Phantastik #39 – unglaublich, versponnen, wunderbar, großartig: Religion und Phantastik – Elmar Hennlein

 
Elmar Hennlein
Religion und Phantastik
Die Blaue Eule, Essen (1989)
ISBN 3892062714
Zur Rolle des Christentums in der phantastischen Literatur

Ein wahrlich des Öfteren diskutiertes Thema ist die Rolle der Religion in der phantastischen Literatur.1989 hat Elmar Hennlein in der Reihe „Germanistik in der Blauen Eule“ als Band 13 ein schmales Bändchen zu diesem Thema herausgebracht…


Der Band beschäftigt sich ganz speziell mit jenem Teil der Phantastik, der einen Religionsbezug aufweist. Der Autor studierte Allgemeine Literaturwissenschaft, Germanistik und evangelische Theologie und veröffentlichte auch eine Studie zur „Erotik in der phantastischen Literatur“. Auch interessant …

Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit der Bedeutung der christlichen Religion für die phantastische Literatur, wobei das phantastische Moment in Abhängigkeit vom religiösen gesehen wird. Gegenstand der Untersuchung ist konkret derjenige Ausschnitt der Phantastik, der einen strukturellen, wesensmäßigen Religionsbezug aufweist …

Auszug ''Vorwort'
Das Buch war relativ schwer aufzutreiben, da antiquarisch nicht greifbar. Ich habe aber durch Zufall ein ausgeschiedenes Exemplar aus der „University of Delaware Library“ ergattert und bin recht froh darüber. Es hat zwar recht lange über den Ozean gebraucht, aber jetzt ist es da …
Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Elmar Hennlein
  • Religion und Phantastik
  • Zur Rolle des Christentums in der phantastischen Litertur
  • Die Blaue Eule, Essen (1989)
  • broschiert
  • 142 Seiten
  • ISBN 3892062714

Antiquarisch derzeit leider nicht greifbar

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • keine
  • [Download] Diplomarbeit – Das Zusammenspiel von Religion, Macht und Magie ausgewählten Werken der High-Fantasy – von Nastasja Regenfelder – auf othes.univie.ac.at

In folgender Arbeit soll untersucht werden, welche Funktion die Religion in Fantasy-Romanen innehat. Da es in diesem Literaturgenre verschiedene Einteilungen gibt, möchte ich meine Nachforschungen auf die High-Fantasy beschränken und im Weiteren erläutern, warum meine ausgewählten Werke in genau dieses Genre hineinfallen. …

Auszug Artikel


  • [Download] Diplomarbeit – „Die Religion und das Utopische im Feld der
    Fantastik. – von Alexander Riha – auf othes.univie.ac.at

Die Arbeit beschäftigt sich mit den Wirkungen von narrativen Elementen aufeinander. Dabei wird von zwei unterschiedlichen Formen der Heilserwart ung, zum einen der religiös-sakralen und zum anderen von der utopisch-säkularen Ausformung ausgegangen, die – in Opposition gesetzt – in das Feld der Fantastik eindringen. Dem Problem der Vergleichsmöglichkeiten der beiden philosophischen Begriffe ‚Religion’ und ‚Utopisch’ wurde mit der semiotischen Definition der Religion von Gerd Theißen begegnet, der drei Ausdrucksformen des Religiösen annimmt: Ethos Mythos und Ritus. …

Auszug Artikel


  • [Downlaod] Artikel – Mythologie, Religion(en) und Phantastik – von Friedhelm Schneidewind – auf villa-fledermaus.de

Was immer man genau unter phantastischer Literatur und Fantasy versteht, eines zeichnet diese stets aus: So gut wie immer finden wir darin Topoi oder Motive aus älteren Mythen oder aus Religionen. Wirklich komplett Neues zu erfinden ist praktisch unmöglich; die Kunst des Schreibens besteht zu einem nicht unerheblichen Teil darin, Ideen und Motive neu zu verbinden und darzustellen…

Auszug Artikel

 


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Kunst #5 – phantastische Visionen : Masterpeaces of Fantasyart – Dian Hanson

 
Dian Hanson (Hrsg.)
Masterpeaces of Fantasyart
Taschen, Köln (2020)
ISBN 9783836572101
Ein Schwergewicht in Fantasy…

