Franke Herbert W. meint …

Science Fiction ist

  • … kontrollierte Spekulation.
    Quelle(n):
    Unbekannt
  • … die Schilderung dramatischer Geschehnisse, die in einer fiktiven, aber prinzipiell möglichen Modellwelt spielen.
    Quelle(n):
    Iwoleit, Michael K., Herbert Frankes Leonardo 2000 – Über Kunst und Pseudokunst, Seite 473, in: Jeschke Wolfgang, Science Fiction Jahr, Ausgabe 1989, Heyne, München (1989), Seite 465-504
    auch:
    Franke, Herbert W., Science Fiction-Grenze und Möglichkeiten, Seite 141, in: Rottensteiner, Franz (Hrsg.), Polaris 6 – Ein Science Fiction-Almanach, Suhrkamp, Frankfurt/Main (1982), Seite 141-148
  • … ihrem Wesen und ihrer Absicht nach ahistorisch; was in den Mittelpunkt rückt, ist nicht Tradition, sondern Evolution. Der Hintergrund, auf dem sich ein Science-Fiction-Geschehen vollzieht, ist nicht die altüberlieferte Kultur, sondern es sind Naturwissenschaft und Technik, die spezifischer Weise auf Veränderung abzielen.
    Quelle(n):
    Iwoleit, Michael K., Herbert Frankes Leonardo 2000 – Über Kunst und Pseudokunst, Seite 473, in: Jeschke Wolfgang, Science Fiction Jahr, Ausgabe 1989, Heyne, München (1989), Seite 465-504
    auch:
    Franke, Herbert W., Science-fiction und technische Intelligenz, Seite 151, in: Rottensteiner, Franz (Hrsg.), Polaris 6 – Ein Science Fiction-Almanach, Suhrkamp, Frankfurt/Main (1982), Seite 149-157

Kommentar verfassen