Buchner Hermann: Programmiertes Glück-Sozialkritik in der utopischen Sowjetliteratur

programmiertes glück
Cover-Ansicht

Zitat:

„… Das Buch bietet einen Überblick über die besten Leistungen des sowjetischen utopischen Romans – sowohl der offiziell approbierten als auch der ausschließlich im Ausland erschienenen Werke – und gibt zugleich eine Beispielesammlung kritischer Tendenzen in der Sowjetliteratur, die in ihrer erregenden Eindringlichkeit die Funktion allgemeiner poloitischer Opposition übernehmen könnte.“

Aus dem Inhaltsverzeichnis:

  • Das Genre
  • Der Platz der Utopie in der Reihe der Literaturgattungen
  • Die Freiheit
  • Die Ideologie
  • Das programmierte Glück
  • Anmerkungen

Taschenbuch, Europa Verlag, Wien, 1970, 184 Seiten – Da war es noch weit und lang bis zum Berliner Mauerfall …

 

Kommentar verfassen