Mit 7,5 Kg ist es wahrlich ein Schwergewicht, dass nichts so leicht umhaut, aber mich hat es umgehaut. Schon wenn an das Buch das erste Mal aufschlägt, vergißt man die Schmerzen, die die 150 Euro teure Ausgabe im Ankauf verursacht hat …


Aber, für mich zu mindestens sind alle 15000 Cent gut angelegt. Man sollte sich aber gut überlegen, wie und wo man das Buch unterbringen will. Schon die Ausmaße sind heroisch. 40 x 30 cm mit einem Gesamtgewicht von 7,5 kg, mit Schutzumschlag und Leseband, bringen so manches Bücherregal an seine absoluten Grenzen. Geliefert aber in einem schön stabilen Karton kann man es aber, zumindest bis zur Entscheidung oder einem Neu(an/aus)bau, unter dem Bett sicher aufbewahren. Natürlich artet aber dann das neuerliche Hervorkramen immer wieder zu einem Kraftakt aus, der den Besuch eines Fitnesscenters zumindest überlegen lässt.

Das Buch versammelt Originalgemälde, Skizzen, Skulpturen, Zeitschriften, Taschenbuch-Cover sowie Kalender, würdigt die Meister des Genres wie Frank Frazetta, Philippe Druillet, Jeff Jones, Boris Vallejo und HR Giger und enthält aktuelle Biografien von über 100 Künstlern.

Die Fantasykunst begann 1923 mit der Einführung des Weird-Tales-Magazins und wurde in den 1960er-Jahren mit den Magazinen Creepy, Eerie und Vampirella sowie mit Taschenbüchern in atemberaubenden Frank-Frazetta-Deckblättern wiederbelebt. […] Genießen sie hier die Werke von Julie Bell, Phillipe Druillet, Franz Frazetta, H. R. Giger, den BRüdern Hildebrandt, Jeffrey Catherine …

Auszug Einbandklappe

Die Texte des Buches sind in Deutsch, Französisch und Englisch abgefasst und sind zwar informativ, aber eigentlich zweitrangig. Die Bilder sind natürlich das überwältigende Element dieses Buches. Man kann es auch schwer beschreiben, man muss es gesehen haben – die Bildgewalt der Riesenseiten. Das ultimative Buch in der Sammlung eines Fantasy-Fans. Übrigens, die Auflage ist limitiert und mein Buch hat die Nummer 4222 – also noch Zeit zu überlegen, aber nicht mehr unbegrenzt…

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Dian Hanson (Hrsg.)
  • Masterpeaces of Fantasyart
  • Taschen, Köln (2020)
  • gebundene Ausgabe, 2°Gr.-Groß-Folio
  • 532 Seiten
  • ISBN 9783836572101

Kleinster Preis: € 75,00, größter Preis: € 295,16, Mittelwert: € 150,00

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • Schutzumschlag
  • Leseband
  • Limitierte Auflage, 7000 Stk.
  • [Webpräsenz] Masterpeaces of Fantasyart – auf taschen.com

Der Wälzer im Monsterformat zeigt die Originalgemälde, jeweils ergänzt durch Entwurfsskizzen, Skulpturen, Kalender, Zeitschriften und Taschenbücher, und bietet tiefe Einblicke in dieses dynamische, fantasievolle Genre. Informative Biografien zeichnen ein genaueres und aussagekräftigeres Bild der Künstler als jeder Wikipedia-Eintrag. Mit seinen Ausklappseiten und eingeklebten Kapitelopenern gilt History of Fantasy Art schon jetzt als edelster und informativster Führer zu diesem so populären wie faszinierenden Thema. …

Auszug Produktbeschreibung


siehe auch (Auszug):


Die letzten Artikel im Blog:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Alle Preisangaben sind Momentaufnahmen zum Zeitpunkt der Erstellung und selbstverständlich völlig unverbindlich. Inhaltsverzeichnisse der einzelnen Bücher sind in der Regel vorhanden und werden bei Anforderung über die Kommentarfunktion auch gerne zur Verfügung gestellt.

