Horror-Forum – ein (vermeidbares?) Forenschicksal …

UnbenanntTja, und wieder hat es ein prominentes Forum geschafft, überraschend und mit Pauken und Trompeten, abzutreten und verwirrte User und frustrierte Mitarbeiter zu hinterlassen.

Ich bin schon lange, sehr lange in der Foren- und Blog-Szene unterwegs und beobachte dieses Phänomen des Längeren. Was läuft da immer wieder schief, dass selbst große und wichtige Foren immer wieder auf diese Weise enden?

Im Falle des Horror-Forums, das ursprünglich von, meines Wissens nunmehr jedoch nicht involvierten, Frank Festa und Lars Peter Lueg gegründet wurde, brodelt natürlich die Gerüchteküche hoch und wirkliche Sach-Informationen zu finden ist nicht leicht.

Soweit also die „Öffentlichkeit“ Informationen anbietet, dürfte es nicht an technischen oder verwaltungstechnischen Problemen gescheitert sein, sondern einfach am Menschsein – sprich persönlichen Befindlichkeiten.

Zunächst kam, am 5. April 2019, überraschend der Umzug auf eine neue Domain. Schon dieser erfolgte für den Beobachter sehr überraschend und wohl in der Sache auf einen Serverwechsel, wegen Stilllegung des benutzen Servers, begründet. Nachdem der Domainname der .com-Domain in einer anderen Hand lag als der des Serverinhabers und, jetzt als Vermutung, keine Abstimmung möglich oder erwünscht war – also eine neue .online-Domain. Ich vermute mal, das waren hinter den Kulissen schon die ersten Versuche Änderungen herbeizuführen, welche nicht akkordiert waren. Zwischen wem auch immer … möglicherweise war es aber nur durch eine Serverstilllegung erzwungen.

Kurz darauf obige MELDUNG – kurz und bündig das Ende und scheinbar unabwendbar.

Als fast unmittelbare Antwort darauf erfolgte die Gründung einer Facebook-Gruppe namens Horror-Forum 2.0, die derzeit als geheime Gruppe jene Mitglieder des Forums bündelt, welche den Neustart des Forums diskutieren.

Nachdem die Gruppe geheim ist, soll auch der Diskussionsinhalt geheim bleiben, obwohl ich es schade finde, da ich denke, dass frische Denkweisen helfen könnten, das zuletzt eher ruhig laufende Forum bei einem Neustart mit neuem, frischen Aufwind zu versorgen.

Neben dieser Facebook-Gruppe entwickelten sich vor allem in zwei Foren Diskussionen, und zwar im:

  • Festa-Forum – hier erschöpfte sich die Diskussion über alte Gerüchte und endet derzeit mit der Feststellung, dass die Facebook-Gruppe geheim ist:

„Ich weiß, dass vor ein paar Jahren mal darüber gesprochen wurde, dass die Aktivität rückgängig ist und ob es nicht besser wäre, das Forum zu schließen bzw. ob die Zeit der Foren nicht einfach vorbei ist. Ich meine, dass es damals auch eine FB-Gruppe gab. Die scheint es aber auch nicht mehr zu geben.“

Zitat: Nutzer Kain am 9.10.2019, um 10:56 Uhr

„…als nun ehemaliger Moderator des Horror-Forums kann ich hoffentlich etwas Licht ins Dunkel bringen. Es gibt ja aktuell die wildesten Gerüchte  Datenschutzverordnung, Streitigkeiten mit ehemaligen Gründervätern etc.) die aber alle nicht stimmen. Es ist viel simpler:
Das Forum wurde spontan aufgrund persönlicher Gründe vom Betreiber geschlossen. Das Team wurde ebenso kalt erwischt. Aktuell gibt es Überlegungen darüber, ob und wie es weitergehen kann. Stand jetzt werden die alten Daten leider nicht mehr zur Verfügung stehen. …“

Zitat: Nutzer Royston Vasey am 09.04.2019, um 12:58

Wie man sieht, Konfusion, Unsicherheit, Verwirrung.

