeiten die von Menschen weit übertreffen sollen. Solche Geräte sind allerdings nirgendwo in Sicht, die erwartete Superintelligenz rein spekulativ und viele transhumanistische Annahmen abenteuerlich – warum verbreitet sich der Transhumanismus dennoch? …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Unrast Verlag in der WIKIPEDIA

Der Unrast Verlag ist ein kleiner Sachbuchverlag mit Sitz in Münster. Er wurde Anfang der 1990er Jahre für linksgerichtete und antifaschistische Literatur gegründet. Sein Motto lautet „Bücher der Kritik“. …

Auszug Artikel

  • [Download] Transhumanistische Mythologie – Vorwort (PDF) – buchkomplizen.de

    In den folgenden Kapiteln werde ich darlegen, dass Transhumanist*innen technologische Metaphern nutzen, um über soziale Verhältnisse zu sprechen. Darüber hinaus werde ich anhand des von Nick Bostrom geprägten Begriffs ›Sin­gleton‹ zeigen, dass auch die Idee der Superintelligenz als politische zu verstehen ist. …

    Auszug Vorwort

siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Guido Schwarz: Jungfrauen im Nachthemd – Blonde Krieger aus dem Westen

Jungfrauen im Nachdhemd
Cover-Ansicht

Eine motivpsychologisch-kritische Analyse von J.R.R. Tolkiens Mythologie und Weltbild.

Habe ich soeben, überraschender Weise, in den Tiefen meiner Bibliothek vorgefunden. Klappentext:

„Bei einer motivpsychologischen Analyse von J.R.R. Tolkiens Büchern wird schnell deutlich, dass der Autor des „Herr der Ringe“ nicht nur ein hervorragender Fantasy-Schreiber, sondern auch ein Mensch mit einer zutiefst faschistoiden Ideologie war: sein Frauen-, Männer- und Rassenbild lassen keinen anderen Schluss zu, auch wenn dies auf den ersten Blick weit hergeholt erscheint und den Jubelrufen rund um Tolkien widerspricht. Guido Schwarz legt neben den hermeneutischen Grund- lagen die Mythologie sowie das Weltbild des erfolgreichsten Autors des 20. Jhd. offen und analysiert „Mittelerde“ bis ins Detail – ein Muss für alle Tolkien-Fans, die einmal einen Blick hinter die Kulissen werfen wollen. Obwohl auf den ersten Blick eine Kritik an Tolkien, stellt das Buch durch seinen gesellschaftskritischen Ansatz den Leser vor die Notwendigkeit, sein eigenes Weltbild kritisch unter die Lupe zu nehmen: der „Faschismus für den Hausgebrauch“ ist auch in der heutigen Zeit ein Phänomen, das ebensowenig verleugnet werden sollte, wie die dunkle Seite in Tolkiens Geschichten. Die humorvoll-provokant geschriebene Analyse zerstört nicht Tolkien, sondern die Blauäugigkeit unkritischer Lektüre.

  • Taschenbuch: 190 Seiten
  • Verlag: Königshausen u. Neumann (16. Mai 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3826026195
  • ISBN-13: 978-3826026195
  • Größe und/oder Gewicht: 15 x 2,3 x 23,6 cm

Na mal sehen, was sich da in meine innerste Festung eingeschlichen hat … 🙂

 

Michael Novian – Von Ariern und Aliens: Völkische Weltanschauung in der SF-Literatur vor dem Zweiten Weltkrieg

von Ariern und Alien
von Ariern und Alien

In Fantasia 469e rezensiert Franz Schröpf unter anderem dieses Buch:

Zukünftige Welten, beherrscht von einer technisch wie moralisch überlegenen nordischen Rasse: Was deutsche Science-Fiction-Autoren in den 1920er- und frühen 1930er-Jahren zu Papier bringen, sind nicht selten präfaschistische Allmachtsfantasien galaktischen Ausmaßes. Unerschrocken treten darin technisch hochgerüstete Arier kriegerischen Aliens von fernen Planeten entgegen und streben ihrerseits nach der Herrschaft im All. Technischer Fortschrittsglaube verbindet sich facettenreich mit völkischer Weltanschauung und der Sehnsucht nach einem starken Führer und seinem Genius. Das bis dahin kaum beachtete literarische Genre Science-Fiction entpuppt sich als aufschlussreiche Quelle des damaligen Zeitgeistes. Michael Novian untersucht in Science-Fiction-Romanen aus der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg vor allem literarische Darstellungen der „nordischen Rasse”. An zahlreichen Beispielen kann er belegen, wie die Autoren um dieses Motiv herum den Neomythos eines Volkes konstruieren, das unabhängig von Raum und Zeit fortexistiert und dem der Leser sich zugehörig fühlen kann. (Quelle: Kurzbeschreibung Amazon)

  • Broschiert: 192 Seiten
  • Verlag: Tectum; Auflage: 1., Aufl (5. April 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3828831370
  • ISBN-13: 978-3828831377
  • Größe und/oder Gewicht: 21 x 15 x 1,4 cm