Phantastik #16 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Stanislaw Lem. Die phantastischen Erzählungen

Stanislaw Lem – ein großer Name. Sarkasmus, Spott, Humor, Schabernack, Witz und Tiefsinn werden seinen Erzählungen nachgesagt. Bitte, hier kann man das überprüfen und außerdem einiges sekundärliterarisches mitnehmen …


Stanislaw Lem - Erzählungen
Stanislaw Lem – Erzählungen

Werner Berthel (Hrsg.)
Die phantastischen Erzählungen des Stanislaw Lem
Insel, Frankfurt/Main (1980), gebundene Ausgabe, 2. Auflage, 480 Seiten
ISBN 3458049223

Wer sonst als Franz Rottensteiner wäre prädestiniert Anmerkungen zur Rezeption Stanislaw Lems diesem Buch mitzugeben und auch ein Interview, das er mit dem Altmeister führte, findet Aufnahme.

Der Herausgeber steuert auch noch ein Nachwort bei mit dem Titel „Der Versuch, Erfahrungen zu vermitteln. Anmerkungen zum Werk von Stanislaw Lem“ bei.

Dazu ein interessantes Statement aus dem Buch:

… „Von alters her bildet die deutsche Sprache die Startplattform für Schriftsteller, die Kanditaten für den Weltruhm sind. Sie ist gewissermaßen die Quarantänestation, in der ihre Qualitäten einer Prüfung unterzogen werden. Die polnische Sprache – gaz im Gegenteil – erleichtert den Start in die Welt nicht, sondern erschwert ihn. Die deutsche ist ein TRampolin, vor allem für den Slawen.“

(Quelle: a.a.O. hinterer Unschlagflügel)

Darüber hinaus gibt es noch einen Bildteil mit einem Überblick über die Umschläge der ausländischen Ausgaben. Damit werden die  wichtigsten Illustratoren vorgestellt.

Eine Bibliographie der Werke Lems bis 1980 vervollständigt das Buch …

Antiquarisch gesichtet: Kleinster Preis: 1.02 EUR, größter Preis: 1407.55 EUR, Mittelwert: 8.00 EUR


siehe auch (Auszug):

Phantastik #44 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Atlantis zum Beispiel – Dietmar Kamper / Ulrich Sonnemann (Hrsg.) (Mittwoch, 30 Dezember 2020) - Der ewige Mythos Atlantis hier in einigen Texten die schlussendlich der Anlass für mehrere Kolloquien in Berlin waren. Ein dreijähriger Diskussionsvorgang beleuchtete die Thematik in Raum, Zeit und Geschichte …
Phantastik #43 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Temporamores, Sonderausgabe 2001 – Herrmann Ibendorf (Hrsg.) (Dienstag, 8 Dezember 2020) - Eine nicht ganz unwichtige Erscheinung ist dieses Bändchen, das der erste Sonderband des ein- bis zweimal monatlich erscheinenden Newsletters Temporamores war. …
Phantastik #42 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Einführung in die fantastische Literatur – Tzvetan Todorov (Mittwoch, 25 November 2020) - as bekannteste Grundlagenwerk der Fantastik ist wohl dieses Buch von Tzvetan Todorov. Hier in der Ausgabe von 2013, des Wagenbach-Verlages, und im Bilderkarussell unten noch in einer Ausgabe von Ullstein (1972) und einer Fischer-Verlag-Ausgabe von 1992 …
Phantastik #41 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Die magische Schreibmaschine – Elmar Schenkel u.a (Hrsg.) (Donnerstag, 12 November 2020) - Dieser Band ist aus einer Ringvorlesung der Philologischen Fakultät der Universität Leipzig hervorgegangen. Es gibt viele historische und theoretische Positionen, aus denen heraus das Phänomen der literarischen Phantastik beleuchtet werden kann.…
Phantastik #40 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Phantastische Elemente im postmodernen Roman – Anke S. Herling (Dienstag, 3 November 2020) - ie und mit welcher Wirkung wird Phantastik eingesetzt? Wie trägt sie zur Auseinandersetzung mit den verschiedensten aktuellen Fragestellungen der Postmoderne bei? Fragen über Fragen …

Die 10 letzten Artikel im Blog:

Science Fiction - Intern Science Fiction ist … #78 – Amis Kingsley - In: Karsten Kruschel, Spielwelten zwischen Wunschbild und Warnbild, EDFC, Passau (1995) …
intern - magazi Magazine #46 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Phantastisch!, Nr. 81 – Klaus Bollhöfener (Chefred.) - Das neue phantastisch!, Nummer 81 seiner Reihe, ist für Freunde der Sekundärliteratur sehr ergiebig, was die Vorstellungen auf diesem Gebiet angeht. Vielleicht etwas mehr als sonst üblich …
Intern - Lexikon Begleitende Literatur zur Phantastik #59: Bewusstsein & Kosmos – Thomas Ahrendt - Mit Technologie als kosmologischem Faktor kann Leben die weitere Entwicklung des Weltalls steuern und ihm einen Sinn und Zweck verleihen. …
Mitteilung 3 intern [Medienhinweis] #81: Wie sich die Science-Fiction die Zeit nach dem Menschen vorstellt – derstandard.at - Der Posthumanismus hingegen lässt die menschliche Komponente hinter sich und setzt ganz und gar auf künstliche und hybride Lebensformen abseits herkömmlicher Identitäten. […]
Mitteilung 3 intern [Medienhinweis] #80: Science Fiction von Frauen #15 – tor-online.de - Die Fortsetzung der Essay-Reihe widmet sich einer meiner Lieblingsautorinnen […]
Science Fiction - Intern Science Fiction ist … #77 – Franke, Herbert W. - In: Iwoleit, Michael K., Herbert Frankes Leonardo 2000 - Über Kunst und Pseudokunst, Seite 473, in: Jeschke Wolfgang, Science Fiction Jahr, Ausgabe 1989, Heyne, München (1989), Seite 465-504 habe ich eine neue Meinung zum Thema "Was ist Science Fiction" gefunden …
Horror-, Schauer- und Gespensterliteratur #9 – Schrecken als ästhetische Ware: Naturgeschichte der Gespenster – Roger Clarke - Die sekundärliterarischen Bücher über Gespenster, Spuk und Geister sind selten. Wenn aber eines wie dieses dann herauskommt, dann ist es eine Sternstunde in diesem Genre (auch wenn es eine Übersetzung ist) …
Science Fiction - Intern Science Fiction #81 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Unser Walter – Wolfgang Thadewald / Ulrich Blode (Hrsg.) - Mit Texten von Weggefährten, Kollege und Freunden, Gebliebenen und Weitergereisten. …
Science Fiction - Intern Science Fiction #80 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Zukunftsräume – Harald Kimpel / Gerd Hallenberger (Hrsg.) - Hier das Buch, dass Michael Baumgartner freundlicherweise am Neujahrstag in der Facebook-Gruppe "Deutschsprachige Sekundärliteratur der Phantastik" vorgestellt hat …
Science Fiction - Intern Science Fiction ist … #76 – Zettl, Günter - In: SF aus Sicht eines Nicht-Physikers, Seite 40, in: Jeschke, Wolfgang, Science Fiction Jahr, Ausgabe 1989, Heyne, München (1989), Seite 27-40) habe ich eine neue Meinung zum Thema "Was ist Science Fiction" gefunden… …

Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich.

 

 

Kommentar verfassen