Kategorie: Medienhinweis(e)

[Medienhinweis] #100: „Die Dystopie selbst war nicht gewollt“ – deutschlandfunkkultur.de

Sciene-Fiction in der DDR – Alexander Amberger im Gespräch mit Max Oppel

von Alexander Amberger auf deutschlandfunkkultur.de

Die DDR-Science Fiction ist immer wieder Thema …

deutschlandfunk.de - 2021-03-28

Science-Fiction, das in der DDR zur Trivial- und Unterhaltungsliteratur zählte, sei dort ein erfolgreiches Genre mit Auflagenhöhen häufig im sechstelligen Bereich gewesen, mit fester Leserschaft – hauptsächlich jung, jugendlich und männlich. […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

[Medienhinweis] #99: Planet Dante. Ein Reisebericht – vergleichende-mythologie.de

Doch die Göttliche Komödie geht über die Philologie und Ideengeschichte hinaus.

von Elmar Schenkel auf vergleichende-mythologie.de

Diese Seite ist immer wieder einen Abstecher wert …

vergleichende Mythologie.de - 2013-03-19

Was ich sagen will: Dantes Werk ist so komplex und vielschichtig, solch ein phantastischer Schwamm, der sämtliche Philosophien und Wissenschaften in sich aufgesogen hat, nicht nur die seiner Zeit und des Christentums, sondern auch das Wissen und die Mythen der Antike und noch die Fragezeichen der beginnenden Neuzeit. […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

[Medienhinweis] #98: Die 100 besten Fantasy-Bücher aller Zeiten – tor-online.de

Und hier ist sie nun endlich, unsere Top 100 der besten Fantasy-Romane.

von TOR-Team auf tor-online.de

Ausnahmsweise ein zweiter Artikel gleicher Herkunft am Wochenende – der Aktualität geschuldet. Sie ist fertig – die Lister der besten 100 Fantasy-Bücher – und durchaus interessant. Ein netter Versuch …

Tor-online.de - 2021-03-20

Was für ein Unterfangen! Zwar kann unsere Liste keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Und auch ein Ranking haben wir nicht vorgenommen; die Titel sind in alphabetischer Reihenfolge geordnet. Aber gemeinsam mit euch hat unsere großartige Jury – an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Simone Heller, Jade S. Kye, Heike Lindhold, Bernd Perplies, Gerd Rottenecker, Klaudia Seibel, James Sullivan und Frank Weinreich! – eine tolle Mischung aus Klassikern und aktuellen Fantasy-Highlights zusammengestellt. Diese Top 100 macht euch hoffentlich genau so Lust wie uns, den ein oder anderen Fantasy-Roman (wieder) zur Hand zur nehmen.

Details zum Auswahlverfahren und statistische Einblicke findet ihr unterhalb der Liste. Zum besseren Verständnis hat Redakteur Markus Mäurer euch in 4 separaten Artikeln alle 100 Titel noch einmal inhaltlich umrissen. Die Artikel findet ihr hier: […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

[Medienhinweis] #97: Broken Earth. Eine Schwarze Perspektive auf die Phantastik – tor-online.de

Noch immer sind Schwarze, queere oder überhaupt marginalisierte Menschen stark unterrepräsentiert in der deutschen Medienlandschaft.

von Jade S. Kye auf tor-online.de

Das wird eher noch dauern – denke ich …

tor-online 2013-03-19

Liebe Lesende, habt noch etwas Geduld. Der Markt ändert sich gerade. Es wird einfacher werden, die Literatur zu finden, die ihr sucht.

Liebe Schreibende, nehmt euch mal Own-Voice-Phantastik vor. Arbeitet euch durch und versucht, von den Formulierungen und Darstellungsweisen zu lernen, und habt keine Angst davor, eure Romane diverser zu gestalten.

Liebe Verlage, nehmt ein paar BIPoC-Autor*innen ins Programm und lasst eure Romane von Sensitivity Reader*innen gegenlesen. So sorgt ihr dafür, dass die Buchwelt sich weiterentwickeln kann.

[…]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 

[Medienhinweis] #96: Fantasy-Literatur im zwanzigsten Jahrhundert von Tolkien bis Moorcock zwischen Regression und Utopie – faz.net

Stählerne Träume verrückter Onkels

von anonym auf faz.net

Ja, 20 Jahre alt, aber trotzdem interessant genug für’s Wochenende …

faz.net 2021-03-11

Das alles ist wohl weit weniger geeignet, das für die Lösung von allerlei Weltproblemen benötigte mündige Bürgerbewußtsein mit esoterischem Widersinn zu vernebeln, als Warner wahrhaben wollen. Im Gegenteil könnte sich zeigen, wie vergleichsweise gut die Lektüre von Fantasytexten die Leser auf den allzuoft ins Talmi-Mythische verzerrten Irrsinn der wissenschaftlich-technischen Lebenswelten einstimmen kann. „Jede ausreichend fortgeschrittene Technologie ist ununterscheidbar von Magie“, hat der Science-fiction-Autor Sir Arthur C. Clarke einmal geschrieben. Daß das ein Versprechen ist, sagt man uns jeden Tag. Daß es auch eine Drohung sein kann, erfährt man nicht zuletzt aus guter Fantasy. […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.