Schlagwort: Nova Magazin

Magazine #51 – das Salz in der Phantastik-Suppe: Nova, Nr.30 – Michael K. Iwoleit / Michael Haitel (Hrsg.)

Michael K. Iwoleit / Michael Haitel (Hrsg.)
Nova Science Fiction, Nr. 30
p.machinery, Winnert (2021)
ISBN 9783957652331
 
Jack Vance – Thomas R. P. Mielke – Ben Bova
 
Das Neueste von der Magazinfront ist hier aufgeschlagen. Die dreißigste Nummer von Nova wieder ein kleines Jubiläum, dass auch sekundärliterarisch etwas zu bieten hat…

 
Unter dem Titel „Nova Sekundär“ gibt’s sozusagen ein kleines Spezial zu Jack Vance. Zum einen ein kurzer biograhischer Text von Thomas A. Sieber und danach ein Artikel über die „Vance Integral Edition (VIE)“ als Übersetzung von Andrea Irle und Thomas A. Sieber. Dazu schreibt Jörg Weigand über Thomas R. . Mielke und Mike Glyer über Ben Bova in memoriam …
 
Unser Ziel war die Herausgabe einer vollständigen und korrekten Vance-Edition in 44 Bänden; ein ständiges Archiv der Werke Vances, mit den digitalen Texten im Hintergrund, die – durch Vance selbst – künftigen Verlegern zur Verfügung stehen sollten. …
Auszug 'Über die Vance Integral Edition (VIE)', seite 189-195
 
Im Kapitel „Nova Jubiläum“ gibt es dann 14 Artikel zum Jubiläum. Mitbegründer, treue Weggefährten, Leser und Stammautoren lassen hinter die Kulissen von Nova blicken. Also kaufen, es lohnt sich. Es gib ja auch noch zehn Kurzgeschichten und darunter auch den Klassiker von Jack Vance „Die Töpfer von Firsk“ …
 
Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Michael K. Iwoleit / Michael Haitel (Hrsg.)
  • Nova, Nr. 30
  • Science-Fiction
  • p.machinery, Winnert (2021)
  • Taschenbuch
  • 252 Seiten
  • ISBN 9783957652331

Kleinster Preis: € 13,52, größter Preis: € 18,77, Mittelwert: € 16,90

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Artikel] NOVA in der WIKIPEDIA

Nova ist ein 2002 von Ronald M. Hahn, Michael K. Iwoleit und Helmuth W. Mommers gegründetes deutschsprachiges Magazin für Science Fiction. Die Herausgeber definieren den Schwerpunkt des Magazins auf der neuen deutschsprachigen Science-Fiction-Kurzgeschichte. Erstveröffentlichungen machen den Hauptteil aus, ergänzt um Übersetzungen internationaler Beiträge sowie populärwissenschaftliche Artikel und Essays. Mit Ausnahme der im Bahnhofsbuchhandel erschienenen Ausgabe 20 (2012) ist Nova bislang nur direkt über den Verlag und diverse Internetplattformen erhältlich. …

Auszug Artikel


  • [Artikel] Jack Vance in der WIKIPEDIA

John Holbrook Vance (* 28. August 1916 in San Francisco, Kalifornien; † 26. Mai 2013 in Oakland, Kalifornien[1]) war ein US-amerikanischer Schriftsteller. Unter dem Namen Jack Vance wurde ein großer Teil seines Werkes im Rahmen der Science-Fiction- und Fantasy-Literatur veröffentlicht. Ferner verwendete er seinen Eigennamen John Holbrook Vance und die Pseudonyme Peter Held, Alan Wade und John van See und schrieb drei Kriminalromane unter dem Namen Ellery Queen.…

Auszug Artikel


John Holbrook Vance, so der komplette Name, war der Letzte der großen SF-Klassiker, und er hat sie alle überlebt: Poul Anderson, Isaac Asimov, Alfred Bester, Arthur C. Clarke, Robert Heinlein, Frank Herbert, Kurt Vonnegut … Vance hat SF geschrieben, Fantasy, Krimis, Erzählungen, TV-Drehbücher (Captain Video); in einigen der Nachrufe, die ihm nun Zeitungen wie New York Times, Guardian und FAZ gewidmet haben, wird festgestellt, er sei einer der besten Stilisten der amerikanischen Literatur gewesen und einer der konstant meistunterschätzten Autoren – weil er sich nicht vom Spiel mit strengen Genre-Regeln zu beliebigem Mainstream herablassen wollte. …

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 

 

[Medienhinweis] #41: NOVA 29 – Im Fokus der Gestrengen – beckinsale.de

NOVA 29 ist eine ganz normale Ausgabe geworden

von Michael Haitel auf beckinsale.de

beckinsale - Nova 29

Erstklassige Geschichten – ich habe sie selbst mehrmals während der Produktion lesen dürfen und finde sie durchgehend stark. Auch der Sekundärteil zum Thema der Simulationshypothese ist ausgesprochen gelungen und zeigt, dass es neben literarischen auch sekundärliterarische Beiträge gibt, die es zu veröffentlichen lohnt. Abgerundet wird die Ausgabe einmal mehr – leider – von zwei Nachrufen (auf Syd Mead und Mike Resnick, letzterer geschrieben von keinem Geringeren als Cory Doctorow) und einer Reihe von hübschen und großteils farbigen Illustrationen. Eine schöne Ausgabe […]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 
 
