Betr.: sebesta-seklit.net – Thomas Sebesta im Interview

Michael Weisser hat sich die Mühe gemacht, mir in einem E-Mail-Interview auf den Zahn zu fühlen. Das war für mich ein ganz eigenes Gefühl, da man durch ein solches schriftliches Interview gezwungen wird, selbstrefektierend einen (größeren) Moment innezuhalten und einiges zu überdenken, das vielleicht bisher noch nicht in dieser Tiefe bedacht wurde.

Ursprünglich dachte ich an einen Scherz, als er an mich mit der Bitte um dieses Interview herantrat. Wieso sollte es für andere interessant sein mir auf die Finger zu sehen und sozusagen im Backoffice herumstöbern?

Andererseits schmeichelt es natürlich auch (zumindest für einen Menschen) der Mühe wert zu sein, sich mit einem auseinanderzusetzen und etliches an Arbeit hineinzustecken um einen siebenseitigen Interview-Artikel zu verfassen. Diesen dann auch noch in DER deutschen Publikation unterzubringen, die wohl als eines der renommiertesten und ältesten Magazine im Science Fiction Fandom bekannt ist.

Titelcover AN 266Andromeda Nachrichten, Nr. 266, 50. Jahrgang, Juli 2019, ISSN 0934-3318, Seite 85 – 91

Also, dann, hier die Auskoppelung dieses (für mich) denkwürdigen Interviews:

Betr.: sebesta-seklit.net – Thomas Sebesta im Interview mit Michael Weisser

Als kleines i-Tüpfelchen kam als Überraschung dann auch noch das Rückencover dazu. Schon ein gutes Gefühl!

Backcover - Sebesta

Also, vielleicht gefallen euch ja meine Einsichten – dann viel Lese-Vergnügen

Die Vorstellung der gesamten neuen Andromeda Nachrichten, Nr. 266, schiebe ich an gewohnter Stelle natürlich nach. Sie ist übrigens, wie immer, hier zum Download angeboten. Kostenlos.

Das Interview kann man auch als PDF auf www.Rice.de/SF, die Seite von Michael Weisser, die übrigens einiges an interessanten Dingen enthält, downloaden.

Vielleicht werde ich es auch in meinem Blog als „Über mich“ verwenden – wenn ich endlich die ganzen Zeilenschaltungen aus dem PDF heraußen bzw. an der richtigen Stelle habe 🙂


Die 10 letzten Artikel:

  1. Science Fiction #61 – realistische Spekulation über Möglichkeiten: Science Fiction Almanach 1981 – H. J. Alpers (Hrsg.) - Der ersten Band der siebenbändigen Moewig-Subreihe der "Science Fiction Almanache" aus dem Jahr 1981 hatte der immer wiederkehrende Thema "Frauen und Science Fiction" zu Thema. Angeblich soll diese Anthologie die erste sein, die im deutschen Sprachraum der weiblichen Science Fiction gewidmet wurde …
  2. [Medienhinweis] #26: Wagners und Tolkiens Vorbilder: Isländische Vorzeit-Sagas erstmalig im Deutschen verfügbar – sputniknews.com - Islands Vorzeitsagas haben bereits vor Jahrhunderten von Berserkern, Untoten und Trollen gehandelt. Der bekannte Spezialist für nordische Mythologie, Rudolf Simek, hat die alten isländischen Geschichten mit einem Team nun neu- und teilweise erst-übersetzt. Im Interview erklärt er, was „Herr der Ringe“ oder „Game of Thrones“ den Sagas verdankten.[…]
  3. [Medienhinweis] Sondermeldung: Jodorowsky’s Dune – Der beste nie gedrehte Film aller Zeiten- youtube.com - Es ist vielleicht ein wenig abgedreht, über einen Film zu berichten, der nie in die Kinos kam, weil er nur ein großes Versprechen blieb. Doch Jodorowsky’s Dune hat Kultstatus erlangt und zahlreiche Künstler beeinflusst. Er ist ein Mythos - und vielleicht wurde er deshalb nie gedreht, weil dieser Mythos dann verflogen wäre.[…]

Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 

 

Kommentar verfassen