Beiträge getaggt mit Quarber Merkur

Verlag Lindenstruth: Quarber Merkur 115 erscheint

Quarber Merkur 115

Cover-Ansicht

In wenigen Tagen erscheint laut Verlagsangabe der neue Quarber Merkur 115

Franz Rottensteiner (Hrsg.)
QUARBER MERKUR 115
Franz Rottensteiners Literaturzeitschrift für Science Fiction und Phantastik

2014, 280 Seiten, Paperback
ISBN 978 3 934273 94 8 – EUR 16,00 (DE)

Aus dem Inhalt:

  • Richard-Philipp Fahrbach: Lovecraft-Verfilmungen oder Der Fluch des Unverfilmbaren? »Intermedialität des Schreckens: Parameter des Grauens bei H. P. Lovecraft«, Teil 3
  • Maria Galina: Das Macondo, das uns entgangen ist
  • Christian Hoffmann: Neue afrikanische SF und Phantastik
  • Thomas Ballhausen: Trauma, Hysterie, Archiv. Ein Versuch über »Orlacs Hände«
  • Stefan Tuczek, Torsten Ehlers: »Vernichten, was unwert ist, ausrotten den Aberglauben von Wissenschaft, Technik und falschen Religionen« – Die Welteislehre als Phantasma
  • Simon Spiegel: »A film is no place for argument«. William Cameron Menzies’ Things to Come
  • Sven Klöpping: Bonjour SF! Ein kurzer Überblick zur frankofonen Science-Fiction
  • Michael K. Hageböck: Jules Verne: verkannt, verändert, vergriffen. Ein Interview mit Volker Dehs über den französischen Futuristen
  • Stefan Hantke: Runter von der Insel, zurück nach Hause: Bush, Science-Fiction und das Fernsehen • Wolfgang Both: Edith oder die mörderische Frage, wer bei wem abschrieb
  • Torsten Ehlers, Christian Hoffmann, Franz Rottensteiner, Jacek Rzeszotnik, Erik Simon, Stefan Tuczek, Holger Wacker: Der Seziertisch
  • Karsten Kruschel: Dirk van den Boom und Niklas Peinecke beginnen DIE NEUNTE EXPANSION

(Quelle: Verlagsnachricht am 3.12.2014)

Nachtrag:

quarber merkur 115, Inhalt Seite 1

quarber merkur 115, Inhalt Seite 1

quarber merkur 115, Inhalt Seite 2

quarber merkur 115, Inhalt Seite 2

, , , , ,

2 Kommentare

Die Endrunde aus sekundärliterarischer Sicht – Kurd-Laßwitz-Preis 2014

lasswitz preis 2014

Webpage-Vorschau

So, es ist vollbracht – die Nominierungen zum Kurd Laßwitz-Preis 2014 stehen und wir harren der Dinge die nun kommen.

Sekundärliterarisch besonders zu erwähnen sind vier Nomminierungen (von sechs) in der Sparte „Sonderpreis für langjährige herausragende Leistungen im Bereich der SF 2013“

Da wären also nomminiert:

  • Klaus Bollhöfener und sein Team von „phantastisch!“  für 50 Ausgaben der SF-Fachzeitschrift „phantastisch!“
  • Frank G. Gerigk für die Herausgabe des Bildbandes „Perry Rhodan-Illustrator Johnny Bruck – Der meist publizierte Künstler des Universums“
  • (Marlon) Martin Kempf und sein Team vom „Fandom Observer“ für 300 Ausgaben des Szene-Magazins „Fandom Observer“ in 25 Jahren
  • Sascha Mamczak, Erik Simon und Hannes Riffel für die Herausgabe der Strugatzki-Edition bei Golkonda und Heyne
  • Franz Rottensteiner für 50 Jahre Herausgabe des „Quarber Merkur“
  • Jürgen Schütz für die Herausgabe des Gesamtwerks  von James Tiptree jr. in deutscher Sprache

Den Rest des Beitrags lesen »

, , , , , , , ,

Ein Kommentar

%d Bloggern gefällt das: