Schlagwort: Gesellschaft für Fantastikforschung

Phantastik #34 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Zeitschrift für Fantastikforschung, 2/2016 – Jacek Rzeszotnik (Hrsg.) u.a.

Jacek Rzeszotnik (Hrsg.) u.a.
Zeitung für Fantastikforschung, 2/2016
LIT, Berlin (2017)
ISBN 9783643997777
Jahrestagung der GFF 2015 Tübingen, u.a.

Die letzte Ausgabe der ZFF, welche im LIT Verlag erschien. Interessant wie immer und vollgepackt mit Artikel und Rezensionen …


Artikel der Jahrestagung GFF 2015 Tübingen

  • MICHAEL BRODSKI – Uncanny Children: Die Darstellung von unheimlichen Kinderfiguren in  Horrorfilmen und -serien
  •  ARNE SÖNNICHSEN – Interstellar Relations? Star Trek als Spiegel US-amerikanischer Außenpolitik
  • MERET FEHLMANN – König Arthur, die Tafelrunde und der Kampf gegen den Krieg

Artikel

  • JULIA SALOME NAUER – Eine Poetik der Schwarzen Löcher?

Internationale Perspektiven zur Fantastik

  • WLADIMIR BORISOW – Fantastik in Russland …

Anders als im alltäglichen Sprachgebrauch unterliegen die Ausdrücke ‚Kind‘ und ‚Kindheit‘ innerhalb des akademischen Diskurses der Childhood Studies keiner eindeutigen Zuschreibung. Seit Philippe Ariès‘ Studie Geschichte der Kindheit (1972), in der er konstatiert, dass es vor dem 16. Jahrhundert keine eigentliche Kindheitsdefinition gegeben habe, hat sich die akademische Auseinandersetzung mit Kindheit als keinem naturgegebenen Zustand, sondern einer kulturell wie historisch bedingten Konstruktion auch in interdisziplinärer Hinsicht während der letzten Jahrzehnte verfestigt. …

Auszug 'Einführung-Unscanny Chikdren: Die Darstellung von unheimlichen Kinderfiguren in Horrorfilmen und -serien', Seite 1-21

Darüber hinaus gibt es natürlich auch wieder eine ganze Reihe von Rezensionen zu Büchern, die wie immer interessante Bücher beleuchten (hier nur die deutschsprachigen Werke):

  • DUNJA M. MOHR – Dieter Petzold, Hg. – Düstere Aussichten: Margaret Atwoods imaginative Expeditionen in das Unwohnlich
  • HANS ESSELBORN – Hannes Riffel und Sascha Mamczak, Hg. – Das Science Fiction Jahr 2015
  • MICHAEL WEDEL – Stefan Meier – Superman transmedial: Eine Pop-Ikone im Spannungsfeld von Medienwandel und Serialitä
  • TOBIAS HAUPTS – Tobias Kurwinkel, Philipp Schmerheim und Annika Sevi, Hg. – Michael Ende intermedia

und abschließend noch „Über die Autoren“  …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Jacek Rzeszotnik / Lars Schmeink / Simon Spiegel / Laura Zinn (Hrsg.)
  • Zeitschrift für Fantastikforschung 2/2016
  • 6. Jahrgang
  • LIT, Berlin (2017)
  • Magazin A5, broschiert
  • 138 Seiten
  • ISBN 9783643997777

Kleinster Preis: € 14,90, größter Preis: € 14,90, Mittelwert: € 14,90

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Blog] Düstere Aussichten: Margaret Atwoods imaginative Expeditionen in das Unwohnlich

Dies zeigt aber auch, wie vielfältig die Themen der Bände sind. Man kann die Bände nicht einfach in eine Schublade packen und so geht es dieses Mal um Margaret Atwood und um die Rolle des Nordens in der Literatur …

Auszug Artikel


  • [Bog] Hannes Riffel und Sascha Mamczak, Hg. – Das Science Fiction Jahr 2015

Von 1986 bis 2014 sind im Heyne Verlag stolze neunundzwanzig Ausgaben des sekundärliterarischen SF-Kompendiums „Das Science Fiction Jahr“ erschienen. Ab 2015 wird diese Tradition im Golkonda Verlag fortgesetzt, wobei, wie beim Staffellauf, der Stab fliegend und möglichst ohne Zeit- und Qualitätsverlust weitergereicht wird: Die bisherigen Herausgeber werden uns erhalten bleiben, und auch sonst werden wir eng mit dem Heyne-Team zusammenarbeiten. Highlights der Ausgabe 2015 sind: …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Zeitschrift für Fantastikforschung (ZFF)

Die Zeitschrift für Fantastikforschung (ZFF) ist das deutschsprachige Forum für Fantastikforschung. Konsequent interdisziplinär angelegt, erscheinen seit 2011 zwei Ausgaben jährlich. Mit dem zentralen Ziel, die wissenschaftlichen Debatte rund um die Fantastik als kultureller Formation zugleich abzubilden und aktiv mitzugestalten, startet die ZFF 2018 innerhalb der OLH mit neuen Ideen und technischen Mitteln in eine neue, bunte und spannende Zukunft.

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 
 

 

Phantastik #32 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Zeitschrift für Fantastikforschung (ZFF), 1/2016 – Jacek Rzeszotnik (Hrsg.) u.a.

Jacek Rzeszotnik (Hrsg.) u.a.
Zeitschrift für Fantastikforschung 1/2016
LIT, Münster (2016)
ISBN 9783643997913
Die Gesellschaft für Fantastikforschung e.V.

Das war der 6. und letzte Jahrgang, der bei LIT als Magazin und e-book erschienen ist. Danach wurde die Zeitschrift ab 2019 als erste deutschsprachige Zeitschrift in die Open Library of Humanities aufgenommen und steht seitdem als Open-Access-Publikation zur Verfügung. …


Abgesehen von den Rezensionen (siehe unten) gibt es einige Artikel, die sich gut lesen lassen. Dazu die Tagungsberichte zu

  • „Winter is Coming – Kulturwissenschaftliche Perspektiven auf George R. R. Martins A Song of Ice and Fire und Game of Thrones“ der Ludwig-Maximilians-Universität München, 9.–10. Oktober 2015 und
  • Erstes PAN-Branchentreffen der Phantastik – die deutschsprachige Phantastik – Kulturgut oder doch nur gut? Köln, 21.–22. April 2016 …

Die Zeitschrift für Fantastikforschung will der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit Fantastik im deutschsprachigen Raum ein Forum bieten. Sie ist interdisziplinär angelegt und versteht den Begriff _Fantastik- in seiner umfassenden Definition. Zum einen heißt dies, dass sie Originalbeiträge aus den verschiedensten geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen – den Literatur- und Kunstwissenschaften ebenso wie der Soziologie. Philosophie oder der Politikwissenschaft – vereint. Zum anderen, dass sie auf sämtliche fantastische Genres zielt: Horror und Gothic ebenso wie Utopien, Science Fiction. Fantasy und Speculative Fiction, aber auch Märchen, Fabeln und Mythen.

Auszug Rückentext
  • JOERG HARTMANN – „An absolutely fascinating period piece …“: WELTRAUMSCHIFF I STARTET
  • MATTHIAS VÖLCKER – „Du bist einfach nur ein absoluter Freak“: Star Wars, Fan-Sein und ‚die‘ Identität des Star Wars-Fans
  • SZILVIA GELLAI – Welten am Draht bei Daniel F. Galouye und Rainer Werner Fassbinder
  • SIMON SPIEGEL – Vergesst das All: Begegnung mit Kim Stanley Robinsons Aurora  …
Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Jacek Rzeszotnik / Lars Schmeink / Simon Spiegel / Laura Zinn (Hrsg.)
  • Zeitschrift für Fantastikforschung, 1/2016
  • LIT, Münster (2016)
  • Magazin A5
  • 152 Seiten
  • ISBN 9783643997913

Kleinster Preis: € 7,47, größter Preis: € 14,90, Mittelwert: € 8,30

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] Gesellschaft für Fantastikforschung in der WIKIPEDIA

Die Gesellschaft für Fantastikforschung e.V. (GfF) ist eine deutschsprachige Fachgesellschaft zur interdisziplinären, wissenschaftlichen Beschäftigung mit fantastischen Stoffen und Medien. Die GfF wurde 2010 in Hamburg gegründet. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Die Jahrestagungen der GFF

Die Jahrestagungen der GFF sind einerseits reguläre Vollversammlungen des Vereins, andererseits sind es internationale, zweisprachige wissenschaftliche Konferenzen zu allen Aspekten der Fantastik.…

Auszug Artikel


  • [Artikel] Zeitschrift für Fantastikforschung (ZFF)

Die Zeitschrift für Fantastikforschung (ZFF) ist das deutschsprachige Forum für Fantastikforschung. Konsequent interdisziplinär angelegt, erscheinen seit 2011 zwei Ausgaben jährlich. Mit dem zentralen Ziel, die wissenschaftlichen Debatte rund um die Fantastik als kultureller Formation zugleich abzubilden und aktiv mitzugestalten, startet die ZFF 2018 innerhalb der OLH mit neuen Ideen und technischen Mitteln in eine neue, bunte und spannende Zukunft.

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 

 

Lötscher, Schrackmann, Tomkowiak, von Holzen (Hrsg.): Übergänge und Entgrenzungen in der Fantastik

Übergänge und Entgrenzungen
Cover-Ansicht

Fantastik verhandelt virulente kulturelle und gesellschaftliche Entwicklungen und hinterfragt bestehende Grenzziehungen. Dabei werden hybride Zonen der Autonomie entworfen, die als Gegenentwürfe zum herkömmlich vermittelten Verständnis von Welt, Wissen oder Identität gelesen werden können.

Untersucht werden fantastische Erzählungen in all ihren historischen und gegenwärtigen sowie sämtlichen medialen Erscheinungsformen, vom Roman über den Film bis zum Computerspiel. Weltenwechsel, Zeitreisen, Verwandlungen, Mischwesen sowie Grenzübertritte aller Art stehen ebenso im Fokus wie Genrehybridisierung und Intermedialität.
(Quelle: Beschreibung LIT-Verlag am 27-8-2014)

 

  • Broschiert: 584 Seiten
  • Verlag: Lit Verlag (25. September 2014)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3643801866
  • ISBN-13: 978-3643801869

 

 

Muth, Simonis (Hrsg.): Weltentwürfe des Fantastischen

Weltentwürfe des Pantastischen
Cover-Ansicht

Erzählen-Schreiben-Spielen

Die Beiträge des vorliegenden Sammelbandes gehen auf Vorträge der Jahrestagung der Gesellschaft für Fantastikforschung in Wetzlar im September 2013 zurück, die unter dem Motto „Writing Worlds“ stand.

Dazu auch das Inhaltsverzeichnis:

 

 

 

Inhalt 1
Inhalt 1
Inhalt 2
Inhalt 2
Inhalt 3
Inhalt 3
Inhalt 4
Inhalt 4