[Medienhinweis] #48: Dune (eine Zusammenstellung) – diezukunft.de

 
_Überschrift_

von anonym (Die Redaktion) auf diezukunft.de

Heute habe ich euch eine kleine Sammlung von Websites zusammengestellt, die sich mit „DUNE“ befassen und einigermaßen interessant sind:

DUNE-Artikelsammlung 2020-2

  • DER WÜSTENPLANET – ÜBERSICHT von randomhouse.de
    eine Seite mit dem Verlagsprogramm zum DUNE-Zyklus

Mit seinem sechsbändigen Wüstenplanet-Zyklus hat Frank Herbert Literaturgeschichte geschrieben: Zahllose Leser haben die Abenteuer von Paul Atreides auf jener legendären Welt verfolgt, die nur aus Wüste besteht. Leider starb Frank Herbert, bevor er seine große Saga abschließen konnte.

Der ursprüngliche Wüstenplanet-Zyklus von Frank Herbert wurde nach dessen Tode um bislang zwei zeitlich früher angesiedelte Romanserien erweitert: „Die Frühen Chroniken“, die einen direkten Vorspann bilden, sowie die weiter in der Vergangenheit angesiedelten „Legenden“. Autoren dieser neuen Serien sind Frank Herberts Sohn Brian und Kevin J. Anderson.

„Die Erlöser des Wüstenplaneten“ ist nun der so lange ersehnte Höhepunkt und Abschluss des Wüstenplanet-Zyklus: Gemeinsam mit Bestsellerautor Kevin J. Anderson lüftet Frank Herberts Sohn Brian Herbert die letzten Geheimnisse dieser faszinierendsten aller Weltenschöpfungen. […]

Auszug Artikel

DUNE-Artikelsammlung 2020-1

  • Die Chronologie des Wüstenplaneten auf diezukunft.de
    Die wichtigsten Ereignisse aus Frank Herberts „Dune“-Universum, chronologisch sortiert

Ein Hilfsmittel zur Orientierung ist der Universale Standardkalender im Wüstenplaneten. Das Jahr Null bezeichnet die Gründung der Raumfahrergilde, die das Monopol auf Weltraumflüge, -transporte und das Bankenwesen in der gesamten Galaxis hat und damit Ordnung in zuvor chaotische Systeme brachte. Damit unterteilen sich die Jahrtausende in „v. G.“ – vor der Gilde – und „n. G.“, nach der Gründung der Gilde. Gerechnet wird in Standardjahren, wobei man davon ausgehen kann, dass diese in etwa einem irdischen Jahr entsprechen, wenn auch rund zwanzig Stunden kürzer sind (vgl. Die Ketzer des Wüstenplaneten – im Shop). Im „Anhang II“ zu Der Wüstenplanet gibt uns Frank Herbert einige Hinweise, durch die wir Rückschlüsse auf das Verhältnis zwischen dem Universalen Standardkalender und unserer irdischen Zeitrechnung ziehen können: […] Auszug Artikel

DUNE-Artikelsammlung 2020-3

  • „Dune: Der Wüstenplanet“ – Alles, was Sie über die Romane und den Film wissen müssen auf diezukunft.de
    Die wichtigsten Ereignisse aus Frank Herberts „Dune“-Universum, chronologisch sortiert
    News und Infos zum Denis-Villeneuve-Film sowie eine ausführliche Übersicht über das „Wüstenplanet“-Universum

Der erfolgreichste Science-Fiction-Roman aller Zeiten, „Der Wüstenplanet“ von Frank Herbert (im Shop), kommt erneut ins Kino – aber leider coronabedingt erst nächstes Jahr. Im Oktober 2021 soll Teil I der Verfilmung von Dune, so der englische Titel, unter der Regie von Denis Villeneuve in den Kinos starten.
Was aber macht den „Wüstenplanet“ so besonders? In diesem Special finden Sie alles, was Sie über die Romanserie, über die Neuverfilmung und über die sandige Welt des Planeten Arrakis wissen müssen. Nehmen Sie noch einen Schluck Wasser – denn jetzt geht es in die Wüste!  […] Auszug Artikel

DUNE-Artikelsammlung 2020-4

  • Der Wind, der die Dünen formt – „Der Wüstenplanet“ auf diezukunft.de
    Sascha Mamczak stellt Frank Herberts „Der Wüstenplanet“ im Video vor

In der Reihe der #ZukunftzuHause-Buchvorstellungen präsentiert Sascha Mamczak, Verlagsleiter für Science-Fiction bei Heyne, Frank Herberts großen Klassiker „Der Wüstenplanet“ (im Shop) – der eine ganze Wüstenplanet-Saga eröffnet hat.