 
 
 
 

Science Fiction #36 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Nova 28

Moralismus und amerikanische SF

Die neue Ausgabe von Nova birgt einen interessanten Einblick in die derzeitige SF-Szene in den USA. Die Umbenennungen des John W. Campbell Award und des James Tiptree jr. Litery Award hat Dirk Alt, Michael K. Iwoleit und Julie Phillips veranlasst ihre Stellungnahmen dazu abzugeben …


Nova 28 bietet neben den von mir nicht besprochenen (geschweige bewerteten) Stories sekundärliterarisch interessantes aktuelles Material. Zunächst literarisches und ein Interview zu und mit Philipp Schönthaler und biographisches und eine Würdigung des leider verstorbenen Gene Wolf (1931-2019) …

Mit nunmehr zwei Erzählungsbänden (2012 und 2017) und zwei Romanen (2013 und 2019) ist Philipp Schönthaler keine gänzlich neue Stimme in der deutschsprachigen Literatur, im Bereich der Science Fiction wurde er aber bedauerlicherweise bislang nicht wahrgenommen. Dies muss nicht unbedingt verwundern …

Das literarische Establishment, scheint es, hat endlich auch in seinem Fall zur Kenntnis aufgeschlossen, dass die Science-Fiction Schriftsteller von höchster Güte und einer weit über das Genre hinausgehende Bedeutung hervorgebracht hat …

Wirklich ans Herz legen möchte ich jedoch die Artikel von Dirk Alt, Michael K. Iwoleit und Julie Phillips zum Thema der Umbenennungen der angesprochenen Awards und dem platzgreifenden Moralismus in der US_amerikanischen SF-Szene. Es macht unbedingt Sinn diese Artikel zu lesen und sich auch gründlich durch den Kopf gehen zu lassen…

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:

  • Michael K. Iwoleit / Michael Haitel (Hrsg.)
  • Nova 28
  • Science Ficiton
  • p.machinery, Winnert (2019)
  • Taschenbuch
  • Originalausgabe
  • 224 Seiten
  • Zusatz
  • ISBN 9783957651808

Kleinster Preis: € 16,90, größter Preis: € 17,69, Mittelwert: € 16,90

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine

  • [Artikel] Astounding Award for Best New Writer in Science Fiction – WIKIPEDIA

    … Bis 2019 war der Preis als John W. Campbell Award for Best New Writer in Science Fiction benannt nach John W. Campbell, dem überaus einflussreichen Herausgeber der Science-Fiction-Zeitschrift Astounding

    Auszug Artikel


  • [Artikel] James Tiptree jr. Literary Award – WIKIPEDIA

    Der Otherwise Award (bis 2019 James Tiptree, Jr. Award, oft einfach Tiptree Award) ist ein Literaturpreis, der jedes Jahr für Werke der Science-Fiction oder Fantasy vergeben wird…

    Auszug Artikel




siehe auch (Auszug):


Die letzten fünf Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Neuzugänge #43 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA

Die neuerste Ausgabe von NOVA nach einem Verlagswechsel, ein Buch zur Serialität der Lektürepraktiken von Perry Rhodan und das neuerste AndroSF mit Aufsätzen zum Werk Robert A. Heinleins. Schade das mein  SUB schon soooooo hoch ist, dass diese Bücher noch warten müssen …


Micheal K. Iwoleit / Micheal Haitel (Hrsg.) - Nova 26
Micheal K. Iwoleit / Micheal Haitel (Hrsg.) – Nova 26

Michael K. Iwoleit / Michael Haitel (Hrsg.)
Nova Science Fiction, Band 26
p.machinery, Murnau (2018), Taschenbuch, 210 Seiten
ISBN 9783957651365

NOVA Sekundär:
Thomas Sieber: »Bedenke deine Handlungen vom Ende her!« Ein Interview mit Prof. Harald Lesch, Teil 1
Dirk Alt: Der entmythologisierte Kosmos. Stanislaw Lems Katastrophenprinzip
Vandana Singh: Wahre Reise ist Heimkehr. Zu Ehren von Ursula K. Le Guin
Christopher Priest: Ursula
Ursula K. Le Guin (1929–2018): Ich stelle mich vor
Horst Illmer: Kate und ich. Ein Nachruf auf Kate Wilhelm (1928–2018)?

 

 

Antiquarisch gesichtet: sowohl als Taschenbuch, als auch als KIndle-Edition vom Verlag bzw. von Amazon


Continue reading „Neuzugänge #43 – BIBLIOTHECA UNIVERSITAS PHANTASTICA“