Und hier noch ein Nachruf, der mir ein bisschen zu pessimistisch ist, von
Harald A. Weissen – Ein Forum verschwindet

„… Egal, die Welt geht davon nicht unter, es gibt lediglich einen Daten-Geist mehr, der eine zeitlang in den Köpfen herumspuken wird, bis sich irgendwann keiner mehr daran erinnert. Dies ist der Lauf der Dinge. Aber bevor das geschieht will ich noch sagen/schreiben: Danke, liebes Horror-Forum. Du warst mir ein manchmal schwieriger aber auch guter Freund. Ich werde dich wirklich vermissen. R.I.P.“

Zitat: Harald A. Weissen auf haraldweissen.ch am 08.04.2019

Jedenfalls fragt man sich schon, ob der Verantwortliche sich darüber bewusst ist/war, was er da anrichtet. Es liegt mir ferne seine Beweggründe zu be- oder verurteilen, dazu sind die Informationen zu dürftig. Es muss aber schon erlaubt sein zu hinterfragen, ob die Schließung des Forums in dieser Form notwendig und unabwendbar war.

Natürlich kann der Besitzer der Software und der Domain darüber verfügen. Das soll auch nicht infrage gestellt werden. Rechtlich sollte das wohl in Ordnung sein. Menschlich, moralisch spielt das schon in einer anderen Liga.

Ein Forum besteht ab einer gewissen Größe und diese Größe ist beim Horror-Forum wohl unbestritten gegeben gewesen, nicht nur aus dem „Besitzer“, „Eigentümer“ und/oder „Medien-Verantwortlichen“. Auch aus zahlreichen Admins, Moderatoren und Content-Bringern.  Diese stecken oft sehr viel Zeit und Aufwand in das Forum. Immer in dem Bemühen ein qualitativ hochstehendes Forum zu bieten. Im Falle des Horror-Forums aber nicht nur als Kommunikationsmittel, sondern auch als Wissensspeicher der einer großen Zahl von Forumsnutzern zur Verfügung stand.

In 16 Jahren des Bestandes hat sich da einiges an Wissen angesammelt. Dieses ist in dieser Form nur schwer wieder möglich anderweitig zusammenzusuchen. Das Forum ist auch ein Stück Fandom-Geschichte, in dem Strömungen abgebildet sind. In dem Fans zu Wort kommen. Fans, die vielleicht schon verstorben sind und hier noch ein Gedenken finden. In dem Autoren vielleicht Statements zu ihrem Werk oder Leben abgegeben haben, die zur Beurteilung ihres Werkes von unschätzbarem Wert sind oder werden könnten.

Zwar gibt es auf web.archive.org eine Version des Forums mit Stand Jänner 2018. Gräbt man hier allerdings tiefer, dürften nur größere Teile des Forums hier zu finden sein. Ein Datenverlust ist jedenfalls eingetreten. Außerdem würde sich die Frage stellen, ob man eine Wiederherstellung auf diese Weise überhaupt rechtlich durchführen dürfte.

Im Falle des Horror-Forums kommt noch dazu, dass ein nicht zu unterschätzender Literatur-Preis, nämlich der Vincent-Preisder Deutsche Horrorliteraturpreis. Ausgezeichnet werden jedes Jahr die besten Werke der Genres „Horror“ und „Unheimliche Phantastik“ mit deutschsprachiger Originalausgabe – im Forum eine Grundlage hat, indem die Abstimmung, unter anderem, an eine Mitgliedschaft in diesem Forum gebunden ist. Mitten in der aktuellen Abstimmung ist die Schließung natürlich ein schwerer Schlag gegen diesen Preis, der übrigen nach wie vor weiterläuft.

Ich finde, dass ein Forumsverantwortlicher moralisch all diese Fragen zu bedenken hat und aus diesem Grund eigentlich nicht zu dem Entschluss kommen DARF, ein Forum wie das Horror-Forum auf diese Art und Weise zu schließen. Ich halte es für unverantwortlich und unseriös.