Dieser Roman blickt nicht nur auf über fünf Jahrzehnte zurück, sondern hat auch schon mehrere Neuauflagen sowie eine moderne Neuübersetzung bei Heyne erfahren. Gerade wird Dune, so der Originaltitel, außerdem von Denis Villeneuve neu verfilmt; der Film sollte Ende diesen Jahres in die Kinos kommen, wurde aber wegen der Corona-Pandemie auf 2021 verschoben. […] Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.


 
 

Artikel, Essays und Kurztexte zur Phantastik #2: Suvin, Darko: Nachwort in: Strugatzki: Die Schnecke am Hang

 
Suvin, Darko: Nachwort in:
Arkadi und Boris Strugatzki
Die Schnecke am Hang
Suhrkamp, Frankfurt/Main (1994)
ISBN 9783518387993
Die Entwicklung der erzählenden Prosa und …

Hier haben wir ein schönes Beispiel dafür, dass man, will man richtige Ergebnisse anbieten, nicht einfach voraussetzen kann, das alles so ist wie vermutet …


Bei der Erstellung des „Index zur deutschsprachigen Sekundärliteratur in der Phantastischen Bibliothek Suhrkamp“ hatte ich das Problem, dass ich leider nicht alle Bücher körperlich vorliegen hatte. So auch dieses, welches 1994 erschien. Diese Texte erschienen jedoch schon einmal in der Verlagsreihe und der Reihennummer PhB 13 im Jahre 1978. Laut Anmerkung einer ansonsten sehr kompetenten Person ging ich davon aus, dass die Nachwörter in beiden Ausgaben gleich wären. Dann fiel mir zufälligerweise das Taschenbuch in die Hand und der Vergleich ergab doch einige Abweichungen. Die Übersetzung war merklich anders, die Liste der Buchveröffentlichungen war um fünf Bücher erweitert worden und die Hinweise auf „Polaris 10“ fehlten in der ersten Version von 1978. Was ja auch einleuchtend ist, da Polaris 10 erst 1989 erschien. Somit war das Nachwort in der weiteren Ausgabe aktualisiert und ergänzt worden, und ich musste dieses Nachwort als eigene Version listen.

Die Strugatzkis verschmelzen diese Überlieferung mit den von Swift, Kafka, Lem und der englischen phantastischen Literatur (Lewis Caroll etwa) gelieferten Anregungen, und damit bieten sie dem Leser ein brillantes Wortkunstwerk – eine Mimikry des Jargons der Bürokraten und der Gelehrten, der Ausdrucksweise der Spießer und der Fanatiker, Ironie und Parodie, Umgangssprache und Neologismen. So betreiben sie ihre Polemik auf der höchsten literarischen Ebene und machen unwohnlich, was sie die „unbändigen Banalitäten“ des Genres nennen. …

Auszug 'Nachwort', Seite 257-281

Der Text ist an sich in zwei Teile unterteilt. Zunächst in „Die Entwicklung der erzählenden Prosa der Brüder Strugatzki“, in der anhand ihrer Buchveröffentlichungen in chronologischer Reihenfolge die literarische Entwicklung der Brüder  aufgearbeitet wird. Der zweite Teil, „zu >>Die Schnecke am Hang<< ist eine vertiefte Rezension des Werkes …

Bibliographisch: Antiquarisch:Anmerkung(en):weiterführende Links:
  • Arkadi und Boris Strugatzki
  • Die Schnecke am Hang
  • Suhrkamp, Frankfurt/Main (1994)
  • Suhrkamp Taschenbuch 2299
  • Phantastische Bibliothek 309
  • Taschenbuch
  • 288 Seiten
  • ISBN 9783518387993

Kleinster Preis: € 4,16, größter Preis: € 39,90, Mittelwert: € 8,71

(mit einem Klick kannst du dir das aktuelle Ergebnis auf eurobuch.com ansehen)

  • der Text ist die aktualisierte und ergänzte Version aus der Ausgabe Suhrkamp Taschenbuch 434, PhB 13 aus 1978

