Phantastik #27 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Schwarze Messen

Dichtungen und Dokumente

Schon in der Antike waren Anbetungen des Dunklen geläufig und wurde alsbald verboten. Aber der Reiz des Verbotenen, des Dunklen, war größer. Bis in unsere Zeit verschwand diese Form der Anbetung nicht aus dem Repertoire des religiösen bzw. semireligiösen Portfolio …


Die „Schwarze Messe“ in ihren vielfältigen Ausformungen ist Gegenstand dieses Bandes der Phantastischen Bibliothek Suhrkamps. Im Verlauf der vielen Jahrhunderte seit der erstmaligen Erwähnung diesbezüglicher Riten erfuhr sie Wandel und Ausformungen, aber sie war eigentlich immer gegenwärtig.

Am Anfang standen die Berichte über die in  Rom bald verbotenen Bacchanalien. Im 12. und 13. Jahrhundert wird dann erstmals bei der Verfolgung einzelner Sekten die Anklage der Teufelsanbetung erhoben. Gemeint waren die Rituale mit ihren obszönen Huldigungsformen, der fleischlichen Vereinigung mit den Dämonen, der Pervertierung und Schändung der Sakramente, des Kreuzes, etc. …
Buchbeschreibung, Deckblatt

In den phantastischen Texten zeitgenössischer Autoren wie Meyrink, Benson, Wheatley oder Bloch gibt es einiges an Texten, die diese Form des Horrormotivs aufgegriffen haben und auch in jüngerer Zeit ist das Thema nicht vom Tisch

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Ulrich Karl Dreikandt (Hrsg.)
  • Schwarze Messen
  • Dichtungen und Dokumente
  • Suhrkamp, Frankfurt/Main (1994)
  • Suhrkamp Taschenbuch
  • Taschenbuch 2317
  • Lizenzausgabe des Carl Hansa Verlages
  • 336 Seiten
  • ISBN 9783518388174

Kleinster Preis: € 1,90, größter Preis: € 462,57, Mittelwert: € 4,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Redaktion und Beratung: Franz Rottensteiner
  • Umschlagillustration: Florian Mitgutsch
  • [Artikel] Die „Schwarze Messe“ in der WIKIPEDIA

    Als Schwarze Messe (auch: Teufelsmesse) wird eine okkulte religiöse Feier verstanden, bei der in einer Parodie der Heiligen Messe, die meist auch sexuelle Elemente enthält, der Teufel angebetet oder andere satanistische Rituale vollzogen werden.…

    Auszug Artikel

  • [Artikel] Die Hölle, der Teufel und das Böse -Buchreisen in die Abgründe des Seins – von Rudolf Kraus

Der Suhrkamp-Verlag hat mit dem Band über schwarze Messen die Neuauflage der bereits legendären An­thologien fantastischer Literatur, die zwischen 1968 und 1973 in der „Bibliotheca Dracula” des Carl-Hanser-Verlags erschienen sind, abgeschlossen (die weiteren Titel lauten: „Von denen Vampiren”, „Künstliche Menschen” und „Werwölfe und an­dere Tiermenschen“). Das Außergewöhnliche an diesen Ausgaben ist das Zusammenspiel von Dokumenten, Berichten und literarischen Bearbeitungen. …

Auszug Artikel

  • [Artikel] Phantastische Bibliothek (Suhrkamp) – auf wikiwand.com

    Die Phantastische Bibliothek ist eine Buchreihe des Suhrkamp Verlags und enthält Werke der Phantastik, Science-Fiction, aber auch der Horrorliteratur. …

    _Zitatanmerkung_

siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

Kommentar verfassen