Man kann natürlich der Verantwortung müde werden, man kann der technischen und verwaltungstechnischen Herausforderungen eines Forumsbetriebes satt werden, man kann im Umgang mit Admins, Moderatoren oder Nutzern menschlich enttäuscht werden, aber man darf über all diesen menschlich durchaus verständlichen Befindlichkeiten nicht der Verantwortung entsagen, die die Gesamtbetrachtung einem Forenverantwortlichen auferlegt.

Wenn persönlich alles nicht mehr geht, so muss jedenfalls ein Weg gesucht werden die Verantwortung in andere Hände zu legen und ein Rückzug in Würde in Auge gefasst werden. In der Regel, bei so großen Foren, sollte dies auch gelingen, wenn man die persönlichen Bedürfnisse und Befindlichkeiten ein wenig hinten anstellt.

Den „Hinterbliebenen“ ist in dieser aufreibenden Zeit wohl zeitlich der Raum zu lassen eine gesunde Entscheidung über einen Neustart zu treffen. Es sind wohl einige Fragen zu klären und zu beurteilen:

  • Ist ein Forum heutzutage überhaupt noch zeitgemäß?
  • Sollte man auf andere Medien umsteigen?
  • Ist der angerichtete Schaden nicht zu groß um neuerlich aus den Startlöchen zu kommen?
  • Werden die ehemaligen Nutzer einem Wechsel folgen?

Aber die wichtigste Frage ist wohl:

  • Wie kann man verhindern, dass nach einem Neustart gleiches wieder passiert. Die unvermutete, unverantwortliche Löschung eines ganzen Forums?

Dazu kann ich allen nun Beteiligten nur einen gesunden Menschenverstand, viel guten Willen, ein glückliches Händchen, immenses Durchhaltevermögen, gegebenenfalls viele Nutzer, hochinteressanten Content und vor allem VIEL GLÜCK wünschen.

MACHT ES BESSER!

PS: Solange die Facebook-Gruppe geheim ist – Solltet ihr einem Neustart positiv gegenüber stehen, so postet dies gerne in den Kommentaren. Ich werde dies gerne den ehemaligen Admins übermitteln. Solltet ihr sogar mitarbeiten wollen, so werde ich den Kontakt herstellen und solltet ihr den Neustart nicht für sinnvoll halten, so gebt mir die Argumente, auch diese werden ihre Empfänger finden. Ich werde euch über allfällige Wendungen und neue Be- und Gegebenheiten auf dem Laufenden halten …

 

 

12 thoughts on “Horror-Forum – ein (vermeidbares?) Forenschicksal …”

    1. Hallo, stell dich doch einmal ein bisschen vor? Wer bist du? Warum die dunkle Seite der Literatur? Warum ein neues Forum? Welche Zielsetzung? Was hast du für einen Hintergrund …
      Wäre nett …

       
  1. Na ja, ich war zuletzt nur noch selten im HF unterwegs, weil ich doch mehr im Bereich SF aktiv war, aber über 100 Beiträge hatte ich schon. Dass es so abrupt beendet wird, ist schon ärgerlich. Schließlich enthielt es ja auch einen Gutteil Geschichte, die nun verloren ist.

     
  2. Ich glaube, der Serverplatz ist hier nicht das große Problem, da gibt’s schon geeignete Angebote, aber ein Relaunch scheitern fast immer an der fehlenden Mannschaft und daran, dass immer versucht wird genau das Gleiche zu machen, anstatt es etwas innovativer zu gestalten und alte Schlendrians auszumerzen, sprich es besser zu machen …

     
    1. Das wird es wohl treffen 🙂
      Es ist allerdings auch nicht so einfach, nach 16 Jahren die gefassten Strukturen zu ändern. So etwas wird bei einem Neustart leider oftmals nicht mitgetragen.

       
  3. Ich habe so viele Foren sterben sehen in den letzten 20, 25 Jahren… und ganz ehrlich? Keines davon hatte einen neuen „Run“ bei einem versuchten Neustart.
    Wenn man so etwas verhindern will, wird man als „Betreiber“ nicht umzu kommen, einen eigenen Server aufzubauen. So lange man Serverplatz mietet, besteht immer die Gefahr, dass man „abgestellt“ wird…

     

Schreibe eine Antwort zu Restricted Area Antwort abbrechen