  • [Artikel] Arkadi und Boris Strugatzki in der WIKIPEDIA

Arkadi Natanowitsch Strugazki (auch Arkadij Strugatzki; russisch Аркадий Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Arkadij Natanovič Strugackij; * 28. August 1925 in Batumi, Adscharische Autonome Sozialistische Sowjetrepublik; † 12. Oktober 1991 in Leningrad) und Boris Natanowitsch Strugazki (auch Boris Strugatzki; russisch Борис Натанович Стругацкий, wiss. Transliteration Boris Natanovič Strugackij; * 15. April 1933 in Leningrad; † 19. November 2012 in Sankt Petersburg) waren zwei sowjetische Schriftsteller. Die Brüder schrieben gemeinsam eine Vielzahl von Romanen und gelten als die bedeutendsten Autoren der sowjetischen Phantastik. Ihre seit 1959 auch das Genre Science Fiction umfassenden Bücher sind in einer Gesamtauflage von mehr als 50 Millionen Exemplaren erschienen und in mehr als 30 Sprachen übersetzt worden.[

Auszug Artikel


  • [Artikel] „Die Schnecke am Hang“ in der WIKIPEDIA

«Die Schnecke am Hang» (russisch Улитка на склоне) ist ein Science-Fiction-Roman von Arkadi und Boris Strugazki. Im Frühjahr 1966 veröffentlichten die Strugazki-Brüder in der UdSSR. Die Originalausgabe erschien 1968 unter dem Titel „Ulitka na sklone“ und wurde als eines der Werkstücke auch in der Zeitschrift «Baikal» veröffentlicht. Der Roman hatte ein schweres Schicksal und wird erst 1972 vollständig im Ausland, die Deutsche Ausgabe erstmals 1978 veröffentlicht. …

Auszug Artikel


  • [im Blog] Darko Suvin meint …

Science Fiction ist (im Grunde) ein entfaltetes Oxymoron, eine realistische Irrealität, mit vermenschlichten Nichtmenschen, diesseitigen Jenseitswelten usw. Das hat nicht weniger zu bedeuten, als daß die SF – potentiell – den Raum für eine höchst wirksame Verfremdung abgibt, die durch das Pathos und das Prestige der grundlegenden Erkenntnisnormen unserer Zeit als gültig legitimiert wird. … u.a.

Auszug Artikel


siehe auch (Auszug):


Die letzten 3 Artikel:


Zur antiquarischen Sichtung wurde eurobuch.com  und diebuchsuche.at benutzt und soll euch zeigen, dass es preisgünstige Möglichkeiten gibt ältere Titel zu erstehen. Reguläre Preise beziehen sich in der Regel auf Amazon.de-Angaben. Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.

 
 
 
 
 
 
 
 
 

[Medienhinweis] #47: QUARBER MERKUR 121 (Oktober 2020) – phantastik-literatur.de

 
schon angekündigt – QUARBER MERKUR 121

von the_seus auf phantastik-literatur.de

Quarber Merkur 121 Ankündigung

Inhalt:

Franz Rottensteiner: Einleitung

Gundula Sell: Alle Inseln da, nur Soléa fehlt – Ursula K. Le Guins »Erdsee«-Gesamtausgabe – eine Welt im Wandel

Fritz Heidorn: Arthur C. Clarke – Schriftsteller des Anthropozäns

Michael Weisser: Die Zukunft der Science-Fiction in der digital vernetzten, intermedialen Gesellschaft

Maria Galina: Zurückkehren und ändern – Die Alternativgeschichte Russlands als Widerspiegelung der traumatischen Punkte im Kollektivbewusstsein des postsowjetischen Menschen

[…]

Auszug Artikel


… und zu den letzten Artikel im Blog:


Die Links wurden bei Aufnahme einmal überprüft auf unerwünschte Inhalte. Auf Änderungen der Link-Inhalte nach Aufnahme in den veröffentlichten Korpus habe ich keinen Einfluss. Sollten unerwünschte Inhalte also trotz Prüfung vorkommen, so verständigen Sie mich bitte, damit ich den Link entfernen kann. Die vorhandenen Bild- und Textzitate dienen lediglich zur Information über den verlinkten Inhalt und sollen keinesfalls Rechte der tatsächlichen Verfasser schmälern.