Schlagwort: Nominierung

[RAZ-Preis 2022]: Die Nominierungsrunde hat begonnen

Vom 1. 1. 2023 bis 28. 2. 2023 kann jeder Nominierungen zum Rein A. Zondergeld-Preis abgeben

Kategorie: Nachrichten zum Rein A. Zondergeld-Preis 2022

Geschätzte Freunde der Sekundärliteratur zur Phantastik!

Am 1. 1. 2023 hat sowohl für den Vinzent-Preis, als auch für den Rein A. Zondergeld-Preis (RAZ) die Nominierungsrunde begonnen. Jeder Interessierte kann in diesem Zeitraum Nominierungen, entsprechend den gültigen Regen, abgeben.

Sekundärliteratur ist ein sehr wichtiger Bestandteil der phantastischen Literatur und der RAZ soll diesen Aspekt noch fördern und gleichzeitig zeigen, was an Texten der deutschsprachigen phantastischen Sekundärliteratur erschienen, gelesen und für wichtig empfunden wird. Sind es die langen Texte der Buchveröffentlichungen und hier vor allem die wissenschaftlich gehaltenen Texte oder sind es eher die populärwissenschaftlichen Texte die im Gedächtnis bleiben. Oder sorgen eher die Kurztexte für Furore und werden hier die erklärenden, kritisierenden und erkennenden Texte gelesen oder sind es eher qualitativ hochstehende Besprechungen, Berichte oder Fan-Texte.

Für den Rein A. Zondergeld-Preis können in zwei Kategorien Nominierungen vorgenommen werden. In der Kategorie „Buch“ und in der Kategorie „Kurztext“. Es können in diesen Kategorien Texte mit Inhalt zu allen phantastischen Genres benannt werden.

Für alle, die vielleicht nicht mehr so genau wissen, was alles auf diesem Sektor der Literatur an wählbaren Texten erschienen ist, habe ich eine Liste erstellt, welche eine Vielzahl von Texten anführt, welche 2021 und 2022 erschienen sind. Aus 2021 sind alle sekundärliterarischen Texte zugelassen worden, welche für den Vinzent-Preis 2021 nicht wählbar waren. Diese Liste ist aber nur eine Vorschlagsliste. Sie enthält weder alle erschienen und wählbaren Texte, noch enthält sie ausschließlich alle wählbaren Texte. Sollte jemand einen Text nominieren wollen, der nicht in den Vorschlagslisten aufscheint, so ist dies zulässig, sofern der Text deutschsprachige Sekundärliteratur zur Phantastik wiedergibt. Sollte ein solcher, nicht in der Vorschlagsliste aufscheinender Text nominiert werden, so wird er, nach Prüfung auf Zulässigkeit, auch in diese Liste integriert und steht somit allen zur Einsichtnahme zur Verfügung. Schreibt bei Kurztexten aber jedenfalls auch das Buch dazu, in dem der Text erschienen ist.

Es können in jeder Kategorie drei Texte nominiert werden. Der erstgenannte Text erhält 3 Punkte, der zweitgenannte 2 Punkte und der drittgenannte 1 Punkt. Die Summe der Punkte für alle Nominierungen entscheidet nach dem 28. Februar 2023 über die Nominierung von jeweils drei Texten in den Kategorien „Buch“ und „Kurztext“. Diese Texte mit den meisten Punkten stehen dann in der Endrunde zur Wahl für den Rein A. Zondergeld-Preis. Der Beginn der Endrunde wird gesondert bekannt gegeben.

Natürlich würden wir es auch gerne sehen, wenn ihr euch, nach den gültigen Regeln auch an der Nominierungsrunde zum Vinzent-Preis 2022 beteiligen würdet, es ist aber keinesfalls Bedingung um am RAZ-Preis mitzumachen. Stimmabgabe erfolgt jedenfalls für beide Preise per Konversation (PN) des Phantastik-Literatur Forum an Vincent Preis oder per  Email an Vincent2019[@]defms.de oder unter t.sebesta[@]sebesta.at.

Das Preiskomitee unter Michael Schmidt würde sich sehr freuen, wenn ihr sehr zahlreich von der Möglichkeit der Stimmabgabe Gebrauch machen würdet. Je mehr Stimmen abgegeben werden, um so aussagekräftiger kann der Rein A. Zondergeld-Preis sein und damit seiner Bestimmung gerecht werden.

Hier also nochmals die verschiedensten Links zusammengefasst:

Stimmabgabe: Phantastik-Literatur Forum an Vincent Preis
Stimmabgabe auch unter: Vincent2019[@]defms.de oder t.sebesta[@]sebesta.at

Der RAZ im Phantastik-Literatur-Forum. Dort steht ebenfalls die Vorschlagsliste zur Verfügung.

Zur Vorschlagsliste geht’s hier über den Button:

Die Sekundärliteratur zur Phantastik ist ein wichtiges Mittel zur Erforschung dieser Literaturart und deren Bedeutung in realen Leben. Phantastik ist eminent wichtig für die menschliche Entwicklung und die Gesetzmäßigkeiten und Auswirkungen dieser Gattung zu kennen heißt, das Leben an sich besser zu verstehen. Sei es im Zukunftsdenken der Science Fiction, in der Phantasie in der Fantasy, dem soziologischen- und psychologischen Erforschen der Horror- und Schauerliteratur oder im gestalterischen Bemühen der Utopie liegt vieles, das dem Realen Vorschub leistet. Phantastik ist aus dem menschlichen Bestehen nicht wegzudenken und die Diskussion darüber ist ein wichtiger Bestandteil des menschlichen Daseins. Dies zu erkennen und in seinem Bestand zu bestärken, ist Arbeit am Leben.

Aus der Verlautbarung zum RAZ-Preis 2022


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.